So sieht die Messe der Zukunft aus

01.10.2019 17:00

So sieht die Messe der Zukunft aus

Digitale Technologien haben das Bild der Messe deutlich verändert. Während die Bedeutung von Virtual und Augmented Reality steigt, spielt auch die menschlic he Komponente weiterhin eine wichtige Rolle.

„Die zwischenmenschliche Kommunikation ist durch digitale Technologien nicht zu ersetzen“, erklärt Dr. Peter Neven, Hauptgeschäftsführer des AUMA Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V., trotz der wachsenden Bedeutung von neuen Technologien wie VR und AR im Messe-Umfeld. Gerade im B2B-Bereich haben Interessenten ein großes Bedürfnis, Produkte real zu erleben und mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Messen sind für B2B-Unternehmen auch im digitalen Zeitalter noch immer das wichtigste Marketing- und Vertriebsinstrument.

Digitale Elemente ergänzen das Live-Erlebnis

„Mit Mixed-Reality-Anwendungen können Aussteller eine neue Erfahrungsqualität auf dem Messestand bieten. Dabei lassen sich Kosten reduzieren, da Exponate nicht mehr zwingend an den Stand gebracht werden müssen. Aber ein Ersatz für das persönliche Gespräch sind sie nicht“, erklärt Frank-Dieter Keinath, CEO von bluepool |messen & events.

 

bvik-Whitepaper „Messekommunikation im B2B“

Mehr zum Thema „Messe“ finden Sie im bvik-Whitepaper "Messekommunikation im B2B – im Spannungsfeld zwischen Live-Erlebnis und virtuellem Raum". Dieses zeigt, worauf Unternehmen bei der Messekommunikation im digitalen Zeitalter achten müssen und wie sie reale und virtuelle Welt sinnvoll verknüpfen, um die Potenziale einer Messebeteiligung optimal auszuschöpfen. Ein umfangreiches Abstract steht Interessierten kostenlos als Download zur Verfügung: