#ErgoBloc L: unser Platzsparkünstler

13.06.2016 09:36

#ErgoBloc L: unser Platzsparkünstler

Vom Preform zum fertigen Produkt auf 12 Metern – das schafft nur unser #ErgoBloc L. Denn die Block-Lösung von Krones ist ein echtes Raumwunder, das nicht nur durch seine kompakte Größe überzeugt.

Erst streckblasen, dann etikettieren und am Ende füllen und verschließen – da kann nur von einem die Rede sein. Genau, unserem ErgoBloc L. Was an ihm so besonders ist? Eben diese Reihenfolge der geblockten Maschinen. Durch sie lassen sich nämlich viele Unwägbarkeiten beim Etikettieren von vornherein beseitigen:

Vorteil Nummer 1: die Etikettiergenauigkeit

Wenn volle Flaschen etikettiert werden, kann der schwankende Innendruck der Flasche das Etikettierergebnis beeinträchtigen. Beim ErgoBloc L hingegen klebt das Etikett wie eine Eins: Denn der Block etikettiert bereits die leeren Flaschen, die vorher konstant mit steril gefilterter Luft beaufschlagt werden.

Ein zweiter Pluspunkt: perfekte Etikettenhaftung

Normalerweise tritt nach dem Füllen Kondensat auf, was wiederum dazu führt, dass das Etikett nicht richtig haftet und die Behälter deshalb vor dem Etikettieren zuerst getrocknet werden müssen. Ein Arbeitsschritt, der sich mit ErgoBloc L einsparen lässt: Denn die Flaschen kommen natürlich trocken aus der Streckblasmaschine.

Argumente, die überzeugen, finden Sie nicht auch? Und genau weil diese Idee so genial ist, hat Krones sich bereits im Jahr patentieren lassen, Flaschen direkt nach dem Streckblasvorgang mit einem Etikett auszustatten. Dadurch können wir unseren Kunden exklusiv eine Block-Lösung mit der Reihenfolge Streckblasen, Etikettieren und Füllen anbieten.

Weitere Benefits: Raumwunder, High-Performer und Allrounder

Und auch sonst überzeugt der ErgoBloc L durch seine kompakte Block-Bauweise. Diese Technologie trifft genau die Anforderungen des Markts: Denn die Block-Lösung benötigt bis zu Prozent weniger Platz als herkömmliche Anlagen. Ein Hauptgrund: Es werden keine Transportstrecken zwischen den einzelnen Maschinen benötigt. Und trotz ihrer kleinen Fläche erbringt die Anlage große Leistung. Als echter High-Performer verarbeitet der ErgoBloc L nämlich bis zu . Behälter pro Stunde.

„So viel Maschine auf so wenig Platz, dazu eine superschnelle Produktion – das klingt doch zu schön, um wahr zu sein?“ Lassen Sie sich sagen: Es ist schön und es ist wahr. Und die Reihe der Vorteile ist noch lange nicht zu Ende. Denn der ErgoBloc L verarbeitet verschiedene Behälter, Etikettenarten und Produkte.
Bei dem philippinischen Familienunternehmen PSWRI beispielsweise füllt ein ErgoBloc L seit dem Jahr Wasser ab. Dieser ermöglichte dem Unternehmen, die stark gestiegene Nachfrage zu bedienen. „Als Krones den ErgoBloc L auf den Markt brachte, begeisterte uns sofort die Idee, mit nur einer Anlage die Flaschen zu blasen, zu etikettieren und zu füllen“, sagt PSWRI, das damals das erste Unternehmen war, das einen ErgoBloc L auf den Philippinen in Betrieb nahm.

Coca-Cola FEMSA Philippines betreibt gleich vier ErgoBloc L und füllt darauf CSD, sowohl die internationalen Kernmarken als auch lokale Produkte. Die beiden ersten Anlagen füllen jeweils .Milliliter-PET-Behälter pro Stunde – und sind damit die schnellsten CSD-Linien für PET weltweit. „Wir verlangten eine sehr, sehr zuverlässige Technologie, um zu signifikant niedrigeren Kosten produzieren zu können. Unter diesen Voraussetzungen war Krones die richtige und beste Wahl“, resümiert das Unternehmen und es ist überzeugt, „dass sich in Zukunft die Technologie der Block-Maschinen durchsetzen wird, um dadurch Schnittstellen-Probleme mit verschiedenen Zulieferern zu vermeiden.”

Egal, ob man auf eine kompakte Bauweise, höchste Leistungen oder vielfältige Einsatzmöglichkeiten Wert legt: Unser #ErgoBloc L überzeugt auf voller Linie. Und genau deshalb hat es unser Block-Klassiker auch in unsere Hashtag-Anzeigen-Kampagne geschafft – völlig verdient, finden Sie nicht auch?

Angebote KRONES