2D/3D Laser-Scanner für präzise Profilerfassung und Auswertung, Überblick



Beschreibung

Kompakte Baugröße, flexible Einbaumöglichkeiten und vielfältige Schnittstellen machen die neuen Laser-Linienscanner scanCONTROL / ideal für hochpräzise Profil- und Dimensions-Messungen in der Produktion. scanCONTROL / eignet sich besonders für Anwendungen, die ein geringes Sensorgewicht voraussetzen, zum Beispiel bei einer Befestigung am Roboterarm und im Automobilbau.

Die blauen Laserprofilscanner scanCONTROL xx/BL und xx/BL eignen sich besonders für Messungen auf rot glühenden Metallen, (halbtransparenten Materialien und organischen Materialien. In der besonders kompakten Bauform ist die komplette Kontrollelektronik integriert. Dies ermöglicht den Einsatz in komplexen Maschinen, die nur wenig Platz für Sensorik lassen. Micro-Epsilon Laserprofil-Sensoren sind abgestimmt auf alle gängige Anwendungen in der Qualitätskontrolle, in Fertigungsprozessen oder für die Automation.

 


background image

scan

CONTROL

// 2D/3D Laser-Scanner (Laser-Profil-Sensoren)

Mehr Präzision.

background image

2

Laser-Scanner für präzise Profilerfassung und Auswertung

SMART PLC Unit

(Seite 30)

ƒ

Verrechnung von Messwerten von

SMART und GAP Sensoren

ƒ

Schnelle Verarbeitung

NEUHEIT

scanCONTROL Gateway

(Seite 18)

ƒ

Ermöglicht Messwertausgabe in

PROFINET, EtherCAT und EtherNet/IP

ƒ

Bis zu 4 Sensoren

NEUHEIT

scan

CONTROL

gap

CONTROL

background image

3

Messbereich z-Achse

(Profilhöhe)

Messbereich
x-Achse (Profilbreite)

Linienoptik

Empfangsoptik

Sensor-Matrix

Sensor-Matrix (Pixel)
Das diffus reflektierte Licht der
Laserlinie wird auf der hochwertigen
Sensor-Matrix abgebildet

Kalibrierte x/z - Messpunkte
Berechnung der Abstandskoordinate z
und der tatsächlichen Position x entlang
der Laserlinie für jeden Messpunkt

Laserlinie
Projektion einer Laserlinie auf
die Messobjektoberfläche

Was sind Laser-Scanner?
Die Laser-Scanner aus der LLT-Serie erfassen, messen und bewerten Profile auf unterschied-
lichsten Objektoberflächen. Micro-Epsilon bietet mit scanCONTROL / gapCONTROL vom vor-
konfigurierten Sensor bis zum komplexen Messsystem alles aus einer Hand.

Das Messprinzip
Laser-Scanner - oftmals auch als Profilsensoren bezeichnet - nutzen das Triangulationsprinzip
zur zweidimensionalen Profil-Erfassung auf unterschiedlichsten Objektoberflächen. Über eine
Spezialoptik wird ein Laserstrahl zu einer statischen Laserlinie aufgeweitet und auf die Messob-
jektoberfläche projiziert. Die Empfangsoptik bildet das diffus reflektierte Licht dieser Laserlinie
auf einer hochempfindlichen Sensormatrix ab. Der Controller berechnet aus diesem Matrixbild
neben den Abstandsinformationen (z-Achse) auch die Position entlang der Laserlinie (x-Achse).
Diese Messwerte werden dann in einem sensorfesten, zweidimensionalen Koordinatensystem
ausgegeben. Bei bewegten Objekten oder bei Traversierung des Sensors können somit auch
3D-Messwerte ermittelt werden.

Messprinzip Laser-Linien-Triangulation

LLT =

Laser-Linien-Triangulator

background image

4

Laser-Scanner für präzise Profilerfassung und Auswertung

Kundenseitige Auswertung

Integrierte Auswertung

Diese Modelle liefern kalibrierte Profildaten, die mit

kundenseitiger Softwareauswertung auf einem PC

weiterverarbeitet werden können.

Diese Modelle liefern ausgewählte Messwerte.

Die Parametrierung der Sensoren und Messprogramme

wird im internen Controller gespeichert.

Laser-Scanner für

gängige Messaufgaben

Laser-Scanner mit

schneller Profilfrequenz

Laser-Scanner mit

umfangreicher Software

Laser-Scanner, mit Software

speziell für die Spaltmessung

LLT26xx

640 Punkte/Profil
Profilfrequenz
Standard bis 300 Hz
Highspeed bis 4000 Hz

scan

CONTROL

2600

Seite 10

scan

CONTROL

2650

Seite 10

scan

CONTROL

2610

Seite 10

gap

CONTROL

2611

Seite 10

LLT29xx

1280 Punkte/Profil
Profilfrequenz
Standard bis 300 Hz
Highspeed bis 2000 Hz
Mit roter und blauer Diode
verfügbar

scan

CONTROL

2900

Seite 12

scan

CONTROL

2950

Seite 12

scan

CONTROL

2910

Seite 12

gap

CONTROL

2911

Seite 12

Integration: SDK für C/ C++, LabView-VI,

sowie Beispiele für C# und Linux verfügbar.

Seite 28

Auswertung:

scan

CONTROL

Configuration Tools

Seite 22

Auswertung:

gap

CONTROL

Setup Software

Seite 24

COMPACT

HIGHSPEED

SMART

GAP

scan

CONTROL

gap

CONTROL

background image

5

Produktklassen

Übertragung von kalibrierten Profildaten

COMPACT

Die Modelle der COMPACT Klasse werden zur Übermittlung ka-
librierter Profile für die externe Datenaufbereitung, z.B. in einem
PC, eingesetzt. Sie eignen sich für statische und dynamische Mes-
saufgaben.
Über die Ethernet-Schnittstelle kann der Sensor über einen PC
aus einer Applikation heraus parametriert werden. Über die glei-
che Schnittstelle werden auch die Profilinformationen übertragen.
Details zur Softwareschnittstelle finden Sie im Kapitel „Software
Integration“.

HIGHSPEED

Die Modelle der HIGHSPEED-Klasse werden ebenfalls zur Über-
mittlung kalibrierter Profile eingesetzt. Mit einer Profilfrequenz von
bis zu 4.000 Hz eignen sich diese Sensoren für fortgeschrittene
Hochgeschwindigkeits- und 3D-Anwendungen.

Individuelle Weiterverarbeitung
der kalibrierten Profildaten

Parametrierung über
eigene Applikation

SMART

GAP

Modelle der SMART-Klasse bieten eine Plug&Play Lösung für ein-
fache bis komplexe Messaufgaben und kommen ohne externen
Controller oder PC aus.
Die Parametrierung erfolgt über die PC-Software scanCONTROL
Configuration Tools, um beispielsweise Stufen, Winkel, Nähte oder
Nuten zu messen. Die Parametersätze werden im Sensor gespei-
chert. Somit kann der Sensor Messungen ohne externe Steuerge-
räte oder PCs eigenständig durchführen.

Messwertübertragung

Die Modelle der GAP-Klasse bieten eine Plug&Play Lösung spe-
ziell für die Spaltmessung. Mit der gapCONTROL Setup Software
werden alle erforderlichen Einstellungen für die verschiedenen
Spalttypen vorgenommen und auf den Sensor gespeichert.

Profilauswertung im Sensorkopf,
Übertragung der Messwerte

Parametrierung über
scanCONTROL Configuration
Tools bzw. gapCONTROL
Setup Software

background image

6

Fortgeschrittene Technologie

ƒ

Bis zu 1280 Punkte pro Profil

ƒ

Messfrequenz: bis zu 4000 Profile / Sek

ƒ

Kompakte Baugröße

ƒ

Integrierte Auswertung ohne externen Controller oder IPC

ƒ

Werkskalibrierung auf Metall

ƒ

Made / Developed in Germany

ƒ

Zahlreiche Referenzen weltweit

ƒ

Hohe Betriebssicherheit im langjährigen
24/7-Messbetrieb erwiesen

ƒ

Real-Time-Surface-Compensation

Verschiedene Laser

ƒ

Klasse 2M (rot)

ƒ

Klasse 3B (rot)

ƒ

Blue Laser

Universell im Einsatz

ƒ

Inline-Messung von Spalt, Profil, Stufe, Winkel, ...

ƒ

Liefert 3D-Informationen und Aufnahmen für Bildverarbeitung

ƒ

Profilübertragung oder Messwertübertragung

ƒ

Robust: für Einsatz in der Fertigungslinie wie auch im Labor

ƒ

Auch für Robotikanwendungen

ƒ

Multi-Scanner-Anwendungen

ƒ

Versionen für Integratoren und Endnutzer

Vorteile und Besonderheiten

scan

CONTROL

gap

CONTROL

background image

7

Schnittstellenkonzept

ƒ

Gigabit-Ethernet (GigE Vision)

ƒ

Trigger- und Encodereingang

ƒ

Gateway für PROFINET, EtherNet/IP und EtherCAT

ƒ

Output-Unit für Analogausgänge und Schaltsignale

ƒ

Power over Ethernet (PoE) - nur ein Kabel

ƒ

Gesicherte Messwertübertragung per Modbus

ƒ

Schnelle Messwertübertragung über UDP

ƒ

Direkte Kommunikation mit SPS

Umfangreiches Softwarepaket

ƒ

Klasse SMART und GAP:
Auswertung und Bewertung direkt im Sensorkopf

ƒ

Benutzerfreundliche Parametriersoftware

ƒ

Bibliotheken für C, C++, C#

ƒ

LabVIEW-Treiber

ƒ

Linux-Einbindung

ƒ

Software, Bibliotheken und Firmwareupdates kostenlos!

Real-Time-Surface-Compensation:
Dynamische Anpassung an wechselnde Oberflächen

Laserprofilscanner nutzen diffus reflektiertes Laserlicht, dessen In-
tensität vom Glanzgrad und der Farbe eines Bauteils abhängig ist.
Um unter ständig wechselnden Bedingungen verlässlich messen
zu können, verfügen die LLT-Sensoren über die Real-Time-Surface-
Compensation.
Dank  dieser  Funktion  werden  die  Belichtungszeit  und die Schwel-
le zur Erkennung einer Reflektion in Echtzeit angepasst, um stabile
Messergebnisse liefern zu können.

background image

8

Applikationen und Anwendungen

scan

CONTROL

/ gap

CONTROL

Höhenmessung von Filtern für die KFZ-Industrie

V-Nahtmessung an Rohren

Defekterkennung an Arbeitsplatten

Spaltmessung an Fahrzeugkarossen

Profilmessung an der Bremsscheibe

Messung des Schweißnaht-Profils

Reifenkontrolle

Abstandsmessung an der Mittelkonsole

Prüfung des Kleberaupenauftrags

Sensor, Lösung und System aus einer Hand
Micro-Epsilon besitzt nicht nur langjährige
Erfahrung bei der Einbindung von hochper-
formanten Laser-Linien-Sensoren bei Endkun-
den, sondern liefert auch Komplettsysteme

aus einer Hand. Sensoren der LLT-Baureihe
sind abgestimmt auf gängige Anwendungen
in der Qualitätskontrolle, in Fertigungsprozes-
sen oder für die Automation.

scan

CONTROL

gap

CONTROL

background image

9

scan

CONTROL

/ gap

CONTROL

BL

Klingenwinkel an Rasierern

Herstellung von Stahlschmiedereifen

Gratmessung an Stanzblechen

Lage von Elektronikbauteilen

Spaltmessung an eingesetztem Glas

Prüfung von Silikonkleberaupen

Dickenmessung von Kartoffelscheiben

Vollständigkeit von Laserschweißnähten

Thermische Versuche

Für die mehrdimensionale Messung auf glü-
hende Metalle, sowie transparente und orga-
nische Oberflächen werden Laser-Scanner mit
blauer Laserlinie eingesetzt. Durch den kurz-
welligen blau-violetten Laser dringt das Licht

nicht in das Messobjekt ein und weist eine
deutlich bessere Stabilität auf. Dadurch kön-
nen glühende, aber auch organische Objekte
zuverlässiger vermessen werden im Vergleich
zum roten Laser. Die hervorragende Fokus-

sierbarkeit der blauen Laserlinie ermöglicht es
außerdem Laser-Scanner mit 10 mm Linien-
länge in der höchsten Präzision einzusetzen.

background image

10

Optionen*

/SI

Integrierte
Laserabschaltung

/PT Pigtail-Kabel

Hardwareabschaltung
der Laserlinie

Kabel mit 0,25 m Länge
direkt aus dem Sensor

/3B Laserklasse 3B

Erhöhte Laserleistung
(20 mW) für z.B. dunkle
Flächen

*auch Kombinationen der Optionen sind möglich

Kompakte Bauweise für alle Messaufgaben
Bei den Baureihen LLT26xx wurde besonders auf eine kompakte
Baugröße bei gleichzeitig geringem Gewicht geachtet. Da der Control-
ler im Gehäuse integriert ist, erleichtert sich der Verkabelungsaufwand
und die mechanische Integration. Durch die kompakte Bauform und
die Profilfrequenz von bis zu 4000 Profilen / Sek. eignet sich die Bau-
reihe 26xx insbesondere für dynamische Anwendungen und Robotik-
anwendungen.

Schnittstellenkonzept zur universellen Einbindung
Die Multifunktionsbuchse kann parallel zur Spannungsversorgung als
Datenausgang, zur Umschaltung von Parametersätzen, als Triggerein-
gang oder zur Synchronisation mehrerer Scanner verwendet werden.
Beim Synchronbetrieb ist durch einen integrierten Modus ein wech-
selseitiges Pulsen möglich, um eine Überlappung der Laserlinien zu
kompensieren.

Technische Details und Varianten

scan

CONTROL

26x0

gap

CONTROL

26x1

- Messbereiche z-Achse bis 265 mm

- Messbereiche x-Achse bis 143,5 mm

- Messgeschwindigkeit bis zu 4.000 Hz

- Messrate bis zu 2.560.000 Punkte/sec

- Referenzauflösung z-Achse ab 2 μm

- Auflösung x-Achse bis zu 640 Punkte

Artikelbezeichnung

LLT

26

00

-25

/SI

Optionen
/SI = integrierte Laserabschaltung
/PT = integriertes Pigtail Kabel 0,25 m
/3B = Laserklasse 3B

Messbereich
25 mm
50 mm
100 mm

Klasse
00=COMPACT
10=SMART
11=GAP
50=HIGHSPEED

Modellreihe
LLT26xx

Bei Bedarf können die Scanner über Ethernet mit Spannung versorgt
werden. Wird Industrial Ethernet als Datenausgang genutzt, bleibt nur
ein Kabel zum Sensor übrig.

Für alle Sensoren der SMART und GAP-Klasse können die Messergeb-
nisse auf verschiedenste Arten ausgegeben werden, z.B. über Ethernet
UDP, Modbus TCP oder seriell. Mit Hilfe von Micro-Epsilon Wandlern
lassen sich die Daten auch über analoge Signale, digitale Schaltsigna-
le, PROFINET, EtherNet/IP oder EtherCAT übertragen.

Zubehör ab Seite 18

background image

11

Modell

LLT

26xx-25

26xx-50

26xx-100

z-Achse (Höhe)

Standard Messbereich

Messbereichsanfang

53,5 mm

70 mm

190 mm

Messbereichsmitte

66 mm

95 mm

240 mm

Messbereichsende

78,5 mm

120 mm

290 mm

Messbereichshöhe

25 mm

50 mm

100 mm

Erweiterter Messbereich

Messbereichsanfang

53 mm

65 mm

125 mm

Messbereichsende

79 mm

125 mm

390 mm

Linearität

1)

(2sigma)

±0,10 % d.M.

±0,10 % d.M.

±0,13 % d.M.

Referenzauflösung

2) 3)

2 µm

4 µm

12 µm

x-Achse (Breite)

Standard Messbereich

Messbereichsanfang

23,4 mm

42 mm

83,1 mm

Messbereichsmitte

25 mm

50 mm

100 mm

Messbereichsende

29,1 mm

58 mm

120,8 mm

Erweiterter Messbereich

Messbereichsanfang

23,2 mm

40 mm

58,5 mm

Messbereichsende

29,3 mm

60 mm

143,5 mm

Auflösung x-Achse

640 Punkte/Profil

Profilfrequenz

COMPACT / SMART / GAP

bis 300 Hz

HIGHSPEED

bis 4.000 Hz

Schnittstellen

Ethernet GigE Vision

Messwertausgabe

Sensorsteuerung

Profildatenübertragung

Multifunktion

Digitale Eingänge

Mode-Umschaltung

Encoder (Zähler)

Trigger

RS422 (halbduplex)

4)

Messwertausgabe

Sensorsteuerung

Trigger

Synchronisation

Messwertausgabe

Ethernet (UDP / Modbus TCP); RS422 (ASCII / Modbus RTU)

Analog

5)

;

Schaltsignal

5)

PROFINET

6)

; EtherCAT

6)

; EtherNet/IP

6)

Anzeige (LED)

1x Laser ON/OFF, 1x Power/Error/Status

Lichtquelle

Halbleiterlaser 658 nm (rot)

Öffnungswinkel der Laserlinie

20°

25°

25°

Laserleistung

standard

≤ 8 mW (Laserklasse 2M)

optional

≤ 20 mW (Laserklasse 3B)

Laserabschaltung

optional

Hardware-Sicherheitsabschaltung

Zulässiges Fremdlicht (Leuchtstofflampe)

2)

10.000 lx

Schutzart (Sensor)

IP 65

EMV-Anforderungen

gemäß: EN 61326-1: 2006-10

DIN EN 55011: 2007-11 (Gruppe 1, Klasse B)

EN 61000-6-2: 2006-03

Vibration

2g / 20 ... 500 Hz

Schock

15 g / 6 ms

Betriebstemperatur

0°C bis 45°C

Lagertemperatur

-20°C bis 70°C

Abmessungen

96 x 85 x 33 mm

Gewicht Sensor (ohne Kabel)

380 g

Versorgung

11-30 VDC, Nennwert 24 V, 500 mA,

IEEE 802.3af Klasse 2, Power over Ethernet

1)

Standardmessbereich

2)

Messobjekt: Micro-Epsilon Standardobjekt (metallisch, diffus reflektierendes Material)

3)

Wert nach einmaliger Mittelung über die Messfeldbreite (640 Punkte)

4)

RS422-Schnittstelle programmierbar entweder als serielle Schnittstelle oder als Eingang zur Triggerung / Synchronisation

5)

Nur in Verbindung mit Output Unit

6)

Nur in Verbindung mit scanCONTROL Gateway

d. M. = des Messbereichs

Technische Daten

background image

12

Technische Details und Varianten

scan

CONTROL

29x0

gap

CONTROL

29x1

- Messbereiche z-Achse bis 265 mm

- Messbereiche x-Achse bis 143,5 mm

- Messgeschwindigkeit bis zu 2.000 Hz

- Messrate bis zu 2.560.000 Punkte/sec

- Referenzauflösung z-Achse ab 1 μm

- Auflösung x-Achse bis zu 1.280 Punkte

- Auch mit blauem Laser verfügbar

Kompakte Bauweise für präzise Messaufgaben
Bei den Baureihen LLT29xx wurde besonders auf eine kompakte
Baugröße bei gleichzeitig geringem Gewicht geachtet. Da der Control-
ler im Gehäuse integriert ist, erleichtert sich der Verkabelungsaufwand
und die mechanische Integration. Durch die kompakte Bauform und die
hohe Profilauflösung eignet sich die Baureihe LLT29xx insbesondere für
statische und dynamische Anwendungen sowie Robotikanwendungen.

Schnittstellenkonzept zur universellen Einbindung
Die Multifunktionsbuchse kann parallel zur Spannungsversorgung als
Datenausgang, zur Umschaltung von Parametersätzen, als Triggerein-
gang oder zur Synchronisation mehrerer Scanner verwendet werden.
Beim Synchronbetrieb ist durch einen integrierten Modus ein wechsel-
seitiges Pulsen möglich, um eine Überlappung der Laserlinien zu kom-
pensieren. Bei Bedarf können die Scanner über Ethernet mit Spannung
versorgt werden. Wird Industrial Ethernet als Datenausgang genutzt,
bleibt nur ein Kabel zum Sensor übrig.

Für alle Sensoren der SMART und GAP-Klasse können die Messergeb-
nisse auf verschiedenste Arten ausgegeben werden, z.B. über Ethernet
UDP, Modbus TCP oder seriell. Mit Hilfe von Micro-Epsilon Wandlern
lassen sich die Daten auch über analoge Signale, digitale Schaltsigna-
le, PROFINET, EtherNet/IP oder EtherCAT übertragen.

Auch mit blauem Laser verfügbar
Die Blue-Laser-Technologie verwendet eine Laserdiode mit einer kur-
zen Wellenlänge von 405 nm. Die besonderen Eigenschaften dieses
Wellenlängenbereiches ermöglichen Messungen, die mit roten Laser-
Scannern bisher schwierig waren. Insbesondere auf rot glühenden
Metallen, (halb)transparenten und organischen Stoffen zeigen sich die
Vorteile.

Kleiner Messbereich
Mit einer Laserlinie von nur 10 mm lassen sich kleinste Details zuver-
lässig erfassen. Die hohe Profilauflösung im Zusammenspiel mit der
blauen Laserlinie ermöglicht maximale Präzision für vielfältige Anwen-
dungen, z.B. in der Elektronikfertigung.

Optionen*

/SI

Integrierte
Laserabschaltung

/PT Pigtail-Kabel

Hardwareabschaltung
der Laserlinie

Kabel mit 0,25 m Länge
direkt aus dem Sensor

/3B Laserklasse 3B

/BL Blaue Laserlinie

Erhöhte Laserleistung
(20 mW) für z.B. dunkle
Flächen

Blaue Laserlinie
(405 nm) für (halb-)
transparente, rot
glühende und
organische Materialien

*auch Kombinationen der Optionen sind möglich

Artikelbezeichnung

LLT

29

00

-25

/SI

Optionen
/SI = integrierte Laserabschaltung
/PT = integriertes Pigtail Kabel 0,25 m
/3B = Laserklasse 3B
/BL = Blue Laser (blau-violette Laserlinie)

Messbereich
10 mm (nur Blue Laser)
25 mm
50 mm
100 mm

Klasse
00=COMPACT
10=SMART
11=GAP
50=HIGHSPEED

Modellreihe
LLT29xx

Zubehör ab Seite 18

background image

13

Modell

LLT

29xx-10/BL

29xx-25

29xx-50

29xx-100

z-Achse (Höhe)

Standard Messbereich

Messbereichsanfang

52,5 mm

53,5 mm

70 mm

190 mm

Messbereichsmitte

56,5 mm

66 mm

95 mm

240 mm

Messbereichsende

60,5 mm

78,5 mm

120 mm

290 mm

Messbereichshöhe

8 mm

25 mm

50 mm

100 mm

Erweiterter Messbereich

Messbereichsanfang

-

53 mm

65 mm

125 mm

Messbereichsende

-

79 mm

125 mm

390 mm

Linearität

1)

(2sigma)

±0,17 % d.M.

±0,10 % d.M.

±0,10 % d.M.

±0,10 % d.M.

Referenzauflösung

2) 3)

1 µm

2 µm

4 µm

12 µm

x-Achse (Breite)

Standard Messbereich

Messbereichsanfang

9,4 mm

23,4 mm

42 mm

83,1 mm

Messbereichsmitte

10 mm

25 mm

50 mm

100 mm

Messbereichsende

10,7 mm

29,1 mm

58 mm

120,8 mm

Erweiterter Messbereich

Messbereichsanfang

-

23,2 mm

40 mm

58,5 mm

Messbereichsende

-

29,3 mm

60 mm

143,5 mm

Auflösung x-Achse

1.280 Punkte/Profil

Profilfrequenz

COMPACT / SMART / GAP

bis 300 Hz

HIGHSPEED

bis 2.000 Hz

Schnittstellen

Ethernet GigE Vision

Messwertausgabe

Sensorsteuerung

Profildatenübertragung

Multifunktion

Digitale Eingänge

Mode-Umschaltung

Encoder (Zähler)

Trigger

RS422 (halbduplex)

4)

Messwertausgabe

Sensorsteuerung

Trigger

Synchronisation

Messwertausgabe

Ethernet (UDP / Modbus TCP); RS422 (ASCII / Modbus RTU)

Analog

5)

;

Schaltsignal

5)

PROFINET

6)

; EtherCAT

6)

; EtherNet/IP

6)

Anzeige (LED)

1x Laser ON/OFF, 1x Power/Error/Status

Lichtquelle

Standard

Halbleiterlaser 405 nm

(blau)

Halbleiterlaser 658 nm (rot)

optional

-

Halbleiterlaser 405 nm (blau)

Öffnungswinkel der Laserlinie

10°

20°

25°

25°

Laserleistung

standard

≤ 8 mW (Laserklasse 2M)

optional

-

≤ 20 mW (Laserklasse 3B)

Laserabschaltung

optional

Hardware-Sicherheitsabschaltung

Zulässiges Fremdlicht (Leuchtstofflampe)

2)

10.000 lx

Schutzart (Sensor)

IP 65

EMV-Anforderungen

gemäß: EN 61326-1: 2006-10

DIN EN 55011: 2007-11 (Gruppe 1, Klasse B)

EN 61000-6-2: 2006-03

Vibration

2g / 20 ... 500 Hz

Schock

15 g / 6 ms

Betriebstemperatur

0°C bis 45°C

Lagertemperatur

-20°C bis 70°C

Abmessungen

96 x 118,5 x 33 mm

96 x 85 x 33 mm

Gewicht Sensor (ohne Kabel)

440 g

380 g

Versorgung

11-30 VDC, Nennwert 24 V, 500 mA,

IEEE 802.3af Klasse 2, Power over Ethernet

1)

Standardmessbereich

2)

Messobjekt: Micro-Epsilon Standardobjekt (metallisch, diffus reflektierendes Material)

3)

Wert nach einmaliger Mittelung über die Messfeldbreite (640 Punkte)

4)

RS422-Schnittstelle programmierbar entweder als serielle Schnittstelle oder als Eingang zur Triggerung / Synchronisation

5)

Nur in Verbindung mit Output Unit

6)

Nur in Verbindung mit scanCONTROL Gateway

d. M. = des Messbereichs

Technische Daten

background image

14

Abmessungen und Messbereich

scan

CONTROL

26x0 / 29x0

gap

CONTROL

26x1 / 29x1

LLT29xx-10/BL

M5     10

5.2 x 90°

(beidseits)

empfohlener
Anschlagpunkt

empfohlener
Anschlagpunkt

85,75

96
89

0

79
75,5

Z

Z

9
3

22,4

ø3 H11

ø4,1

+0,1

0

32,5

33

0

7

10

71,5

53,6

46,6

35,9

75

MBA = GA

56,5  MBM = RA

MBE

10

8

9,6

10,4

0

0,5

(6,4°)

background image

15

LLT26xx/29xx-25

23,2

23,4

29,1

29,3

(12,9°)

0

MB erw. >= 53

53,5

MBA = GA

66 MBM = RA

78,5 MBE

MB erw. <= 79

89

96

25

0   0,5

32,5   33

27,5

30°

M5     10

5.2 x 90°

(beidseits)

4,1

+

0,1

0

3

H7

0

7

10

71,5

75

0

3

9

75,5

79

85,75

64,1

46,9

empfohlener

Anschlagpunkt

empfohlener

Anschlagpunkt

Z

Z

Standard

Messbereich
erweiterter

Messbereich

background image

16

Abmessungen und Messbereich

scan

CONTROL

26x0 / 29x0

gap

CONTROL

26x1 / 29x1

LLT26xx/29xx-50

0   0,5

32,5   33

Z

~

19°

40

42

58

60

0

MB erw. >= 65
70

MBA = GA

95 MBM = RA

120 MBE

MB erw. <= 125

89

96

50

27,5

30°

M5     10

5.2 x 90°

(beidseits)

4,1

+

0,1

0

3

H7

0

7

10

71,5

75

0

3

9

75,5

79

85,75

64,8

47,2

Z

empfohlener

Anschlagpunkt

empfohlener

Anschlagpunkt

Standard

Messbereich
erweiterter

Messbereich

background image

17

LLT26xx/29xx-100

Z

0   0,5

32,5   33

27,5

30°

M5     10

5.2 x 90°

(beidseits)

4,1

+

0,1

0

3

H7

0

3

9

75,5

79

85,75

empfohlener

Anschlagpunkt

empfohlener

Anschlagpunkt

0

89

96

58,5

83,1

120,8

143,5

(21,4°)

MB erw. >= 125

190

MBA = GA

240  MBM = RA

290  MBE

MB erw. <= 390

100

0

7

10

71,5

75

65,5

48

Z

Standard

Messbereich
erweiterter

Messbereich

background image

18

Zubehör

scanCONTROL Gateway

PROFINET / EtherCAT / EtherNet/IP – für alle Scanner der

SMART

und

GAP

Klasse

An einem einzelnen scanCONTROL Gateway können bis zu 4 Sensoren angeschlossen werden.*
Es kommuniziert mit dem scanCONTROL SMART oder gapCONTROL Sensor über Ethernet Modbus und  übersetzt dessen Ergebniswerte
in PROFINET, EtherCAT oder EtherNet/IP. Die Parametrierung erfolgt  kundenseitig mit Hilfe der ausführlichen Anleitung.

*bei Verwendung von mehr als einem Sensor ist ein Switch erforderlich.

Gateway
6414129  scanCONTROL Gateway

Feldbuskoppler, Konfigurierbar für PROFINET, EtherNet/IP und Ethercat

6411168  scanCONTROL SPU Switch, 5-Port

Industrial Ethernet Switch (unmanaged) für die Hutschiene, 10/100/1000 Mbit/s, 5 Ports

6411167  scanCONTROL SPU Switch, 8-Port

Industrial Ethernet Switch (unmanaged) für die Hutschiene, 10/100/1000 Mbit/s, 8 Ports

scan

CONTROL

gap

CONTROL

Anzahl Sensoren am Gateway

Maximale Messfrequenz

1

450 Hz

2

240 Hz

3

160 Hz

4

120 Hz

background image

19

a

Zubehör

scan

CONTROL

gap

CONTROL

scanCONTROL Output Unit

Analoge Signale / Digitale Schaltsignale - für alle Scanner der

SMART

und

GAP

Klasse

Die scanCONTROL Output Unit wird über Ethernet angesprochen und gibt analoge und digitale Signale aus.
An den Feldbuskoppler können unterschiedliche Ausgangsklemmen angeschlossen werden.

Output Unit
6414073  Output Unit Basic/ET

Feldbuskoppler mit Filtermodul und Busendklemme

0325131   OU-DigitalOut/8-Kanal/DC24V/0.5A/negativ

8-Kanal Digital-Ausgangsklemme; DC 24V; 0,5A; negativ schaltend

0325115   OU-DigitalOut/8-Kanal/DC24V/0.5A/positiv

8-Kanal Digital-Ausgangsklemme; DC 24V; 0,5A; positiv schaltend

0325116   OU-AnalogOut/4-Kanal/±10V

4-Kanal Analog-Ausgangsklemme; ±10 V

0325135   OU-AnalogOut/4-Kanal/0-10V

4-Kanal Analog-Ausgangsklemme; 0-10 V

0325132   OU-AnalogOut/4-Kanal/0-20mA

4-Kanal Analog-Ausgangsklemme; 0-20 mA

0325133   OU-AnalogOut/4-Kanal/4-20mA

4-Kanal Analog-Ausgangsklemme; 4-20 mA

Weitere Klemmen auf Anfrage verfügbar.

Analoge Signale

Digitale Signale

background image

Anschlusskabel

Multifunktionskabel

Für Spannungsversorgung, digitale Eingänge
(TTL oder HTL), RS422 (halbduplex)

PC 2600/2900

-5

Kabellänge in Metern

Sensortyp

PC = Multifunktionskabel schleppkettentauglich
PCR = Multifunktionskabel robotertauglich

Ethernet-Anschlusskabel

Für Parametrierung, Messwert- und
Profildaten übertragung

SC

2600/2900

-5

Kabellänge in Metern

Sensortyp

SC= Ethernet-Anschlusskabel schleppkettentauglich
SCR = Ethernet-Anschlusskabel robotertauglich

20

Zubehör

scan

CONTROL

26x0 / 29x0

gap

CONTROL

26x1 / 29x1

Zubehör

Art. Nr.  Modell

Beschreibung

0323478  Stecker/12-pol/LLT2600-2900/PS/RS422/DigIN

Stecker für Multifunktionsbuchse für die Serien LLT26xx und 29xx

0323479  Stecker/8-pol/LLT2600-2900/Ethernet

Stecker für Ethernet-Buchse für die Serien LLT26xx und 29xx

2420067  PS2600/2900

Steckernetzteil für scanCONTROL 2600/2900

0254072  Koffer scanCONTROL 26/27/29 MB 10-100

Transportkoffer für scanCONTROL-Sensoren, inkl. Messstativ

11,8

8,1

52,6

ø15

52,3

Sensorstecker

RJ45

L

ø15

52,3

12 Litzen

L

Sensorstecker

Ethernet-Anschlusskabel

Multifunktionskabel

background image

Schutzgehäuse mit Freiblaseinrichtung

Schutzgehäuse mit Freiblaseinrichtung und Wasserkühlung

21

Art. Nr.  Modell

Beschreibung

2105058  Schutzgehäuse scanCONTROL LLT26/29

Adaptives Schutzgehäuse für scanCONTROL 26xx/29xx

2105059  Schutz-Kühlgehäuse scanCONTROL LLT26/29  Adaptives Schutz- und Kühlgehäuse für scanCONTROL 26xx/29xx
0755075  Wechselglas Schutzgehäuse

Wechselglas für Schutz- / Kühlkonzept LLT 26/29, Packung mit 50 Stück

Schutz- und Kühlgehäuse für LLT26xx und 29xx

0

11,35

51,65

63

71 77

15,5

47,5

3x Montagebohrung M4

0

0

4

14

75

88

129

117

17

90,5
88,5

103,5

5x Ø6

7

73

1,5

0

49

71

65

8

13

0

0

4

14

75

88

73

7

17

88,5

90,5

103,5

1,5

73

Ø6

3x Montagebohrung M4

Verstellbarer
Spritzschutz

Verstellbarer
Spritzschutz

Auswechselbares
Schutzglas

Auswechselbares
Schutzglas

Anschluss für
Flüssigkeitskühlung

Anschluss für
Luftspülung

Anschluss für
Luftspülung

Anschluss für
Flüssigkeitskühlung

background image

22

Die Sensoren der SMART-Reihe besitzen einen integrierten intelligen-
ten Controller, der einfache Profilauswertungen ohne zusätzlichen IPC
ermöglicht.

Zur Parametrisierung der Profilauswertung dient die Software

scanCONTROL Configuration Tools. Diese ermöglicht neben der Kon-
figuration des Sensors auch das Parametrieren der Messaufgabe und
der Ausgänge für eine kompakte, industrietaugliche Inline-Lösung.

Die Funktionen der Software können auch mit gespeicherten Profilen
ohne Sensor ausgeführt werden, um bei sehr schnellen Prozessen die
Lösung offline testen zu können.

Ein komplettes Messsystem lässt sich mit Hilfe der Software in fünf ein-
fachen Schritten komplett konfigurieren. Das konfigurierte Messsystem
läuft standalone und übergibt die Messwerte an eine SPS.

Das System ist frei konfigurierbar und lässt sich
schnell und einfach für verschiedene Aufgaben einstellen

Software

scan

CONTROL

Configuration Tools

-  Plug&Play Lösung für komplexe

Messaufgaben

-  Auswertung im Sensorkopf - ohne

externen Controller

-  Parallele Ausführung verschiedener

Messaufgaben und mehrfache
Verrechnung

- Einfache Online- und Offline-Analyse

background image

23

Schritt 1

Ausrichtung des Sensors
Bei der Montage des Sensors hilft das Modul „Display Image Data“. Es zeigt in einem
Livebild die Sensormatrix, den optimalen Messbereich sowie die Reflektionseigenschaften
des Messobjektes.

Schritt 2

Sensoreinstellung
Durch Auswahl von Belichtungszeit, Profilfrequenz und anderen Parametern wird der
Laser-Scanner an die gewünschte Applikation angepasst. Dabei ermöglichen es dynami-
sche Algorithmen, wie die automatische Belichtungszeit oder die dynamische Schwelle,
auch schwierige Oberflächen zu erfassen. In der Software erhält man dabei eine direkte
Rückmeldung, welche Sättigung erreicht wird und welche Profilfrequenz der Scanner ak-
tuell realisiert

Schritt 3

Auswahl der Messprogramme
Je nach Messaufgabe können ein oder mehrere Messprogramme per Mausklick ausge-
wählt werden. Hierfür stehen über 25 Module zur Verfügung. Die Module sind in Gruppen
für verschiedene typische Profilmessaufgaben eingeteilt. Für das obige Beispielprofil sind
rechtsstehende Messprogramme sinnvoll.

Schritt 4

Konfiguration der Messprogramme
Jedes dieser Messprogramme kann individuell konfiguriert werden. Hierfür stehen auf ei-
ner einfachen Oberfläche verschiedene Möglichkeiten zur Interaktion mit dem Live-Mess-
signal zur Verfügung. So können z.B. die relevanten Bereiche des Signals ausgeschnitten
werden und Referenzbereiche gesetzt werden. Die Ergebnisse der einzelnen Messpakete
werden direkt im Signal dargestellt.

Schritt 5

Festlegung der Ausgänge und Darstellung der Messwerte
Im letzten Schritt werden alle Messwerte im Profil dargestellt, bei Bedarf zeitlich gefiltert
und den verschiedenen Ausgängen zugeordnet. Auf diese Weise lassen sich Grenzwerte
und Schnittstellen einfach konfigurieren.

Download unter:
http://www.micro-epsilon.de/configuration-tools

Schritt 1

Ausrichtung des Sensors

Schritt 2

Sensoreinstellung

Schritt 3

Auswahl der Messprogramme

Schritt 4

Konfiguration der Messprogramme

Schritt 5

Ausgabe und Darstellung der Messwerte

background image

24

Software

gap

CONTROL

Setup Software

-  Plug&Play Lösung für

Spaltmessaufgaben

-  Verschiedenste Spaltdefinitionen

möglich

-  Vielfältige Messwerte (Spaltbreite,

Höhenversatz, Position, ...)

-  Auswertung im Sensorkopf - ohne

externen Controller

Hauptgruppen der verschiedenen Spalttypen

Folgende Spalthauptgruppen sind verfügbar:

Basic Gaps
Die einfachen Spalttypen „Basic Gaps“ sind gekennzeichnet durch
klar definierte Bezugspunkte für die Spaltmessung. Dies können bei-
spielsweise die Endpunkte oder die niedrigsten Punkte auf jeder Seite
sein. Dabei ist auch problemlos der Versatz der beiden Seiten messbar.
Dieser Spalttyp bietet einen einfachen Einstieg und es kann mit sehr
wenigen Einstellungen bereits das gewünschte Messergebnis ausge-
geben werden.

Projected Gaps
Bei diesen Spalten werden die Endpunkte der beiden Seiten projiziert.
Dabei gibt es verschiedenste Möglichkeiten, wie zum Beispiel die Pro-
jektion auf eine gemeinsame Parallele oder die Projektion eines End-
punktes auf die gegenüberliegende Seite. Als Spaltbreite wird dann der
Abstand zwischen den projizierten Punkten ausgegeben. Durch die
vorgegebenen Spalt varianten ist die Einstellung schnell und einfach zu
realisieren.

Groove Gaps
Wenn ein Boden im Spalt vorhanden und sichtbar ist, ist es mög lich
weitere Untersuchungen durchzuführen, um beispielswei se die Spalt-
tiefe zu messen. Die Auswertungen funktionieren dementsprechend
auch natürlich für Rillen und andere Vertiefungen. Bei Schweißanwen-
dungen, z.B. beim sog. V-Spalt bei Pipelines, ermöglichen es ganz
spezielle Algorithmen des „Advanced Groove Gap“,  die Pendelbreite,
abhängig von der aktuellen Schweißtiefe auszugeben.

Advanced Gaps
Diese Typen bieten erweiterte Einstellmöglichkeiten für den Anwender.
Es können sowohl die Suchkriterien für die jeweiligen Spaltpunkte un-
abhängig voneinander angepasst werden als auch die Algorithmen für
die Bündigkeitsmessung oder Projektion. Darüber hinaus liefern diese
Spalttypen eine große Vielzahl an zusätzlichen Messwerten, wie Winkel
oder die Unebenheiten der Flanken.

Projected Gaps

Groove Gaps

Basic Gaps

Advanced Gaps

background image

25

gapCONTROL Setup Software
Spalt ist nicht gleich Spalt. Im Detail gibt es für verschiedene Branchen und Messobjek-
te unterschiedliche Definitionen, wie der optische Spalt definiert ist. Die gapCONTROL
Setup Software ermöglicht eine schnelle und einfache Konfiguration der gapCONTROL
Sensoren. Beides zusammen bildet eine ausgereifte Komplettlösung zur automatisierten
Spaltbestimmung. Nach der Parametrierung läuft der Sensor im Standalone-Betrieb. Die
Software kann aber auch weiterhin zur Visualisierung der Messwerte eingesetzt werden.

gapCONTROL Spaltmodi
Die bedienerfreundliche Software führt den Anwender intuitiv durch das Programm. Im
ersten Schritt wird hierzu aus einer Auswahl an gängigen Spalttypen ein Spaltmodus aus-
gewählt. Diese Vorauswahl legt eine Startkonfiguration für den jeweiligen Spalttyp fest.
Bei einfachen Spalttypen, z.B. „Edge Points Gap“, ist keine weitere Konfiguration mehr
notwendig. Andere Spalttypen bieten darüber hinaus weitergehende applikationstypische
Konfigurationsmöglichkeiten.

Parametrierung der Spaltmessungen
Nach der Auswahl des Spaltmodus werden mit der gapCONTROL Software die Suchal-
gorithmen für die rechte und linke Spaltflanke, sowie für den Spaltversatz festgelegt. Für
dynamische  Prozesse  bietet gapCONTROL auch die Möglichkeit der Nachführung an,
z.B. Orientierung an der Spaltmitte.

Messwertausgabe: Plug&Play Lösung im integrierten Controller
Zur Ausgabe der ermittelten Messwerte können verschiedene Ausgänge mit unterschied-
lichen Werten  frei  belegt  werden.  Bei  angeschlossenem  gapCONTROL  Sensor  wird
die  Einstellung anschließend in den Speicher des Sensors geladen. Der Sensor kann
dann ohne PC im Standalone-Betrieb  arbeiten. Die Messwertausgabe ist möglich via
Ethernet  (Modbus  TCP, UDP) und RS422 (Modbus RTU oder ASCII-Format). Eine Output-
Unit ermöglicht zusätzlich die Ausgabe über analoge Signale und digitale Schaltsignale.

Erfassung und Bewertung des Messwertverlaufes
Mit Hilfe des Analyseprogramms „Result Monitor“ kann der Verlauf der gewählten Mess-
werte dargestellt und analysiert werden. Dies funktioniert sowohl mit aufgezeichneten
Profilen als auch im Livebetrieb und ermöglicht die Bewertung der Messmittelfähigkeit.
Dazu stehen eine integrierte cgm-Analyse (capability gauge measurement), sowie weitere
statistische Kennwerte (z.B. Grenzwertüberschreitungen, Durchschnittswerte) zur Verfü-
gung. Alle diese Werte können auch exportiert werden um sie zu archivieren oder in einer
Tabellenkalkulation zu analysieren.

Speichern und Laden
Die gapCONTROL Setup Software bietet die Möglichkeit sowohl Profile als auch Mes-
sergebnisse (z.B. Spaltbreite) zu speichern. Es können gespeicherte Profile auch ohne
angeschlossenen gapCONTROL Sensor wieder geladen werden und alle Parameter der
Auswertung an diesen Offlinedaten getestet werden. Bei der Standardinstallation der
gapCONTROL Setup Software sind bereits mehrere Beispielprofile enthalten, mit denen
die Funktionsweise der Software weitgehend getestet werden kann.

Download unter:
http://www.micro-epsilon.de/gapcontrol-setup-software

Schritt 1

Ausrichtung des Sensors

Schritt 2

Sensoreinstellung

Schritt 3

Auswahl der Messprogramme

Schritt 4

Konfiguration der Messprogramme

Schritt 5

Ausgabe und Darstellung der Messwerte

background image

26

3D-Visualisierung für alle scanCONTROL/gapCONTROL Modelle
Durch eine Relativbewegung zwischen Sensor und Messobjekt er-
hält man die dritte Dimension für die Messdaten. Die  Zuordnung der
y-Koordinante erfolgt über einen Trigger oder CMM Counter.

Zum Betrachten und Exportieren dieser 3D-Daten wurde die Software
scanCONTROL 3D-View konzipiert. Darüber hinaus unterstützt 3D-View
die Konfiguration des Sensors.

Die Software ermöglicht das interaktive Betrachten der 3D-Daten und
den Export der Messdaten in gängige Datenformate (ASCII, STL, PNG).
Verschiedene Darstellungsmodi, Ansichten und Farbkodierungen er-
leichtern das Einrichten des Sensors und die Analyse der Profile.

Intensitätsauswertung

Höhenprofil

Software

scan

CONTROL

3D-View

- Anzeige von Profil-Sequenzen

-  Offline- oder Echtzeit-Anzeige

von 3D Profilen

-  Synchronisation der Verfahrrichtung

(z.B. durch Encoder)

- 2D Export der Profil-Sequenzen (png)

-  3D Export (asc, stl, csv)

für CAD-Programme

-  Intensität pro Punkt kann angezeigt

und exportiert werden

Die Software unterstützt die Online-Visualisierung der Profile gleicher-
maßen wie die Offline-Betrachtung gespeicherter Profilsequenzen.

Download unter:
http://www.micro-epsilon.de/3d-view

background image

27

Schweißnaht

Darstellungsmodus „3D-Ansicht Triangles“; Farbkodierung „Intensität“

Niete

Darstellungsmodus „3D-Ansicht Linien“; Farbkodierung „z-Koordinate“

Pin

Darstellungsmodus „2D-Ansicht“; Farbkodierung „Intensität“

background image

28

Die Sensoren der COMPACT und HIGHSPEED Serie erfassen pro
Messung ein Profil aus einzelnen kalibrierten Messpunkten. Die-
se Profile können in eigene Applikationen einzeln oder als Array/
Matrix in einem Container zusammengefasst übertragen werden.

Neben dem Datentransfer der einzelnen Messpunkte und deren Zu-
satzinformationen (z.B. Intensität, Zählerstand) lässt sich auch die kom-
plette Konfiguration des Sensors aus der eigenen Applikation heraus
steuern.

Micro-Epsilon stellt für den Zugriff auf die Parametrier- und Datentrans-
ferfunktionen mehrere Schnittstellen zur Verfügung. Die hauptsächlich
zur Kommunikation und Profilübertragung genutzte Schnittstelle der
LLT-Sensoren ist Ethernet.

Ethernet und GigE Vision
Alle scanCONTROL Sensoren folgen dem GigE Vision Standard

(Gigabit-Ethernet for Machine Vision) der AIA (Automated Imaging As-
sociation).

Der Standard ist weit verbreitet in der Bildverarbeitungswelt und wird
daher von allen gängigen Computer-Vision-Tools unterstützt. Dies ga-
rantiert schnelle reibungslose Integration in verschiedenste BV-Soft-
warepakete - auch zur 3D-Auswertung.

GigE Vision garantiert optimale Datensicherheit, perfekte Performance
und kurze Design-In Zeiten bei der Implementierung. GigE Vision ba-
siert auf Gigabit-Ethernet und bietet eine hohe Datentransferleistung.
Die Ethernet-Technologie bietet Vorteile wie lange Kabelstrecken ohne
den Einsatz von Repeatern/Hubs und die Verwendung kostengünstiger
Netzwerkkomponenten. Der GigE Vision Standard liefert einen offenen
Rahmen zur Übertragung von Daten (z.B. Profilen, Containern) und
Steuersignalen zwischen dem Laser-Scanner und PC. Es sind zahlrei-
che Möglichkeiten der Infrastruktur-Topologie für Einzel- und Multiscan-
neranwendungen möglich.

Integration von LLT-Sensoren

Profilaufnahme

Graustufenbild

Bildverarbeitungssoftware

scan

CONTROL

background image

29

Einbindung mit der C/C++ - Bibliothek
Die C/C++ - Bibliothek für scanCONTROL unterstützt sowohl stati-
sches als auch dynamisches Laden. Unterstützt werden stdcall und
cdecl als Aufrufkonvention. Die einzelnen Funktionen der Bibliothek
sind in der beiliegenden Schnittstellenbeschreibung ausführlich doku-
mentiert und mit Beispielen erklärt.

Das Integrationspaket scanCONTROL SDK enthält:

ƒ

Bibliothekdatei LLT.DLL

ƒ

Schnittstellen und scanCONTROL - Dokumentation

ƒ

Zahlreiche Programmbeispiele für C++ und C#
(z.B Trigger, Containermodus)

ƒ

Demoprogramm  DeveloperDemo.exe
zum schnellen Test der Sensorkonfiguration

Einbindung mit LabView
Der scanCONTROL Gerätetreiber für LabVIEW unterstützt ein schnelles
Einbinden der Sensoren in die Programmierumgebung LabVIEW. Der
Zugriff auf LLT-Sensoren und deren Basiseinstellungen ist in Einzelmo-
dulen abgebildet, die sich direkt über die Funktionspalette in eigene VIs
integrieren lassen. Beispiel-VIs zur Veranschaulichung dieses Einbin-
dungsprozesses liegen dem Paket ebenfalls bei.

Die Integration von LLT-Sensoren in die Programmierumgebung

LabVIEW baut auf die C/C++ - Bibliothek LLT.dll von Micro-Epsilon auf.
Die ausführliche Dokumentation erläutert, wie deren zusätzliche spezi-
elle Sensorparameter eingestellt werden können.

Einbindung mit Linux
Die Einbindung in Linux erfolgt via einer Open Source C-Bibliothek, die
um einige wichtige Funktionen zur Steuerung des scanCONTROL er-
gänzt wurde. Zur schnellen Einbindung der Sensoren steht eine zusätz-
liche C++-Bibliothek zur Verfügung in der die gesamte Funktionalität
in eine einfach anwendbare API integriert wird.

Die Bibliothek basiert auf dem GeniCam-Standard und ermöglicht da-
her die Sensorsteuerung entweder via GeniCam-Befehlen oder direkt
via den in der Dokumentation aufgeführten Steuerparametern. Es ste-
hen auch einige Beispielprogramme zur Integrationsunterstützung zur
Verfügung (z.B. Trigger, Containermodus).

Die Nutzung auf ARM-Embedded PCs (z.B. Raspberry Pi) ist mit Ein-
schränkungen ebenfalls möglich.

background image

30

System für Multi-Scanner-Anwendungen

scan

CONTROL

Smart PLC Unit

Applikationsbeispiele:

Querschnittsermittlung beim Extrusionsprozess

Konturvermessung eines Steges

y

x

x1

x2

y1

y2

width

angle

left

angle
right

width 4

gap

height

gap

width 2

gap

width 1

width 1

width 2

width 3

Viele Anwendungen erfordern den Einsatz mehrerer Scanner z.B. zur
Konturvermessung oder bei großen Bauteilen. Die scanCONTROL
Smart PLC Unit ist eine Industriesteuerung inkl. maßgeschneiderter
Applikationssoftware zur Mess wertver rech nung für die Laser-Scanner
der Produktklassen scanCONTROL Smart und gapCONTROL.

Profilüberprüfung (Profilbreite, Stegbreite, Nutbreite, Nuttiefe)

Die Messwerte der Scanner werden ver rech net, angezeigt, protokolliert
und können an übergeordnete Steuerungen weitergegeben werden.
Dafür stehen analoge und digitale Schnittstellen zur Verfügung. Durch
den modularen Aufbau der Smart PLC Unit können bis zu 8 Laser-
Scanner angeschlossen werden.

-  Messwertverrechnung von bis zu

8 Laser-Scannern

-  Messwertweitergabe an über-

geordnete Anlagensteuerung
(PROFINET, UDP, Modbus)

-   Digitale / analoge  Ein- / Ausgänge

-  Integrierter Webserver zur

Ergebnisanzeige

-  Zahlreiche Möglichkeiten zur

Protokollierung von Messwerten

background image

31

scan

CONTROL

Smart PLC Unit

-  Messwertverrechnung von bis zu

8 Laser-Scannern

-  Messwertweitergabe an über-

geordnete Anlagensteuerung
(PROFINET, UDP, Modbus)

-   Digitale / analoge  Ein- / Ausgänge

-  Integrierter Webserver zur

Ergebnisanzeige

-  Zahlreiche Möglichkeiten zur

Protokollierung von Messwerten

background image

Änderungen vorbehalten / Y9760353-E011047GKE

Sensoren und Systeme von Micro-Epsilon

Sensoren und Systeme für Weg, Position
und Dimension

Sensoren und Messgeräte für
berührungslose Temperaturmessung

Mess- und Prüfanlagen zur
Qualitätssicherung

Optische Mikrometer, Lichtleiter,
Mess- und Prüfverstärker

Sensoren zur Farberkennung,
LED Analyser und Online-Farbspektrometer

Technische Endoskopie, Lichtquellen

MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & Co. KG
Königbacher Str. 15 · 94496 Ortenburg / Deutschland
Tel. +49 (0) 8542 / 168-0 · Fax +49 (0) 8542 / 168-90
info@micro-epsilon.de · www.micro-epsilon.de