Die von Gasparini Industries S.r.l. hier eingestellten Inhalte sind nicht verlinkt und es wird Werbung eingeblendet, weil Pro für das Modul Firmen-Profil nicht aktiviert wurde.

Biegen Sie das Blech? Wenn ja, haben Sie sicherlich Probleme mit der Rückfederu

01.10.2015 15:56

Biegen Sie das Blech? Wenn ja, haben Sie sicherlich Probleme mit der Rückfederu

Biegen Sie das Blech?  Der Rückfederungseffekt (oder „springback“) ist ein Naturalphänomen, das aus der elastischen Erholung der Restspannungen des Materials stammt. Nach dem Entfernen der Umformlast neigt das Profil dazu, sich zu öffnen, und der resultierende Winkel wird  2,5-3° größer sein, als vorgesehen. Bei Hochfesten Stählen liegt der Rückfederungseffekt oft zwischen 10° und 25°.

Der Rückfederungseffekt (oder „springback“) ist ein Naturalphänomen, das aus der elastischen Erholung der Restspannungen des Materials stammt. Nach dem Entfernen der Umformlast neigt das Profil dazu, sich zu öffnen, und der resultierende Winkel wird  2,° größer sein, als vorgesehen. Bei Hochfesten Stählen liegt der Rückfederungseffekt oft zwischen ° und °.

Dieser Effekt kann durch das Biegen eines Profils mit einem spitzeren Winkel kompensiert werden, um den gewünschten Winkel nach der Rückfederung erzielen zu können. Dieser Vorgang heißt "Überbiegen".

Wie man entnehmen kann, handelt es sich in diesem Fall um ein empirisches Verfahren , welches verschiedene Versuche mitbringt. Es soll ein Musterblech gebogen, und bemessen werden; dann sollen die Maschineneingaben korrigiert werden; ein neues Musterblech wird daher in der Hoffnung gebogen, dass der korrekte Winkel erzielt wird. Nach Biegen einer gewissen Menge Bleche ist es klar,  dass das Blech einem unterschiedlichen Los gehört, und unterschiedliche innere Spannungen aufweist. Dies bedeutet, das ganze Verfahren vom Anfang an widerholen zu müssen.

Solches Verfahren kann frustrierend sein, und zu einem wesentlichen Material- und Zeitverlust führen. Gasparini hat es selbst erlebt, und hat eine Lösung erfunden.

Gasparini hat ein innovatives Lesesystem entwickelt, das als GPS4 bezeichnet wird. Ein in der Matrize eingebauter Sensor bemisst mechanisch den Profilwinkel innerhalb der V-Öffnung, um immer den korrekten Winkelwert zu erreichen.

Der erste Vorteil ermöglicht, auch komplexe Profile mit Gegen-Biegungen oder mit kleinem Schenkel zu biegen. In solchen Fällen ist das optische Lesen nicht möglich, oder es verursacht Probleme, welche mit der Summe der Fehler verbunden sind.

Ein anderer Vorteil liegt darin, dass die Materialoberfläche die Bemessung nicht beeinflusst, unterschiedlich von vielen anderen Lasersystemen.

Die Rüstzeiten werden reduziert, weil es nicht notwendig ist, die Blechstärke, -Länge,  und –Materialtyp oder die Presskraft einzugeben.

 

Mehr unter unsere Website!