bvik-Studie liefert Benchmarks für Budgetverhandlungen von B2B-Marketern

19.10.2016 16:15

bvik-Studie liefert Benchmarks für Budgetverhandlungen von B2B-Marketern

Jahr für Jahr stehen Marketingverantwortliche in B2B-Unternehmen vor der Aufgabe, das vorhandene Budget sinnvoll auf die unterschiedlichen Kommunikationskanäle zu verteilen. Um ihnen eine Orientierungshilfe zu geben, führt der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal seine Studie „B2B-Marketing-Budgets“ durch.

Die bvik-Studie gibt Auskunft über die Budgetverteilung von Marketing- und Kommunikationsausgaben in Industrieunternehmen und liefert dadurch wichtige Benchmarks für Marketingentscheider aus dem B2B-Bereich. Aktuell befragt der bvik deutsche Industrieunternehmen ab einer Größe von 50 Mitarbeitern mittels eines Online-Fragebogens. Unterstützt wird der verband dabei vom unabhängigen Marktforschungsinstituts TNS Infratest und Herrn Prof. Dr. Carsten Baumgarth, Professur für Marketing an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin (HWR Berlin).

Wie immer gibt es bei der Befragung auch 2016 einen Sonderteil zu einem aktuell relevanten Thema für B2B-Unternehmen. In diesem Jahr beschäftigt sich dieser mit der Personalentwicklung und dem Kompetenzmanagement in Marketing- und Kommunikations-Abteilungen.

Pressemitteilung vom 19. Oktober

Angebote bvik
Es wurde noch kein Inhalt eingegeben.
Bitte teilen via: