IPC2U präsentiert die iBPC-Serie als effizientes Embedded System

23.01.2019 08:00

IPC2U präsentiert die iBPC-Serie als effizientes Embedded System

Die iBPC-Serie extrem kompakter Embedded PC mit GPIO, CAN und COM: Optimale Kombination aus Performance, Energieeffizienz und Kompatibilität mit existierender IT-Infrastruktur

Für eine optimale Kombination aus Performance, Energieeffizienz und Kompatibilität mit existierender IT-Infrastruktur und Software verwendet die iBPC-Serie einen Vortex86 DX3 Prozessor mit einem Onboard DDR3 RAM. Das rugged Design der lüfterlosen Embedded PC umfasst einen sehr weiten Temperaturbereich und eine hohe Toleranz gegenüber mechanischer Belastung, um eine maximale Ausfallsicherheit des iBPC-Serie in industrieller Umgebungen zu gewährleisten.Die iBPC-Serie sind mit dem Vortex86 DX3 mit einer Taktfrequenz von 1 GHz und einer integrierten GPU mit Grafikbeschleunigung für 2D und die Ausgabe über Independent Dual View bestückt.

 

Für die Speicherung der Daten nutzt die iBPC-Serie einen 2 GB On Board DDR3 RAM und eine SSD für das Betriebssystem und Nutzerdaten. Durch den auf der x86 Architektur basierenden SoC unterstützt die iBPC eine große Bandbreite von 32 Bit Betriebssystemen wie Microsoft Windows XP Embedded Standard, Windows 7 Professional, Linux Standard und Embedded, RTOS, QNX oder FreeBSD. Dadurch gewährleistet der Embedded PC die Kompatibilität mit bestehender Software und erlaubt den umgehenden Einsatz ohne die Notwendigkeit einer aufwendigen Portierung.Die umfangreiche Ausstattung mit Schnittstellen unterschiedlicher Standards erlaubt der iBPC-Serie, periphere Devices ohne zusätzliche Hardware anzusteuern.

Optimale Ausstattung für die Einbindung von Legacy-Hardware in eine moderne IoT-Netzwerkstruktur

 

Für das Netzwerk stellt der lüfterlose Industrie Computer einen LAN Port mit 10/100 Mbit/s als Uplink oder für den Fernzugriff und zwei weitere Gigabit Ethernet LAN, die für physisch getrennte Subnetze, redundante Anbindung, Ringnetzwerke oder zur Optimierung der Bandbreite parallel genutzt werden können. Neben dreifachem COM RS232 als serielle Schnittstelle bietet die iBPC-Serie vier USB Anschlüsse für externe I/O. Eine integrierte GPIO mit 8 Bit erlaubt die Steuerung und Überwachung von Sensoren, Aktoren und Reaktoren über direkt angebundene Schaltkreise. Zusätzlich können die iBPC sowohl mit einem CANBus, als auch einem COM für die Kommunikation mit umfangreichen Steuer- und Kontrollnetzen ausgestattet werden. Die Grafikausgabe übernimmt der iBPC-Serie wahlweise über VGA oder LVDS mit 24 Bit Single Channel.

 

Durch eine Versorgung mit Niedrigstrom zwischen 12 VDC und 24 VDC eignet sich die iBPC-Serie ebenfalls für die mobile Montage beispielsweise in Transportwagen oder auch als Vehicle Embedded PC. Für Umgebungen, die Außeninstallation in geschützten Schaltkästen oder den Einsatz unter extremen Temperaturen erfordern, operiert der Fanless Embedded PC in einem sehr weiten Temperaturbereich von -20° Celsius bis +70° Celsius. Zu den Aufgaben der iBPC-Serie zählt unter anderen die Industrie 4.0 und IoT Anwendungen in der Logistik, die Automation und das Monitoring von technischen Anlagen.