Schmalz auf der Ligna: Vakuumtechnik macht mehr aus der Holzbearbeitung

04.05.2017 16:00

Schmalz auf der Ligna: Vakuumtechnik macht mehr aus der Holzbearbeitung

„Making more out of wood“ lautet das Motto der Ligna 2017 vom 22. bis 26. Mai in Hannover. In der wirtschaftlichen Holzbearbeitung spielt das Werkstück-Handling eine wichtige Rolle.

Ligna 2017

Die J. Schmalz GmbH zeigt in Halle 15 auf Stand A06 leistungsstarke Systeme für die manuelle und automatisierte Vakuum-Handhabung in der Holz- und Möbelindustrie. Neu ist der Flächengreifer FMHD für den zuverlässigen Transport sägerauer Werkstücke.

Der Greifer eignet sich beispielsweise für den Transport von verleimten Brettern sowie von Schnitt- und Hobelware. Die Vakuum-Erzeugung übernimmt der externe Ejektor SBPL, der nur wenig Energie verbraucht. Er ist platzsparend in einer Box auf dem Greifer montiert und über einen elastischen Schlauch mit dem Greifer verbunden. Der FMHD ist besonders servicefreundlich: Verschmutzte Dichtschäume lassen sich einfach reinigen und trocknen – ohne aufwändige Umbauten am Greifer. Ein Schnellwechseladapter zum Austausch abgenutzter Dichtschäume verkürzt die Stillstandzeiten.

Anwender profitieren von einem guten Preis-Leistungsverhältnis und geringem Installationsaufwand. Der Greifer schließt die Lücke zwischen den Typen FMP und SBX. Er ist leichter als der SBX und robuster als der FMP. Die Neuheit gibt es in den Standardlängen 400, 850, 1.040 und 1.250 Millimeter. Werkstücke sollten eine Mindestbreite von 50 mm haben, um prozesssicher vom Greifer erfasst zu werden. Optional ist der Greifer mit NFC ( Near Field Communication) ausgestattet, das dem Anwender relevante Daten aus dem System direkt auf einem mobilen Endgerät zur Verfügung stellt. In Hannover ist darüber hinaus auch das Flächengreifsystem FMP-S zu sehen. Es punktet bei der schnellen Handhabung von Möbelteilen und Zwischenhölzern. Industrie-4.0-fähig sind Greifer mit dem Vakuum- und Druckschalter VSi. Dieser besitzt neben der NFC-Technologie auch eine IO-Link-Schnittstelle zur Überwachung von Unter- und Überdruck.

Für den Einsatz auf Raster-, Glatt- oder Konsolentischen eignen sich die Vakuum-Spannlösungen für CNC-Maschinen, die Schmalz in Hannover ausstellt. Zu sehen sind die Blocksauger vom Typ VCBL-B für CNC-Holzbearbeitungsmaschinen des italienischen Herstellers Biesse. Die Komponenten sind sehr robust und fixieren das Werkstück prozesssicher. Sollten Blocksauger etwa bei Kollision oder Verschleiß ausfallen, entfällt die teure Beschaffung des kompletten Saugers. Es genügt, die Saugplatte auszutauschen, und der Anwender kann weiterarbeiten. Bei herkömmlichen Systemen hingegen muss der gesamte Blocksauger gewechselt werden. Ebenfalls zu sehen sind leistungsstarke Aluminium-Blocksauger zum Spannen von Massivholzbauteilen.

Auch zur Beladung der CNC-Maschinen mit Holz-, Span- oder OSB-Platten hat Schmalz eine Lösung: den Vakuumheber VacuMaster Comfort 125. Er hebt Werkstücke bis 125 kg und schwenkt diese bis zu 90 Grad. Sämtliche Steuerungen des Geräts sind im Bedienelement integriert, die ergonomische Konstruktion ermöglicht ein kontinuierliches, ermüdungsfreies Arbeiten.

Besonderes Feingefühl ist gefragt, wenn es um den Transport von Fenstern, Glasscheiben oder vorstehenden Flügel- und Setzhölzern geht. Für diese anspruchsvolle Aufgabe ist der VacuMaster Window prädestiniert. Spezielle UV- und ozonbeständige Saugplatten heben empfindliche Werkstücke, ohne Abdrücke zu hinterlassen. Für das schnelle und häufige Bewegen von Werkstücken zeigt Schmalz den Vakuumheber JumboErgo 85 für Gewichte bis 85 Kilogramm. Um schwerere Lasten bis zu 110 Kilogramm zu bewegen, empfiehlt sich der Einsatz des JumboErgo 110 in Kombination mit einem leichtgängigen Aluminiumkran.