Mikroskopoptik zur Temperaturüberwachung kleinster Messobjekte

27.03.2018 09:48

Mikroskopoptik zur Temperaturüberwachung kleinster Messobjekte

Die Thermografie-Überwachung kleinster Bauteile wird durch eine neue Mikroskopoptik von Micro-Epsilon ermöglicht. Dank ihr lassen sich thermografische Makroaufnahmen einzelner Messobjekte mit einer Ortsauflösung von bis zu 28 µm erstellen.

Mikroskopoptik zur Temperaturüberwachung kleinster Messobjekte

Die hochauflösenden Wärmebildkameras thermoIMAGER TIM 450 mit einer Auflösung von 382x288 Pixel und TIM 640 mit 640x480 Pixel erfassen dank der neuen Mikroskopoptik von Micro-Epsilon auch kleinste Temperaturunterschiede präzise und zuverlässig. Entwickelt wurde die Mikroskopoptik unter anderem für Temperaturmessungen auf Platinen, zur Überwachung der Bestückung von Leiterplatten sowie zur Prüfung von Mikro-Löt- und Schweißstellen.

Möglich sind ganzheitliche Aufnahmen, aber auch Makroaufnahmen einzelner Objekte in Echtzeit mit bis zu 125 Hz und mit einer Ortsauflösung von bis zu 28 µm. Der Abstand zwischen Kamera und Messobjekt kann bis zu 100 mm betragen. Innerhalb dieses Bereichs ist eine beliebige Positionierung der Kamera möglich. Die skalierbaren Temperaturbereiche liegen bei -20 bis 100°C, 0 bis 250°C und 150 bis 900°C. Dank des hohen Arbeitsabstands können während der Messung elektrischer Kennwerte zur Funktionsprüfung auch gleichzeitig Temperaturmessungen von elektronischen Bauteilen erfolgen.

Eine Nachrüstung der Mikroskopoptik ist bei den genannten Modellen problemlos möglich, da alle Objektive der Micro-Epsilon Wärmebildkameras tauschbar sind. Ein Prozess-Interface- und ein

USB-Anschlusskabel gehören genauso zum Lieferumfang wie ein hochwertiges Stativ und die umfangreiche Auswertesoftware TIM Connect. Mit ihr lassen sich unter anderem schnelle Temperaturveränderungen darstellen und analysieren oder radiometrische Bilder und Videos aufzeichnen. Die Daten können exportiert und mit anderen Programmen ausgewertet werden.

Bitte teilen via: