Auf dem Weg zu #Industrie40: ifm unterstützt #Technikerschule Allgäu

14.03.2019 15:32

Auf dem Weg zu #Industrie40: ifm unterstützt #Technikerschule Allgäu

#IOLink in den Lehrplan aufzunehmen, und zwar mit ifm. Das war das Vorhaben, mit dem die #Technikerschule Allgäu auf der #SPS an ifm herangetreten ist. Der ifm-Vorstand entschied, der Schule alle benötigten Komponenten kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Moderne intelligente Sensoren sind ein wichtiger Baustein in der Industrie 4.0. Die ifm-Gruppe, einer der führenden Hersteller in diesem Bereich, unterstützt die Technikerschule Allgäu, ihren Studierenden in diesem Bereich eine qualifizierte Ausbildung zu ermöglichen.

"Nicht nur für den Elektrotechniker, sondern auch für den Maschinenbauentwickler sind Kenntnisse in diesem Bereich immens wichtig", merkt Michael Renner, Schulleiter der TSA in Kempten bei der Übergabe der IO-Link-Sensorkits für acht Arbeitsplätze im Wert von € 10.000 € an.

"Auf der SPS IPC Drives 2018 wurde ifm von der Techniker Schule Allgäu angesprochen.", so Rainer Fuchs, Senior Applikation Steuerungstechnik ifm prover. "Die Schule plante, IO-Link in den Lehrplan aufzunehmen, und die Lehrer wollten dies gerne mit ifm tun. Sie hatten bereits im Vorfeld ein IO-Link Starterkit QA0011 gekauft und der darin enthaltene LR-Device hat die Lehrer einfach überzeugt." Der ifm-Vorstand entschied, dass ifm die Komponenten der Schule kostenlos zur Verfügung stellt. Am 04.03.2019 erfolgte nun die offizielle Übergabe der Komponenten durch Rainer Fuchs und Stefan Lachenmayer, Sales Engineer Applications ifm Vertrieb Niederlassung Bayern, übergeben.

"Wir haben für jeden Arbeitsplatz eine LR-Device Lizenz zur Verfügung gestellt, um zu zeigen, wie einfach Parametrierung über IO-Link, durch die SPS hindurch, möglich ist.", so Rainer Fuchs. "Beim IO-Link Master haben wir, abweichend vom Starterkit, den AL1300, ein Dataline Gerät, ausgewählt. So kann der Y-Weg SPS / Cloud genutzt werden." Denn: Ziel des Unterrichtes ist es, sowohl IO-Link in die SPS-Welt einzubinden, als auch Daten mit einem Raspberry PI über JSON abzuholen und in eine Datenbank zu speichern.

Bei der Sensorik hat man sich für folgende Geräte entschieden:

  • Optischer Abstandssensor O5D150, da dieser auch im Starterkit enthalten ist und mit ihm einfach IO-Link Events erzeugt werden können.
  • Temperatursensor TV7105, da dieser bereits mit dem SmartSensorProfil für Messende Sensoren V2 ausgestattet ist.
  • Induktiver Sensor IG6616, um zu zeigen, dass mit IO-Link aus bisher nur schaltenden Geräten, messende Geräte werden können.

Ganz im Sinne von "ifm - close to you", "haben wir uns entschieden auch die benötigen Leitungen für Sensoranschluss, Spannungsversorgung und Netzwerk zu liefern.", so Rainer Fuchs.