Glas in Bewegung

22.09.2017 13:45

Glas in Bewegung

27 Tonnen, so viel wiegt ein Innenladergestell mit sechs Glaspaketen à fünf Tonnen. Das entspricht einer Standardladung wie wir sie tagtäglich an unsere Kunden ausliefern. Doch wie gelangt das zerbrechliche Gut eigentlich in den Innenlader?

Glastransport

Am Ende der Floatglasfertigungtransportiert eine Hebesauganlage die Bandmaße von der Linie ab. Das großformatige Glas landet sanft auf den bereitstehenden Leergestellen. Hier kommen unsere Glastransporter zum Einsatz. Ist das Gestell voll, bringen sie das frisch produzierte Glas zum Festlagerort oder direkt zur Abholung zum Tor. Die Glastransporter können Lasten von bis zu 33 Tonnenheben.

Um Rohglas für die Weiterverarbeitung an unseren Veredelungslinien bereit zu stellen und Kundenaufträge mit gemischten Glasdicken zu packen, nutzen wir Seitenstapler.
Voraussetzung für die Bedienung der Fahrzeuge ist ein Gabelstaplerschein sowie eine anschließende  interne Schulung. Diese dauert je nach Gerät bis zu zehn Wochen. Die Bediener brauchen ein hohes Maß an Feingefühl, damit das Glas immer perfekt platziert wird. 

Angebote Euroglas