Produktlösungs-Broschüren: Beschichtungen - Integrierte Sicherheit, Überblick



Beschreibung

Integrierte Sicherheit - Hohe Sicherheitswirkung

Unter nachfolgendem Link gelangen Sie zum Downloadbereich von Bossard:


background image

Beschichtungen

Integrierte Sicherheit

background image

Beschichtungen

– Integrierte Sicherheit

Integrierte Sicherheit

Hohe Sicherungswirkung

background image

Beschichtungen  |

BOSSARD

3

Die integrierte Sicherheit

Die Beschichtung ist unverlierbarer
Bestandteil des Verbindungselementes.
Die Sicherung kann nicht verloren oder
vergessen werden.

Die rationelle Sicherheit

Die Beschichtung ersetzt zusätzliche
Sicherungselemente wie Federringe,
Kleb stoff, usw. Die Materialbewirtschaf-
tung wird vereinfacht.

Die qualitative Sicherheit

Die Beschichtung erfolgt in Serie mit
ausgereiften Anlagen. Strenge Vorgaben
und Kontrollen sorgen für gleichmässige
Qualität.

Die saubere Sicherheit

Die Beschichtung verletzt die Oberfläche
der Fügeteile nicht. Später auftretende
Korrosionsspuren sind ausgeschlossen.

Die vielseitige Sicherheit

Die Beschichtung kann die Schraube
dichten und sichern, unter Kopf abdich-
ten, den Reibwert verbessern, das
Ge winde schützen und vieles mehr.

background image

TufLok

®

– «der blaue Fleck»

®

BOSSARD

|  Beschichtungen

4

Produktmerkmale

1

Hohe Sicherungswirkung

1

Für Justierschrauben geeignet

1

Dicht gegen Flüssigkeiten und Gase

1

Mehrmals verwendbar

1

Keine Aushärtezeit – sofort belastbar

1

Für alle metallischem Werkstoffe

1

Für fast alle Oberflächen

1

Unbegrenzt lagerfähig

1

Beständig gegen viele Medien

Beschreibung

TufLok

®

ist ein zuverlässiges und wirt-

schaftliches System zur Sicherung und
Dichtung von Schraubverbindungen. Die
Gewindeteile erhalten auf einem Teil des
Gewindes eine hochelastische, abrieb-
feste, blaue Polyamidschicht. Das axiale
Spiel zwischen Schraube und Mutterge-
winde wird damit aufgefüllt, es entsteht
eine dichte, vibrationssichere Verbindung.

Die TufLok

®

Fleckbeschichtung ent-

spricht den Anforderungen der Werknorm
(WN900.1, siehe Tabelle). Andere Dreh-
momente sind möglich, z.B. nach Norm
DIN 267 – Teil 28 oder Drehmomente auf
Kundenwunsch. Die Messungen erfolgen
in Prüfmuttern oder in Bauteilen des Kun-
den. Für Justierschrauben liegen Erfah-
rungswerte vor.

A Gewindedurchmesser

α

Beschichtungswinkel

B1 Beschichtungslänge
B2

unbeschichteter Gewindeanfang

Ansenkung 90° – 120°,
Ø = 1.05 ØA

Konstruktionshinweise

Grundsatz beachten:

1

Sicherung mit TufLok

®

-Fleck

1

Dichtung mit TufLok

®

-Rund

1

Freie Gewindegänge ermöglichen das

problemlose Ansetzen der Schraube

1

Unter dem Schraubenkopf sollen

ein bis zwei Gewindegänge unbe-
schichtet bleiben

1

Das Muttergewinde muss über eine

Ansenkung verfügen. Fehlt diese,
kann die Beschichtung beim Ein-
drehen abgeschält werden

Einsatzbereich

Montagefertige, selbstsichernde
Schrauben und Gewindeteile:

1

Schrauben von M1 bis M8

1

Längen bis 220 mm

1

Muttern von M5 bis M12

Normalbeschichtung

1

Beschichtung

α

im Kernbereich ~90°

1

Randzone (Sprüh-Übergang)

bis ~180°

1

Länge B1 ~4 bis 6 Gewindegänge

1

Länge B2 ~1 bis 2 Gewindegänge

background image

Beschichtungen  |

BOSSARD

5

Nach Werknorm 900.1

Erfahrungswerte

Drehmoment-Prüfung
(WN 900.1)

1. Vor der Prüfung wird die Toleranzhal-

tigkeit der Prüfmutter kontrolliert.

2. Schraube in die Prüfmutter eindrehen

(nmax = 10 min

-1

) bis die Beschich-

tungsstelle innerhalb der Mutter liegt.
Dabei das maximale Eindrehmoment
messen (siehe Tabelle, Spalte I).

3. Schraube um 90° zurückdrehen und

ohne anhalten während der folgenden
Umdrehungen das kleinste Drehmo-
ment messen (siehe Tabelle, Spalte II)

4. Schraube viermal ganz aus der Prüf-

mutter heraus drehen und wieder ein-
drehen. Beim fünften Ausdrehen das
kleinste Drehmoment messen (siehe
Tabelle, Spalte III).

Drehmoment-Prüfung
(Justierschrauben)

Prüfung erfolgt analog der Prüfung nach
Werknorm, jedoch wird nur das erste
Ein- resp. Ausdrehen gemessen (siehe
Tabelle, Spalte IV).

Schrauben

M1 bis M68

Muttern

M5 bis M12

Produkte

TufLok

®

Nytemp

®

Farbe

blau

orange

Temperaturbereich

-56°C bis 120°C

-56°C bis 200°C

Beschichtung

Fleck    Rund

Fleck   Rund

Dichtung
Losdrehsicherung
Verliersicherung
Justierschraube

Übersicht

1 1

1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1

1 1

1

1 1

1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1

1 1

1


I

II

III

IV

Schraube

erstes Ein-

erstes Rück-

fünftes Rück-

Justierschrauben

ISO 6g

drehen max. Nm

drehen min Nm.

drehen min. NM

min. bis max. Nm

bis M2

0.20

0.04

0.02

M2.5

0.30

0.06

0.03

0.02 – 0.08

M3

0.45

0.10

0.05

0.05 – 0.15

M3.5

0.70

0.20

0.10

0.10 – 0.40

M4

0.90

0.28

0.17

0.17 – 0.50

M5

1.60

0.40

0.23

0.23 – 0.70

M6

3.00

0.80

0.40

0.4  – 1.2

M8

6.00

1.50

0.80

0.8  – 2.4

M10

9.50

2.30

1.20

1.2  – 3.6

M12

13.00

3.40

1.70

1.7  – 5.1

M14

19.00

4.50

2.30

2.3  – 7.8

M16

28.00

7.00

3.50

3.5  – 10.5

M18

36.00

9.00

4.00

4.0  – 14

M20

44.00

11.00

5.50

5.5  – 17

M22

60.00

15.00

7.50

7.5  – 24

M24

80.00

20.00

10.00

10  – 30

Montage

1

Die Montage einer mit TufLok

®

-

beschichteten Schraube erfolgt ma-
schinell oder manuell mit her-kömm-
lichen Werkzeugen

1

Öl- und Fettfreiheit des Muttergewin-
des ist nicht notwendig, jedoch wer-
den die Drehmomente durch ölige Ge-
winde reduziert

Nytemp

®

-

das «orange TufLok

®

» für

hohe Temperaturen

Wegen der höheren Beschich-
tungstemperatur ist die Anwen-
dung nur auf blanken oder phos-
phatierten Gewindeteilen möglich.
Verlangen Sie kostenlose Muster-
beschichtungen!
Drehmomente entsprechend der
Werknorm für TufLok

®

beschichte-

te Schrauben.

Drehmomente

background image

Precote

®

– Mikroverkapselung

BOSSARD

|  Beschichtungen

6

Produktmerkmale

1

Sehr hohe Sicherungswirkung

1

Keine Einrichtungen, wie z.B. Dosier-
geräte, nötig

1

Für alle Werkstoffe

1

Für fast alle Oberflächen

1

Von der Oberfläche unabhängiges
Aus härteverhalten

1

Schnelle Aushärtung unter Vorspan-
nung der Schraubenverbindung.

1

Beständig gegen Öle, Fette, Hydrau-
lik und Kühlflüssigkeiten, Kraftstoffe,
Salz wasser,  usw.

1

Bis zu 4 Jahren lagerfähig

Einsatzbereich

Montagefertige, selbstsichernde und
abdichtende Schrauben und Gewinde-
teile:

1

Schraube ab M3

1

Muttern von M4 bis M22

Konstruktionshinweise

1

Die freien Gewindegänge ermögli-

chen das problemlose Ansetzen der
Schraube.

1

Das Muttergewinde braucht eine An-
senkung. Fehlt diese, kann die Be-
schichtung beim Eindrehen abge-
schält werden (siehe TufLok

®

).

Beschreibung

Precote

®

ist eine grifffeste klebende

Beschichtung für Gewindeteile. Beim Ein-
schrauben in das Gegengewinde brechen
die Mikrokapseln durch Druck auf. Dabei
wird der in den Kapseln enthaltene Kleb-
stoff und Härter freigesetzt und gemischt.
Der Klebstoff härtet aus und erzielt die
gewünschte Sicherungswirkung und eine
zusätzliche Dichtung.

Die hochfeste Precote

®

Mikroverkapse-

lung entspricht den Anforderungen der
Norm DIN 267 – Teil 27. Mit den drei

verschiedenen Typen sind unterschied-
lichste Anwendungen auch ausser-
halb der Norm realisierbar. Precote

®

-

Beschichtungen sind immer Rundumbe-
schichtungen. Sie wirken in erster Linie
als Losdrehsicherung.

Beim Einschrauben der Gewindeteile brechen die Mikrokapseln auf.
Die flüssige Klebesicherung wird freigesetzt und härtet in kurzer Zeit aus.

Normalbeschichtung

1

Länge B min. 10 mm

1

Länge B1 entspricht ca. Ø A

1

Länge B2 ca. 2 – 3 Gewindegänge

background image

Beschichtungen  |

BOSSARD

7

Drehmoment-Prüfung mit Vor-
spannung

1. Vor der Prüfung wird die Toleranzhal-

tigkeit der Mutter kontrolliert.

2.

Schraube in die Mutter eindrehen,
(nmax = 30 min

-1

) und über eine blanke

und fettfreie Scheibe nach DIN 125-
Teil 2 ab Härte 200 HV gegen eine
Hülse verspannen bis das Prüf-An-
ziehdrehmoment nach Tabelle erreicht
ist. Dabei muss die Mutter vollständig
im Bereich der Beschichtung liegen.

3. Klebstoff während 24 h bei 23°C aus-

härten lassen.

4. Ausschrauben mit n

max

= 30 min

-1

.

Dabei das Losbrechmoment und das
Ausschraubedrehmoment messen.
Das daraus zu ermittelnde Verhält-
nis M

LB

/ M

A

darf den in der Tabelle

angegebenen Wert unter Laborbe-
dingungen nicht unterschreiten, das
Ausschraubemoment darf den ange-
gebenen Wert nicht überschreiten.

Drehmoment-Prüfung ohne
Vorspannung

Nur zur Überwachung der Fertigung,
siehe DIN 267 Teil 27.

Schrauben ab M3
Muttern M4 bis M22

Produkte Precote

®

30

Precote

®

80

Precote

®

85

Übersicht

Farbe

gelb  rot türkis

Chemische Basis

Acrylat

Acrylat

Epoxidacryl

Temperaturbereich

-60 bis 150°C

-60 bis 170°C

-60 bis 170°C

Festigkeit

niedrig hoch hoch

Handfest nach ca.

15 Min.

15 Min.

30 Min.

Funktionsfest nach ca.

6 h

6 h

6 h

Endfestigkeit nach

24 h

24 h

24 h

Gewindereibwert μ Gewinde *

0.10 bis 0.15

> 0.25

0.10 bis 0.15

Dichtung

bis 250 bar

bis 400 bar

bis 400 bar

Anwendung







Besonders geeig-
net für Grad- und
Kreuzschlitzschrau-
ben im Elektro- und
Apparatebau. Wird
sehr oft als Dichtung
verwendet

Der Universaltyp für
alle Gewindeteile mit
hoher Sicherungs-
wirkung. Geeignet
für erhöhte Einsatz-
temperaturen und
unempfindlich gegen
Feuchtigkeit.

Besonders geeignet
für alle Schrauben-
verbindungen, die
mit einem kontrol-
lierten Gewinde-
reibwert angezogen
werden.

M

A

Anziehdrehmoment

M

LB

Losbrechmoment

M4 0.6  1.2

1.5

M4 1.3  2.8

3.0

M5 2.6  5.5

6.5

M6 4.5  9.5

10

M8 11

23

26

M10 22

46

55

M12 38

79

95

M14 60

125

160

M16 90

195

250

M18 128

280

335

M20 176

390

500

M22 240

530

800

M24 310

670

1050

M27 460

1000

1300

M30 620

1350

1700

M33 825

1850

2400

M36 1100

2350

3000

M39 1400

3000

4000

Montage

1

Die Montage von Precote

®

beschich-

teten Schrauben erfolgt maschinell
oder manuell mit herkömmlichen
Werkzeugen.

1

Das Muttergewinde muss staub-, öl-
und fettfrei sein.

1

Es ist zu beachten, dass das Erzielen
der Vorspannkraft und eventuelle Jus-
tiervorgänge innerhalb von kurzer Zeit
erfolgen. Sonst kann das Polymerisa-
tionsgefüge beschädigt werden.

M

A

a,b

5.6/5.8

8.8/10.9/12.9

in Nm

≥ 0,9

Prüf- Anziehdrehmoment

Max.

Schraube

in Nm für Schrauben

Ausdrehmoment

Verhältnis

ISO 6g

Klasse (aus DIN 267-27)

(aus DIN 267-27)

M

LB

/ M

A

Quelle: Herstellerangaben / DIN 267 Teil 27 – Änderungen vorbehalten.

a)  Ermittelt auf der Grundlage einer Gesamtreibungszahl μ

ges

≈ 0.12 bei 90%iger Ausnutzung der Mindestwerte

der Streckgrenze (5.6,5.8) resp. der Dehngrenze (8.8,10.9,12.9) der jeweils niedrigsten Festigkeitsklasse.

b)  Für INOX-Schrauben nach DIN EN ISO 3506-1 und DIN 267-13 gelten die Tabellenwerte für 5.6, 5.8.

Lagerbeständigkeit 4 Jahre
bei Raumtemperatur

*  Alle Angaben bezogen auf

Schrauben M10 ISO4017-8.8 vergütungsschwarz
Muttern M10 ISO4017-10 vergütungsschwarz
Wert < M10 und > M10 entsprechen DIN 267-27

background image

BOSSARD

|  Beschichtungen

8

Beschichtungen

– Die Systeme im Vergleich

Zwei gegeneinander mit einer Schraube
verspannte Platten werden einer erzwun-
genen Vibration unterworfen (Relativbe-
wegung). Ungesicherte Schrauben lösen
sich innerhalb kurzer Zeit vollständig.

1. Precote

®

beschichtete Schrauben

Schrauben mit klebender Beschich-

tung verfügen nach dem üblichen
Verlust durch Setzerscheinungen in
den verbundenen Teilen eine hohe
Restklemmkraft, weil die Schraube
verklebt ist und sich nicht losdrehen
kann. Ein eventueller Verlust an Vor-
spannkraft ist die Folge von Setzer-
scheinungen.

2. TufLok

®

beschichtete Schrauben

Schrauben mit klemmender Be-

schichtung verlieren unter Dauerbe-
lastung nur einen Teil der Vorspann-
kraft. Die Losdrehsicherung verhindert
den kompletten Abfall und den Verlust
des Verbindungselementes.

3. Unbeschichtete  Schrauben
Nach wenigen Lastwechsel verlieren

ungesicherte Schrauben die Vorspan-
nung, die Verbindung löst sich, die
Schraube dreht sich heraus und kann
verloren gehen.

Reibwertmessung

Beim Anziehen einer Schraube neh-
men Drehmoment und Vorspannkraft in
Ab hängigkeit des Gewindereibwertes zu.
Je nach Reibwert werden mit dem glei-
chen Anziehdrehmoment unterschiedli-
che Vorspannkräfte erzeugt.

1. Precote

®

beschichtete Schrauben mit

klebender Beschichtung sind gegen
Losdrehen gesichert, das Losbrech-
moment erreicht über 100% des
Anziehdrehmomentes (hoch-fest).
Die Rückstände des Klebstoffes im
Gewinde erzeugen beim Ausdrehen
wenig Reibung, die nur als kleine Ver-
liersicherung wirkt.

2. TufLok

®

beschichtete Schrauben mit

klemmender Beschichtung lassen sich
bei zirka 80% des Anziehdrehmomen-
tes lösen. Beim Los drehen erzeugt die
Be schichtung eine hohe Reibung durch
Flächen pressung in den Gewindeflan-
ken, die Verliersicherung ist aktiv.

3. Unbeschichtete  Schrauben
Das Losdrehmoment erreicht zirka 70

bis 80% des Anziehdrehmomentes.
Beim Ausdrehen entsteht kein Wider-
stand, das Drehmoment und die Vor-
spannkraft erreichen den Nullpunkt.

Vorspannkraft bei Dauerbelastung

Prüfung der Vibrationsfestigkeit

Drehmomentverlauf

% Vorspannkraft

Anzahl Lastwechsel

1

2

3

Anziehdrehmoment

Losdrehmoment

1

2

3

Vorspannkraft

12/15 pdf

Ä

nderungen vorbehalten.

Bossard AG
Steinhauserstrasse 70
Postfach
CH-6301 Zug

Tel.  +41 41 749 66 11
Fax  +41 41 749 66 22
www.bossard.com

Bossard Austria Ges. m.b.H
Geiselbergstrasse 10-12
A-1110 Wien


Tel.  +43 1 797 70 60
Fax  +43 1 797 70 61