ifm im "Dialog mit der Jugend"

16.03.2018 13:58

 ifm im "Dialog mit der Jugend"

Knapp 50 Jugendliche durften Michael Marhofer, Vorstandsvorsitzender der ifm-Unternehmensgruppe mit Fragen löchern.

Zum persönlichen Gespräch auf "Augenhöhe" begrüßte Michael Marhofer, Vorstandsvorsitzender der ifm-Unternehmensgruppe am 14. März 2018 insgesamt 47 Oberschülerinnen und -schüler der Gesamtschule Mülheim-Saarn, Mülheim, Robert-Schuman-Berufskolleg, Dortmund sowie Theodor-König-Gesamtschule, Duisburg, in der ifm-Unternehmenszentrale in Essen.

In der Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ treffen Oberstufenschülerinnen und -schüler der Ruhrgebietsschulen jährlich die Top-Manager der Initiativkreis-Unternehmen – zum persönlichen Gespräch auf Augenhöhe. Einen Nachmittag lang stellen sich die Wirtschaftslenker der Diskussion mit den Jugendlichen und öffnen ihre Unternehmen für Einblicke in die berufliche Praxis. „Schüler treffen Chefs": Dieses einfache, aber wirkungsvolle Konzept ist das Herzstück des Projektes „Dialog mit der Jugend", das der Initiativkreis Ruhr vor 20 Jahren ins Leben gerufen hat. In Zeiten von Globalisierung und Fachkräftemangel, der absehbar jedes Unternehmen treffen wird, geht es darum, das Ruhrgebiet als industrielles Kraftwerk Europas wettbewerbsfähig zu halten und Begabungen und Fähigkeiten junger Menschen zu entdecken und zu fördern – und das „vor der eigenen Haustür" in der Ruhrgebietsregion.

Seit Oktober 2012 ist ifm Mitglied des Initiativkreises Ruhr, einem Zusammenschluss von 74 führenden Wirtschaftsunternehmen, und beteiligt sich bereits seit 2014 an der jährlich stattfindenden Schüler-Manager-Gesprächsreihe. Am Mittwoch, den 14. März 2018, besuchten deshalb 47 Oberstufenschülerinnen und -schüler ifm.

Eine Führung durch das Logistikzentrum von ifm in der Essener Bamlerstraße läutete die Veranstaltung ein. Fünf ifm'ler erklärten anschaulich die Abläufe und beantworteten die Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Knapp 50 Jugendliche löcherten den Vorstandsvorsitzenden der ifm-Unternehmensgruppe mit Fragen.

Anschließend trafen die Schülerinnen und Schüler Herrn Marhofer im "Filmstudio Glückauf". Die Schülerinnen und Schüler waren bereits vorab während des Schulunterrichts von ifm’lern über das Unternehmen ins Bild gesetzt worden und haben so einen Fragenkatalog für das Gespräch mit Herrn Marhofer vorbereitet. Dieser reichte von „Was für Hobbys haben Sie?“ und „Wie bekommen Sie Berufliches und Privates unter einen Hut?“ bis hin zu „Wo sehen Sie ifm in 50 Jahren?“. Der Erkenntnisgewinn war auch in diesem Jahr wieder auf beiden Seiten groß: während die Schülerinnen und Schüler eine wichtige Orientierungshilfe auf dem Weg in ihr Berufsleben erhalten haben, konnten die Unternehmenslenker ein Gespür dafür bekommen, was den potenziellen Fachkräftenachwuchs aktuell bewegt.

Die Schülerinnen und Schüler hatten keine Scheu, so dass es ein lebhafter Austausch für beide Seiten war. Selbst beim „Come Together“ mit kleinem Imbiss im Foyer des Glückaufhauses nutzten die Schülerinnen und Schülern noch die Chance zum Gespräch mit Herrn Marhofer und anderen ifm‘lern.

Angebote ifm electronic
Bitte teilen via: