Fachartikel: Global denken und kommunizieren

17.09.2018 14:15

Fachartikel: Global denken und kommunizieren

Der aktuelle Fachartikel der bvik-Ratgeberserie im Industrieanzeiger befasst sich mit Sprache im B2B und erläutert, worauf Marketer bei der internationalen Kommunikation achten müssen.

Wer im Zuge der zunehmenden Globalisierung den Anschluss nicht verlieren möchte, muss neue Märkte erschließen. Doch international agieren bedeutet auch international kommunizieren. Eine Herausforderung, die nach Strategie verlangt.

Stärkere Lokalisierung

Um einen bestimmten Anteil des Online-Marktes zu erreichen, ist eine immer größere Anzahl an Sprachen nötig. Demzufolge ist eine stärkere Lokalisierung erforderlich, wenn Unternehmen global wettbewerbsfähig bleiben möchten. Sich erfolgreich international zu positionieren, geht weit über die Globalisierung der Unternehmenswebsite hinaus und ist ein dauerhafter Prozess.

Häufig geben sich Unternehmen enorm viel Mühe bei der Layout-Gestaltung des muttersprachlichen Contents in Online-Shops oder der Unternehmenswebsite, lassen dabei aber außer Acht, dass sich Texte bei der Übersetzung in eine Fremdsprache ganz anders verhalten können.

Lesen Sie mehr hierzu im aktuellen bvik-Artikel des Industrieanzeigers, den Sie sich kostenlos downloaden können!

Autor: Cornelia Costanzo, Presseverantwortliche der Wieners+Wieners GmbH und Mitglied des bvik