Beer & Barbecue … und der Abend ist gerettet!

29.08.2016 09:00

Beer & Barbecue … und der Abend ist gerettet!

Es ist Samstagmorgen, ich sitze noch am Frühstückstisch und scrolle gerade durch den Pinterest-Feed. Gedanklich bin ich eigentlich schon bei der nächsten Mahlzeit angelangt, dem Abendessen. Ich brauche dringend Inspiration für den Abend mit meinen Freunden und bin deshalb auf der Suche nach den ultimativen Rezepten dafür.

Dabei stoße ich auf folgendes Zitat: „BEER – because you don’t win friends with salad.“ Wenn ich mir die gemütliche (und wahrscheinlich hungrige) Runde, die sich für diesen Abend bei mir angemeldet hat, mal bildlich vorstelle, dann muss ich zugeben: An dem Zitat ist was dran! Und alleine schon weil ich versprochen habe ordentlich aufzutischen, ist es mit einer Salatschüssel wohl nicht getan. Was tun? Ganz einfach: Man lädt eben zu Beer & Barbecue ein. 🙂

Beer & Barbecue, das passt doch rein rhetorisch schon ganz gut zusammen, finden Sie nicht? Aber Vorsicht,zusammenpassen heißt nicht gleich zusammenschmeißen. Denn viele bringen Bier und Fleisch beim Grillen nämlich direkt zusammen, indem sie es zum Ablöschen benutzen. Dass das ein weit verbreiteter Irrglaube und nicht die optimalste Grillmethode ist, weiß Profi-Griller Tom Heinzle. Bier hat zu viele Bitterstoffe, sodass es sich seiner Meinung nach nicht besonders gut als Ablöschmittel für Steak, Würstl und Co. eignet. Als separaten Begleiter möchte er – und da spricht er sicherlich nicht nur für sich – das braune Gold aber auf gar keinen Fall missen.

Lektion Nummer eins („Ablöschen mit Bier ist nicht“) habe ich jetzt verinnerlicht. Eine Biermarinade kommt mir dann als nächstes in den Sinn, denn irgendwie lässt mich die direkte Kombi von Bier und Grillen nicht so ganz los. Und Bier separat trinken ist doch eigentlich gar nichts Revolutionäres finde ich. Und weil ich generell offen für Neues bin, was die Kulinarik betrifft, habe ich mich an eine Marinade aus Bockbier gewagt…

Zutaten Personen):

  • 1 l dunkles Bockbier
  • 8 große EL süßen Senf
  • g Zartbitterschokolade
  • 8 EL Öl
  • Gewürze nach Wahl (Salz, Pfeffer, Chili, Knoblauch)

 

Zubereitung:

Zunächst die Zartbitterschokolade (mit einem Mixer) zerkleinern. Anschließend Senf und Öl hinzugeben und mit den Gewürzen entsprechend abschmecken. Das Fleisch für ein paar Stunden in die Biermarinade legen, damit es gut durchziehen kann.

… und ich glaube das Ergebnis kann sich sehen – äh schmecken – lassen 🙂

Den leeren Tellern nach zu urteilen, ist mein „bierisches“ Experiment tatsächlich geglückt.

 

Ihr seid auch noch unschlüssig, was bei euch heute auf den Grill kommt? Dann gebt der Biermarinade doch mal eine Chance. Oder aber ihr bleibt bei der klassischen Art zu grillen und genießt euer Bier als kühlen Begleiter! In jedem Fall: schönen Abend! 🙂

Angebote KRONES