bvik veröffentlicht Whitepaper zur Bedeutung der Messe im internationalen B2B-Marketing

05.10.2017 15:15

bvik veröffentlicht Whitepaper zur Bedeutung der Messe im internationalen B2B-Marketing

Das aktuelle bvik-Whitepaper „Messekommunikation im B2B – Im Spannungsfeld zwischen Live-Erlebnis und virtuellem Raum“ zeigt, worauf Unternehmen im digitalen Zeitalter achten müssen und wie sie reale und virtuelle Welt am Stand sinnvoll verknüpfen.

Messen sind für B2B-Unternehmen ein zentrales Element im Marketing-Mix. Das belegt unter anderem die aktuelle Studie „Messetrend 2017“ des Verbands der Deutschen Messewirtschaft (AUMA). Demnach geben 83 Prozent aller Unternehmen an, dass Messen für sie ein sehr wichtiges oder wichtiges Element ihrer Kommunikation sind. Damit rangiert dieser Bereich auf dem zweiten Platz hinter der Unternehmenswebsite. Doch die zunehmende Digitalisierung hat große Auswirkungen auf die Messestrategie. Das aktuelle bvik-Whitepaper „Messekommunikation im B2B – Im Spannungsfeld zwischen Live-Erlebnis und virtuellem Raum“ zeigt, worauf Unternehmen im digitalen Zeitalter achten müssen und wie sie reale und virtuelle Welt am Stand sinnvoll verknüpfen, um die Potenziale einer Messebeteiligung optimal auszuschöpfen.

Messe als größte Position im B2B-Marketing-Budget

Die hohe Bedeutung von Live-Events zeigt sich beim Blick auf die Marketingbudgets der Industrie. Messebeteiligungen machen hier schon seit Jahren den größten Posten aus. Laut der bvik-Studie „B2B-Marketing-Budgets 2016“ investierten B2B-Unternehmen im vergangenen Jahr durchschnittlich fast 40 Prozent ihres Etats in Messen, Ausstellungen und Kundenevents. Der Trend zeigt, dass sich daran auch in Zukunft vermutlich wenig ändern wird. Laut AUMA-Messetrend 2017 gaben 59 Prozent der Befragten an, dass sie ihre Messeinvestitionen konstant halten, 27 Prozent planen sogar, mehr Geld für Messen auszugeben, nur 14 Prozent weniger.

Pressemitteilung vom 5. Oktober 2017

Angebote bvik
Es wurde noch kein Inhalt eingegeben.
Bitte teilen via: