Die von DOCUFY GmbH hier eingestellten Inhalte sind nicht verlinkt und es wird Werbung eingeblendet, weil Pro für das Modul Firmen-Profil nicht aktiviert wurde.

Neue Multi-Level-Dokumentation von DOCUFY trifft Puls der Zeit

19.04.2016 10:00

Neue Multi-Level-Dokumentation von DOCUFY trifft Puls der Zeit

DOCUFY, Hersteller professioneller Redaktionssysteme, zeigte auf der tekom Frühjahrstagung in Berlin, wie der Shift von althergebrachter Technischer Dokumentation zur Mehrwert generierenden „Multi-Level-Dokumentation“ gelingt.

Zur tekom Frühjahrstagung in Berlin

Wie hoch der Bedarf an automatisierter und mobiler Technischer Dokumentation derzeit ist, zeigten der enorme Besucherandrang am Stand und ein gut gefüllter Saal beim Vortrag zu Augmented Documentation, der Kombination von Augmented Reality mit mobiler Technischer Dokumentation.

Bamberg, 19. April 2016. – Auf der tekom Frühjahrstagung, dem Branchentreff der Technischen Kommunikation, zeigte DOCUFY dem Fachpublikum, wie zeitgemäße Technische Dokumentation heute funktioniert. Neben den aktuellen Releases seiner professionellen Redaktionssoftware COSIMA und der mobilen Publikationsplattform TopicPilot stellte DOCUFY erstmals sein Konzept der „Multi-Level-Dokumentation“ vor: Gerade in Zeiten, in denen das bedruckte Papier elektronischen Medien weicht und klassische Dokumente zu Abfolgen von Topics werden, kommt der intelligenten Organisation von Informationen entscheidende Bedeutung zu. Die Softwarelösungen von DOCUFY versetzen Unternehmen in die Lage, ihren unternehmensrelevanten Content mehrstufig in Informationsräumen zu vernetzen und damit in allen Unternehmensbereichen zu verwerten.

Wie hoch der Bedarf nach solchen Lösungen derzeit ist, zeigte der enorme Besucherandrang am Stand von DOCUFY, der passend zur neuen Positionierung und neuen Website auch im neuen Corporate Design gestaltet war. Uwe Reißenweber, Geschäftsführer der DOCUFY GmbH zeigt sich von der positiven Resonanz begeistert: „Immer mehr Unternehmen begreifen, welchen Datenschatz sie in ihrer Technischen Dokumentation eigentlich haben. Durch dasUpgrade ihrer Technischen Dokumentation auf neue Mehrwert-Level können Unternehmen ihre Daten endlich unternehmensweit nutzen. Und diese Daten sind für viele Unternehmensbereiche interessant: Für den Vertriebsmitarbeiter, den Monteur, den Kundendienst, das Marketing oder die Konstruktionsabteilung. Die Technische Dokumentation ist der Wissenspool des Unternehmens. Und dank unserer Spitzentechnologie TopicPilot werden all diese Informationen sowohl on- und offline zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar. Wir liefern somit die Softwarelösungen zur Bereitstellung von Informationen auf verschiedenen Levels – das ist unsere Strategie der Multi-Level-Dokumentation.“

Vortrag zu Augmented Reality in der Technischen Dokumentation

Einen Einblick in das Thema Mobile Dokumentation und Augmented Reality gab Christoph Beckmann, Produktmanager TopicPilot bei der DOCUFY GmbH, mit seinem Vortrag „Redakteur ohne CAD-Erfahrung sucht Augmented Reality“. Im gut gefüllten Saal zeigte Beckmann, wie einfach und schnell Inhalte für Augmented Reality-Apps im Redaktionssystem COSIMA mit den Inhalten aus der Technischen Dokumentation verknüpft werden können. Redakteure müssen dank dieser Verknüpfung keine CAD-Spezialisten sein. Das macht es Unternehmen leichter, Augmented Reality-Apps einzuführen.

Acrolinx als neuer DOCUFY-Partner

Die tekom war auch für DOCUFY-Geschäftsführer Uwe Reißenweber und für Ulrich Callmeier, Geschäftsführer bei Acrolinx, ein idealer Anlass, ihren Partnerschaftsvertrag zu unterzeichnen.
Die Acrolinx-Plattform hilft den bekanntesten Marken der Welt, überzeugenden Content zu erstellen: markenkonform, wirkungsvoll und skalierbar. Ausgestattet mit einer fortschrittlichen Sprachtechnologie, ist Acrolinx die einzige Software-Plattform, die Content „liest“ und Autoren anleitet, ihn zu verbessern. Durch die Integration von Acrolinx in das Redaktionssystem COSIMA von DOCUFY können Autoren nun direkt im Editor prüfen, ob ihre Texte den definierten Unternehmensstandards entsprechen. So wird die formale Konformität von XML-Dokumenten mit der sprachlichen Korrektheit gleich an der Quelle sichergestellt.