Die von MCD Elektronik GmbH hier eingestellten Inhalte sind nicht verlinkt und es wird Werbung eingeblendet, weil Pro für das Modul Firmen-Profil nicht aktiviert wurde.

End-of-Line Tester nach Kanada geliefert

31.03.2017 16:23

End-of-Line Tester nach Kanada geliefert

FES-Label der Canadian Standard Association für die Lieferung der Inline-Anlage auf Anhieb erteilt

End-of-Line Tester nach Kanada geliefert

FES-Label der Canadian Standard Association auf Anhieb erteilt

 

Birkenfeld, im März 2017: MCD Elektronik entwickelte für einen Hersteller kundenspezifischer Antriebstechnik in Kanada einen End-of-Line-Tester für elektrische Klappensteller. Die Inline-Anlage wird neben dem Montieren von Dichtringen auch für die Überprüfung der Dichtheit sowie für Funktionstests von mechatronischen Komponenten eingesetzt.

Der baden-württembergische Prüftechnikspezialist stand nicht nur vor sehr spezifischen technischen Herausforderungen, wie Vakuumtechnik, sondern machte auch Bekanntschaft mit der kanadischen Bürokratie. Ohne das FES-Label des „Field Evaluation Service“ gibt es nämlich keine Einfuhrerlaubnis. Field Evaluation ist das einmalige Verifizierungsprogramm für kleine Produktionsserien. In Deutschland fungiert der TÜV-Süd als von Kanada zertifiziertes Nationally Recognized Testing Lab (NRTL). Geschäftsführer Bruno Hörter dazu: „MCD liefert inzwischen in 48 Länder dieser Erde. Kanada fehlte noch auf unserer Liste, aber wir waren uns sicher, dass wir auch die strengen Sicherheitsvorschriften der Canadian Standard Association, CSA, erfüllen würden. Vom „Special Inspector“ des TÜV-Süd erhielten wir schließlich das FES-Label ohne Beanstandungen.“

Das aus zwei Stationen bestehende System fungiert als End-of-Line Tester und lässt sich durch manuell wechselbare Komponenten auf verschiedene Prüflings-Typen einstellen. Daneben gibt es die Möglichkeit, neben dem kompletten Prüfablauf auch Reparaturen durchzuführen. Auf der ersten Station wird ein Dichtheitstest des Gehäuses mit Hilfe eines Differenzdruckmessgerätes durchgeführt. Nach der automatischen Montage und Verpressung des Wellendichtrings wird die Dichtheit durch eine Reihe weiterer Prüfungen getestet. Auf der zweiten Station erfolgt die Funktionsprüfung der mechatronischen Komponenten. Eine speziell entwickelte Lastmaschine simuliert externe Anschläge und bringt Bremsmomente auf bei einer Winkelmess- / Wiederholgenauigkeit im Bereich von < 0,1°. Je nach Prüflingstyp überprüft die Station folgende Werte und wertet sie aus: Stromverläufe, Drehmomente, Winkel, PWM-Rückmeldung sowie das Signal des Hall-Sensors.

Die Prüflinge erreichen die Stationen auf Warenträgern vollautomatisch per Transferband. Die Warenträger-, Prüflings- und Messdaten werden von der MCD Prüfsoftware TestManager Classic Edition sowie dem MCD Toolmonitor DatenManager erfasst und aufbereitet in einer Datenbank abgespeichert.

 

Über MCD Elektronik GmbH:

Die MCD Elektronik GmbH wurde 1983 gegründet und beschäftigt heute 80 Mitarbeitende. Das inhabergeführte Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Birkenfeld bei Pforzheim. MCD Elektronik ist in Deutschland, Ungarn und China aktiv und liefert weltweit in 48 Länder.

Die MCD Elektronik GmbH fertigt für ihre Kunden, OEMs der Automobilbranche, Vertreter des Maschinen- und Anlagenbaus, der Medizintechnik, der Wehr- und Sicherheitstechnik, Qualitätstechnik sowie des Sensor- und Flugzeugbaus, Mess- und Prüfsysteme für die Elektronikfertigung. Dabei setzt das Unternehmen konsequent auf Null-Toleranz in der Qualitätssicherung.