viastore-Umsatz wächst um 50 Prozent

21.11.2014 08:24

Intralogistik-Spezialist blickt positiv auf 2014

viastore wächst weiter: Die internationale Unternehmensgruppe erwartet für einen Jahresumsatz von rund Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung von mehr als Prozent. „Das ist der höchste Umsatz unserer Unternehmensgeschichte“, sagte Philipp Hahn-Woernle, CEO des Intralogistik-Spezialisten, Ende November auf einer Pressekonferenz. „Beim Auftragseingang werden wir in diesem Jahr gruppenweit mit Millionen Euro auf dem hohen Niveau des Vorjahres liegen.“ Das Unternehmen erwirtschaftet rund Prozent seines Umsatzes außerhalb von Deutschland. Allein die amerikanische Landesgesellschaft trägt mittlerweile rund Prozent zum Umsatz und zum Auftragseingang bei, aber auch aus Spanien und Frankreich vermeldet das Unternehmen positive Zahlen: „Unsere spanische Landesgesellschaft wird in diesem Jahr ihren Auftragseingang verdreifachen, die französische sogar vervierfachen – wenn wir keine größeren Überraschungen erleben“, berichtete Hahn-Woernle. Die Zahl der Mitarbeiter ist in diesem Jahr auf über angewachsen. Für erwartet er einen weiterhin stabilen Auftragseingang und Umsatz. 

viastore fokussiert sich weiterhin auf Intralogistik-Systeme, Intralogistik-Software und Intralogistik-Services. „In allen drei Bereichen sind unsere Kompetenzen das Beraten, Umsetzen und Verbessern. So verhelfen wir unseren Kunden zur operativen Exzellenz“, fasste Detlef Ganz zusammen, der als COO unter anderem die Bereiche Vertrieb, Abwicklung und Service verantwortet. Er berichtete über besondere System-, Software- und Modernisierungsprojekte, die die viastore-Gruppe gewonnen und realisiert hat: „viastore Brasilien hat in diesem Jahr einen großen Softwareauftrag für ein WMS am Flughafen Viracopos in Campinas erhalten.“ Auch in Kanada ist viastore aktiv: „Gordon Food baut hier auf unsere Kompetenz bei Tiefkühllagern“, schilderte Ganz. In Russland wickelt viastore derzeit einen großen Software-Auftrag für ein internationales Pharma-Unternehmen ab. 

Das Unternehmen investiert derzeit am Standort Stuttgart in ein neues Gebäude, um weiter wachsen zu können. „Wir brauchen Platz“, brachte es Philipp Hahn-Woernle auf den Punkt. „Für rund unserer Software-Kollegen haben wir schon jetzt in der Nachbarschaft Büroräume angemietet.“ Weiter erhöht viastore systems die Investitionen in Forschung und Entwicklung der Systeme und Produkte sowie in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. „Natürlich blicken wir über den Tellerrand und beschäftigen uns mit Themen wie Industrie 4.0 oder Energiemanagement. Das machen wir aber nicht auf PowerPoint-Ebene, sondern mit direktem Nutzen für unsere Kunden“, sagte er. Zum Beispiel stellen sich für sein Unternehmen beim Thema Energiemanagement auch solche Fragen: Wie kann man eine System-Anlage bei Energieausfall in einen geregelten Zustand bringen, um auch wieder geregelt – und vor allem sofort – starten zu können? Wie kann man unnötigen Energieverbrauch vermeiden? „Das Gute daran ist“, erklärte der CEO, „die Antworten darauf haben wir in Kundenprojekten bereits erfolgreich gegeben. Unsere Kunden erhöhen dadurch ihre Lieferfähigkeit und reduzieren Kosten.“

Angebote viastore SYSTEMS
Es wurde noch kein Inhalt eingegeben.