Wirtschaftsministerium plant 255 Messebeteiligungen im Ausland

01.10.2014 14:32

Das Bundeswirtschaftsministerium plant im nächsten Jahr 255 Gemeinschaftsbeteiligungen für deutsche Unternehmen auf Messen in 43 Ländern.

Dies ist das Ergebnis der Herbstsitzung des Arbeitskreises Auslandsmessebeteiligungen beim AUMA (AKAM) am . September in München, an der die Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), das Auswärtige Amt, die Bundesländer, die Spitzenverbände und die exportorientierten Fachverbände der deutschen Wirtschaft teilgenommen haben.

Das Auslandsmesseprogramm ist damit vollständig festgelegt, denn auf der Frühjahrssitzung in diesem Jahr wurden durch die späte Beratung des Bundeshaushalts zunächst nur Messebeteiligungen vorgesehen. Für die Realisierung der Beteiligungen des BMWi für das Jahr stehen voraussichtlich ,2 Mio. Euro zur Verfügung.

Beteiligungen werden in Süd-Ost- und Zentralasien organisiert, darunter in China und Hongkong. Weitere wichtige Zielregionen sind die europäischen Länder außerhalb der EU , darunter in Russland, sowie der Nahe und Mittlere Osten und Nordamerika . Lateinamerika ist mit und Afrika mit Messebeteiligungen vertreten.

Das Bundeswirtschaftsministerium ermöglicht jährlich in Kooperation mit dem AUMA vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen, sich auf Gemeinschaftsständen unter der Dachmarke „made in Germany“ zu günstigen Konditionen an Auslandsmessen zu beteiligen. Auf den German Pavilions werden die Aussteller organisatorisch und technisch durch eine deutsche Durchführungsgesellschaft unterstützt.

Die Messen im Auslandsmesseprogramm sind in der AUMA-Messedatenbank veröffentlicht. Die Broschüre zum Auslandsmesseprogramm steht Anfang November beim AUMA zur Verfügung.

Angebote AUMA
Es wurde noch kein Inhalt eingegeben.