Steuerungskonzepte für die Automation

Gängige Applikationen einfach lösen
Modulare Steuerungskonzepte

Mehr Flexibilität war nie

Durch seine Vielseitigkeit und Einfachheit ist IO-Link auf dem Weg, die Universalschnittstelle, der USB der Automation zu werden.
Denn IO-Link gewährleistet äußerst flexible Steuerungskonzepte. Und Schwachstellen des Feldbus-Protokolls, wie störanfällige,
geringe Signalpegel, wenig biegsame und teure geschirmte Kabel, spielen mit IO-Link keine Rolle.
Ein einfacher MStecker genügt, um unterschiedlichste Geräte anzuschließen. Neben diesem weithin etablierten
Standard werden kostengünstige ungeschirmte Industriekabel mit drei oder vier Adern verwendet. Diese sind hochflexibel,
für viele Biegezyklen geeignet und leicht zu verdrahten.

Feldbus-Migration
Hoher Standardisierungsfaktor

Für welche Länder Anlagen- und Maschinenbauer auch immer tätig sind: Mit IO-Link reicht ein Konzept zur Feldinstallation
für unterschiedliche Märkte. Um das Bussystem anzupassen, wird lediglich der Master ausgetauscht.
Alles andere bleibt gleich. Es wird mit identischen Schaltplänen und derselben Feldbus-Installation – ohne Mehraufwand – nahtlos weitergearbeitet.

Signale verdichten
Eine IP-Adresse für E/A

Ob Sensorhubs, Ventilinselstecker, Analog-Adapter, Signalleuchten oder intelligente Devices – mit IO-Link benötigen Sie nur eine
Knoten-/IP-Adresse für den Anschluss unterschiedlichster Geräte.
Durch die Verdichtung der Daten werden wertvolle Adressen eingespart und kritische Installationen minimiert.

 

  • eine Feldbus-/IP-Adresse für bis zu E-/A-Diagnosepunkte
  • Ansteuerung von bis zu Ventilmagneten
  • einfache Anbindung intelligenter Funktionsbaugruppen und Sensoren sowie von Analog-Signalen

 

E-/A-Signale sammeln
Dezentralisierung ausbauen

Mit einem fachen IO-Link-Master sind bis zu E/A konfigurierbar
– bis zu binäre Eingänge und binäre Ausgänge. Hier setzt der IO-Link-Aktor-/Sensorhub mit Erweiterungs-Port Maßstäbe.
Denn an den Port können Ventilinselstecker oder ein weiterer Sensorhub angehängt werden. Die Reichweite wird verdoppelt und ein
Vielfaches an Kosten eingespart. IO-Link eröffnet für die dezentrale Struktur der Netzwerktopologie neue Möglichkeiten.

 

Roboter automatisieren
Mit einem einfachen MAnschluss

Ein MStandard-Anschluss genügt und die Funktion des Roboters ist – ohne Sonderstecker – gewährleistet.

E/A, Modul und Ventilinsel werden einfach verkettet und die Komplexität reduziert.

Schnelle Werkzeugwechsel sind durch induktive Koppler garantiert. Durch Plug and Play wird das neue Werkzeug angebunden und dank
IO-Link über die Steuerung automatisch parametriert.

Dies gewährleistet hohe Flexibilität. Kabelbruch gehört in die Vergangenheit. Und der Stillstand wird minimiert.

Signalisierung
Kontinuierliche Diagnose der Betriebszustände


Soll der Produktionsablauf unmittelbar an der Fertigungslinie nahtlos visualisiert werden, bietet die Signalleuchte SmartLight die perfekte
Lösung.

Denn die SmartLight stellt Verläufe und Tendenzen dar, sodass Sie unterschiedliche Stadien fortlaufend überprüfen können. Dies optimiert Taktzeiten und zeigt frühzeitig auf, ob es zu Engpässen oder Wartungsaufgaben kommt.

Ein weiteres Plus: Die SmartLight ist einfach nachzurüsten.

 

Montage und Handling
Ein Netzwerk-Verteiler für komplexe Aufgaben

Ob Sie Signale bündeln, Pneumatik schalten, Daten aufzeichnen und rückverfolgen oder sich Betriebszustände mit der Signalleuchte
SmartLight anzeigen lassen – ein Netzwerk-Verteiler löst solche komplexe Aufgaben: alle Analogfunktionen, RFID-Applikationen,
die Ventilansteuerung und Signalisierung oder den Einsatz dezentraler E/A.
Pro Fertigungssegment genügt ein IO-Link-Master. Unterschiedliche Baugruppen werden dadurch reduziert. Und Anlagenoptionen
können zu- und abgewählt werden. Damit profitieren Sie von großer Flexibilität.

 

Daten rückverfolgen
Maximale Transparenz für den optimalen Prozess
Zur Qualitätssicherung zeichnen RFID-Systeme den gesamten Produktionsablauf auf und machen ihn in Echtzeit rückverfolgbar.
Alle Daten werden direkt am Werkstück oder der Palette dokumentiert.
Abhängig von Datenmenge und Geschwindigkeit nutzen Sie unterschiedliche Geräte: Auswerteeinheiten BIS V zur schnellen
Verarbeitung großer Datenmengen. 

Bei Standard-Ident-Aufgaben eignet sich ein IO-Link-Master. 

Jeder einzelne Produktionsschritt ist mit der Signalleuchte SmartLight zusätzlich darstellbar.

 

Messen, steuern und regeln
Prozessmedien korrekt zuführen
Mit IO-Link und einfachen ungeschirmten Standard-Kabeln ist die korrekte Zuführung von Prozessmedien gewährleistet.

Hydraulikzylinder, Steuerventil, Durchfluss und Temperatur werden beispielsweise für die Ölzufuhr vollautomatisch gemessen, gesteuert und geregelt.

 

  • digitalisierte Analogwerte statt Analogsignalen
  • zusätzliche Diagnoseinformationen direkt aus der Sensorik/Aktorik
  • hydraulische Ventile mit bis zu 2 A ansteuern

 

Ansehen:

Steuerungskonzepte für die Automation

Anfrage
Steuerungskonzepte für die Automation
Dokument-Infos
Kategorie:Produkte / Leistungen
Größe:4,2 MB
Aktualisierung:12.06.2017
Sprache:de
Seitenanzahl:12
Jetzt via E-Mail senden:
Kurzlink
Dieser Perma-Link bleibt auch bei Änderungen des Dokumenten-Titels bestehen.
Nutze diesen Link für die Versendung per E-Mail oder via Social-Media.