A-Serie: Schwingprüfgerätehersteller IMV bringt neue Shaker-Generation auf den

16.03.2016 10:02

A-Serie: Schwingprüfgerätehersteller IMV bringt neue Shaker-Generation auf den

Der japanische Schwingprüfgeräte-Hersteller IMV präsentiert in diesen Tagen die neue A-Serie. Eine völlig neue Shaker-Generation: effizienter, energiesparender und vielseitiger als alle Vorgänger-Modelle. Die neuen, luftgekühlten Schwingprüfgeräte sind das Ergebnis jahrzehntelanger, technischer Entwicklung und Forschung in Japan. Die Shaker können ab April auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestellt werden.

Technisch haben die neuen Systeme einiges zu bieten: Mit der luftgekühlten A-Serie können dank des weiter verbesserten Designs der Armatur deutlich höhere Frequenzbereiche abgedeckt werden (bis 4,5 kHz), und das bei geringerer Verzerrung und reduzierter Querbeschleunigung. Außerdem können nun Tests mit einem Kraftvektor von bis zu kN durchgeführt werden.

Kleiner, leichter, effektiver: Dabei arbeiten die Systeme bis zu Prozent effizienter und erzeugen aus der gleichen zugeführten Energie eine höhere Leistung. Die A-Serie mit einer Auslenkung von 3‘‘ ,2 mm pk-pk) schließt gleichzeitig eine Lücke zwischen den 2‘‘ mm pk-pk) Systemen der i-Serie und den 4‘‘ mm pk-pk) Systemen der J-Serie.

Arbeitsbereich wird erheblich erweitert

Bei Schocktests mit der neuen Serie wird die Schwinggeschwindigkeit automatisch so angepasst, dass auch Schocks mit höherer als der nominalen Schwinggeschwindigkeit durchgeführt werden können. So wird der Arbeitsbereich erheblich erweitert. Möglich ist das bis zu einer max. Geschwindigkeit von 4,6 m/s. Ein Shaker A kann für den Schock g/ m/s bei einer Schwinggeschwindigkeit von 3,5 m/s Prüfungen bis zu einer Prüflast von kg durchführen. Die Shaker der A-Serie eignen sich für alle herkömmlichen Testanforderungen.

Zudem erfüllen die neuen Shaker-Systeme internationale Sicherheitsstandards. Die Verkleidung des Shakers schützt gegen elektromagnetische Strahlen und vor einem Stromschlag. Auf Wunsch des Kunden kann eine integrierte Thermoisolierung eingebaut werden. Die Schwingprüfsysteme sorgen dank Geräusch- und Energiereduktion für eine bessere und sichere Arbeitsumgebung.

Möglichkeiten der Fernüberwachung erweitert

Auch das ISM (Integrated Shaker Management) von IMV wurde weiter verfeinert. So wird nicht nur automatisch die Energieaufnahme anhand der tatsächlichen Testanforderungen automatisch optimiert (ECO-Funktion) und umfangreiche Daten zu den Betriebszuständen erfasst (Service-Manager). Durch den „LAUNCHER“ sind Vorgaben aus vielen internationalen Standards bereits hinterlegt und die Testkonfiguration kann damit schnell und mit wenigen Klicks erstellt werden. Der „SYSTEM MONITOR“ ist eine browserbasierte Anwendung und bietet weitere Möglichkeiten zur Fernüberwachung um den Zustand des Systems, Fehler oder während der Prüfung aufgetretene Probleme schnell zu identifizieren.

Vorgestellt wird die A-Serie erstmalig auf der kommenden Automotive Testing Expo vom . Mai bis 2. Juni in der Messe Stuttgart am Stand .