Mit #LED-Horticulture auf Zukunftsfragen antworten

22.01.2020 12:06

Mit #LED-Horticulture auf Zukunftsfragen antworten

Würth Elektronik CTO Alexander Gerfer auf der Innovationskonferenz Digital Life Design

Vom 18. bis 20. Januar war München Schauplatz der renommierten Konferenz Digital Life Design (DLD)

 

Anerkannte Meinungsbildner, Entscheidungsträger sowie Vertreter führender Unternehmen und innovativer Start-ups kamen zusammen. Das Motto „What are you adding“ stellte Zukunftsthemen in den Mittelpunkt und fragte danach, welche Beiträge geleistet werden müssen, um das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen zu schärfen. Zu den Toprednern gehörte Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe. Er berichtete über neue, vielversprechende Forschungen und Projekte mit LED-Horticulture in der Landwirtschaft als einen Beitrag für die Ernährung der Weltbevölkerung und den Kampf gegen klimabedingte Missernten und die Abholzung der Wälder.

7,7 Milliarden Menschen leben auf unserem Planeten und bis zum Jahr 2050 soll die Zahl auf 9,7 Milliarden steigen. Die Landwirtschaft der Zukunft steht vor der Herausforderung, all diese Menschen zu ernähren und dabei gleichzeitig möglichst schonend mit den begrenzten natürlichen Ressourcen wie Boden, Wasser und Energie umzugehen.

Aus diesem Grund arbeiten Wissenschaftler und Industrie weltweit an neuen Konzepten für Ernährung und Landwirtschaft. Eines dieser Konzepte heißt LED-Horticulture: Diese Technik nutzt den Umstand, dass sich das Wachstum von Pflanzen und die Zusammensetzung ihrer für den Menschen relevanten Nährstoffe durch das steuerbare Licht von LEDs gezielt optimieren lassen. Dabei sparen die LEDs gleichzeitig Energie, minimieren den CO2-Ausstoß, den Einsatz von Pestiziden und Dünger sowie den Wasser- und Flächenverbrauch beim Anbau. LED-Horticulture erlaubt zudem den verbrauchernahen Anbau von Pflanzen in Städten und urbanen Ballungszentren, um Transportwege zu verkürzen.

Als führender Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente engagiert sich Würth Elektronik schon seit Längerem auf diesem Gebiet. „Unser Ziel ist, die Einsatzmöglichkeiten von LED-Horticulture weiter zu verbessern. Aus diesem Grund arbeiten bei uns neben Elektronikexperten auch Biologen und Agrarexperten an dieser Methode. Sie sind die fachliche Schnittstelle zu Wissenschaftlern und Unternehmen, die auf diesem Gebiet forschen und die wir als Partner intensiv unterstützen“, so Alexander Gerfer auf der DLD München 2020.

 

What do we add: Würth Elektronik teilt Forschungsergebnisse

Beispielhaft für eine solche Zusammenarbeit ist ein Projekt mit der Technischen Universität München. Erforscht wird der Einfluss von Wellenlängen auf Inhaltsstoffe und Wachstum von Pflanzen. Erste Ergebnisse liegen bereits vor: So entwickelten mit LEDs beleuchtete Tomaten 14 % mehr Blüten als Vergleichsproben mit MH-Beleuchtung. Es zeigte sich außerdem, dass Spektren von 450 nm die Produktion von Zusatzstoffen erhöhen und gleichzeitig dazu führen, dass die Pflanze deutlich mehr Abwehrstoffe gegen Schädlinge entwickelt. Nicht zuletzt zeigen LEDs von Würth Elektronik deutliche Energieeinsparungen im Vergleich zur Beleuchtung mit 400-W-Natrium-Hochdrucklampen oder 350-W-Metallhalogenlampen – nämlich 70 % beziehungsweise 62 %.

Mit der Entwicklung von spezifischen „Lichtrezepten“ geht Würth Elektronik im Bereich LED-Horticulture einen Schritt weiter. Hiermit teilt der innovative Hersteller das in Forschungsprojekten entwickelte Know-how und unterstützt Anbieter von Lichtlösungen oder auf Agrarlösungen spezialisierte Entwickler dabei, neue Produkte auf den Markt zu bringen. „Die Vernetzung von Bauteilherstellern wie uns, Systemanbietern für Gewächshäuser und Agrartechnologien sowie Herstellern von Lichtlösungen ist der Schlüssel zum Erfolg von zukunftsträchtigen Technologien – nicht nur im Landwirtschaftsbereich. Aus diesem Grund ist es uns auch ein besonderes Anliegen, nicht nur unsere Hardware, sondern auch unser Wissen zu teilen. Innovative Start-ups und Unternehmen, die bei der Entwicklung neuer Technologien Hilfe brauchen, können sich an uns wenden. Als Technologie-Enabler für zukunftsweisende Elektroniktechnologien stehen wir ihnen als Partner zur Seite“, sagt Alexander Gerfer.

 

Den Austausch von Wissen fördern

Als einer der größten und am schnellsten wachsenden Hersteller von passiven Bauteilen in Europa stellt sich Würth Elektronik proaktiv seiner Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft. Das Unternehmen initiiert und fördert in konkreten Projekten die Vernetzung von internationalen Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung. So ermöglicht das Unternehmen Innovationen und Lösungen für zukunftswichtige Themen wie LED-Horticulture, Elektromobilität, drahtlose Energieübertragung, Energy Harvesting und mobile Kommunikation.

Angebote WE