Das Marketing in neuer Führungsrolle

26.11.2018 16:15

Das Marketing in neuer Führungsrolle

Der digitale Transformationsprozess bringt völlig neue Businessmodelle sowie neue digitale Produkte und Dienstleistungen hervor. Dadurch bietet sich für das Marketing, die Chance eine neue Führungsrolle einzunehmen.

Laut einer Studie des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) führt die Digitalisierung zu einer Produktivitätssteigerung von durchschnittlich 32 Prozent. Dieser Veränderungsprozess hat großen Einfluss auf den B2B-Bereich, denn die Vielzahl digitaler Kommunikationskanäle hat auch den Kaufprozess der B2B-Entscheider wesentlich verändert. Für Marketingverantwortliche bietet dies eine große Chance, die Stärken des Marketings zu nutzen und dadurch an Einfluss zu gewinnen. Voraussetzung hierfür ist es, die Hoheit über die digitalen Touchpoints zu behalten und Kompetenzen im Bereich Data Analytics aufzubauen.

Neue Möglichkeiten durch digitale Touchpoints

Marketer sehen eine große Herausforderung der Zukunft darin, sich als Treiber der Digitalisierung zu etablieren. Dies wird durch das „Trendbarometer Industriekommunikation“ belegt – einer Umfrage, die der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) in Zusammenarbeit mit der DHBW Mosbach durchgeführt hat, um die wichtigsten Trend-Themen im Bereich B2B-Marketing und -Kommunikation zu identifizieren: Über 60 Prozent der Befragten stimmten dieser These zu. Dr. Andreas Bauer, Vice President Corporate Marketing Strategy & Operations der KUKA AG und Vorstand des bvik, ist optimistisch, dass die Digitalisierung einen Wendepunkt für das Marketing darstellen kann: „Viele Touchpoints der Customer Journey sind heute digital. Da wir im Marketing viele dieser Touchpoints bedienen, entstehen ganz neue Möglichkeiten, um Einfluss zu nehmen.“