EC-Trommelläufer schnelle Hochlaufzeit

22.05.2018 18:03

 EC-Trommelläufer schnelle Hochlaufzeit

Der EC-Trommelläufer erobert ungewohnte Einsatzgebiete. Wie, erklärt uns Uwe Sigloch, Leiter Markt-Management Lüftungs- und Klimatechnik bei ebm-papst.

Was macht den EC-Trommelläufer aus?

Der EC-Trommelläufer-Ventilator vereint Energieeffizienz und hohe Leistungsdichte mit schnellem Hochlauf. Seine Ansteuerungselektronik ist so optimiert, dass der Ventilator innerhalb kürzester Zeit auf Touren kommt. In nur drei bis vier Sekunden läuft er hoch und erreicht dann Volumenströme von bis zu 3.000 m3/h. Seine Leistungsaufnahme ist um bis zu 30 Prozent geringer als bei vergleichbaren AC-Ventilatoren.

Wo sind solche Ventilatoren gefragt?

Überall dort, wo man Ventilatoren mit schnellem Hochlauf braucht. Das ist vor allem in Personenschleusen vor Reinräumen in der Elektronikfertigung und in Torluftschleiern zum Beispiel im Bereich von Lkw-Verladerampen der Fall. Aber auch zur Kühlung von Leistungselektronik können diese Ventilatoren eingesetzt werden. Üblicherweise arbeiten in diesen Bereichen AC-Ventilatoren, die aber oft den Anforderungen der ErP-Richtlinie nicht mehr genügen.

Welche weiteren Vorteile bietet der EC-Trommelläufer?

Dank der vielen vorwärtsgekrümmten Lamellen des Laufrades ist er leise. Besonders im niederfrequenten Bereich ist sein Geräusch angenehmer als das vergleichbarer Ventilatoren. Außerdem ist er sehr robust und langlebig. Dafür sorgt das Gehäuse aus sendzimirverzinktem Stahlblech. Die am Spiralgehäuse angebaute Steuerelektronik ist gegen Feuchtigkeit und Staub geschützt. Das Elektronikgehäuse ist aus Alu-Druckguss und taucht teilweise in das luftführende Spiralgehäuse des Ventilators ein. Dadurch wird die Elektronik sehr gut gekühlt, was die Leistungsdichte und die Lebensdauer deutlich erhöht.

Ventilatoren für Luftschleusen und Torluftschleier werden oft in Parallelschaltung betrieben. Ist das bei EC-Ventilatoren nicht problematisch?

Bislang konnte das aufgrund störender Oberwellen schwierig sein. Ein Betrieb von parallel arbeitenden EC-Ventilatoren war nur mit Zusatzmaßnahmen wie Entstörfiltern möglich. Nun haben wir mit der integrierten „Leistungsfaktorkorrektur“ eine Lösung entwickelt. Die aktive PFC reduziert die Oberwellen und sorgt dafür, dass die Anforderungen ohne weitere Zusatzmaßnahmen eingehalten werden können.

Wie sieht es mit der Überwachung aus?

Hier bietet unsere Busvernetzung große Vorteile, besonders wenn in Torluftschleiern mehrere Ventilatoren im Einsatz sind. Über den Bus können die Ventilatoren gesteuert und überwacht werden. Zum Beispiel kann der zuständige Betreiber von einem zentralen PC aus auf die Ventilatoren zugreifen und den Betriebszustand überwachen, Fehler erfassen und diagnostizieren und eventuell notwendige Wartungsarbeiten einleiten. Weiterhin steht eine smartphonefähige Überwachungssoftware zur Verfügung, mit der sich die vernetzten Ventilatoren kabellos überwachen lassen.