Individualisierung als Erfolgsfaktor im internationalen B2B-Marketing

20.06.2016 12:02

Individualisierung als Erfolgsfaktor im internationalen B2B-Marketing

Bei der Ausrichtung, Organisation und Steuerung der internationalen Marketingmaßnahmen von Global Playern ist es deshalb unbedingt notwendig, die Zielmärkte im Vorfeld genau zu definieren und die Balance zwischen einem global einheitlichen Auftritt und lokalen Eigenheiten in der Kommunikation zu finden. Wie man diese schwierige Aufgabe bewältigt, erfuhren die Teilnehmer auf einer bvik-Veranstaltung des bei Schöck Bauteile GmbH in Baden-Baden.

Der Schwerpunkt des Baden-Badener Unternehmens liegt auf der Entwicklung von einbaufertigen Bauteilen, die ein Teil der Statik sind und einen hohen bauphysikalischen Nutzen haben. Für die Organisation und Steuerung seiner internationalen Marketingaktivitäten hat Schöck ein neues, umfassendes und ganzheitlich angelegtes Meilenstein-Konzept entwickelt, das unter anderem den Reifegrad der Zielmärkte und deren Potenzial berücksichtigt. Es erlaubt der Geschäftsleitung und den Marketingverantwortlichen, die verschiedenen Instrumente passgenau einzusetzen, die Budgets für internationale Marketingmaßnahmen an Hand von definierten Kriterien zu steuern und die regional relevanten Kanäle erfolgreich zu bespielen.

„Generell stellt sich die Frage, ob man bei der Erschließung neuer Märkte, ein gut laufendes Konzept einfach auf den neuen Markt übertragen kann. Allerdings ist dies nicht so einfach, da länderspezifische Anpassungen unbedingt zu beachten sind. Deshalb ist ganz klar: Internationalisierung erfolgt über Individualisierung“, erklärt Inka Lamprecht, Bereichsleitung Marketing der Schöck Bauteile GmbH.

Pressemitteilung vom . Juni

Angebote bvik
Es wurde noch kein Inhalt eingegeben.