Schnellere #EMV gerechte Entwicklung von Antriebselektronik

20.11.2017 15:43

Schnellere #EMV gerechte Entwicklung von Antriebselektronik

NORD DRIVESYSTEMS führt elektronische Antriebstechnik zügig zur Serienreife.

Begleitend zur Prototypenentwicklung werden Frequenzumrichter und Motorstarter am Hauptsitz in Bargteheide in einer EMV-Kabine überprüft. Diese dokumentierten Tests beschleunigen die CE-Zertifizierungen. Die Prüfung der elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) untersucht einerseits, ob die Antriebselektronikprodukte Grenzwerte für Aussendungen von Störfrequenzen einhalten. Andererseits werden die Produkte auf ihre Störfestigkeit gegenüber Fremdeinstrahlungen getestet. In der hauseigenen EMV-Kabine erkennt NORD eventuelle Problemquellen frühzeitig und kann sie daher kostensparend beseitigen. Die jüngste neue Produktfamilie von Feldverteilern wurde mithilfe der Messeinrichtung klassifiziert – zuletzt Frequenzumrichter in Baugröße 2 (5,5 und 7,5 kW). Die Entwicklung einer weiteren Baureihe ist bereits in vollem Gang.

NORD untersucht EMV-Verhalten an Einzelgeräten und Systemen mit Motor und kann zudem flexibel auf Kundenanfragen eingehen und Prüfungen mit einem spezifischen Testaufbau durchführen. Das ermöglicht es, Schaltungen und Installationen zu überprüfen und nachfolgende Abnahmen durch akkreditierte Labore zu beschleunigen. Der Antriebstechnikhersteller unterzieht Produkte zusätzlich auch Temperaturmessungen und Klimaschrankprüfungen. So werden die Einhaltung der Betriebstemperaturbereiche sowie die Beständigkeit gegenüber Kälte, Hitze, Feuchtigkeit und Temperaturwechsel nachgewiesen.

AUF EINEN BLICK: Kabine für EMV-Tests

CE-gerechte Entwicklung von Antriebselektronik

Überprüfungen von:

  • Frequenzumrichtern bis 160 kW
  • Motorstartern
  • Antriebselektronik im Verbund mit einem Motor
  • kompletten kundenspezifischen Installationen
Bitte teilen via: