Die von Gasparini Industries S.r.l. hier eingestellten Inhalte sind nicht verlinkt und es wird Werbung eingeblendet, weil Pro für das Modul Firmen-Profil nicht aktiviert wurde.

Neue Schweißtechnik für die Verdampfung

04.08.2016 09:08

Neue Schweißtechnik für die Verdampfung

Ein Team Forscher der Universität von Ohio hat eine neue Schweißtechnik entwickelt, welche unterschiedliche Materialien verbindet. Der Vorgang basiert auf einen starken elektrischen Impulse, um ein kleines Aluminiumblatt  zu sublimieren.  

Ein Team Forscher der Universität von Ohio hat eine neue Schweißtechnik entwickelt, welche unterschiedliche Materialien verbindet. Der Vorgang basiert auf einen starken elektrischen Impulse, um ein kleines Aluminiumblatt  zu sublimieren. Die faste Gasexpansion drückt das zu schweißende Teil  gegen das Ziel zu einer Geschwindigkeit von Hunderten Meter pro Sekunde, die zwei Metalle stabil verbindend. Dieser Vorgang heißt "Vaporized Foil Actuator Welding" (VFAW).


 
Um einen kurzen aber intensiven Stromimpulse zu generieren, wird ein Kondensatortisch verwendet.
Die von diesem Vorgang erforderte Energie ist % niedriger als welche, die von dem traditionellen Punktschweißvorgang erfordert wird. Die Verbindungen sind jedoch bis % stabiler. Die verwendete Energie entspricht 1,2 kilojoule, aber die Forscher der Universität von Ohio rechnen damit, bis zu 1 kj nur zu senken, zu einer Häufigkeit von 1 Schweißung pro Sekunde.


 
Der Hauptvorteil liegt in der Möglichkeit, die mit üblichen Techniken nicht schweißbaren Materialien zu verbinden. Die Forscher waren in der Lage, Kupfer, Aluminium, Magnesium, Stahl, Nickel, Titan und sogar hochfesten Stahl zu schweißen. Die Verbindungen schmelzen nicht und deswegen gibt es keine Materialschwächung. In bestimmten Fällen ist der verbundene Bereich  fester als das ursprüngliche Material. Die traditionellen Schweißungen generieren eine Wärmeeinflusszone (HAZ) >, welche die mechanischen und chemischen Eigenschaften einer Legierung beschädigt.  Diese Technik wäre nun zum Vermeiden von Korrosions- und Schwächungsproblemen nützlich.


 
Außerhalb des Schweißen, kann diese Technik zum Blechumformen benutzt werden, genauso wie es mit dem Hydroforming oder mit dem Pressen durchgeführt werden kann.  Die Schweiß- und Umformbearbeitungen können in einem einzigen Vorgang verbunden werden. Dadurch wird die Produktion von Werkstücken (auch von komplizierten Werkstücken) beschleunigt bzw. erleichtert.