Inosol Katalog Deutsch, Überblick



Beschreibung
ventile, hydraulische spanntechnik, ventiltechnik, hydraulikkomponente, kupplungselemente

background image

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

KDE010

i

N   O   S   O

L

02-2019

Hydraulische Komponenten - Spanntechnik

KATALOG

K u p p l u n g s e l e m e n t e  |  S p a n n e l e m e n t e  |  V e n t i l e

D r e h v e r t e i l e r  |  Z u b e h ö r  |  D r u c k e r z e u g e r

background image

Lieber Kunde, lieber Interessent,

mit dieser 9. Auflage unseres Produktkataloges,
möchten wir einen Überblick über die derzeitigen
Standardprodukte geben.

Der Katalog beinhaltet sowohl Produkte aus den
Bereichen Kupplungs- und Spanntechnik, als auch
die zugehörigen Ventile, Druckerzeuger,
Drehverteiler und weiteres Zubehör.

Eigene hochwertige Elemente aus unseren
Kernbereichen, ergänzen wir mit den Produkten
namhafter Hersteller mit dem Ziel, Ihnen stets
die optimale Lösung zu bieten.

Gerne entwickeln wir Sonderlösungen aus den
bereits genannten Bereichen und speziell auch in
den Bereichen Drehverteiler und Spannelement.

Kommen Sie gerne auf uns zu, wenn Sie eine
individuelle Lösung suchen.

Informieren Sie sich unter:

www.inosol.solutions

oder kontaktieren Sie uns persönlich.

Über uns...

Inosol GmbH
Frankfurter Str. 18
35315 Homberg/Ohm (Germany)

Tel.: (+49) 6633 / 368 95 25

E-Mail: info@inosol.de

background image

1

Inhalt

Innovationen - Spanntechnik

2

Spannelemente

3

Drehhebelspanner

4-8

Exzenterhebelspanner

9-11

Hebelspanner - Tiny Link Clamp

12-16

Schiebegelenkspanner

17-18

Schwenkspanner bis 220 bar

19-22

Schwenkspanner bis 220 bar

23-26


Abstützelement bis 220 bar

27-28


Anwendungsbeispiel

29

Kupplungstechnik

30

Kupplungselemente  350 bar

31-33

Kupplungselemente  200 bar

34-35

Kupplungseinheit EW

36-37

Kupplungseinheit DW

38-39

Ventile

40

Entlüftungsschrauben

41

Entsperrbares Rückschlagventil  42-43

Einsetzventile

44

Hydraulisches Zeitglied

45

Weitere Ventile

46

Einschraubventile

47-48

Drehverteiler

Drehverteiler - modular

49-50

1-Adriger Drehverteiler

51

Druckerzeuger

Druckübersetzer

52-53

Lufthydraulische Pumpen

54-55

Zubehör

Filter

56

Druckspeicher

57-59

Technische Informationen

Pneumatische Abfrage

60

Technische Informationen

61

background image

2

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

CLS

Hydraulische Spannelemente

Hebelspanner:

Ü

Tiny Link Clamp

Hebelspanner mit hoher Kraft-
erzeugung im Vergleich zur
kompakten Bauweise.
Auch bei Verwendung von
langen Spannhebeln absolute
Einlegefreiheit

ü

Hohe Krafterzeugung

ü

Optional mit pneumatischer Abfrage

ü

Absolute Einlegefreiheit

Schiebegelenkspanner:

Ü

Speziell für den rauen Einsatz
in Giesserei- und Sandform-
Anwendungen konzipiert,
nimmt dieser hydraulische
Spanner, als Hebelspanner,
hohe Schwingungen auf.

ü

Sehr robuste Bauweise

ü

Optional mit Sensor-Abfrage

ü

Für hohe Vibrationen oder hohe Seitenkräfte

Drehhebelspanner:

Ü

Drehhebel-Spannzylinder
sind querkraftoptimierte
Hebelspanner.
Diese sind Einfach- und
doppelt wirkend erhältlich
und verfügen alternativ über
eine pneumatische Abfrage.

ü

Diverse Ausführungen, einfach- und doppelt wirkend

ü

Kostengünstige und kompakte Bauweise

ü

Keine Störkontur beim Be- und Entladen

ü

Keine Störkontur beim Einlegen der Bauteile

ü

Spannarmlänge variabel

Exzenter-Hebelspanner:

Ü

Exzenter-Hebelspanner sind
leicht zu montieren, mit der
Möglichkeit von Gewinde- und
O-Ring/ Flanschanschluss.
Weiterhin zeichnen sie sich
durch eine sehr kompakte
Bauform aus.

ü

Versch. Baugößen mit Flansch-Oben und -Unten

ü

Kompakte Bauform und kostengünstig

ü

Als Standard mit pneumatischer Abfrage

ü

Verschiedene Spannhebel

High Force Abstützelement:

Ü

Sehr platzsparende Lösung
mit hohen Anbstützkräften
und sehr geringem Setz-
und Dehnverhalten.
Ebenso ist eine Verdreh-
sicherung integriert.

ü

Hohe Abstützkraft

ü

Ab 35 bar

INNOVATIONEN

ü

Mit Verdrehsicherung

ü

Querkraftoptimiert

Kompakt-Schwenkspanner:

Ü

Dieser kompakte Schwenkspanner
ist austauschbar zu Wettbewerbs-
Hebelspannern und als Einsteck-
und Aufbauversion erhältlich.
Zur einfacheren Herstellung eigener
Spannarme werden Konushülsen
angeboten.

ü

Mechanisch unempfindlich

ü

Flansch- und Einsteckausführung

ü

Spielfreie- und präzise Führung

ü

Einfacher Spannhebel

background image

3

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

CLS

Hydraulische Spannelemente

ÜBERSICHT

HEBELSPANNER

Drehhebelspanner
Seite 4-8

Tiny Link Clamp
Seite 12-16

Schiebegelenkspanner
Seite 17-18

SCHWENKSPANNER

Hydraulisch
bis 500 bar

Seite 19-22

ABSTÜTZELEMENTE

ANWENDUNGSBEISPIEL

Abstützelement
35 - 220 bar
einfach wirkend

Seite 23-24

Exzenter-Hebelspanner
Seite 9-11

Anwendungsbeispiel

Seite 25

BEISPIELE - SONDERELEMENTE

background image

4

Spannen ohne Querkräfte

Spannarmlänge variabel

Kompakte Bauform

Sehr wenige Einzelteile

Kostengünstig

Keine Störkontur beim Be- und Entladen

ü

ü
ü

ü
ü

ü

Vorteile:

Ü

Montage in der Aufnahmeplatte möglich

ü

Doppelt wirkend

Einfach wirkend

Beschreibung:

Drehhebelspanner eignen sich durch die kompakte Bauform
besonders für den Einsatz in Spannvorrichtungen mit geringen
Einbauräumen.

Durch den großen Öffnungswinkel der Spannhebel wird ein
einfaches Be- und Entladen der Vorrichtung ermöglicht.

Der untere Gehäuseteil wird in der Spannvorrichtung versenkt.
Die Ölversorgung erfolgt über gebohrte Kanäle.

Doppelt wirkend

Einfach wirkend


Spannbereich
von 6° bis -6°

Effektive Spannkraft

Fs

in Abhängigkeit zur Kolbenkraft

F

K

und

Spannhebellänge

L

Beispiel

:

Drehhebelspanner Baugröße 20
Betriebsdruck 400 bar, Kolbenkraft

F

K

= 18 kN

Spannhebellänge

L

Effektive Spannkraft

Fs

=

12,0 kN

Spannkraft

Fs

=

F

K  x

Z

=

18 kN  x  15,0 mm

=

12,0 kN

L

22,5 mm

Einsatz

ungen:

empfehl

Sonderlösungen auf Anfrage!

Optional mit pneumatischer Spannabfrage erhältlich (Folgeseite)!

Der Spannhebel wird durch den Kolben betätigt.

Bei einfach wirkenden Zylindern wird der Spannhebel über
den Federrückzug im Kolben geöffnet.
Bei doppelt wirkenden Zylindern geschieht dieses durch das
Druckmedium.

Beim Einbau des Drehhebelspannzylinders sollte die
Flanschfläche an die Höhe des Werkstücks angepasst
werden.

Für die Montage an der Vorrichtung sind Gehäuseblöcke aus
Alu und Stahl auf Anfrage erhältlich.

Der Zylinder ist für beliebige Einbaulagen geeignet.

Wir empfehlen als  Druckmedium Hydrauliköle nach
DIN 51524 (HL, HLP).

Dreh-Hebelspannzylinder können hohe Kräfte erzeugen.
Werkstücke und Vorrichtungen müssen für derartige
Belastungen ausgelegt sein.

Während des Betriebs besteht Quetschgefahr.
Die Unfallverhütungsvorschriften sind daher zwingend
einzuhalten.

Der Drehhebelspannzylinder ist regelmäßig auf Verschmutz-
ung zu kontrollieren und bei Bedarf zu reinigen.

Abfrage-
gespannt

Abfrage-
geöffnet

Unteransicht

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Z

Die Spannkräfte sind abhängig von der Spannhebellänge.
Spannkräfte und Spannhebellängen auf den Folgeseiten.

Die Drehhebelspanner werden mit Befestigungsschrauben
geliefert.

Die Spannhebel sind nicht im Lieferumfang enthalten.
Diese müssen als Zubehör bestellt werden.

Die Spannkräfte sind abhängig von der Spannhebellänge.
In gespannter Position sollte der Spannhebel im 90° Winkel zum
Gehäuse stehen.

background image

5

Doppelt wirkende Version (Stahl)

Ü

Technische Daten

2

Die Befestigungsschrauben sind im Lieferumfang enthalten!

Artikelnummern ohne Spannhebel!

Spannhebellänge (Folgeseiten)

gilt nur für Version

mit pneum. Abfrage

Einbaukontur

wahlweise

Artikelnummer

pneum. Abfrage

ohne

Artikelnummer

pneum. Abfrage

mit

IRLC12-001
IRLC12-002

IRLC16-001
IRLC16-002

IRLC20-001
IRLC20-002

IRLC25-001
IRLC25-002

IRLC32-001
IRLC32-002

IRLC40-001
IRLC40-002

IRLC50-001
IRLC50-002

Kolbenkraft bei 100 bar (kN)
Kolbenkraft bei 400 bar (kN)

1,7
7,0

2,5

10,1

4,5

18,0

7,0

28,2

10,1
40,6

15,9
63,6

23,7
95,0

Wirksame Kolbenfläche (cm  )

1,77

2,54

4,52

7,06

10,17

15,90

23,75

Volumen (ccm)

1,06

2,03

4,52

8,82

16,27

31,80

58,20

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

hydraulisch bis 400 bar, doppelt- und einfach wirkend

CLS001

01-2015

Drehhebelspanner

Z

background image

6

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Einfach wirkende Version (Stahl)

Ü

Spannhebellänge (Folgeseiten)

W

Ø R

Z

A

D

C

F

K

Einbaukontur

wahlweise

ØQ +0,1

X (4x)

D

C

Technische Daten

Einfach wirkende Version

mit Federrückstellung

Die Befestigungsschrauben sind im Lieferumfang enthalten!

Y

Y

Baugröße

12

16

20

25

32

40

50

A

26,00

32,00

40,00

49,00

62,00

74,00

92,00

B

27,00

34,00

40,00

52,00

66,00

78,00

98,00

C

8,75

9,50

13,50

14,75

18,50

21,50

25,75

D

18,50

23,00

30,00

35,50

45,00

55,00

68,00

E

19,50

25,00

30,00

38,50

49,0

59,0

74,0

F

3,75

4,50

5,00

6,75

8,50

9,50

12,00

H

15,00

20,00

25,00

31,25

40,00

50,00

62,50

J Radius

10,60

14,20

18,20

18,70

19,70

24,70

31,00

K

7,50

10,00

13,50

11,00

9,00

12,00

14,50

L

21,00

28,00

35,00

43,75

56,00

70,00

87,50

M

23,00

26,00

32,50

37,00

47,00

55,00

62,50

Q Ø

20,00

24,00

30,00

36,00

45,00

55,00

66,00

R Ø

20,00

24,00

30,00

36,00

45,00

55,00

66,00

V

23,50

26,50

33,00

38,00

48,00

56,00

63,50

W

7,50

10,00

12,50

15,63

20,00

25,00

31,25

X

M4x8

M5x11

M6x10

M8x12

M10x16

M12x18

M16x23

Y (nach DIN 6912)*

M4x10/

M4x25

M5x16/

M5x35

M6x16/

M6x40

M8x20/

M8x50

M10x25/

M10x65

M12x30/

M12x80

M16x40/
M16x100

Z

9,00

12,00

15,00

18,75

24,00

30,00

37,50

110 g

200 g

405 g

700 g

1400 g

2460 g

5070 g

2

Artikelnummer

IRLC12-003

IRLC16-003

IRLC20-003

IRLC25-003

IRLC32-003

IRLC40-003

IRLC50-003

Kolbenkraft bei 100 bar (kN)
Kolbenkraft bei 400 bar (kN)

1,1
4,4

1,9
7,9

3,0

12,4

4,7

19,4

7,8

32,0

12,3
50,0

19,3
78,2

Wirksame Kolbenfläche (cm  )

1,13

2,01

3,14

4,91

8,04

12,57

19,63

Volumen (ccm)

0,68

1,61

3,14

6,14

12,90

25,20

49,10

Artikelnummern ohne Spannhebel!

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

background image

7

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Spannhebel - Standard

Ü

hydraulisch bis 400 bar, doppelt- und einfach wirkend

CLS001

01-2015

Drehhebelspanner

Berechnung

Achtung:

Auf Anfrage sind auch Spannhebel für die Größen 16-50 mit
verlagertem Druckpunkt lieferbar. Hierbei bleibt die Länge dieselbe,
aber der Betätigungspunkt des Kolbens ist geändert.
Hiermit können um den Faktor 1,2-1,5 mal höhere Spannkräfte
erzeugt werden.

Z

Z

background image

8

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Spannhebel - Rohlinge

Ü

Berechnung

Stahl ungehärtet 1.7131 (16MnCr5)
Werkzeugstahl    1.2842 (90MnCrV8)

Achtung:

Die Spannhebel aus 16MnCr5 müssen nach der Bearbeitung einsatzgehärtet werden!

Sonderspannhebel auf Anfrage!

hydraulisch bis 400 bar, doppelt- und einfach wirkend

CLS001

01-2015

Drehhebelspanner

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Z

Z

background image

9

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Inklusive pneumatischer Abfrage

Einfache Aufnahme

Flansch-Oben / Flansch-Unten-Ausführung

ü

ü

ü

ü

Vorteile:

Ü

Einsatzempfehlungen:

Der Exzenter-Hebelspanner hat eine relativ hohe Spann-
kraft bei geringer Grundfläche. Aus diesem Grund eignet
sich diese Lösung für Maschinen mit großer Leistung
und schwierigen Platzverhältnissen.

Die Druckölversorgung erfolgt über gebohrte Kanäle
oder über das einheitliche Anschlussgewinde M10x1.

Beim Einbau der Spannzylinder sollten die Flansch-
flächen an die Höhe des Werkstücks angepasst werden.

Diese Spanner eignen sich insbesondere dort, wo kein
seitliches Einschwenken des Spannhebels/Spannarmes
möglich ist.

Der Volumenstrom von ca. 1,8 l/min sollte nicht
überschritten werden.

Werden kundenseitige Spannhebel verwendet, sollten
diese mit einer Druckschraube ausgestattet oder an der
Spann-/Auflagefläche gehärtet sein.

Wir empfehlen als  Druckmedium Hydrauliköle nach
DIN 51524 (HL, HLP).

Da die Exzenter-Hebelspanner, wie schon erwähnt,
hohe Kräfte erzeugen, müssen Werkstücke und Vor-
richtungen für derartige Belastungen ausgelegt sein.

Während des Betriebs besteht Quetschgefahr.
Die Unfallverhütungsvorschriften sind daher zwingend
einzuhalten.

Die Spanner sind regelmäßig auf Verschmutzung zu
kontrollieren und bei Bedarf zu reinigen.

Von der Verwendung seitlich abgekröpfter Spannhebel
wird abgeraten.

ü

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Kompakte Bauform

Rohrleitungs- und O-Ring/Flansch-Anschluß

Beschreibung:

Der Exzenter-Hebelspanner ist ein doppelt wirkender Druckzylinder,
bei dem der Spannhebel über einen exzentrisch gelagerten Dreh-
punkt zum Spannen des Werkstücks bewegt wird.

Die Version mit bodenseitigem Anschluss kann sowohl per gebohrten
Kanälen, als auch mit den seitlich integrierten Anschlussgewinden mit
Drucköl versorgt werden.

Alle Versionen verfügen in der Standard-Ausführung über die Möglich-
keit eine

Spann-/ Entspann-

anzuschließen.

pneumatische

Abfrage

Der eigentliche Bewegungsvorgang kann ausschließlich hydraulisch
durchgeführt werden.

Es ist nicht erforderlich die Spannhebel zu härten, dennoch sind diese
aus Einsatzstahl um ein Härten zu ermöglichen. Die Standard-Hebel
sind einsatzgehärtet.

Bei Verwendung des Standard-Spannhebels stellt dieser keine
Störkontur in Bezug auf die Grundfläche dar.

Für die zuverlässige Positionserfassung des Spannhebels wird die
Stellung des Exzenters abgefragt.

Diese Spannelemente besitzen keine verlierbaren Bauteile.

Bei dieser Lösung müssen keine aufwendigen Aufnahmekonturen
hergestellt werden.

Dichtungen, Befestigungs- und Verschlussschrauben sind im Liefer-
umfang enthalten!

DW

250 bar

ü

Beliebige Einbaulage

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Doppelt wirkend, max. 250 bar Betriebsdruck

CLS009

01-2016

Exzenter-Hebelspanner

background image

10

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Flansch-Unten-Ausführung (IELCXX-001)

Ü

Details

P2

P1

M5; t=6

f

1

p

2

p

l2

l1

a

b

4x 3x45°

2,50   4,50

A

M10x1; t=9

B

k

P1

A

Unteransicht

B

P2

q

l2

l1

l3

l1

a
r   s

t

o

q

w

A  = Spannen
B  = Entspannen
P1= Abfrage-Spannen
P2= Abfrage-Entspannen

Flansch-Oben-Ausführung
(IELCXX-002)

Ü

Hebel-Standard

Hebel-Rohling

Aufnahmekontur

- Bei Verwendung der Flansch-Unten
Version ist „o“ nicht erforderlich
- P1 und P2 nur bei Verwendung der
pneumatischen Abfrage erforderlich
- Werden die Gewindeanschlüsse
verwendet, ist nur „w“ erforderlich

Spannposition

Luftanschluss,
Druckschalter

Beispiel: Abfrage-Spannen

3 bar

(Empfohlener Luftdruck)

P1

Spannkraft

Fs

=

F

K  x

l1

l2; l3

Berechnung der Spannkraft

10

8

6

4

2

0     50    100    150  200   250

Öldruck in bar

Spannkraft in Abhängigkeit
des Betriebsdruckes bei
Verwendung des Standard-
Spannhebels

BG 4

BG 3

BG 2

BG 1

Hinweise

Abdichtung

Spannkraft

Wird der Flanschanschluss zur
Druckölversorgung gewählt, müssen
die Gewindestifte (M5) und die
Kugeln entfernt werden!

Bei der Baugröße BG1 ist diese
zusätzliche Abdichtung nicht
integriert.

Bei Montage des Spannelements
wird generell empfohlen, die
mitgelieferten Dichtungen im Boden
zu belassen.

Um die maximale Spannkraft und minimale Querkraft zu
erzeugen, wird eine Abweichung der waagrechten
Spannposition des Hebels von maximal +/- 5° empfohlen.

Die pneumatische Abfrage funktioniert nur in diesem
Bereich.

Sonderlösungen auf Anfrage!

Gilt nur für
Flansch-Unten
Ausführung

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

background image

11

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Abmessungen und Artikelnummern

Baugröße

Einheit

Kol benkra ft bei 250 ba r

[kN]

Kol benkra ft bei 100 ba r

[kN]

Spa nnkra ft bei 250 bar mi t Sta nda rd-Hebel *

[kN]

Kolben-Ø

[mm]

Min. Luftdruck - Spa nnkontroll e

[ba r]

a

[mm]

b

[mm]

c

[mm]

d

[mm]

e

[mm]

f *

[mm]

g1 *

[mm]

g1 min. *

[mm]

g1 ma x. *

[mm]

g2 * (**)

[mm]

g2 min. *

[mm]

g2 ma x. *

[mm]

h1

[mm]

h2

[mm]

i

[mm]

j **

[mm]

k

[mm]

l1

[mm]

l2 *

[mm]

l3

[mm]

m

[mm]

n

[mm]

o **

[mm]

p1

[mm]

p2

[mm]

q

[mm]

r

[mm]

s

[mm]

t

[mm]

u

[mm]

v

[mm]

w

[mm]

y

[mm]

z

[mm]

Gewinde- und O-Ring/Flansch-Anschluß

O-Ring/Flanschanschluß Oben

Hebel Standard

Hebel Rohling

18

14

18

6

24

8

10

M8; 16 tief

IELC32-001

11,5

4

20,1

8,0

8,5

32

3

46

64

40

21

9

9

M8; 16 tief

15

19,5

40

16,5

22

38

57

58

19

59

5

54,5

14

44,5

35

14,5

15

34,5

56

24

16

80,5

104

14

45

16

38

114

121,8

31

38

34,5

77

84

3

40

55

35

50

20

26,5

33,5

16

33,5

18

72,5

79,5

57

51

8

M6; 12 tief

12

9,5

3

15,4

6,2

6,7

28

30

14

4,5

19

6

13,5

38

30

12,2

16

82

16

76

97

30

46

46

28

40

16

13

66

12

29

24

21,5

96

26,5

63,5

68,5

10

8,5

2

9,5

3,8

3,9

22

3

34

11

4,5

16

6

8

M5; 10 tief

24

11

14

25

19

39

52

40

15

43

14,5

36

36

14

13

62

75

12

26

26

23,5

89,3

28,5

59,5

64,5

14

1

5,0

2,0

2,3

16

3

29

40

25

IELC32-002

2024010

2024011

IELC16-001

IELC16-002

2014010

2014011

IELC22-001

IELC22-002

2016010

2016011

IELC28-001

IELC28-002

2020010

2020011

* Gilt nur für Hebel-Standard

Doppelt wirkend, max. 250 bar Betriebsdruck

CLS009

01-2016

Exzenter-Hebelspanner

** Gilt nur für Flansch-Oben Version (...-002)

background image

12

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Hohe Krafterzeugung

Unempfindlich gegen heiße Späne

Sehr kompakte Bauform

Hebelverhältnis 1:1 bei Standard-Spannhebel

Mit optionaler Abfragemöglichkeit

Keine Störkontur = absolute Einlegefreiheit

ü

ü
ü

ü
ü

ü

Vorteile:

Ü

Einsatz

ungen:

empfehl

Spannpunkt justierbar

ü

Der Zylinder ist für beliebige Einbaulagen geeignet und erlaubt
eine absolute Einlegfreiheit der Werkstücke.

Auch bei geringen Betriebsdrücken erzeugt dieser Spanner
relativ hohe Spannkräfte. Hier sind die Unfallverhütungs-
vorschriften zwingend zu beachten.

Der angegebene Betriebsdruck darf nicht - oder nur nach
Rücksprache - überschritten werden.

Die Justierschraube erlaubt es, den Spannpunkt so einzu-
stellen, dass der Spannhebel in der optimal lotrechten Lage
zur erzeugten Spannkraft liegt.

Wir empfehlen als  Druckmedium Hydrauliköle nach DIN1524.

Optional ist eine pneumatische Abfrage erhältlich.

Zu beachten sind vor allem die Hinweise zu den Spannhebeln.

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Beschreibung

Freies Einlegen auch bei
langen Spannhebeln

Hebelverhältnis 1:1 als Standard
oder 1:2 als Lang-Version

Einstellbarer
Spannpunkt

DW

230 bar

Beschreibung:

Der Klein-Hebelspanner ist ein doppelt wirkender Druckzylinder,
bei dem der Spannhebel über definiert gelagerte Drehpunkte zum
Spannen des Werkstücks bewegt wird.

Dieser Spanner zeichnet sich durch ein sehr gutes Baugrößen-
Leistungsverhältnis

Druckpunkt einstellbar

aus und ist zudem am

.

Ebenso erlaubt der Spanner

der Bauteile,

absolute Einlegefreiheit

unabhängig von dem verwendeten Spannhebel (kundenseitige
Spannhebel können hiervon abweichen).

Durch die

und die definierte Führung ist

metallische Abstreifkante

der Spanner weitgehend unempfindlich gegen Späne jeglicher Art.

Alle Spannhebel sind aus

hergestellt.

Vergütungsstahl

Für die zuverlässige Positionserfassung des Spannhebels wird
eine

als Erweiterung angeboten.

pneumatische Abfrage

Die Sicherungsringe des Spannelementes sind wesentlich verlust-
sicher als die der vergleichbaren Produkte.

Dichtungen und Befestigungsschrauben sind im Lieferumfang
enthalten!

Werkstück

Querkraftoptimiert

ü

Hebel-Standard

Hebel-Lang

Hebel-Rohling

l

l

2l

Anwendungsbeispiele:

Bild rechts:
Spannen mit einfacher
pneumatischer Lösen-Abfrage.

Bild unten:
Spannen mit
Bauteilabfrage.

A

B

Z

background image

13

Baugröße

Einheit

1

2

3

4

5

Kol benkra ft bei 200 ba r

[kN]

3,08

4,02

7,60

12,31

16,08

Kol benkra ft bei 100 ba r

[kN]

1,54

2,01

3,80

6,15

8,04

Spa nnkra ft bei 200 ba r mi t Sta nda rd-Hebel * [kN]

3,08

4,02

7,60

12,31

16,08

Spa nnkra ft bei 200 ba r mi t la ngem Hebel *

[mm]

1,54

2,01

3,80

6,15

8,04

Kolben-Ø **

[mm]

14

16

22

28

32

a

[mm]

54

62

74

89,5

95

b

[mm]

26,5

30

34

42

44

c

[mm]

8

10

12

14

17

d1 (+0,06)

[mm]

20

22

30

36

40

d2 (+0,06)

[mm]

19

21

29

35

39

d3

[mm]

18

20

28

34

38

e

[mm]

10

12

15

20

20

f

[mm]

23

25

32

37

42

g

[mm]

30

34

42

50

26

h

[mm]

17

18

26

32

36

i

[mm]

24

27

36

45

50

j

[mm]

12

14

19

22

25

k

[mm]

6

7,5

9

11

12

l

[mm]

11,5

13,5

16,5

19,5

22,5

m1

[mm]

M4; 8 ti ef

M5; 10 ti ef

M6; 12 ti ef

M8; 16 tief

M8; 16 ti ef

m2

[mm]

M5

M5

M6

M8

M10

n

[mm]

3

3,5

4,5

5

5

o

[mm]

7

8

11

14

18

p mi n. (bei pneum. Pos i tions kontr. s iehe TP) [mm]

27

30,5

34,5

42,5

44,5

s

[mm]

22

25

31,3

36

39

Artikelnummer

ITLC14-001

ITLC16-001

ITLC22-001

ITLC28-001

ITLC32-001

** = Hinweise zur Verwendung der P o sitio nsko ntro lle beachten!

Details

Ü

Technische Daten

f

A

A

Alternativ-Anschluß nur,

wenn keine Abfrage

verwendet wird

f

g

k

Einbaukontur

**

Mittels des Gewindes „M5" im Kolben,

kann bei Bedarf eine Schaltstange oder
- die ebenfalls erhältliche - pneumatische
Abfrage montiert werden.

Bei Verwendung dieser Möglichkeit
reduziert sich die wirksame Kolbenfläche!

hydraulisch bis 230 bar, doppelt wirkend

CLS012

01-2017

Klein-Hebelspanner - Tiny Link Clamp

20

16

12

8

4

0     50    100    150  200  230

Öldruck in bar

Kolbenkraft

BG 5

BG 4

BG 3

BG 2

BG 1

M5 (Kolben)

l

l

d3

c

m2

t

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

A-A

d2

d1

2-5

B

A

A=Spannen
B=Entspannen

background image

14

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Spannhebel

Ü

Baugröße

Einheit

1

2

3

4

5

Für Artikelnummer

ITLC14-001

ITLC16-001

ITLC22-001

ITLC28-001

ITLC32-001

Spa nnkra ft bei max. 230 ba r

[kN]

3,54

4,62

8,74

14,16

18,49

l

[mm]

11,5

13,5

16,5

19,5

21,5

j

[mm]

12

14

19

22

25

r

[mm]

10

12

15

20

20

q

[mm]

4,5

6

7,5

10

10,5

u

[mm]

31

35,5

43

52,5

61,5

k

[mm]

6

7,5

9

11

12

m2

[mm]

M5

M5

M6

M8

M10

Artikelnummer

ITLC14L-001

ITLC16L-001

ITLC22L-001

ITLC28L-001

ITLC32L-001

Baugröße

Einheit

1

2

3

4

5

Für Artikelnummer

ITLC14-001

ITLC16-001

ITLC22-001

ITLC28-001

ITLC32-001

Spa nnkra ft bei max. 230 ba r

[kN]

1,77

2,31

4,37

7,08

9,245

l

[mm]

11,5

13,5

16,5

19,5

21,5

j

[mm]

12

14

19

22

25

r

[mm]

10

12

15

20

20

q

[mm]

4,5

6

7,5

10

10,5

u

[mm]

31

35,5

43

52,5

61,5

k

[mm]

6

7,5

9

11

12

m2

[mm]

M5

M5

M6

M8

M10

Artikelnummer

ITLC14L-002

ITLC16L-002

ITLC22L-002

ITLC28L-002

ITLC32L-002

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

20

16

12

8

4

0     50    100    150  200  230

Öldruck in bar

Spannkraft

BG 5

BG 4

BG 3

BG 2

BG 1

Spannhebel-Standard

10

8

6

4

2

0     50    100    150  200  230

Öldruck in bar

Spannkraft

BG 5

BG 4

BG 3

BG 2

BG 1

Spannhebel-Lang

l

2 l

m2

k

l

m2

l

k

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

background image

15

Allgemeine Hinweise

hydraulisch bis 230 bar, doppelt wirkend

CLS012

01-2017

Klein-Hebelspanner - Tiny Link Clamp

Spannhebel

Ü

Baugröße

Einheit

1

2

3

4

5

Für Artikelnummer

ITLC14-001

ITLC16-001

ITLC22-001

ITLC28-001

ITLC32-001

l

[mm]

11,5

13,5

16,5

19,5

22,5

j

[mm]

12

14

19

22

25

r

[mm]

10

12

15

20

20

u

[mm]

46,5

50

61

75

84

v

[mm]

30

33

40

50

55

Artikelnummer

2012005

2014005

2019005

2022005

2025005

Spannhebel-Rohling

Spannkraft

Fs

=

F

K  x

l

2 l

Berechnung der Spannkraft

Spannkraft in Abhängigkeit
des Betriebsdruckes bei
Verwendung des langen
Spannhebels

l

2 l

Fs = Spannkraft
Fk = Kolbenkraft
l = Länge zw. Druckpunkt und Drehpunkt

Sollten Bedenken hinsichtlich

evtl. auftretender Querkräfte

bestehen, kann der Spannhebel-

Rohling so bearbeitet werden,

dass der Dreh- und Spannpunkt, wie

dargestellt, auf einer Ebene liegen.

TIPP

Zu l

r

hebel

ange  Spann

Justierschraube

Zu k

r

hebel

urze  Spann

max. 4°

max. 4°

Abgewinkelter

hebel

Spann

Abgekröpfter

hebel

Spann

Die unteren abgebildeten Betriebssituation

empfehlen wir ausdrücklich nicht!

v

l

u

Ü

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

background image

16

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

hydraulisch bis 230 bar, doppelt wirkend

CLS012

01-2017

Klein-Hebelspanner - Tiny Link Clamp

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

BG 2 ohne Distanzscheibe

Abfrage
Spannen

Entspannen

Abfrage

Luftausgang

Pneumatische Abfrage

Ü

Luftanschluss,

Druckschalter

Beispiel: Abfrage-Spannen

3 bar

(Empfohlener Luftdruck)

Funktion

Artikelnummer - pneumatische Abfrage Für BG… TP (+/- 0,05) Effektive Kolbenfläche (mm^2) Kolbengewinde

Kolben-Ø

ITLC16-P02

2

-

163

M5

16

ITLC22-P02

3

35,50

238

M5

22

ITLC28-P02

4

44,00

313

M5

28

ITLC32-P02

5

47,00

364

M5

32

Einbaukontur

Hinweis:

Es werden keine Spannfehler abgefragt. Lediglich die beiden Endlagen werden mit dieser Methode ermittelt.

Für die Baugröße 1 (BG1) wird keine Abfragemöglichkeit angeboten.

Alternativ: Rückschlagventil

H7

16

14

15 H7

21

H7

BG

3-5 with distance washer

Produkt-Beispiele

Ü

Contact:

Produktbeispiel mit Sonder-Spannhebel

background image

17

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Doppelt wirkend, max. 400 bar Betriebsdruck

CLS002

01-2015

Schiebegelenk-Spannzylinder

Hohe Spannkraft

Keine Störkontur beim Einlegen der Bauteile

Robustes Design

Druckölanschluß über Gewinde oder O-Ring/Flansch

Für hohe Vibrationen oder seitliche Kraftaufnahme

ü

ü
ü
ü
ü

Vorteile:

Beschreibung:

Ü

Einsatzempfehlungen:

Diese Spannelemente sind in 2 - äußerlich identischen -
Ausführungen erhältlich.

Bei Ausführung

sind Hebel und Gehäuse

ISJC-002

annähernd spielfrei in axialer Richtung des Hebel-
drehpunktes.
Hierdurch kann der Spanner

hohe seitlich Kräfte

aufnehmen.

Bei Ausführung

sind Hebel und Gehäuse

ISJC-004

seitlich komplett voneinander entkoppelt.
Hier wird der Hebel durch die integrierten Tellerfedern in
seiner mittleren Position gehalten.
Diese Version ist für

geeignet.

hohe Vibrationen

Der Schiebegelenk-Spannzylinder hat eine hohe Spann-
kraft bei relativ geringer Grundfläche. Aus diesem Grund
eignet sich diese Lösung für Maschinen mit großer
Leistung und schwierigen Platzverhältnissen.

Vor allem kann der Spannzylinder aber auch im Bereich
des Bergbaus und Gießereibetriebs eingesetzt werden.
Durch die Gestaltung der Führungen, Dichtungen und
Abstreifer ist hier eine deutlich höhere Standzeit zu er-
zielen, als mit vergleichbaren anderen Spannlösungen.

Beim Einbau des Schiebegelenk-Spannzylinders sollte
die Flanschfläche an die Höhe des Werkstücks
angepasst werden.

Der Zylinder ist für beliebige Einbaulagen geeignet.

Wir empfehlen als  Druckmedium Hydrauliköle nach
DIN 51524 (HL, HLP).

Schiebegelenk- und Hebelspannzylinder können hohe
Kräfte erzeugen. Werkstücke und Vorrichtungen müssen
für derartige Belastungen ausgelegt sein.

Während des Betriebs besteht Quetschgefahr.
Die Unfallverhütungsvorschriften sind daher zwingend
einzuhalten.

Bedingt durch die nahezu symmetrische Hebelkonstruktion wird,
je nach Spannposition, die Kolbenkraft fast 1:1 übertragen.
Beim Entspannen wird der Spannhebel soweit zurückgesetzt, dass ein
freies Einlegen der Bauteile ermöglicht wird.

Unter den nebenstehenden Einsatzempfehlungen sind die beiden
Anwendungsschwerpunkte der Hebelspanner genauer beschrieben.
Es gibt jew. eine Version für hohen seitliche Kraftbeanspruchung und
eine Version für hohe Vibrationen.

Die Gleitflächen sind gehärtet und die bewegten Bauteile mittels
Gleitstücken geführt.

Die Stellung des Spannhebels kann durch optional erhältliche
induktive Sensoren abgefragt werden.

Der Spannhebel ist einsatzgehärtet und die Oberfläche des
Gehäuses ist nitriert.

Der Zylinder wird bis zur Flansch-Oberfläche im Aufnahmekörper
eingebaut und die Druckölversorgung kann über die rückseitigen G1/4
Gewindeanschlüsse oder über die - in der Flanschfläche - integrierten
gebohrten Kanäle angeschlossen werden.

Ebenso kann der Schiebegelenk-Spannzylinder in ein angefertigtes
Gehäuse eingebaut werden.

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Beschreibung

DW

400 bar

Spann

in 2 Ausführungen

hebel

(für hohe Vibrationen oder seitliche Kraftaufnahme)

Tellerfedern

Kolben mit Führungsring

Sensoranschl ss

ü e

Gleitlager

Geh use: nitriert

ä

background image

18

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Doppelt wirkend, max. 400 bar Betriebsdruck

CLS002

01-2015

Schiebegelenk-Spannzylinder

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Details

Ü

Technische Daten

Betriebsdruck  p

max

400 bar

Betriebstemperatur

8

t max

-20° bis  0°C

Gewicht m                                     4

2,  kg

Spannkraft bei

18 8

400 bar F max

,  kN

Spannkraft bei 2

9,4

00 bar F

kN

A = Spannen
B = Entspannen

Bei Nutzung der Gewindeanschlüsse
kann der O-Ring entfernt werden

8

12

Zubehör

7300001

7300002

Betriebsdruck  p in                  25

m

bar

30,41

31,55

20

2,80

32 (34) X

8,50

75

33

0

58

0,20

45 -

18

O-Ring Anschluss

29,5

58

29,5

Befestigungsschrauben
nicht im Lieferumfang

4x M8 DIN 912

8

53,50

70

42

35

8

19

Artikelnummer

ISJC-002

Hier beträgt die Hebelbreite und
das Innenmaß des Gehäuses

32

mm (X), bei spielfreier Führung.

ISJC-004

Hier beträgt die Hebelbreite 32
mm und das Innenmaß des
Gehäuses   mm (X).

34

Hierdurch wird bei hohen
Vibrationen der Verschleiss
zwischen Gehäuse und dem
Hebel stark verringert.
Die axiale Bewegung wird durch
Tellerfedern kompensiert.

Detail
Flanschanschluß

background image

19

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Mechanisch unempfindlich

Flansch- und Einsteckausführung

Einfacher Spannhebel

ü

ü

ü

ü

Vorteile:

Ü

Einsatzempfehlungen:

Hydraulische  Schwenkspanner  werden  zum Spannen von Werk-
stücken eingesetzt, die einen hohen Freiheitsgrad währen des Be-
und Entladens erfordern.

Beim Einbau der Spannzylinder sollten die Flanschflächen an die
Höhe des Werkstücks angepasst werden.

Diese Kompakt-Schwenkspanner eignen sich insbesondere dort, wo
keine Querkräfte eingeleitet werden sollen.

Der eigentlich Spannpunkt sollte in der Mitte des Spannhubs liegen.

Werden kundenseitige Spanneisen verwendet, sollten diese mit einer
Druckschraube ausgestattet oder an der Spann-/Auflagefläche
gehärtet sein.

Schwenkspanner  können hohe Kräfte erzeugen. Werkstücke und
Vorrichtungen müssen für derartige Belastungen ausgelegt sein.

Der Zyklen für Spannen und Lösen sollen jeweils nicht weniger als
0,6 Sekunden betragen. Andernfalls ist eine Drosselung vorzusehen,
vorzugsweise im „B“-Kanal. Dies kann mittels Drosselblenden,
Strom- oder Drosselventilen geschehen.

ü

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Geringer Platzbedarf

Spielfreie- und präzise Führung

Anwendungsbeispiel

ü

Keine Störkontur beim Be- und Entladen

nach rechts

schwenkend

nach links

schwenkend

Spannpunkt

Allgemein

Ü

Beschreibung:

Diese Schwenkspanner sind Zugzylinder, bei denen
mittels einer Druckbeaufschlagung auf der Kolben-
stangenseite die Drehbewegung des Kolbens erzeugt
wird (Schwenkhub).
Nachdem die Schwenkbewegung vollzogen ist, wird der
eigentliche Spannhub eingeleitet. Schwenk- und Spann-
hub ergeben den Gesamthub.

Zur einfacheren Herstellung eigener Spannarme werden
Konushülsen angeboten.

Die Bauformen werden auch als Aufbau- und Patronen-
versionen bezeichnet.

Einsteckausführung

Flansch-
ausführung

Varianten

Werk-
stück

Werk-
stück

A

B

A, B

für gebohrte
Kanäle

DW

250 bar

0

0

Funktion:

Ein Teil des Gesamthubes wird zur Schwenkbewegung benötigt.
Der Gesamthub, abzüglich des Schwenkhubs, ergibt den effektiven
Spannhub. Ebenso sind auch Spannelemente ohne Schwenkbe-
wegung erhältlich.
Hier kann der kom-
plette Kolbenhub
als Spannhub
genutzt werden.

Einfach wirkende
Spannelemente
auf Anfrage!

Allgemeine Daten

Einheit

Wert

Min. Arbeits druck

[bar]

5

Max. Prüfdruck

[bar]

250

Max. Tem peratur

[°C]

80

Max. Volum ens trom

[l/min]

5

Doppelt wirkend, max. 230 bar Betriebsdruck

CLS014

01-2018

Kompakt-Schwenkspanner

background image

20

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Einsteckausführung

Ü

Details

B = Lösen

A = Spannen

Spannarm

M

f7

d

ds

f

H7

d +1

p

d

Konushülse

Einbaukontur

k +/-0,2

nach rechts

schwenkend

nach links

schwenkend

l

k

Spannp.

Zubehör

Maximal
gespannt

Befestigungsschrauben
DIN 912 10.9

Zubehör

e1

Maximal
ausgefahren

0

0

Baugröße

Einheit

1

2

3

Kolbenkraft bei 200 bar

[kN]

2,83

3,20

6,59

Kolbenkraft bei 100 bar

[kN]

1,41

1,60

3,30

Max. Volumenstrom

[l/min]

3,00

3,60

4,60

Kolben-Ø

[mm]

18,00

20,00

26,00

ds = Stangen-Ø

[mm]

12,00

14,00

16,00

SH = Spannhub

[mm]

7,00

7,50

7,50

GH = Gesamthub

[mm]

17

17

20

a

[mm]

32

34

40,5

b

[mm]

6

7

10

c

[mm]

44

43

54,5

d

[mm]

25

32

40

e

[mm]

8

10

14

e1 (Standard-Spannarm)

[mm]

27

28

36,5

f

[mm]

26

30

36

g

[mm]

17

17

21,5

g1

[mm]

59,5

65

76

h (ca.)

[mm]

15,5

15,5

15,5

k

[mm]

25

31

36,5

l

[mm]

34

42

48

o (Mx)

[mm]

5,5 (M5)

6,5 (M6)

6,6 (M6)

p (nicht benötigt. Nur zum Vergleich bei Austausch)

[mm]

29

36

44

r1

[mm]

13

13

14

r2

[mm]

28

28

31

s

[mm]

32,5

34,5

40,5

M

[mm]

M6

M8

M10

H

[mm]

10

12

14

0° Schwenkwinkel

Artikelnummer

ISCC1N-001

ISCC2N-001

ISCC3N-001

90° nach rechts schwenkend

ISCC1R-001

ISCC2R-001

ISCC3R-001

90° nach links schwenkend

ISCC1L-001

ISCC2L-001

ISCC3L-001

X

X

X = Nicht erforderlich
Nur bei vorhan-
dener Kontur

background image

21

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Flanschausführung

Ü

Details

Doppelt wirkend, max. 230 bar Betriebsdruck

CLS014

01-2018

Kompakt-Schwenkspanner

Kegelhülse

Spannarm

e1

ds

ds

M

M

d

d

f f

k

k3

k2

k1

t

p2

Ansicht Oben

Ansicht Unten

Ansicht
Oben

Ansicht
Unten

B = Lösen

A = Spannen

Befestigungsschrauben
DIN 912  8.8

Baugröße

Einheit

1

2

3

Kolbenkraf t bei 200 bar

[kN]

2,83

3,20

6,59

Kolbenkraf t bei 100 bar

[kN]

1,41

1,60

3,30

Max. Volumenstrom

[l/min]

3,00

3,60

4,60

Kolben-Ø

[mm]

18,00

20,00

26,00

ds = Stangen-Ø

[mm]

12,00

14,00

16,00

SH = Spannhub

[mm]

7,00

7,50

7,50

GH = Gesamthub

[mm]

17

17

20

a

[mm]

12

12

15

c

[mm]

76

79

95

d

[mm]

28

34

40

e

[mm]

8

10

12

e1 (Standard-Spannarm)

[mm]

27

28

36,5

f

[mm]

26

30

36

g

[mm]

57

60

72

g1

[mm]

91,6

97,6

116,6

h (ca.)

[mm]

57

60

65

k

[mm]

34,5

41,5

52

k1

[mm]

25,5

31,5

38

k2

[mm]

10

14

16

k3

[mm]

14,5

19

23

l

[mm]

40

45

58

l1

[mm]

31

35

44

o (Mx)

[mm]

5,5 (M5)

6,5 (M6)

8,5 (M8)

p1

[mm]

32

35

44

p2

[mm]

1,5

0

0

q (Stiftbohrung; d x t)

[mm]

Ø6x9

Ø6x9

Ø8x12

t

[mm]

7,5

8,5

10

u

[mm]

15

16,8

20

M

M6

M8

M10

H

[mm]

10

12

14

0° Schwenkwinkel

Artikelnummer

ISCC1N-002

ISCC2N-002

ISCC3N-002

90° nach rechts schwenkend

ISCC1R-002

ISCC2R-002

ISCC3R-002

90° nach links schwenkend

ISCC1L-002

ISCC2L-002

ISCC3L-002

Zubehör

Zubehör

nach links

schwenkend

nach rechts

schwenkend

Spannp.

Maximal
ausgefahren

Maximal
gespannt

background image

22

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Technische Daten

Ü

Doppelt wirkend, max. 230 bar Betriebsdruck

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

CLS014

i

N   O   S   O

L

01-2018

Kompakt-Schwenkspanner

B-B

LH

e1

Mv

x

y

w

B

B

A-A

y

A

A

Zubehör

Ü

10

8

6

4

2

0     50    100    150  200   250

Öldruck in bar

Baugöße BG1

1,5x e1-Hebel

/

Standard-Hebel

10

8

6

4

2

0     50    100    150  200   250

Öldruck in bar

Baugöße BG2

10

8

6

4

2

0     50    100    150  200   250

Öldruck in bar

Baugöße BG3

10

8

6

4

2

0     50    100    150  200  230

Öldruck in bar

Kolbenkraft

BG 3

BG 2

BG 1

1,5x e1-Hebel

/

Standard-Hebel

1,5x e1-Hebel

/

Standard-Hebel

Spannkraft

Hinweise

Montagehinweis:

Zur Schonung der inneren
Führungsmechanik wird
empfohlen, bei der Montage
und Demontage des Spann-
arms, diesen mit einem
Maulschlüssel gegen-
zuhalten, während die
Befestigungsschraube
angezogen wird.

Sicherheitshinweis:

Während des Betriebs
besteht Quetschgefahr.
Die Unfallverhütungs-
vorschriften sind daher
zwingend einzuhalten.

Betrieb:

Die Spannelemente sind nur
hydraulisch zu betreiben.
Wir empfehlen als Druckmedium
Hydrauliköle nach DIN 51524.

Spannarm

Konushülse

Baugröße

Einheit

1

2

3

Für Artikelnummer

ISCC1…

ISCC2…

ISCC3…

LH

[mm]

40

42

55

H

[mm]

10

12

14

e

[mm]

8

10

12

e1

[mm]

27

28

36,5

Mv *

M5

M6

M8

SWa

[mm]

17

19

24

x

[mm]

9,5

11

12,5

y

[mm]

13

15

17

Ohne Gewindebohrung

AN

2017010

2019010

2024010

Mit Gewindebohrung *

AN

2017011

2019011

2024011

Baugröße

Einheit

1

2

3

Für Arti kel nummer

ISCC1…

ISCC2…

ISCC3…

e

[mm]

8

10

12

y

[mm]

13

15

17

Artikelnummer

1013003

1015003

1017003

Werkstoff: C45, brüniert

Werkstoff: 42CrMo4, brüniert

background image

23

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Einfach- und doppelt wirkend, max. 350 bar Betriebsdruck

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

CLS015

i

N   O   S   O

L

01-2019

Aufbau-Schwenkspanner

Mit Gewinde- und Flanschanschluß

Einbaulagen unabhängig

Einfacher Einbau und Montage

ü

ü

ü

ü

Vorteile:

Ü

Einsatzempfehlungen:

Hydraulische  Schwenkspanner  werden  zum Spannen von Werk-
stücken eingesetzt, die einen hohen Freiheitsgrad währen des Be-
und Entladens erfordern.

Beim Einbau der Spannzylinder sollten die Flanschflächen an die
Höhe des Werkstücks angepasst werden.

Diese Schwenkspanner eignen sich insbesondere dort, wo keine -
oder nur geringe - Querkräfte eingeleitet werden sollen.

Der eigentlich Spannpunkt sollte in der Mitte des Spannhubs liegen.

Werden kundenseitige Spanneisen verwendet, sollten diese mit einer
Druckschraube ausgestattet oder an der Spann-/Auflagefläche
gehärtet sein.

Schwenkspanner  können hohe Kräfte erzeugen. Werkstücke und
Vorrichtungen müssen für derartige Belastungen ausgelegt sein.

Die Zyklen für Spannen und Lösen sollen jeweils nicht weniger als
1 Sekunde betragen. Andernfalls ist eine Drosselung vorzusehen,
vorzugsweise im „B“-Kanal. Dies kann mittels Drosselblenden,
Strom- oder Drosselventilen geschehen.

Einfach- und doppelt wirkend

ü

Mit optionalem Metallabstreifer

nach rechts

schwenkend

nach links

schwenkend

Spannpunkt

Allgemein

Ü

Beschreibung:

Diese Schwenkspanner sind Zugzylinder, bei denen
mittels einer Druckbeaufschlagung auf der Kolben-
stangenseite die Drehbewegung des Kolbens erzeugt
wird (Schwenkhub).
Nachdem die Schwenkbewegung vollzogen ist, wird der
eigentliche Spannhub eingeleitet. Schwenk- und Spann-
hub ergeben den Gesamthub.

Die Schwenkspanner werden als Aufbauversion ange-
boten und sind sowohl mittels der seitlichen Gewinde-
anschlüsse, wie auch über gebohrte Kanäle an der
Unterseite zu betreiben.

Werk-
stück

A, B

für gebohrte
Kanäle

DW/EW

350 bar

0

0

Duale Anschlussmöglichkeit:

Diese Spannelemente bieten eine duale Anschlussmöglichkeit.
D. h.: sie können wahlweise per Gewinde- oder O-Ring/Flansch-
Anschluss betrieben werden. Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

1. Bei Verwendung der gebohrten Kanäle kann der Gewindeanschluss
zur Entlüftung oder Prüfung verwendet werden.
2. Bei der einfach wirkenden Version kann der integrierte Sinter-Luft-
Filter entfernt und der Anschluss verschlossen werden. Dann kann
die Gehäusebelüftung über gebohrte Kanäle erfolgen.
3. Zur Geschwindigkeitsregelung kann eine
optionale Drosselschraube verwendet werden.

Weitere Details hierzu finden Sie auf den folgenden Seiten.

Allgemeine Daten

Einheit

Wert

Min. Arbeits druck

[bar]

25

Max. Prüfdruck

[bar]

400

Max. Tem peratur

[°C]

80

Max. Volum ens trom

[l/min]

5

Werk-
stück

für Gewinde-
Anschluß

Anbindung
wahlweise

ü

Mit optionaler Drosselung

background image

24

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Abmessungen

Ü

Details

Kegel 1:10

e

f

y

r

d

d1

**

y

sw

20

g

k

l

2,80

*

y

s/2

s/2

y

o

* Bei Verwendung des Gewindeanschlusses wird hier

ein KDS-Dichtring oder Profil-Dichtring empfohlen.

Ansicht von oben

** Mit optionalem Metallabstreifer.

Gegenfläche

Maximal
gespannt

Maximal
ausgefahren

Metallabstreifer

*** Wird bei Gewindeanschluss nicht benötigt.

RS

Bei einfach wirkender Version ist nur „A“ erforderlich und „B“ kann verwendet werden.

LS

optional

Baugröße

Einheit

1

2

3

Kolbenkraft bei 300 bar

[kN]

5,30

13,56

21,20

Kolbenkraft bei 100 bar

[kN]

1,77

4,52

7,07

Max. Volumenstrom****

[l/min]

2,40

3,80

4,80

D = Kolben-Ø (nicht dargestellt)

[mm]

25

40

50

d = Stangen-Ø

[mm]

20

32

40

SH = Spannhub

[mm]

11

13

15

GH = Gesamthub

[mm]

19

22

26

Ød1

[mm]

42

55

75

Øe

[mm]

23,5

33,5

45

f

[mm]

SW27

SW36

SW55

g

[mm]

M18x1,5

M28x1,5

M35x1,5

h (+2 max. ; abhängig von der Einschraubtiefe der Mutter)

[mm]

126,5

147,5

172

k

[mm]

45

63

80

l

[mm]

65

85

100

m (+/-1)

[mm]

106,5

120

139

o

[mm]

30

44

60

Øp

[mm]

6,5

8,5

13,5

p1

[mm]

M6

M8

M12

Ør

[mm]

45

60

80

s

[mm]

50

65

80

t

[mm]

9

10

11

x

[mm]

80

90,5

103

x1

[mm]

76

85

98

x2

[mm]

85

96

109

y

[mm]

15

28

31

sw

[mm]

SW6

SW8

SW10

0° Schw enkw inkel

ISCC2520N-XXX

ISCC4032N-XXX

ISCC5040N-XXX

90° nach rechts schw enkend

ISCC2520R-XXX

ISCC4032R-XXX

ISCC5040R-XXX

90° nach links schw enkend

ISCC2520L-XXX

ISCC4032L-XXX

ISCC5040L-XXX

**** Hinweise zum Volumenstrom auf der folgenden Seite.

Artikeldefinition:

ISCC2520R-1 0 2

A    B  C D E

A

: Baugröße

(Kolben/Stange)

B

: Schwenkrichtung

C

: Metallabstreifer: Ohne = 0 / Mit = 1

D

: Drosselschraube Ohne = 0 / Mit = 1

E

: Doppelt wirkend = 1

Einfach wirkend = 2

A = Spannen
B = Lösen

background image

25

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Einfach- und doppelt wirkend, max. 350 bar Betriebsdruck

CLS015

01-2019

Aufbau-Schwenkspanner

Technische Daten

Ü

Öldruck in bar

Baugöße BG1

Baugöße BG2

Baugöße BG3

Öldruck in bar

Kolbenkraft

BG 3

BG 2

BG 1

Spannkraft

Konus/Spannarm

Drosselschraube

13,30

6,20

21

40

Artikelnummer:
ITSSC-002

A

B

Hinweis:

Die Drosselschraube dient zur Reduzierung des Volumenstroms in beide Strömungsrichtungen und kann nur im Entspannen (B) Kanal verwendet
werden. Dies ist strömungstechnisch und praktisch auch nur sinnvoll, um eine Druckübersetzung zu vermeiden.

Anwendung:

Um eine Geschwindigkeitsregulierung oder eine Synchronisierung
mehrerer Spannelemente anzuwenden, kann die Drosselschraube
direkt am Spannelement eingesetzt werden.

Material: Edelstahl/FKM

Prinzip

EW = Einfach wirkend

DW = Doppelt wirkend

Optionales Zubehör

Ü

Lösen

Spannen

Drosselschraube

Metallabstreifer

Metallabstreifer:

Der Einsatz des Metallabstreifers wird
nur dann empfohlen, wenn im Umfeld
heiße Späne entstehen.
Werden Aluminium/Kunststoffe oder
ähnliche Werkstoffe bearbeitet, die z. B
auch Stäube erzeugen, wird von dem
Einsatz des zusätzlichen Abstreifers
abgeraten. Dies gilt ebenso für die
Anwendung unter hohen Vibrationen.

Drosselschraube:

Die Drosselschraube kann nur in Verbindung mit
Betriebsart der gebohrten Kanäle verwendet werden.
Weitere Details unten.

Entlüftungsschraube:

Ebenso kann die integrierte Verschlussschraube
durch eine INOSOL Entlüftungsschraube
ersetzt werden (

), um hier eine

IVS-002

direkte Entlüftung zu realisieren.

Spanneisen/Spannarme auf Anfrage.

0   50 100 150 200 250 300 350

30

25

20

15

10

5

EW

EW

EW

Richtwerte zur resultierenden Spannkraft in Abhängigkeit der einseitigen Spannarmlänge

0   50 100 150 200 250 300 350

10

8

6

4

2

180 138  87  68    48  40   30

Maximale Spannarmlänge „e“

Öldruck in bar

0   50 100 150 200 250 300 350

25

20

15

10

5

Maximale Spannarmlänge „e“

Öldruck in bar

0   50 100 150 200 250 300 350

340 300 170 120  95  68   50

Maximale Spannarmlänge „e“

290 230 140  88   70  55   45

25

20

15

10

5

Baugröße

Einheit

1

2

3

Für Artikelnummer

ISCC2520…

ISCC4032…

ISCC5040…

b

[mm]

16

23

28

m

[mm]

24

34

46

n

[mm]

4

5

5

d

[mm]

20

32

40

k1

[mm]

10

12

12

l1

[mm]

21

28

34

e* = Nur als Vergleichswert zu Tabelle-Spannkraft!

m

0,02

d

-

0

e

Kolben/Konus

background image

26

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Einfach- und doppelt wirkend, max. 350 bar Betriebsdruck

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

CLS015

i

N   O   S   O

L

01-2019

Aufbau-Schwenkspanner

Weitere Hinweise

Ü

Spanneisenmontage:

Zur Schonung der inneren
Führungsmechanik wird
empfohlen, bei der Montage
und Demontage des Spann-
arms, den Kolben mit einem
Innensechskantschlüssel
gegenzuhalten, während die
Befestigungsschraube ange-
zogen wird.

Sicherheitshinweis:

Während des Betriebs besteht
Quetschgefahr.
Die Unfallverhütungsvorschriften
sind daher zwingend einzuhalten.

Betrieb:

Die Spannelemente sind nur
hydraulisch zu betreiben.
Wir empfehlen als Druckmedium
Hydrauliköle nach DIN 51524.

Anwendung

Alternative Drosselung

Geschwindigkeitsregelung:

Wird der Spanner in einem vorhanden Hydrauliksystem verwendet,
kann die neben gezeigte Drosselung selbstverständlich auch ange-
wendet werden. Hier kommt dann ein Drosselrückschlagventil im
Leitungssystem zum Einsatz.

Ebenso kann das

abgebildete Drosselrückschlagventil

rechts

(ITV-001) verwendet werden.
Insbesondere beim Einsatz von langen Spannarmen ist die An-
wendung einer Geschwindigkeitsdrosselung zu empfehlen.

Spannen

Anschlussbeispiele

Rohranschluss

P

EL

Rohranschluss
EL-Kanal

P

EL

Einfach wirkender Anschluss

Flanschanschluss
P-Kanal

P

Spannermontage:

Die bodenseitigen O-Ringe der
Spannelemente sind grund-
sätzlich immer mit zu montieren.

Hinweis:

Eine Drosselung ist nicht zwingend erforderlich, wenn der Volumenstrom 6 l/min nicht überschreitet und keine Spanneisen verwendet
werden, die aufgrund der Größe und Gewicht kein außerordentlich hohes Trägheitsmoment erzeugen.
Dies ist eigenverantwortlich zu ermitteln.

O-Ringe

EL

EL

Flanschanschluss

P

P

EL

Rohranschluss

L

Rohranschluss
L-Kanal

P

L

Doppelt wirkender Anschluss

Flanschanschluss
P-Kanal

P

L

Flanschanschluss

P

P

L

Rohranschluss

P   = Spannen
L   = Lösen
EL = Entlüften
DS = Drosselschraube möglich

DS

DS

DS

DS

Beispiel:
Anschluss mit Schwenk-
verschraubung

background image

27

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

Relativ hohe Abstützkraft

Geringes Setzverhalten

Betriebsdruck ab 35 bar

Verdrehsicherung integriert

ü

ü
ü
ü

Vorteile:

Ü

Einsatzempfehlungen:

Abstützelemente dienen als variable Unterstützungs-
punkte, um während der mechanischen Bearbeitung
von Werkstücken deren Vibration und Durchbiegung
zu verhindern.

Die Einschraub-Bauform ermöglicht den platzsparen-
den direkten Einbau in den Vorrichtungskörper. Die
Hydraulikölzufuhr erfolgt über gebohrte Kanäle.

Die Abstützelemente müssen immer so ausgelegt
sein, dass auftretende Belastungs-  und  Spannkräfte
mit ausreichend Reserve aufgenommen werden.

Die Abstützelemente sind gegen eindringende
Feuchtigkeit gesichert. Ein zusätzlicher Belüftungs-
oder Sperrluftanschluss ist nicht erforderlich.

Unter Beachtung der angegebenen Anstell-Federkraft
können eigene Druckstücke eingesetzt werden.

Wir empfehlen als  Druckmedium Hydrauliköle nach
DIN 51524 (HL, HLP).

Beschreibung:

Funktion:      Einfach wirkend
Anschlüsse: 1x Drucköl
Betätigung:   Hydraulisch gegen Federkraft

Bei diesen Elementen findet keine herkömmliche Erzeugung
der Abstützkraft mittels einer Klemmbuchse statt.
Aus diesem Grund mindert auch evtl. eindringende Feuchtig-
keit die Abstützkraft nur unwesentlich.

Der Abstützbolzen ist gegen Verdrehung gesichert.
D. h.: Beim Austausch der handelsüblichen Druckstücke muss
der Abstützbolzen nicht gegengehalten werden.

Da diese Elemente verdrehgesichert und auch sehr quer-
kraftunempfindlich sind, können auch asymmetrische
Druckstücke/Druckschrauben verwendet werden.

Diese Eigenschaften, in Verbindung mit dem schlanken oberen
Teil der Elemente, ermöglicht auch den Einsatz zur Bearbei-
tung sehr filigraner Bauteile.

Im Vergleich zur Baugröße, erzeugen diese Elemente sehr
hohe Abstützkräfte.

Diese Elemente weisen ein vernachlässigbar geringes Setz-
und Dehnverhalten auf.

Technische Daten auf der Folgeseite!

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)        tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Querkraft unempfindlich

ü

Keine Gehäusebelüftung erforderlich

ü

Kompakte Bauform

ü

Funktion

2 0 bar

5

EW

Beispiel-Abstützung

Einfach wirkend, max. 220 bar Betriebsdruck

CLS010

02-2016

Abstützelement

background image

28

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Einfach wirkend, max. 225 bar Betriebsdruck

CLS010

02-2016

Abstützelement

Details

Ü

Aufnahmekontur

43,40

M45x1,5

SW28

SW19

18

M10

32

32

max.

min.

3

M45x1,5

15

12,5

10

7,5

5

2,5

0         50     100     150     200     250

Öldruck in bar

Abstützkraft in Abhängigkeit
des Betriebsdruckes

Anstellkolben

Drucköl-Klemmung

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)        tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Technische Daten

Einheit

Wert

Abstützbolzen Durchmesser

mm

18

Hub

mm

10

Empfohlener Volumenstrom

l/min

1-2

Federkraft Anstellfeder

N

10-27

Min. Betriebsdruck

bar

35

Max. Betriebsdruck

bar

220

Setzverhalten unter Last max.

mm

0,025

Elastische Längenänderung max.

mm

0,025

Empfohlenes Anzugsmoment

Nm

35

Max. Betriebstemperatur

°C

80

Artikelnummer

IWS18-001

Außermittige

Abstützung

möglich

Werkstück

Sonderlösungen auf Anfrage!

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

background image

29

Standard- und Sonder-Spanntechnik

Anwendungsbeispiele

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Beispiel: Hydraulische Spannvorrichtung

background image

30

Übersicht

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Kupplungen

MEDIENKUPPLUNG 350 bar

Einschraub- und
Einsteckelemente
Nennweite 3-8

Seite 27-29

KUPPLUNGSEINHEIT EW

Einschraubelemente
Nennweite 6 + 10

Seite 30-31

MEDIENKUPPLUNG 200 bar

Manuelle Kupplungseinheit, 400 bar
Nennweite 5, einfach wirkend

Seite 32-33

KUPPLUNGSEINHEIT DW

Manuelle Kupplungseinheit, 400 bar
Nennweite 5, doppelt wirkend

Seite 34-35

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

background image

31

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Diese Kupplungselemente können

werden und

nur mechanisch gekuppelt

dienen zur Übertragung von flüssigen und gasförmigen Medien.

Sie werden direkt in eine Aufnahmekontur integriert.
Durch die Verwendung einer axialen Systemdichtung zwischen Kupplungs-
mechanik und Kupplungsnippel können radiale und axiale Positioniertoleranzen
in einem engen Rahmen ausgeglichen werden.

Die Kupplungselemente sind

.

drucklos und unter Druck kuppelbar

Alle Systemdichtflächen sind metallisch- und weichdichtend. Deshalb, und
aufgrund der Verwendung neuer Materialien, findet keine Unterscheidung
zwischen der Art des Kuppelns/Anwendungsfalls statt.

Alle mechanischen Bauteile sind aus Edelstahl (

)

V2A/V4A

Bei den Dichtungsmaterialien wurde bewußt auf FKM verzichtet, da NBR
eine breitere Medienbeständigkeit aufweist und die Systemdichtungen in
der Regel nicht aus diesen Materialen bestehen.

Die Kupplungselemente sind

.

komplett demontierbar

Deshalb können auch alle internen Dichtungen bei Verschleiß erneuert werden.

Einsatzempfehlungen:

Die

eignen sich besonders zur Plattenmontage

Einbauelemente

in

.

Mehrfach-Kupplungssystemen

Einschraubelemente können direkt in den Vorrichtungskörper
z.B. eines Wechselsystems eingeschraubt werden.

Kupplungsnippel und Kupplungsmechanik stehen sich vor dem
Kupplungsvorgang koaxial gegenüber. Die Aufnahmekörper
beider Kupplungselemente müssen ca. 2 mm vor dem Kontakt
der stirnseitigen Dichtfläche geführt werden, ohne dabei die
radiale Positionstoleranz zu überschreiten.

Sind Kupplungsnippel und Kupplungsmechanik miteinander
gekuppelt und stehen unter Druck, wirkt zwischen ihnen eine
Kupplungskraft. Die Kupplungskraft muß kraft- oder
formschlüssig von außen aufgenommen werden
(siehe techn. Daten - Kupplungskraft).

Die Kupplungsflächen müssen vor dem Kuppeln frei von

Verschmutzung sein.

Sehr wenig Leckage und Lufteintrag

Für Fluide und Gase geeignet

Unter Druck und drucklos kuppelbar

Einbau-
Version

Einschraub-
Version

Nennweite:
Betriebsdruck max.
Durchfluss max./Minute
Kuppelhub
Kupplungskraft min. bei 0 bar
axiale Kupplungskraft unter
Druck je Kupplungsstelle
axiale Positionstoleranz
radiale Positionstoleranz
zulässige Winkeltoleranz

[bar]
[l]
[mm]
[N]

[mm]
[mm]

Einbau in individuelle Aufnahmekontur

Einfache Montage

Funktionsteile aus hochfestem Edelstahl

ü

ü
ü

ü
ü

ü

Vorteile:

3

350

8

4,5

94

[N]=9,4x [bar]

F

p

+ 0,5

0,1

±

±

8

400

25

7,0

98

[N]=31,4x [bar]

F

p

+ 0,5

0,3

±

±

5

400

12

4,5

98

[N]=15,4x [bar]

F

p

+ 0,5
0,25

±

±

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Beschreibung:

Ü

entkuppelt

gekuppelt

Technische Daten:

Geringe Verschmutzungsmöglichkeit

ü

350 bar

Einbau- und Einschraub-Version, Nennweiten 3/5/8

C001

Kupplungselemente - 350 bar

04-2017

2

Unter Druck

background image

32

1

Kante gut

entgraten

wahlweise

0,02

E

F

C

G

H

R

P

1

*= Nur bei NW8

U*

F

I

2

0,4

0,04

1,50x20°

4,50 ±0,05

F -

0
0,05

1

wahlweise

0,04

R

0

0,10

+

G

P

0,10
0

H

+

Kupplungsmechaniken

Ü

1

2

0,04

Einbauversion

1,6

E+0,1

4,5 0,05

±

0,4

1,50

(F)

Kanten gerundet

Gilt nur für NW8!

Einschraubversion

Technische Daten

Grundkörper

1

Aufnahmeplatte

2

Grundkörper

1

Trennkraft “ ”

X

T

I

F

N

2

Q

0

0,20

+

J

+

0,10
0

3

Einfache Kontur mit
Zusatzbuchse

Zusatzbuchse

2

3

0,20

+

0, 0

+ 5

0, 0

+ 1

0, 0

+ 2

0, 0

+ 2

(ØA)

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Nennweite
Bauart

Einheit

Einbau

Einschraub

Einbau

E inba u ***

Einschraub Einschraub

Einbau

Einbau

Einschraub Einschraub

A

mm

10

M20x 1,5

14

14

M24x 1,5

M24x 1,5

19

20

M36x 1,5

M32x 1,5

B

mm

15

18 H7

19

19

22 H7

20,5 H7

24

24

30 +0,05

27 H7

C

mm

-

9,5

-

-

10 **

9,5

-

-

13 **

13 +1

D

mm

10,8

-

10,8

10,8

-

-

18

18

-

-

E

mm

-

13

-

-

10 **

13

14

13,5

13 **

16

F

mm

21,5

21,5

21,5

21,5

21,5

21,5

31

31

31

31

G

mm

2 *

23,5 *

2 *

2 *

23,5 *

23,5 *

-

-

-

-

H

mm

9,5

31

9,5

9,5

9,5

31

15,5

15,5

46,5

46,5

I

mm

29,2

29,2

29,2

29,2

29,2

29,2

44

44

44

44

J

mm

-

32

-

-

32

32

-

-

49

49

K

mm

12 *

12 *

12 *

12 *

12 *

12 *

-

-

-

-

L

mm

11,2

11,2

11,2

11,2

11,2

11,2

18

18

18

18 H7

M

mm

-

-

-

-

-

-

21,6

20,5

-

-

N

mm

-

8,5

-

-

9

8,5

-

-

12

12

O

mm

-

-

-

-

-

-

20,2

20,2

-

-

P

mm

6,5

28

6,5

6,5

28

28

7,5

9

40

38,5

Q

mm

-

31,8

-

-

-

31,8

-

-

-

48,8

R

mm

5

5

5

5

5

5

8

12

8

8

S

mm

7

6

7

7

7

7

10

10

10

10

T

mm

-

15

-

-

18,5

18,25

-

-

28

25

U

mm

-

3

-

-

2,6

3

18,5

-

4x Ø4,5

4,1

X

N

17,7 x p (bar)

-

26,4 x p (bar) 26,4 x p (bar)

-

-

45,2 x p (bar) 45,2 x p (bar)

-

-

Anzugsmoment

Nm

-

18

-

-

20

20

-

-

32

32

Artikelnummer

ICME03-001 ICME03-002 ICME05-001 ICME05-004 ICME05-005 ICME05-002 ICME08-001 ICME08-004 ICME08-003 ICME08-002

Zusatzbuchse

ICME03-010

mit Wettbewerb zu betr.

ICME05-010

-

-

ICME08-010 ICME08-010

Einschraubw erkzeug

ITC03-002

ITC05-002

ITC05-002

ITC08-003

ITC08-002

* = Nicht erforderlich (nur aus Kompatibilitätsgründen)

** = Mit Gew indefreistich

*** = Mit Wettbew erbs-Nippel zu betreiben

3

5

8

background image

33

I

N

O

2

+0,10

0

D

1

wahlweise

1,6

R

1,50x20°

C

+0,10

0

P

2

1

Kupplungsnippel

Ü

Einbauversion

Einschraubversion

Technische Daten

2

1

Halteplatte

Grundkörper

Trennkraft “ ”

X

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

N

I

O

Kante gut

1,6

entgraten

wahlweise

1

0,02

+

R

0,20

0

0,20

+

E

0

F

C

+0,20

0

P

1

1

Grundkörper

Z

2

2

Gilt nur für

ICNI05-005

1,6

Z

C

E   0

F

+0,20

50

25

Contact:

Montagewerkzeug

Einbau- und Einschraub-Version, Nennweiten 3/5/8

C001

Kupplungselemente - 350 bar

04-2017

Nennweite
Bauart

Einheit

Einbau

Einschraub

Einschraub

Einbau

Einbau lang

Einschraub

Einschraub

Einbau

Einschraub

Einschraub

A

mm

20 H7

M20x 1,4

M20x 1,5

20 H7

20 H7

M24x 1,5

M24x 1,5

24 H7

M30x 1,5

M32x 1,5

B

mm

15,8

16 H7

17 H7

15,8

15,8

20 H7

22 H7

21

25 H7

24 H7

C

mm

10

23

22

10

16,5

25

26,5

9

26

24

D

mm

11,5

-

-

11,5

17,1

-

-

15

-

-

E

mm

-

8,4 *

9,5

-

-

8,5

9,5

-

8,5 *

12,5

F

mm

-

8,4 *

11

-

-

-

>19

-

8,5 *

15

H

mm

16

-

-

16

16

-

-

21

-

-

I

mm

25,9

25,9

26,5

25,9

38,1

27

31

31,4

29,9

31,4

M

mm

9,8

9,8

9,8

13,5

13,5

13,5

13,5

18,4

18,4

18,4

N

mm

10

13

13,5

10

16,5

18

18

9

14

12

O

mm

4,5

4,5

4,5

4,5

4,5

4,5

4,5

7,4

7,4

7,4

P

mm

14

19

27

14

21,1

>19

31

14

22,5

29

R

mm

5

5

5

5

5

5

5

8

8

8

S

mm

5

6

6

5

5

5

6

10

10

10

T

mm

-

15,5

15

-

-

2x 18,5

18,25

-

24

24,6

U

mm

-

2,6

3

-

-

4x 3

3

-

3,5

4,1

X

N

31,4x p (bar)

-

-

31,4x p (bar) 31,4 x p (bar)

-

-

45,2 x p (bar)

-

-

Anzugsmoment

Nm

-

16

16

-

-

21

21

-

30

30

Artikelnum mer

ICNI03-001

ICNI03-003

ICNI03-002

ICNI05-001

ICNI05-003

ICNI05-005

ICNI05-002

ICNI08-001

ICNI08-003

ICNI08-002

Montagew erkzeug

ITC03-003

ITC03-002

ITC05-002

ITC05-003

ITC08-003

ITC08-002

* = Mite Gew indefreistich

3

5

8

background image

34

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Sehr wenig Leckage und Lufteintrag

Für Fluide und Gase geeignet

Unter Druck und drucklos kuppelbar

Nennweite  NW):

[

Betriebsdruck max.
Durchfluss max. Ölhydraulik
Durchfluss max. Luft/Vakuum
Durchfluss max. Wasser
Kuppelhub
Kupplungskraft min. bei 0 bar
axiale Positionstoleranz
radiale Positionstoleranz
zulässige Winkeltoleranz
Kupplungskraft unter Druck*

[bar]
[l/min]
[l/min]
[l/min]
[mm]
[N]

[mm]
[mm]

Einbau in individuelle Aufnahmekontur

85% Grobvakuum beständig

ü

ü
ü
ü
ü

Vorteile:

6

200

15

800

18

4,5

70

+ 0,3

0,2

±

0,6°

±

[N]=16 x  [bar]

F

p

10

200

35

1800

52

7

92

+ 0,3

0,3

±

0,6°

±

[N]=38 x  [bar]

F

p

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Diese Kupplungselemente können

werden und

nur mechanisch gekuppelt

dienen zur Übertragung von flüssigen und gasförmigen Medien.

Sie werden direkt in eine Aufnahmekontur integriert.
Durch die Verwendung einer axialen Systemdichtung zwischen Kupplungs-
mechanik und Kupplungsnippel können radiale und axiale Positioniertoleranzen
in einem engen Rahmen ausgeglichen werden.
Alle mechanischen Bauteile sind aus Edelstahl (V2A).
Die Kupplungselemente sind

.

drucklos und unter Druck kuppelbar

Die Einschraubelemente sind einbaukompatibel zu den Standard-Elementen
der

.

Nennweiten 3 und 8

Erklärung:

Ü

Technische Daten:

Geringe Verschmutzungsmöglichkeit

ü

200 bar

Einbaukompatibel zu Nennweite 3 und 8

ü

gekuppelt

Kupplungsmechanik

Kupplungsnippel

+0,30

s

Beschreibung

Einsatzempfehlungen:

Kupplungsnippel und Kupplungsmechanik stehen sich vor dem Kupplungs-
vorgang koaxial gegenüber. Die Aufnahmekörper beider Kupplungselemente
müssen ca. 2 mm vor dem Kontakt der stirnseitigen Dichtfläche geführt
werden, ohne dabei die radiale Positionstoleranz zu überschreiten.

Sind Kupplungsnippel und Kupplungsmechanik miteinander gekuppelt und
stehen unter Druck, wirkt zwischen ihnen eine Kupplungskraft.
Die Kupplungskraft muss kraft- oder formschlüssig von außen aufgenommen
werden (siehe techn. Daten - Kupplungskraft).

Die Kupplungsflächen müssen vor dem Kuppeln frei von

Verschmutzung sein.

Kennwerte

Druckverlust - Hydrauliköl

Druckverlust - Luft

Druckverlust - Wasser

Die Druckverluste
sind abhängig von
Temperatur und
genauem Medium.
Der Tabelle liegen
folgende Werte
zugrunde:

Hydrauliköl: 200 bar
Luft: 6 bar
Wasser: 35 bar

NW 6
NW 10

30

200    600    800    1000  1200  1400   1600

0,9
0,8
0,7
0,6
0,5
0,4
0,3
0,2
0,1

10       20      30      40       50      60      70

9
8
7
6
5
4
3
2
1

9
8
7
6
5
4
3
2
1

Edelstahlbauteile

ü

*= siehe auch Folgeseite.

background image

35

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Kupplungsmechaniken

Details

A-A

NW

0,20

c

+

0

0,20

+

0

d

f

+

0,20

0

e min.

A

A

B-B

NW

c

d

+

0,20
0

e min.

B

B

t

g

c

h

g

s

h

t

Weitere Informationen

Z

Z

2

(

)

2x20°

2x20°

Z

Detail

Gewinde-

freistich

50

25

Kupplungsnippel

Contact:

50   100  150 200 250

NW 6

NW 10

Unter Druck

Mehrfach-Kupplungssysteme:

Da Mehrfach-Kupplungssysteme immer nach individuellen Kunden-
wünschen gefertigt werden, wird es kein separates Datenblatt geben.
Hierzu erstellen wir gerne ein Angebot anhand Ihrer spezifischen
Erfordernisse.

Kompatibilität:

Bezogen auf die Einbaukontur, sind
die Inosol-Elemente mit einigen
Wettbewerbsprodukten zwar aus-
tauschbar, dennoch bieten diese
Elemente einen deutlich größeren
freien Querschnitt (Nennweite).

Einschraubelemente, Nennweiten 6/10

C004

01-2017

Kupplungselemente - 200 bar

Einschraubwerkzeug

Nennw eite
Bauart

Einheit

Mechanik

Nippel

Mechanik

Nippel

a

mm

M20x 1,5

M20x 1,5

M36x 1,5

M30x 1,5

b

mm

18

16

30

25

c

mm

21,5

23

31

26

d

mm

10

8,5

13

8,5

e

mm

28

19

40

22,5

f

mm

31

-

46,5

-

g

mm

13

13

19,5

14

h

mm

29,2

25,9

44

30

i

mm

11,2

-

18

-

s

mm

-

4,5

-

7,5

t

mm

16,6

16,6

25,4

25,4

D1

mm

22

22

30

30

Anzugsmoment

Nm

14

14

20

20

Artikelnum m er

ICME06-003

ICNI06-003

ICME10-003

ICNI10-003

Einschraubw erkzeug

ITC06-002

ITC06-002

ITC10-002

ITC10-002

6

10

background image

36

Integrierte Sicherheitselemente

Entkuppeln unter Beibehaltung des Systemdruckes

Vielseitige Montagemöglichkeit

O-Ring- und Gewindeanschluss möglich

ü

ü
ü
ü

Vorteile:

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Ü

Einsatzempfehlungen:

Die Kupplungseinheit ist mit verschiedenen
Anschlussmöglichkeiten ausgestattet.
Sie kann per O-Ring-Anschluss am Boden befestigt
werden oder rückseitig mit G1/4 oder O-Ring.
Alle Dicht- und Verschlusselemente sind im
Lieferumfang enthalten.

Als Druckmedium empfehlen wir Hydrauliköl nach
DIN 51524 (HL, HLP).

Arbeitsablauf zum Spannen einer Vorrichtung:

- Ankuppeln-manuell
- Kugelhahn öffnen
- Druckerzeugung, bis alle Spannelemente
gespannt sind und der erforderliche Systemdruck
erreicht ist.
- Kugelhahn schließen
- Druckerzeugung beenden
- Abkuppeln manuell
- Vorrichtung zur Bearbeitung freigeben

Sollte der Kugelhahn während der Druckbeaufschlag-
ung im ungekuppelten Zustand geöffnet werden,
passiert nichts, allerdings muss zwischen Kugelhahn
und Schnellkupplung der Druck dann vor dem
nächsten Ankuppeln abgebaut werden.
Dies geschieht durch Lösen der Schnellkupplung.

Beschreibung:

Die Kupplungseinheit wird dort eingesetzt, wo die Spann-
einrichtung manuell vom Druckerzeuger getrennt  wird, z.B.
bei  flexiblen Fertigungssystemen oder bei Verwendung nur
eines Druckerzeugers für mehrere Spanneinrichtungen.

Diese Einheit ist ausschließlich einfach wirkend zu betreiben.

Die erforderlichen Sicherheitselemente sind bereits eingebaut.
D. h.: Sie müssen in Ihrer Vorrichtung keinen Druckspeicher,
Sicherheitsventil, Kupplungselement oder Manometer mehr
vorsehen.

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)        tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Leichtes Kuppeln

ü

Funktion

400 bar

EW

Technische Daten

Einheit

Wert

Nennweite

mm

5

Vorspannung Hydraulikspeicher

bar

100

Druckbereich

bar

100-400

Sicherheitsventil-Einstellwert

bar

425

Kupplungsanschluß

Ermeto

G1/4

Gewicht

kg

3,8

Gespeichertes Ölvolumen

ccm

9,75

Max. Betriebstemperatur

°C

80

Artikelnummer

IMCU-001

Beispiel zur Anbindung
einer manuellen
Kupplungseinheit
an einer Spann-
vorrichtung.

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

background image

37

Details

Ü

Einfach wirkend, max. 400 bar Betriebsdruck

C002

01-2016

Manuelle Kupplungseinheit

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Sonderlösungen auf Anfrage!

mit G1/4 od. O-Ring

173

105

35

33

90

140

Manometer
bis 600 bar

Hydraulikspeicher
13ccm mit 100 bar
Vorspannung

Kugelhahn

Schnellkupplung
Ermeto G1/4

Unteransicht

35

52,50

64

O-Ring-Anschluß
max. Ø5

52,50

Rückansicht

Druckbegrenzung ventil

s

als Sicherheitseinrichtung

Anschluß-Hinten

background image

38

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Integrierte Sicherheitselemente

Entkuppeln unter Beibehaltung des Systemdruckes

Vielseitige Montagemöglichkeit

O-Ring- und Gewindeanschluss möglich

ü

ü
ü
ü

Vorteile:

Ü

Einsatzempfehlungen:

Die Kupplungseinheit ist mit verschiedenen
Anschlussmöglichkeiten ausgestattet.
Sie kann per O-Ring-Anschluss am Boden befestigt
werden oder rückseitig mit G1/4 oder O-Ring.
Alle Dicht- und Verschlusselemente sind im
Lieferumfang enthalten.

Als Druckmedium empfehlen wir Hydrauliköl nach
DIN 51524 (HL, HLP).

Arbeitsablauf zum Spannen einer Vorrichtung:

- Ankuppeln-manuell am Anschluss "A+B".
- Druckerzeugung an "A", bis alle nachgeschalteten
Gruppen gespannt sind und der erforderliche
Systemdruck erreicht ist.
- Druckerzeugung beenden.
- Manuell abkuppeln.

Entspannen:
- Ankuppeln-manuell am Anschluss "A+B".
- Druckerzeugung an "B", bis alle nachgeschalteten
Gruppen entspannt sind.
Mit Druckerzeugung an "B" wird das entsperrbare
Rückschlagventil freigegeben und der Rückfluss
im "A"-Kanal kann erfolgen.
- Druckerzeugung beenden.

Beschreibung:

Die Kupplungseinheit wird dort eingesetzt, wo die Spann-
einrichtung manuell vom Druckerzeuger getrennt  wird, z.B.
bei  flexiblen Fertigungssystemen oder bei Verwendung nur
eines Druckerzeugers für mehrere Spanneinrichtungen.

Diese Einheit ist ausschließlich doppelt wirkend zu betreiben.

Die erforderlichen Sicherheitselemente sind bereits eingebaut.
D. h.: Sie müssen in Ihrer Vorrichtung keinen Druckspeicher,
Sicherheitsventil, Kupplungselement oder Manometer mehr
vorsehen.

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)        tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Leichtes Kuppeln

ü

Funktion

400 bar

DW

Technische Daten

Einheit

Wert

Nennweite

mm

5

Vorspannung Hydraulikspeicher

bar

100

Druckbereich

bar

100-400

Sicherheitsventil-Einstellwert

bar

425

Kupplungsanschluß

Ermeto

G1/4

Gewicht

kg

3,8

Gespeichertes Ölvolumen

ccm

9,75

Max. Betriebstemperatur

°C

80

Artikelnummer

IMCU-002

Beispiel zur Anbindung
einer manuellen
Kupplungseinheit
an einer Spann-
vorrichtung.

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

background image

39

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Details

Ü

Sonderlösungen auf Anfrage!

Doppelt wirkend, max. 400 bar Betriebsdruck

C003

01-2016

Manuelle Kupplungseinheit

bis 400 bar

Manometer

13ccm mit 100 bar

Hydraulikspeicher

Vorspannung

Druc

grenzungsventil

kbe

Entsperrbares
R ckschlagvent

ü

il

6

130

118

Schnellkupplung

BG2 ISO 7241-1A G1/4

25

62

80

Unte seite

r

O-Ring-Anschluß
max. Ø5

105

124

6

25

Rückseite

Anschluss Hinten
mit G1/4 od. O-Ring

25

105

als Sicherheitsventil

background image

40

Übersicht

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Ventile

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Einschraubventile 400 bar

Drosselrückschlag- und Folgeventil

Seite 43-44

Entlüftungsschrauben

Einschlagventil
Nennweite 2

Seite 40

Einsetzventil 300 bar

Mit Schlauchanschluß
oder interner Entlüftungsschraube

Seite 37

Hydraulisches Zeitglied

Zeitabhängiges Folgeventil, 250 bar

Seite 41

Entsperrbares Rückschlagventil

Einschraub- oder Flanschanschluß

Seite 38-39

background image

41

Für hohe Druckbereiche geeignet

ü
ü

Vorteile:

Ü

Für hohe Temperaturen geeignet

ü

Betriebsdrücke bis zu 400 bar

ü

Keine Konterung erforderlich

ü

Für verschiedene Medien geeignet

bis 400 bar

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

V003

i

N   O   S   O

L

02-2016

Entlüftungsschrauben

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Details

Prinzip 2:

Am Schraubenende ist eine Schlauchtülle
integriert, auf die ein PVC-Schlauch Gr. 8
aufgesteckt werden kann.

Mittels eines Maulschlüssels kann die Ent-
lüftung stattfinden, wobei der Schlauchan-
schluss auch zum Spülen des Leitungs-
systems verwendet werden kann.

Die Schraube ist so konzipiert, dass die
Abdichtung gegen eine 118° Bohrung
stattfinden kann.

Als Standard werden Gewinde mit M8
und G1/8 angeboten. Weitere Größen
auf Anfrage.

118° Bohrung

SW1

G

D

6,20

3

Gegenkontur

Linksgewinde

7

G

ØE

der Innenschraube

Gegenkontur

zu verhindern.

Max. Tiefe um
ein Herausdrehen

1,6

D

G

Prinzip 2

SW1

SW2

Zum Entlüften die Innenschraube nach links drehen!

Allgemeine Daten

Max. Betriebsdruck:

400 bar

Max. Temperatur:

150°C

Material:

V2A

Dichtungsmaterial:

FKM

Hinweise:

Alle Angaben beziehen sich ausschliess-
lich auf die Verwendung in Verbindung
mit Eisen- und Stahlwerkstoffen.

Die Bauteile sind nur dem Bestimmungs-
gemäßen entsprechend zu verwenden.
(Siehe Allgemeine Daten)

Die empfohlenen Anzugsmomente kön-
nen bei uns, abhängig vom Gegenwerk-
stoff, erfragt werden.

400 bar

Prinzip 1:

Aufgrund der kompakten und einfachen Bau-
weise sind diese Entlüftungsschrauben sehr
unempfindlich gegen äußere Einflüsse.

Zum Entlüften wird nur ein Innensechs-
kantschlüssel SW3 benötigt.

Die innere Entlüftungsschraube wird
entgegen dem Uhrzeigersinn geöffnet.
Somit besteht beim Verschließen
keine Gefahr des Lösens der äußeren
Schraube.

Es ist ausreichend, die innere Schraube
zum Entlüften um eine halbe Umdrehung
zu öffnen.

Artikel-Nr.

Prinzip

G

L

A

B

C

D

E

F

SW 1

SW 2

IVS-001

2

M8

31,5

8,00

10,5-13,5

ca. 17,5

2-3,5

9,5

ca. 18

9

IVS-002

1

1/4

19,5

13,00

14-17

12

1-6

20

5

6

3

IVS-006

2

1/8

33

9,00

11,5-13,5

ca. 18

3,5-6,5

9,5

ca. 17,5

10

IVS-007

1

1/8

14

11,00

12-15

9

1-6

14,5

4

6

3

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

background image

42

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Einschraub- und Aufbauversion

Einfache Gegenkontur

Betriebsdrücke von 3-230 bar

ü
ü

ü
ü

Vorteile:

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

L

N   O   S   O

Ü

Beschreibung

Diese entsperrbaren Rückschlagventile sind als Einschraub-
(G1/4) und  Aufbau- (Flansch) Version erhältlich.

Die Ventile sperren gegen die Einschraubrichtung (

)

A->P

ab. D. h.: wenn die Druckbeaufschlagung unterbrochen
wird, bleibt der eingestellte Druck im Kanal   erhalten.

A

Durch Steuerdruck an   kann das Ventil gegen die

X

Sperrrichtung geöffnet werden und der Medienrückfluss
von

ist gewährleistet.

A ->P

Hydraulisch und pneumatisch verwendbar

Hinweise

Allgemein:

Die Einbaumaße und Toleranzen sind zu beachten.

Die maximal zulässige Durchflussmengen dürfen nicht
überschritten werden.

Der maximale Druck ist auch bei Druckspitzen nicht zu
überschreiten. Dies gilt besonders bei schlagartiger
Belastung in Durchflussrichtung z.B. bei Speicher-
schaltungen.

Montage:

Das Einschraubventil muss bis zum Anschlag an der Stirn-
seite vollständig eingeschraubt sein.

Die Einbaumaße sind zu kontrollieren.

Das Einschraubventil muss mit dem angegebenen
Innensechskant

montiert werden.

SW9

Auch in weicheren Materialien wie Aluminium können
beide Ventile eingesetzt werden.

Daten

ü

Komplett abgedichtet

Druckverlust
Hydrauliköl

Druckverlust
Luft

100    200    300    400     500

0,8
0,7
0,6
0,5
0,4
0,3
0,2
0,1

8
7
6
5
4
3
2
1

ü

Auch wiederholt montierbar

Kenngrößen

Öffnungs verhältnis

1:6

Max. Durchflus s hydraulisch

14 l/min

Max. Durchflus s pneumatisch

380 l/min

Einbaulage

beliebig

Temperaturbereich

-30°C bis +80°C

Sperrichtung

gegen Eins chraubrichtung
A --> P

Bauart

Patrone/Flans ch

Min. Öffnungsdruck

1,2 bar

Min. Betriebs druck

3 bar

Max. Betriebsdruck

230 bar

Material-Ventil

V2A

Dichtungsm aterial

FKM

Aufbaugehäus e

Stahl, brüniert

Nennweite

ca. NW 2

Funktionsprinzip

A

250 bar

P

X

background image

43

Einschraubversion

3,50

26

26

6x M4

O-Ring

5

18

44

59

6,50

A

A

Entl ftungsschraube

ü

Aufbauversion

Artikelnummer:

IPV14-003

Details

Ü

G1/4

A

X

P

A

10

H7

5 (Alle)

H7

max.

11

Einbaukontur

Artikelnummer:

IPV14-002

G1/4

11 f7

10 f7

SW9

Draufsicht

Einbausituation

Bohrung „A“ wahlweise seitlich oder axial.

Befestigungsschrauben und O-Ringe
sind im Lieferung enthalten!

Anwendungsbeispiel

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Hydraulisch und pneumatisch; von 3 bis 230 bar

V006

01-2018

Entsperrbares Rückschlagventil

background image

44

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Individuell platzierbar

Einfache Aufnahmebohrung

Ventilkombinationen möglich

ü

ü
ü
ü

NW 2, hydraulisch und pneumatisch; bis 300 bar

Vorteile:

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

V002

i

L

N   O   S   O

02-2016

Miniatur - Rückschlagventil

Ü

Für Hydraulik und Pneumatik geeignet

ü

Betriebsdrücke bis zu 300 bar

ü

Platzsparender Einbau

ü

Bei Druckbeaufschlagung am Anschluß „A“ fährt der Zylinder aus.
Das verdrängte Volumen wird nun, an dem Rückschlagventil vorbei, durch
die Bohrung mit der Drosselschraube, dem Anschluß „B“ zugeführt.

Wird zum Einfahren des Zylinders der Anschluß „B“ mit Druck beaufschlagt,
fährt dieser mit einer größeren Geschwindigkeit zurück.

Wird diese Drosselung bei mehreren Zylindern angewendet, so kann man
diese in ihrer Bewegung synchronisieren und zum Spannen in ihrer
Ausfahrgeschwindigkeit drosseln.

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

Beispiel

Für verschiedene Medien geeignet

Kombination als

Drossel-Rück-

schlagventil

Drosselung einer Spannvorrichtung am „B“-Anschluß

Technische Daten

10

Ü

Rückschlagventil

Fixierkonus

Rückschlagventil

Sonderlösungen auf Anfrage!

ICV02-001, ICV02-002

u

Das Rückschlagventil wird bis zum

Grund der Ø5-Bohrung eingesteckt.

v

Anschließend wird der Fixier-konus

mit dem Setzdorn bis

zum Anschlag eingeschlagen.

Es wird empfohlen, einen

Bohrungsdurchmesser von Ø5 H7

zu verwenden.

B

A

300 bar

Fixierkonus

ICV02-001

Durchflußrichtung

ICV02-002

Durchflußrichtung

max.

160 bar

A

P

Einbauhinweis

u v

+0,05

0

5

2,6-4,0

Ü

Setzdorn

ICVT-001

50

Durchfluß entg. Einbaurichtung

ICV02-001

Durchfluß in Einbaurichtung

ICV02-002

Montagewerkzeug

ICVT-001

Betriebs druck in Einbaurichtung

max. 300 bar

Betriebs dr. entg. Einbaurichtung

max. 160 bar

Öffnungsdruck

2,0 bar

Volumens trom hydraulis ch

1-70 l/min

Volumens trom pneum atis ch

10-160 l/m in

Bohrungs durchm es s er

5 mm

Dichtung

metallis ch

background image

45

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Druckabhängige Verzögerung , bis 250 bar

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

V004

i

N   O   S   O

L

02-2016

Zuschaltventil / Zeitglied

Absorption von Druckspitzen

Großer Einstellbereich

Druckunabhängige Schaltfolgen möglich

Verzögerung einstellbar

ü

ü

ü

ü

Vorteile:

Ü

Einsatzempfehlungen:

Das

wird in

Zuschaltventil mit zeitlicher Schaltfolge

Spannvorrichtungen verwendet, bei denen innerhalb
eines Schaltkreises eine

druckunabhängige Schaltfolge

erreicht werden soll.
Es können mehrere Ventile parallel oder in Reihe ge-
schaltet werden.
Wir empfehlen als Druckmedium Hydrauliköle nach
DIN 51524 (HL).

Justierung mit nur einer Schraube

ü

Funktion:

Das, am Ventil anstehende Hydrauliköl wird im Grundkörper am Anschluß P
über eine Drosselschraube zu einem Differentialkolben geleitet.
Gleichzeitig steht der Hydraulikdruck an einem integrierten

Rückschlagventil

an, welches den Durchfluss zum Anschluss   absperrt.

A

In Abhängigkeit von der

der Einstellschraube, fährt der Differential-

Einstellung

kolben in einer bestimmten Zeit vor und öffnet das Rückschlagventil. Dadurch
wird der Durchfluss von Anschluss   nach Anschluss   freigegeben und  nach-

P

A

folgende Hydraulikkomponenten mit Drucköl versorgt.
Wird der Hydraulikdruck weggenommen, stellt eine Feder den Differentialkolben
in die Ausgangsstellung  zurück. Das abströmende  Hydrauliköl wird über ein
Rückschlagventil innerhalb der Drosselschraube zum Anschluss   geleitet.

P

Ventilkombinationen möglich

ü

2 0 bar

5

A

P

2

1

ITRV-001

A

P

A

P

ISV-001

Schaltungsbeispiel

Um einen Druckabfall im Zylinder
1 zu vermeiden, empfiehlt es sich,
ein Zuschaltventil vorzuschalten.
An dem Zuschaltventil wird der
- nicht zu unterschreitende -
Druck für Zylinder 1 eingestellt.
Generell gilt zu beachten, dass
dieses Zeitglied nicht als echtes
Zuschaltventil funktioniert.

27

15

Justierschraube

42

4,50

Entlüftungs-

schraube

SW4

innen

35

28

m

2

ax. 1 4

98

2x  5,40

89

Dichtmutter

Details

4,4

5

7,5

10

25

0

50

100

150

200

250

300

Verzögerung (sec.)

* M

ax. Schaltverzögerung bei V = 2,5 l/min

Druck (bar)

Verzögerung

Technische Daten

Einheit

Wert

Zulässiger Volumenstrom

l/min

8

Einstellbereich der Verzögerung

s

4-25 *

Min. Betriebsdruck

bar

40

Max. Betriebsdruck

bar

250

Gew icht

kg

1,3

Max. Betriebstemperatur

°C

80

Artikelnummer

ITRV-001

Unteransicht

background image

46

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Als Magnet- und Druckventile

Einschraub- und Plattenventile

Weitere Ventile

Mehr Ventile finden Sie in unseren folgenden Katalogen:

Einschraubventile

KEN-V05

Manuell betätigte- und Magnetventile

KEN-V06

background image

47

Kompakte Bauform

Einfache Aufnahmebohrung

Drosselrück-

schlagventil

Folgeventil

(Zuschaltventil)

Verschiedene Einstellbereiche

Ventilkombinationen möglich

ü

ü
ü
ü

Vorteile:

Ü

Betrieb mit einer Zuleitung möglich

ü

Betriebsdrücke bis zu 400 bar

ü

2

3

P

4

Einheitliche Einbaukontur

ü

Bei Druckbeaufschlagung durch das Aggregat fahren die Zylinder

aus.

1+2

Zylinder   fährt in der Geschwindigkeit gedrosselt aus, um evtl. Volumen-

2

unterschiede auszugleichen.

Haben die Zylinder

ihre Endlage erreicht, steigt der Druck in der

1+2

Hauptleitung A (P).
Übersteigt der Druck den eingestellten Wert an dem Zuschaltventil, fahren
die Zylinder

aus.

3+4


An Zylinder   wird über das Druckdifferenzventil der Eingangsdruck

4

abzüglich der eingestellten Druckdifferenz übertragen.
Zylinder   erzeugt durch die Druckdifferenz eine geringere Kraft.

4


Fällt der Druck auf der Einlassseite A (P) ab, ermöglichen die Rückschlag-
ventile einen freien Durchfluß von B (R) nach A (P) und
die Zylinder 1 bis 4 werden in ihre Grundstellung zurückgestellt.

A

P

A

P

Alle Ventile mit integriertem Rückschlagventil

ü

Druckmedium:

Hydrauliköl entsprechend

51524 Tl.1

DIN

bis 3;

10 bis 68 nach

51519

ISO VG

DIN

10

M20x1.5

max.

12

18,50

Beispiel

Einbaukontur

1

B

B

B

1

2

3

4

Draufsicht

Drosselrückschlagventil

Funktion:

Drosselrückschlagventile reduzieren den
Volumenstrom von A nach B.
Der Volumenstrom von B nach A bleibt
unverändert.

Hinweis:

Dieses Ventil ist nur in einer Ausführung
erhältlich.

A

B

A

B

A

B

Einheitliche Kontur
für alle Ventile!

Artikelnummer: ITV-001

1 = Einstellschraube
2 = Kontermutter
3 = Ventilkörper
4 = Dichtmutter

ITV-001

ISV-001

IPD-001

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Folge- und Drosselrückschlagventile

V001

01-2018

Einschraubventile

background image

48

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Folgeventil mit integriertem Rückschlagventil

A

P

Hinweis:

Eingangs- und Ausgangsdruck sind bei den Folge-
ventilen (Zuschaltventilen) immer identisch.
Dadurch eignet sich dieser Ventiltyp ideal für den
Einsatz in Folgeschaltungen.
Reihenkombinationen von Zuschaltventilen sind
möglich.

Funktion:

Folgeventil mit integriertem Rückschlagventil als direkt gesteuertes Sitzventil bis 400 bar.

Bei Erreichen und Überschreiten des eingestellten Druckwertes auf der Einlassseite A (P)
schaltet das Folgeventil den vollen Druck auf die Verbraucherleitung B (R) leckölfrei zu.
Sinkt der Druck auf der Einlassseite A (P) unter den Druck der Verbraucherleitung B (R),
ermöglicht das integrierte Rückschlagventil einen freien Durchfluss von B (R) nach A (P).

Das Folgeventil kann als

eingesetzt werden.

Überdruckventil

Übersteigt der Druck in Hydroanlagen den eingestellten Druckwert auf der Einlassseite
A (P), öffnet das Ventil zur Rückflussleitung B (R), bis der Druck in der Hydroanlage unter
den eingestellten Druckwert abgesunken ist.

1

2

3

4

1 = Einstellschraube

2 = Kontermutter

3 = Ventilkörper

4 = Dichtmutter

Zuschaltventil
Artikelnummer

Einstellbereich

(bar)

Druckänderung pro

Umdrehung

? p (bar)

Gewicht (g)

Gewinde

I S V-001

0-80

10

90

M20x1,5

I S V-002

0-160

16

95

M20x1,5

I S V-003

0-300

36

100

M20x1,5

I S V-004

0-400

46

105

M20x1,5

Δ

A

B

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Folge- und Drosselrückschlagventile

V001

01-2018

Einschraubventile

background image

49

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Position der Gehäuseanschlüsse einstellbar

Vielfältige Anschlußmöglichkeiten

Geringes Gewicht

Modular erweiterbar

Kostengünstig

Für verschiedene Medien und Gase geeignet

ü

ü

ü

ü
ü

ü

Vorteile:

Ü

Beschreibung:

Einsatz

ungen:

empfehl

Mit zusätzlicher Gleitlagerung

ü

Drehverteiler werden überall dort eingesetzt, wo ein flüssiges
oder gasförmiges Medium von einem stehenden auf ein
rotierendes Maschinenteil übertragen werden muß.
Z. B. in Werkzeugmaschinen, Drehtischen, Baggern, Kränen.

Die Drehverteiler dürfen an den 4 Gewindeaufnahmen M8x12
zur Befestigung der Drehmomentstütze nur gegen Verdrehen
gesichert, aber nicht verspannt werden.
Es darf also kein Biegemoment eingeleitet werden.

Schnelle Oszillierbewegungen (Richtungsänderungen <2 sec.)
reduzieren die Lebensdauer um ca. 30%.

Es ist auf ausreichend Mediendurchfluß zu achten, um ein
Überhitzen des Drehverteilers (>80°C) zu vermeiden.

Bei Durchleitung  unterschiedlicher  bzw.  mehrerer  Medien
durch die DV, wird  zur  Sicherheit  eine Leckageleitung
empfohlen. Diese kann mittels zusätzlicher Segmente
realisiert werden.

Je nach Belegung, Anzahl der Anschlüsse und verwendeten
Medien, kann das erzeugte Drehmoment - und vor allem das
Anlaufmoment - stark variieren.
Um das erforderliche Antriebsdrehmoment zu ermitteln, finden
Sie auf der folgenden Seite die Werte zur Berechnung.

Um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten, sollten bei der
Bestellung die wichtigsten Einsatzdaten wie Druck, Drehzahl,
Medium, maximale Betriebstemperatur angegeben werden,
um für den jeweiligen Anwendungsfall evtl.
notwendige Anpassung
zu ermöglichen.

Jedes Segment/Ader 6x60° einstellbar

Die Drehverteiler verfügen aufgrund der

oben erwähnten Materialien über ein

geringes Gewicht und die Stator-

anschlüsse sind in 60° Schritten

frei einstellbar.

Nicht belegte Kanäle des Rotors

sind mit Kunststoffschrauben

geschützt.

Sonderlösungen auf Anfrage!

ó

A

A

Prinzip

A

ó

Stator

Rotor

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Contact:

Kontakt

bis 250 bar, Nennweite 5, 1-6 Adern

R001

02-2017

Drehverteiler

Die äußeren Bauteile bestehen aus einem

hochfesten Aluminium

mit

Oberfläche.

harteloxierter

Jedes Segment des

bedient eine Ader des Mediums und

Stators

ist in seiner Position in 60°-Schritten

.

einstellbar

Die Gewindeanschlußgröße beträgt G1/4" medienseitig.

Die Drehverteiler sind auch im Nachhinein noch individuell
erweiter- oder reduzierbar.
Ebenso können einzelne Element ausgetauscht werden.

Der innere Drehkolben (Rotor) besteht aus

.

gehärtetem Edelstahl

Der

kann stirnseitig per O-Ring/Flanschanschluß oder mit

Rotor

den integrierten G1/4" Gewindeanschlüssen mit den Medien ver-
bunden werden.
Ebenso kann der Anschluß auch seitlich per G1/4" erfolgen.
Weiterhin ist der Rotor von unten mit 6x M10er Schrauben oder
von oben mit M8 DIN912 Schrauben mit der Einbauaufnahme zu
verbinden. Alle Bauteile sind hochgenau gefertigt und verstiftet.

Die Drehverteiler sind für viele

geeignet.

gängige Medien

Hierzu gehören z. B. Hydrauliköl, Druckluft, Kühlschmiermittel,
Kühlmittel, Vakuum (bedingt) und diverse andere.

Der maximale Temperaturbereich beträgt -10 bis +80°C.

background image

50

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

bis 250 bar, Nennweite 5, 1-6 Adern

R001

02-2017

Drehverteiler

D

B

C

A

4x M8 12 tief

55

89,20

Detail „Z“

M10

14

f7

119

75

89

0

100

200

300

400

0

2

4

6

8

10

12

16
14

18

20

Druck [bar]

Maximiales Anlauf-Drehmoment
und Drehzahl
für Hydrauliköl HLP22

0

2

4

6

8

0

1,1

1,2

1,3

1,4

1,5

1,6

1,8
1,7

1,9

2,0

Druck [bar]

Maximiales Anlauf-Drehmoment
und Drehzahl
für ungeölte Druckluft

10

0

100

200

300

400

0

20

40

60

80

100

120

160
140

Druck [bar]

0

0

20

40

60

80

100

120

160
140

Druck [bar]

2

4

6

8

10

2 Adern

Die Zwischenwerte für 1, 3 und 5 Adern müssen interpoliert werden.
Diese Werte gelten als Anhaltswerte!

Zum Einstellen der Stator-Segmente müssen die

3 Innensechskantschrauben auf dem äußeren

Teilkreis entfernt werden. Nach der

Einstellung müssen diese wieder

mit einem Anzugsmoment

von

befestigt werden.

40 Nm

Die Segmente lassen sich

in

einstellen.

60° Schritten

Dieselbe Arbeitsfolge

gilt für die Erweiterung

oder Reduzierung des DV.

Dann muß aber die geänderte

Schraubenlänge beachtet werden.

Der stirnseitige Anschluß kann wahlweise über G1/4" oder
O-Ring/Flanschanschluß erfolgen (siehe Detail).

Ebenso kann der Rotor mit M8 oder M10 Schrauben befestigt
werden (Siehe Detail Z).

A

B

C

D

E

F

G1/4

19,80

O-Ring 16x2

Alternative Anschlußmöglichkeiten

4 Adern

6 Adern

Artikelnum m er

# Adern

Maß "L"

Gewicht (kg) Belegte Kanäle

Leckrate m ax.

IRJ05-001

1

84

2,31

A

10 ccm/100h

IRJ05-002

2

107

2,76

A, B

20 ccm/100h

IRJ05-003

3

130

3,21

A, B, C

30 ccm/100h

IRJ05-004

4

153

3,66

A, B, C, D

40 ccm/100h

IRJ05-005

5

176

4,11

A, B, C, D, E

50 ccm/100h

IRJ05-006

6

199

4,56

A, B, C, D, E, F

60 ccm/100h

Leckrate für HLP22 bei 300 bar

Befestigung

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

background image

51

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

175

200

225

250

275

Kompakte Bauform

Einfache Aufnahmebohrung

Hohe Drehzahlen

ü

ü
ü
ü

1-Adrig, NW 2, bis 1500 min  und 300 bar

-1

Vorteile:

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

R002

i

N   O   S   O

L

01-2015

Drehverteiler

Ü

ü

Betriebsdrücke bis zu 300 bar

Einfache Montage

Contact:

Druckmedium:
Hydrauliköl entsprechend

51524 Tl.1

DIN

bis 3;

10 bis 68 nach

51519

ISO VG

DIN

Installationsmaße

Beschreibung

56

22

G1/4

55

27

12

22

1,80

79

Rotor

Stator

metallische
Dichtkante

-  Selbsttragender Drehverteiler, 1-adrig
-  Radialer Gehäuseanschluss
-  Druckentlastete Gleitringdichtung
-  Kugellager lebensdauergeschmiert
-  Rotor und Stator aus Stahl
-  Sonderausführungen: beidseitig axiale Anlüsse

ü

Kugellagerung

Einsatz

Diese Drehverteiler werden überall dort eingesetzt, wo
Hydrauliköl mit hohem Druck und hoher Drehzahl von
einem stehenden auf ein rotierendes Maschinenteil
übertragen werden muß.

Betriebsdaten

Medium:

Hydrauliköl

Max. Betriebdruck:

300 bar

Max. Betriebstemperatur:

60°C

Max. Drehzahl:

1500 rpm

Trockenlauf:

nein

Filterung:

10 µm

Nennweite:

Ø2

Maximal zulässige Drehzahl in Abhängigkeit
des Dauerbetriebsdrucks

50

0

250

500

750

1000

1250

1500

1750

Druck [bar]

75

100

125

150

300

Aufbau

Artikelnummer: IRJ02-001

background image

52

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Hydraulische Spanntechnik

Statische und dynamische Testausrüstung

Wechselsysteme für die Pressenautomation

Hydraulikaggregate

ü

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Hydraulische Werkzeuge

Mobilhydraulik

Abbruchwerkzeuge

Maschinenbau

Beschreibung

Funktion

Gehäuse: GGG40 / Stahl (auch erhältlich in rostfreier Ausführung)
O-Ringe:

PU 92 / NBR 70 (nur statische O-Ringe)

Medien:

Hydrauliköle und Wasserglykole

(Wasser und andere Medien auf Anfrage)

Zyklus

Wenn   und   mit dem Druckübersetzer und dem dargestellten Ventil

P

T

verbunden sind, fließt das Öl sowohl durch die integrierten Rückschlagventile
CV1

Cv2

und

, als auch durch das integrierte entsperrbare Rückschlagventil

(

) zur Hochdruckseite

POV

HP.

Wenn sich der Systemdruck/Pumpendruck an der Hochdruckseite aufgebaut
hat, wird der Enddruck durch die Kolbenbewegung erzeugt. Dabei arbeitet der
Kolben solange, bis der Enddruck erreicht ist.
Ist der Enddruck erreicht, wirkt der Kolben nur noch druckerhaltend oder
regulierend.
Hierbei arbeitet der Kolben oszillierend, je nach anfallendem Ölverbrauch.

Das Entlasten der Hochdruckseite wird durch das Entsperren des Rückschlag-
ventils (POV) erzeugt, durch Druckbeaufschlagung auf (B) T.
Hier muss gewährleistet sein, dass das Öl der Hochdruckseite zurück in den
Tank fließen kann.

Hydraulische  Druckübersetzer  der  Baureihe  MP  arbeiten  oszillierend  und
steigern automatisch einen zugeführten Druck auf einen höheren Enddruck.

Das nebenstehende Bild   zeigt   das   Grundprinzip   des   Druckübersetzers,
bestehend aus einem Kolbensystem und dem Steuerventil PCV.

Die Position des Kolbens löst ein Signal zum PCV aus, welches sicherstellt,
dass der Kolben sich in die erforderliche Richtung bewegt. Der Kolben setzt
den  Arbeitsgang  fort,  bis  der  Enddruck  erreicht  ist.  Dann  hört  der
Arbeitsgang auf und der Kolben bewegt sich danach nur, um den Enddruck
aufrecht zu halten.

Alle Hochdruckventile integriert

Oszillierend, kontinuierliche Abgabemenge

Verschiedene Übersetzungen lieferbar

ü

ü
ü
ü

Vorteile:

Ü

ü

Hohe Drücke erreichbar

Anwendungsbereiche

ü

ü

ü

ü

ü

ü

ü

Technische Daten

Filtrierung: 10 μ nominal, max. 19/16 nach ISO 4406

(B)

(A)

Leitungseinbau, bis 2000 bar

I001

05-2015

Druckübersetzer

Weitere Modelle auf Anfrage

background image

53

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Leitungseinbau, bis 2000 bar

I001

05-2015

Druckübersetzer

Übersetzung

Max. Zuführmenge

Abgabemenge Q1

Abgabemenge Q2

Max. Eingangsdruck

Enddruck

(i)

(LPM / GPM)

(LPM / GPM)

(LPM / GPM)

(Bar / Psi)

(Bar / Psi)

1,5

8,0 / 2,1

0,8 / 0,21

0,3 / 0,08

200 / 2.900

300 /

4.350

2,0

8,0 / 2,1

0,8 / 0,21

0,2 / 0,08

200 / 2.900

400 /

5.800

3,4

15,0 / 4,0

2,2 / 0,58

0,5 / 0,13

200 / 2.900

680 /

9.860

4,0

14,0 / 3,7

1,8 / 0,47

0,4 / 0,10

200 / 2.900

800 / 11.600

5,0

14,0 / 3,7

1,4 / 0,37

0,3 / 0,08

160 / 2.320

800 / 11.600

7,0

13,0 / 3,4

1,1 / 0,29

0,2 / 0,05

114 / 1.653

800 / 11.600

9,0

13,0 / 3,4

0,7 / 0,19

0,1 / 0,03

89 / 1.290

800 / 11.600

Spezifizierung eines MP-T *

MP-T -      -       -

P

Beispiel

Ein MP-T

-P, Übersetzungsverhältnis 5,0:1 und G1/4“

MP-T-P-5,0-G

Gewicht: 1,3 kg

Übersetzungsverhältnis

1,5

2,0

3,4

4,0

5,0

7,0

9,0

Niederdruck  Hochdruck

G         G1/4“           G1/4

U  7/16-20 UNF  9/16-18 UNF

MP-T-P

Ein MP-M mit Übersetzungsverhältnis 4,0:1:

MP-M-4,0

Übersetzungsverhältnis

1,8

3,4

4,0

5,0

7,0

Gewicht: 3,5 kg

Übersetzung

Max. Zuführmenge

Abgabemenge Q1

Abgabemenge Q2

Max. Eingangsdruck

Enddruck

(i)

(LPM / GPM)

(LPM / GPM)

(LPM / GPM)

(Bar / Psi)

(Bar / Psi)

1,8

25,0 / 6,6

5,0 / 1,32

1,5 / 0,39

200 / 2.900

360 /

5.220

3,4

35,0 / 9,3

5,0 / 1,32

2,8 / 0,74

200 / 2.900

680 /

9.860

4,0

35,0 / 9,3

4,0 / 1,06

2,4 / 0,63

200 / 2.900

800 / 11.600

5,0

35,0 / 9,3

3,5 / 0,93

1,9 / 0,50

160 / 2.030

800 / 11.600

7,0

35,0 / 9,3

3,0 / 0,80

1,3 / 0,34

114 / 1.450

800 / 11.600

MP-M

Bis 800 bar

Bis 800 bar

Spezifizierung eines MP-  *

M

MP-

-

M

Beispiel

+

Gewicht: 2,7 kg

Übersetzung

Max. Zuführmenge

Abgabemenge Q1

Abgabemenge Q2

Max. Eingangsdruck

Enddruck

(i)

(LPM / GPM)

(LPM / GPM)

(LPM / GPM)

(Bar / Psi)

(Bar / Psi)

7,0

13,0 / 3,40

1,1 / 0,29

0,2 / 0,05

200 / 2.900

1.400 / 20.300

10,0

12,0 / 3,17

0,7 / 0,18

0,2 / 0,05

200 / 2.900

2.000 / 29.000

13,0

10,0 / 2,64

0,5 / 0,13

0,1 / 0,02

154 / 2.233

2.000 / 29.000

16,0

10,0 / 2,64

0,4 / 0,10

0,1 / 0,02

125 / 1.812

2.000 / 29.000

MP-2000-P

Bis 2000 bar

Spezifizierung eines MP-2000-P

MP-2000 -      -

P

Übersetzungsverhältnis

7,0

10,0

13,0

16,0

Beispiel
Ein MP-2000 mit

V

Ü  7,0:1:

MP-2000-P-7,0

HP+

G 1/4

* T hängt von der Dicke der Hochdruckplatte ab

+

G 3/8 (3/8" BSP)

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

background image

54

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Kompakte Bauform

Für mobilen Einsatz geeignet

Auch größere Tankvolumen lieferbar

Preisgünstig

ü

ü
ü
ü

Vorteile:

Ü

Geringes Gewicht

ü

Kein Stromanschluß erforderlich

ü

Einsatz in EX-geschützten Bereichen

ü

Hohe Druckerzeugung möglich

ü

Beschreibung

Einfach- und doppelt wirkend lieferbar

ü

Allgemein

Alle, in der beigefügten Bedienungsanleitung
enthaltenen Sicherheits- und Wartungs-
hinweise, müssen beachtet werden.
Empfohlen wird Hydrauliköl nach DIN 51524.
Bei Auslieferung sind die Druckerzeuger
bereits mit Öl befüllt.
Eine pneumatische Wartungseinheit zur
Druckregulierung ist im Lieferumfang nicht
enthalten.
Die Geräuschemission beträgt 75 dbA.

Hinweis

Hydropneumatische Pumpeneinheiten sind dank einer kompakten
Bauweise handlich und portabel (Gewichte von 5 bis 10 kg).

Diese Druckerzeuger eignen sich für den Einsatz in Spannsystemen,
zur Betätigung von einfach oder doppelt wirkenden Spannelementen.

Die Druckerzeuger wandeln einen pneumatischen Eingangsdruck in
einen hydraulischen Betriebsdruck um.

Druckeinstellung und Druckluftaufbereitung erfolgen in einer
vorgeschalteten pneumatischen Wartungseinheit (nicht Bestandteil
des Lieferumfangs).

Es sind Tanks mit einem Fassungsvermögen von 1,4 bis 2,1 Liter als
Standard, und Tankgrößen von 5 und 7 Liter auf Anfrage lieferbar.
Die Ausgangsdrücke der Ölseite sind hauptsächlich von dem
pneumatischen Eingangsdruck abhängig.

Der Volumenstrom beträgt, abhängig vom Druck der Einlassluft
0,8 bis über 2,7 L/min.

Bei allen Modellen sind die Pedale arretierbar, damit auch bei einem
Druckabfall in beiden Systemen eine Nachregulierung bei etwaigen
Leckagen gewährleistet ist (Bild 1).
Das Modell IAHP-001 verfügt über einen durchsichtigen Tank.
Bei den Modellen IAHP-002 und IAHP-003 ist zur Ölstandskontrolle
ein Schauglas integriert (Bild 2).

Alle Modelle sind mit einem auswechselbaren internen Luftfilter und
einem Überdruckventil versehen, um die hydraulischen Komponenten,
unabhängig von Luftdruck, zu schützen.

1. Pedal-Arretierung

2. Öl-Schauglas

P

A

T

PUMP

RELEASE

Funktionsdiagramm, einfach wirkend:

A
B

T

A

Funktionsdiagramm doppelt

,

wirkend:

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

background image

55

IAHP-001

Sonderlösungen auf Anfrage!

319,5

364,2

117

280

295,5

253

Luftanschluss: G 1/4”

Ölanschluss: 3/8 - 18 NPTF

319,5

107

IAHP-002

IAHP-003

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Pneumatischer Eingangsdruck pP [bar]

0

50

100

150

200

250

300

350

400

450

500

Betriebsdruck pH in Abhängigkeit
vom Eingangsdruck pP

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Pneumatischer Eingangsdruck pP [bar]

0

50

100

150

200

250

300

350

400

450

500

Betriebsdruck pH in Abhängigkeit
vom Eingangsdruck pP

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Pneumatischer Eingangsdruck pP [bar]

0

50

100

150

200

250

300

350

400

450

500

Betriebsdruck pH in Abhängigkeit
vom Eingangsdruck pP

Technische Daten:

pneumatischer Eingangsdruck p

P

Betriebsdruck

min.

p

H

Betriebsdruck

max.

p

H

Volumenstrom max. bei 7 bar
Luftanschluss, Gewinde
Luftverbrauch max.
Ölanschluss, Gewinde
Ölvolumen
Masse, befüllt

[bar]
[bar]
[bar]

[l/min]

[Nl/min]

[l]

[kg]

2,8 - 7

50

450

1,6-2,2

G1/4

400

G3/8

1,4
5 0

,

Technische Daten:

pneumatischer Eingangsdruck p

P

Betriebsdruck

min.

p

H

Betriebsdruck

max.

p

H

Volumenstrom max. bei 7 bar
Luftanschluss, Gewinde
Luftverbrauch max.
Ölanschluss, Gewinde
Ölvolumen
Masse, befüllt

[bar]
[bar]
[bar]

[l/min]

[Nl/min]

[l]

[kg]

2,8 - 7

50

450

1,4-2,1

G1/4

400

G3/8

2,1
6 3

,

Technische Daten:

pneumatischer Eingangsdruck p

P

Betriebsdruck

min.

p

H

Betriebsdruck

max.

p

H

Volumenstrom max. bei 7 bar
Luftanschluss, Gewinde
Luftverbrauch max.
Ölanschluss, Gewinde
Ölvolumen
Masse, befüllt

[bar]
[bar]
[bar]

[l/min]

[Nl/min]

[l]

[kg]

2,8 - 7

50

500

1,6-2,2

G1/4

400

G3/8

2,1
6 6

,

Luftanschluss: G 1/4”

Luftanschluss: G 1/4”

Ölanschluss: 3/8 - 18 NPTF

Ölanschluss: 3/8 - 18 NPTF

Funktion  Einfach wirkend

:

Funktion  Doppelt wirkend

:

Funktion  Einfach wirkend

:

Tank         Durchsichtig

:

Farbe        Schwarz

:

Farbe        Schwarz

:

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Hydropneumatische Pumpen bis 500 bar, EW, DW

AHP001

01-2015

Druckerzeuger

background image

56

Leitungseinbau, bis 350 bar

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

F001

i

N   O   S   O

L

01-2016

In-Line-Filter

Beschreibung

Gehäuse:                   Aluminium
O-Ringe:

NBR 70

Medien:

Hy

Wasserglykole

drauliköle und

- Die Verwendung von In-Line-Filtern schützt den gesamten
Hydraulik-Kreislauf.
- Bei Austausch oder Neu-Installation eines Druckübersetzers
empfiehlt sich immer auch die Installation eines Filters.
- Inosol verwendet nur die „Reversierbare“-Ausführung der
Filter, da diese von der Durchflussrichtung unabhängig sind.

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Kontakt

Um die Betriebssicherheit hydraulischer Systeme zu gewähr-
leisten und die Komponenten vor Verschleiß zu schützen, wird
dringend empfohlen, das Druckmedium zu filtern.

Die Komplexität der Hydraulikanlagen spielt hierbei keine
besondere Rolle. Selbst einfachste Hydraulikanlagen werden
durch unzulässige Verschmutzung im Hydraulikmedium be-
einflusst.

Hydraulikfilter werden üblicherweise im Rücklauf des Systems
integriert. Bei der Verwendung von Druckübersetzern oder ge-
steuerten Drehverteilern kann aber auch eine Installation in der
Vorlaufleitung sehr sinnvoll sein.

Sollten diese Filter bei Drücken kleiner 15 bar verwendet
werden, empfiehlt sich eine gröbere Filterung als 25 µm.

Unabhängig von der Durchflussrichtung einsetzbar

Sehr gute Filterleistung

Rohrleitungsmontage

ü

ü
ü
ü

Vorteile:

Ü

Geringes Gewicht, da AL-Gehäuse

ü

Filter-Innenteil austauschbar

Anwendungsbereiche

Technische Daten

Filtrierung:                 Sinterbronze 10 und 25 μm

90

Standard

Reversierbar

Max. Betriebsdruck:  350 bar


Min. Betriebsdruck:   15 bar


Betriebstemperatur:   -10 bis 80°C

Artikelnummer

A

Filterung (µm)

IIF-001

G1/4

10

IIF-002

G1/4

25

IIF-003

G3/8

10

IIF-004

G3/8

25

IIF-005

G1/2

10

IIF-006

G1/2

25

Einsatzbeispiel als

Saugfilter und Rücklauffilter

SW 35

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

background image

57

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Beschreibung

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Kontakt

Verschiedene Baugrößen erhältlich

Solide Bauart

Entlastung hydraulischer Bauteile
bei Druckschwankungen und -stößen

ü

ü
ü

Vorteile:

Ü

Unterstützt Energieeinsparung

ü

Mindert den Verschleiß hydraulischer Bauteile

ü

Funktion:

Die Membrane ist mit Stickstoff beauf-
schlagt. Der integrierte Ventilteller
verhindert während der Befüllung eine
Beschädigung der Membrane.

Bei minimalem Betriebsdruck muss eine
geringe Menge Drucköl im Behälter ver-
bleiben, damit die Membrane durch den
Druck auf den Ventilteller bei der Entleer-
ung den Öleinlass nicht verschließt.

p0 muss daher immer niedriger eingestellt
sein als

.

p1

Die gespeicherte Flüssigkeitsmenge ent-
spricht der Volumenänderung

ΔV

zwischen minimalem- und maximalem
Betriebsdruck.

Standard Gasfüllung: Stickstoff

Sicherheitshinweis:


Hydraulikspeicher unterliegen in
Deutschland dem Regelwerk

TRB

(Technische Regeln Druckbehälter).
Demnach ist folgende Zusatzaus-
rüstung beim Einsatz von
Hydraulikspeichern erforderlich:

- Manometer
- Entlastungseinrichtung
- Druckbegrenzungsventil
- Absperrventil (optional)

Außerhalb Deutschlands gelten die
nationalen Vorschriften und Verord-
nungen zum Einsatz von Druckbe-
hältern des jeweiligen Landes.

A

M

2

P

Manometer

Absperrventil
(optional)

Hydraulikspeicher

Druckbegrenzungsventil

Entlastungseinrichtung

T (Z)

Gas-Füllventil

Mantel

Druckanschluß

Membrane

Ventilteller

Stickstoff-

Füllung

Anwendungen:

Systeminterne Leckagen ausgleichen

Bei hydraulischen Spannsystemen arbeiten die
Druckerzeuger in der Regel im Abschaltbetrieb.
Ein Druckschalter steuert dabei die Schalt-
vorgänge des Antriebsmotors.

Sind im System Elemente angeschlossen, die
bauartbedingt eine Leckage hervorrufen (z. B.
gesteuerte Drehverteilern), verursacht dies
häufige Schaltvorgänge. Der Hydraulik-speicher
reduziert die Ein-  und Ausschaltzyklen des
Antriebsmotors deutlich. Das spart Energie und
mindert den Materialverschleiß.

Volumenänderungen ausgleichen

Bei abgekuppelten Spannsystemen können
Temperaturschwankungen auftreten. Diese
führen unweigerlich zu erheblichen Änderungen
des Spanndrucks  (± 10 bar bei ± 1° C).

Als Volumenspeicher eignen sich Hydraulik-
speicher auch als Druckölquelle für die Notbe-
tätigung bei Ausfall der Druckölversorgung.

Der Einbau eines Hydraulikspeichers in das
System schafft einen Volumenausgleich und
verhindert somit die unerwünschten Druck-
schwankungen.

Hinweis:

Beim Einsatz von hydraulischen Spannsys-
temen müssen systeminterne Leckagen und
Volumenänderungen (z. B. durch Temperatur-
schwankungen) ausgeglichen werden. Diese
Aufgaben übernehmen die Hydraulikspeicher.

In intermittierenden Anwendungen füllt der ange-
schlossene Druckerzeuger während  der Unter-
brechungen den Hydraulikspeicher. Dadurch
entsteht kurzfristig ein hoher Volumenstrom, der
bedarfsweise beim Druckerzeuger zur Einspar-
ung von Antriebsleistung genutzt werden kann.

3 0 bar

5

Achtung:

Alle Arbeiten am Hydraulikspeicher
dürfen nur von befähigten Personen
durchgeführt werden.

Membranspeicher, hydraulisch, bis 500 bar

A001

01-2016

Druckspeicher

background image

58

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Details

Contact:

Kontakt

Sonderlösungen auf Anfrage!

SW

G1

G2

Ø D

7100005

7100006

Abweichende Vorspannungen und Anschlüsse auf Anfrage!

Gasvolumen

Max. Druck

Standard-Gas-

Temperatur

Gewicht

p max / p min

Artikelnummer

Liter

bar

Vorspanndruck (bar)

von °C bis °C

kg

Δp (bar) isotherm

0,013

500

80

-10…+80

0,30

4:1

7100005

0,04

400

100

-10…+80

0,65

4:1

7100006

0,07

250

100

-10…+80

0,80

8:1

MAEK 007-250-C-1-G-50-100

0,16

250

120

-10…+80

1,00

6:1

MAEK 016-250-C-1-G-50-120

0,5

250

120

-10…+80

1,50

8:1

MAEK 05-250-C-1-G-50-120

0,75

350

130

-10…+80

4,00

8:1

MAEK 075-350-C-1-G-50-130

Artikelnummer

Oberfläche

G1

G2

D

H

L

SW

A

Beschichtung

7100005

1/4

44

62,5

22

verzinkt

7100006

1/4

60

82,5

22

verzinkt

MAEK 007-250-C-1-G-50-100

1/4

1/2

64

118

11

22

23

Lack, schwarz

MAEK 016-250-C-1-G-50-120

3/8

1/2

75

127

11

22

23

Lack, schwarz

MAEK 05-250-C-1-G-50-120

3/8

1/2

107

159

11

22

23

Lack, schwarz

MAEK 075-350-C-1-G-50-130

3/8

1/2

128,5

180

11

22

23

Lack, schwarz

Abmessungen

(mm)

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)        tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

background image

59

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Membranspeicher, hydraulisch, bis 500 bar

A001

01-2016

Druckspeicher

iNOSOL GmbH

web:      www.inosol.solutions

Frankfurter Str. 18

email:   info@inosol.solutions

35315 Homberg/Ohm (Germany)

tel.:    (+49) 6633 / 368 95 25

Kontakt

Kenngrößen

Kenngrößen und Abkürzungen

p0   = Gasvorfülldruck (bar)

p1   = minimaler Arbeitsdruck (bar)
p2  = maximaler Arbeitsdruck (bar)

∆V   = Nutzvolumen (l)  (V1 - V 2)
T1   = minimale Arbeitstemperatur (°C)
T2   = maximale Arbeitstemperatur (°C)
t

= Entlade- oder Aufladezeit (sek)

V0   = effektives Gasvolumen des (l)
V1  = Gasvolumen bei p1 (l)
V2  = Gasvolumen bei p2 (l)
n

= Polytropenexponent

pm  = mittlerer Arbeitsdruck (bar)

zur überschlägigen Berechnung

Die mit Arbeits- und/oder Wärmeaustausch
verbundenen Vorgänge an der Gasfüllung
können mit einer

isobaren (konstanter Druck)
isochoren (konstantes Volumen)
isothermen (konstante Temperatur)
adiabaten (wärmedicht) oder
polytropen (zwischen isotherm und adiabat)


Zustandsänderung beschrieben werden.

Bei der hier gezeigten Überschlagsrechnung
wird von einer

Zustandsänderung

isothermen

ausgegangen.

p • V = konstant     bei T konstant

0 10

20

50

100

200

500

0

10

30

80

V

2

Betriebsdruck   [bar]

p

20

V

1

p

1

p

2

Beispiel

isotherm

adiabat

Für alle Speicherberechnungen sind die Absolutdrücke  einzusetzen (

). Die Temperaturen T

relativ + 1 bar

1

und T

2

in ° Kelvin (T + 273).












Für Energiereserve:
Formel-Berechnung des Gasvolumens V

0

:

Formel-Berechnung des Nutzvolumens V:

n

1

2

1

0

1

0

p

p

1

p

p

V

V

-

*

=

1

0

0

p

p

V

V

*

=

( )

n

1

2

1

p

1-

( )

Berechnungsbeispiel

Gegeben:
max. Arbeitsdruck p2

190 bar

min. Arbeitsdruck p1

100 bar

abzugebendes Nutzvolumen

V    l

( )  = 1

Δ

Gesucht:
Hydrospeichergröße, d.h. notwendiges Gasvolumen  V0


Lösung:
a)  Bestimmung  des

Gasfülldruckes  p0

bei

maximaler Arbeitstemperatur

p

0

= 0,8 • 101 = 81 ba

80

r =

bar relativ

b) Bestimmung des Gasvolumens V

0

l

06

3,

191

101

1

80

101

1

1,2

1

-

*

=

Generell gilt:


Bei Energiespeicherung/Sicherheitsreserve

/Gewichtsausgleich

P

0

= 0,8 • p1     bei T2

Diese Berechnungsschritte zeigen nur eine
überschlägige Berechnung für eine hypothetische
Anwendung.

Sowie sich Temperatur, Entladezeiten, Zustand
der Gasfüllung ändern, ändert sich der Berech-
nungsweg und somit auch die Speichergröße.

Ebenso gilt zu beachten, dass bei Druckbe-
hälterlieferungen in Länder wie z. B. USA,
Canada, China usw. andere Regelwerke gelten.
Dies kann auch die Art des Füllgases betreffen.

n

1

2

1

0

1

0

p

p

1

p

p

V

V

-

*

=

( )

( )

Der Polytropenexponent „n“ kann mit

angenommen werden.

1,2


c) Bestimmung des Gasfülldruckes p

0

bei 20 °C




relativ

bar

73

bar =

74

318

20

273

101

,8

0

T

20

273

p

8

=0

p

0

2

1

C

20°

bei

+

*

*

=

+

*

*

,

Berechnung des Gasfülldrucks p0 bei 20 °C

2

2

T

bei

0

C

20

bei

0

T

20

273

p

p

+

*

=

°

max. Arbeitstemperatur T  = 45 °C

2

Berechnung

background image

60

i n n o v a t i v e  s o l u t i o n s

i

N   O   S   O

L

Technische Informationen

*Änderungen vorbehalten. Aktuelle Ausgabe unter   inosol.solutions

©

iNOSOL  35315 Homberg/Ohm - Germany

Werkstoffe

Die  Zylinderkörper  der  Spannelemente  sind  in  den  meisten  Fällen  aus  thermisch  behandeltem
Automatenstahl   hergestellt, um die Verschleißfestigkeit und Leichtgängigkeit zu erhöhen und die
erforderliche Nacharbeit zu verringern.
Die Oberflächen werden entweder brüniert oder nitriert, um einen optimalen Korrosionsschutz zu
gewährleisten. Die inneren Bauteile bestehen meistens aus hochwertigem Edelstahl mit gehärteter
und geschliffener Oberfläche.
Die Spannehebel werden in der Regel aus Vergütungsstahl hergestellt und sind
meistens brüniert.

Kupplungselemente werden aus Edelstahl hergestellt, mit Dichtungsmaterial
nach Erforderlichkeit.

Bei den Drehverteilern werden die Gehäuse entweder aus Grauguss oder hochfestem Aluminium
hergestellt.

i N O S O L verwendet ausschließlich qualitativ hochwertige Dichtungen, die optimal auf die Betriebs-
eigenschaften des hydraulischen Bauteils und den jeweiligen Anwendungszweck abgestimmt sind.
Aufgrund der teilweise kundenspezifischen Anforderungen, werden die Werkstoffe nach Temperatur
und Medien ausgewählt.

Hydrauliköl

Für die Spannelemente ist ausschließlich Hydrauliköl auf Mineralölbasis zu verwenden (DIN 51524).
Der Einsatz anderer nicht zugelassener Medien kann die Funktionsfähig-keit der Zylinder und
sonstiger Bauteile beinträchtigen und/oder beschädigen.
Die Viskosität sollte den Parametern der ISO-Norm 3448 entsprechen.
Bei einer Öltemperatur von +10° bis + 60° C empfehlen wir eine Viskosität gemäß ISO VG 22-64.

Die Ölverschmutzung sollte nicht über der Klasse 18/14 gemäß ISO 4406 liegen. Die Reinheit des
Hydrauliköls ist grundlegende Voraussetzung für den einwandfreien Betrieb sowie die Zuver-
lässigkeit der Zylinder und aller anderen Komponenten eines Hydrauliksystems.
Es empfiehlt sich somit der Einsatz von Filtern mit einer Filterfeinheit von mindestens 25 Mikron.

Arbeitstemperatur

Sollte nichts abweichendes angegeben sein, sind folgende Betriebstemperaturen einzuhalten:

• Umgebungstemperatur: -10°C / +60°C
• Öltemperatur: +10°C / +60°C

Produktprüfung

Alle Komponenten von i N O S O L werden auf einem speziellen rechnergesteuerten Prüfstand mit dem vom Kunden angegebenen
Druck bzw. bei dem entsprechenden Standarddruck oder Maximaldruck sorgfältig geprüft.
Ebenso werden auch alle Kupplungselemente geprüft. Dies beinhaltet auch den eigentlichen Kuppelvorgang! Diese Prüfung bezieht
sich allerdings nur auf Pneumatik und Ölhydraulik.
Sollten abweichende Medien verwendet werden, haben wir derzeit keine Möglichkeit diese als Prüfmedium einzusetzen.

Garantie

i N O S O L gewährt für alle Produkte die gesetzliche Garantie von 24 Monaten nach Lieferung für Produktions- und Werkstofffehler.
Von der Garantie ausgeschlossen sind Schäden, die durch unsachgemäßen oder nicht bestimmungsgemäßen Einsatz der Produkte
sowie durch Verwendung von nicht für den jeweiligen Zweck zugelassenen Betriebsmitteln verursacht wurden. Auch der normale
Verschleiß der Produkte ist von der Garantie ausgenommen.

i N O S O L  ist bestrebt, die Produkte durch konsequente Entwicklung kontinuierlich zu verbessern.
Aus diesem Grund behalten wir uns das Recht vor, zu jedem Zeitpunkt und ohne vorherige Ankündigung alle unseres Erachtens
erforderlichen  technischen  Änderungen vorzunehmen.  Die Angaben  in  den  Datenblättern/Katalog sind  somit  immer  nur  in  der
aktuellen Ausgabe verbindlich.

background image

61

background image

62

Inosol GmbH
Frankfurter Str. 18
35315 Homberg/Ohm (Germany)

Tel.: (+49) 6633 / 368 95 25

E-Mail: info@inosol.de

Herstellung und Vertrieb von hydraulischen Komponenten