Kontinuierliche Spannwegüberwachung in der Metallbearbeitung

30.11.2017 07:00

Kontinuierliche Spannwegüberwachung in der Metallbearbeitung

Das Balluff Positionsmesssystem BIP überwacht Prozesse in der modernen #Metallbearbeitung. BIP ermöglicht Herstellern, die Potenziale von #Industrie40 maximal auszuschöpfen:

Zukunft der Metallbearbeitung: intelligente Produktion

„Connecting Systems For Intelligent Production“ lautete der Slogan der EMO-Messe in diesem Jahr. Mit dem Schwerpunkt trug die EMO bei, die Vorteile von Industrie 4.0 noch ein Stück greifbarer zu machen.

Die Basis für solche vernetzten Systeme, wie sie auf der EMO präsentiert wurden, bilden intelligente Sensoren wie das induktive Messsystem BIP. Es vereint das erprobte und zuverlässige induktive Wirkprinzip mit modernsten Anforderungen der Metallverarbeitung von morgen.

Mehrwert IO-Link

Neben den Produktvarianten mit Strom- und Spannungsausgängen ist das Messsystem auch mit dem Kommunikationsstandard IO-Link verfügbar. Dieser bietet entscheidende Vorteile beim Entwickeln und Konstruieren von Maschinen, bei der Montage und Inbetriebnahme von Anlagen sowie bei deren Reparatur und Wartung. IO-Link vereinfacht das Verkabeln, indem es parallele Verdrahtung ersetzt. Funktionsbausteine ermöglichen ein automatisches Parametrieren. Durch IO-Link kann der Anwender im Betrieb Diagnosen auf Feldebene durchzuführen, was Stillstandzeiten deutlich reduziert.

Kompakt und robust – Vielseitig einsetzbar

Das Messsystem ist auf engstem Raum einsetzbar. Die kleinsten Varianten messen Positionen bis 14 (bzw. 17) Millimeter. In der Metallbearbeitung sind dies Positionen an WerkzeugspindelSpannzylinder und Werkzeugwechsler. Die verschiedenen Bauformen ermöglichen volle Flexibilität bei der Konstruktion. An Greifrobotern überwacht das Messsystem lineare Bewegungen und unterscheidet auf diese Art unterschiedliche Werkstücke. Hier werden Messbereiche bis 133 Millimeter realisiert.

Unverändert stabil zeigt sich das Messsystem in rauer Umgebung: sein vollvergossenes Gehäuse ist staubdicht und gegen zeitweiliges Untertauchen geschützt. Ein berührungsloses Messprinzip ermöglicht verschleißfreien Einsatz und damit eine lange Lebensdauer. Im Vergleich zu magnetischen Wirkprinzipien sind induktive Messsysteme verträglicher auf magnetische Interferenzen und garantieren somit genaues Wiederholen.

Werkzeugwechsel: Spannwege überwachen

Um in modernen Metall-Bearbeitungs-Zentren sichere Prozesse zu gewährleisten, überwacht der BIP-Sensor die Klemmmechanik: Ist das Werkzeug in der Spindel gespannt, nicht gespannt oder ist kein Werkzeug in der Spindel vorhanden (gespannt ohne Werkzeug)?

Eine rotierende Klemmmechanik stellt den Sensor vor keine Herausforderung: Er erkennt die Position eines metallischen Nockens, der mit vergleichbar wenig Aufwand und Platzbedarf in die Klemmmechanik integriert wird. Für ein reibungsloses Erkennen lassen sich drei Messbereiche einlernen.

Bitte teilen via: