Die von Torservice Zeise GmbH hier eingestellten Inhalte sind nicht verlinkt und es wird Werbung eingeblendet, weil Pro für das Modul Firmen-Profil nicht aktiviert wurde.

UVV Prüfung für kraftbetätigte Tore

17.06.2016 10:29

UVV Prüfung für kraftbetätigte Tore

Eine Prüfung nach Unfall Verhütungs Vorschriften (UVV Prüfung) ist in einem jährlichen Turnus vorgeschrieben. Dabei gilt es die neuesten gesetzlichen Vorschriften (ASR A1.7 inkl. Betriebskräftemessung) einzuhalten.

Früherkennung durch UVV Prüfung

Die UVV Prüfung ist zwar primär auf die Vermeidung von Unfällen und den Schutz von Mitarbeitern ausgelegt, sie kann aber auch dazu dienen, Mängel früh zu erkennen. Je früher Fehler oder Mängel erkannt werden, desto besser können teure und aufwendige Reparaturen vermieden werden. Denn im Rahmen der UVV Prüfung nach Arbeitsstättenrichtlinie ASR A 1.7 für kraftbetätigte Tore (früher BGR werden bereits kleine Defekte erkannt. Durch die Beseitigung dieser kleineren Defekte werden in fast allen Fällen größere Folgeschäden vermieden. Neben der ASR A 1.zum Download) gilt es auch normative Anforderungen zu berücksichtigen.

Normative Anforderungen

  • DIN EN : Der Hersteller muss die verschiedenen erforderlichen Stufen und die Häufigkeit der Wartung und Inspektion (einschließlich betrieblicher Sicherheitsprüfungen) festlegen.
  • DIN EN : Die Betriebskräfte werden im Rahmen des ITT durch eine anerkannte Prüfstelle getestet.

Wichtige Prüfinhalte

Geprüft werden Toranlagen unter anderem hinsichtlich der mechanischen Festigkeit eines Tores, des sicheren Öffnens, der Begrenzung der Betriebskräfte, der elektrischen Sicherheit und der elektromagnetischen Verträglichkeit. Denn all dies muss der geprüfte Betrieb garantieren können. Die Abnahme muss durch einen Sachkundigen erfolgen. Sollte die Abnahme negativ ausfallen, muss eine Nach- bzw. Umrüstung erfolgen:

Lösungen für die Nach- / Umrüstung

  • Wartung des Tores
    • Optimieren des Gewichtsausgleichs
    • Wartung der Bremsen, falls notwendig
  • Vermeidung der Gefahrensituation
    • Umrüstung auf Totmann-Betrieb
  • Optimierung der Schutzeinrichtungen
    • Umrüstung auf eine Schaltleiste mit größerem Nachlaufweg
    • Umrüstung auf berührungslos wirkende Schutzeinrichtungen
  • Änderung der Schließgeschwindigkeit
    • Umrüstung auf Antrieb mit niedriger Drehzahl
    • Umrüstung auf Antrieb mit regelbarer Drehzahl
  • Einbau eines neuen Tores

Als Ergebnis der ausführlichen Prüfung und gegebenenfalls diverser Umrüstungsmaßnahmen können z.B. kontinuierlich gewartete Bremsen, ein auf niedrigere Drehzahl umgerüsteter Antrieb oder ein optimierter Gewichtsausgleich dafür sorgen, dass eine spätere umfangreiche Reparatur gar nicht erst notwendig wird. Denn derartige Reparaturen verursachen häufig höhere Kosten als eine zielorientierte Umrüstung.

Teure Regressforderungen vermeiden

Eine Prüfung ist auf den ersten Blick für einen Betrieb immer nervig und unangenehm. Es lohnt sich aber durchaus, einmal darüber nachzudenken, was im Falle eines Mangel oder Defekts passieren kann. Industrietore oder Toranlagen, die auf Grund eines Mangels herabstürzen, können zu schweren Verletzungen und im schlimmsten Fall bis zum Tod von Mitarbeitern führen. Weniger dramatisch aber sehr kostspielig können Regressforderungen von betroffenen Kunden, die durch eine kaputte Toranlage zu Sachschäden gekommen sind, werden. Führt man sich derartige Worst-Case Szenarien vor Augen, so erscheint die jährliche Prüfung durchaus sinnvoll. Immerhin trägt sie dazu bei, gesundheitliche und finanzielle Tragödien zu vermeiden.

Praktische und wirtschaftliche Vorteile

Neben der Vermeidung von Schadensfällen oder teuren Reparaturen, hat die Prüfung noch weitere praktische und wirtschaftliche Vorteile. Ein Unfall verursacht ja nicht nur unmittelbar einen Schaden. Er beeinflusst auch die Abläufe innerhalb des Betriebes.

Produktionsstillstand vermeiden

Ist ein Unfall erstmal geschehen, wird z.B. auch die Produktionskette unterbrochen. Drohende Defekte zu finden und zu beheben, bevor die ganze Produktionskette stillsteht, kann zum Beispiel je nach Anlage zehntausende Euro sparen und Engpässe verhindern.

Bessere Konditionen bei der Versicherung

Außerdem werden Sie durch ihre kontinuierlich dokumentierten Prüfberichte zum Liebling der Versicherer. Dies kann sich für ihren Betrieb sogar soweit auszahlen, dass Ihre Prämien reduziert werden, weil durch die UVV Prüfung einfach deutlich weniger mit Schadensfällen zu rechnen ist.

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass die UVV-Prüfung zwar auf sehr strengen Vorschriften basiert und das Führen eines Prüfbuches doch sehr bürokratisch wirkt. Dennoch bringt sie für jeden Betrieb Vorteile mit sich, die nicht unbedeutend sind:

  • Höchste Personen- und Betriebsicherheit ihrer Toranlage
  • Reduzierung der Störanfälligkeit ihrer Toranlage um bis zu %
  • Einsparung teurer und aufwendiger Reparaturen
  • Vermeidung von Produktionsstillstand
  • Bessere Versicherungskonditionen
Bitte teilen via: