Neuer VDMA-Leitfaden "Elektronische Ersatzteilkataloge / Webshops"

23.10.2015 13:10

Neuer VDMA-Leitfaden "Elektronische Ersatzteilkataloge / Webshops"

Unter den Top 5 der IT Investitionsvorhaben des Maschinenbaus bis 2016 wurden elektronische Ersatzteilkataloge und Webshops genannt. Der Leitfaden unterstützt die Einführung, damit die Ressourcen sinnvoll eingesetzt werden und das Zusammenspiel beteiligter Abteilungen und Personen effektiv und reibungslos funktioniert.

Ersatzteile sind im Maschinen- und Anlagenbau nach wie vor der wichtigste Umsatztreiber im Service. So lag der Umsatzanteil von Ersatzteilen bei über Prozent des gesamten Serviceumsatzes. Um dem Kunden, dem Servicetechniker oder dem Handelspartner schnelle Unterstützung zu bieten und die Bestellabwicklung zu optimieren, werden immer häufiger elektronische Ersatzteilkataloge (eETKs) mit Anbindung an Webshops eingesetzt. Beim Business-to-Consumer (B2C) Geschäft ist diese Vorgehensweise längst Stand der Technik. So ist es nicht verwunderlich, dass unter den Top 5 der IT Investitionsvorhaben des Maschinenbaus bis auch elektronische Ersatzteilkataloge und
Webshops genannt werden. Diese stellen dem Anwender komplexe Ersatzteil- und Serviceinformationen bereit, erleichtern die Ersatzteilidentifikation und automatisieren die Bestellabwicklung. Über eine Anbindung an andere Datenquellen lassen sich kundenspezifische Preise auch online ermitteln. Automatisierte und durchgängige Abläufe bis zum Versand und der Rechnungserstellung vermeiden Medienbrüche und beschleunigen die Vorgänge. Der Katalognutzer braucht so nur wenige „Mausklicks“, um an die benötigten Informationen zu gelangen oder Ersatzteile zu bestellen.
Darüber hinaus verfolgen Unternehmen, die elektronische Ersatzteilkataloge einführen, oft auch noch
folgende Ziele:

  • Reduzierung der Prozesskosten
  • Vermeidung von Fehlbestellungen
  • Schnellere Erstellung von Produktkatalogen
  • Erhöhung der Verfügbarkeit
  • Steigerung des Umsatzes
  • Einführung eines zeitgemäßen Firmenauftritts

Denn Ersatzteillisten, Explosionszeichnungen, Bilder, Preise und Servicedokumente wie Handbücher und Bulletins sind je nach Ausprägung des Ersatzteilkataloges in einem System vereint. Auch die aufgrund des hohen Exportanteils des Maschinenbaus erforderliche Sprachenvielfalt und die Aktualisierung der Daten sind für die Unternehmen dadurch deutlich leichter zu handhaben. Da die Einführung solcher Systeme nicht zum Tagesgeschäft im Maschinen- und Anlagenbau gehören, haben Experten aus VDMA-Mitgliedsunternehmen diesen Leitfaden erstellt. Er soll die
Einführung unterstützen, damit die Ressourcen sinnvoll eingesetzt werden und das Zusammenspiel beteiligter Abteilungen und Personen effektiv und reibungslos funktioniert.

Angebote VDMA Fachverband Software und Digitalisierung
Es wurde noch kein Inhalt eingegeben.