Seminarübersicht 2018, Überblick



Beschreibung

Seminarübersicht des VDI Fortbildungszentrum Stuttgart


background image

Fortbildungszentrum Stuttgart

Seminarübersicht 2018


Besuchen Sie auch unsere Internetseite

www.vdi-fortbildung.de

Ihre Ansprechpartner im VDI-Haus


Jürgen Buck:

0711 13163-23

buck@vdi-suedwest.de

Joachim Martens:     0711 13163-14

martens@vdi-suedwest.de

Dorothee Fischer:     0711 13163-10

fischer@vdi-suedwest.de

04.12.2017 bis 05.12.2017
Additive Fertigungsverfahren – Überblick & fachgerechter Einsatz in der Industrie

Stand des 3D-Drucks für Entwicklung, Konstruktion und Fertigung; Rapid-Technologien: Mit geringen
Investitionen die Entwicklungsprozesse beschleunigen: Additive Fertigung: Ein Prinzip –
verschiedene Verfahren - Funktionsweise der 3D-Druckverfahren - Spezifische Besonderheiten +
Eigenschaften dieser Verfahren - Konkrete Einsatzmöglichkeiten in Konstruktion, Fertigung,
Maschinenbau - Praktische Bedienung des FDM-Druckers „Ultimaker“: den kompakten Industrie
3D-Drucker im Einsatz erleben - Ersatzteile für Gegenstände des täglichen Gebrauchs mit einem
3DScan-System und mit 3D-Drucker erstellen - Konstruktive Designrichtlinien beachten nach VDI
3404 sowie VDI 3405. Die Grundlage für eine gutes Druckergebnis - Problemfälle, Grenzen des
3D-Druckes

04.12.2017 bis 05.12.2017
Servicetechniker im Umgang mit dem Kunden

Grundrüstzeug angewandter Psychologie als zweiter „Werkzeugkasten“ für den Service: Meine Rolle
als Servicetechniker - Grundregeln im Umgang mit dem Kunden - Kundengespräche gut
vorbereiten - Das eigene Unternehmen positiv vertreten - Konfliktgespräche gekonnt führen

Seite 1 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

04.12.2017 bis 05.12.2017
Erfolgreiches B2B Online Marketing

Das Online-Orchester: Website, Suchmaschinenoptimierung sowie Social Media & Co. erfolgreich
dirigieren:
Strategisches B2B Online-Marketing - Suchmaschinenoptimierung & -marketing - Online Vertrieb im
B2B - Social Media in der Industrie-Branche - Website Planung & Relaunch: Ein Projekt, technische
und organisatorische Stolpersteine - Online-Marketing umsetzen: Kompetenzen, Prozesse, Teams,
Agenturen - Rechtliche Rahmenbedingungen beim B2B Online-Marketing

04.12.2017 bis 05.12.2017
Konstruieren von Stanz- und Umformteilen

So legen Sie Blechteile technologiegerecht aus; Qualität, Herstellbarkeit und Fertigungsverfahren
kostenorientiert sichern: In allen Breichen des täglichen Bedarfs spielen Blechteile eine große
Rolle - vor allem in der Fahrzeugtechnik sowie im Maschinen- und Anlagenbau. Immer kürzere
Entwicklungszykeln für neue Produkte stellen die Hersteller dieser Teile vor große
Herausforderungen. Die Unternehmen sind gezwungen, die Prozesse in Entwicklung und
Beschaffung kontinuierlich weiter zu entwickeln, um so lanfristig erfolgreich zu bleiben.

06.12.2017 bis 07.12.2017
Praxis Qualitätssicherung in der Software- und Systementwicklung

Sie lernen verschiedene Vorgehensweisen kennen, mit denen Sie konstruktiv und erfolgreich die
Umsetzung von Software- und Systemprojekten sicherstellen:
Wie kann hohe Qualität von Software schon während der Entwicklung sichergestellt
werden? - Effektive und automatisierte Software Quality Gates etablieren - Wo lohnt sich
Offshoring? - Continuous Integration und Delivery - Fallbeispiele und praktische Übungen zu Tools
und Techniken

06.12.2017 bis 06.12.2017
Anforderungsgerechte Auswahl von Kunststoffen

Gezielte Werkstoffauswahl – Kostengerechtes Konstruieren – Optimierung der Formteilqualität;
Wechselwirkung von Werkstoff, Konstruktion und Fertigung:
Relevante Eigenschaften der Kunststoffe für unterschiedliche Anwendungen - Maßbezugsebenen für
Anwendung und Fertigung der Formteile - Einflussfaktoren für Qualitätsabweichungen - Ursachen
und Beeinflussbarkeit der Verarbeitungsschwindung und Schwindungsdifferenzen - Materialauswahl
mit Hilfe der Werkstoffauswahl-Software PolSelec©

06.12.2017 bis 07.12.2017
Erfolgreich kommunizieren mit gezieltem Einsatz von Körpersprache in
Verhandlungen und Präsentationen

Stärken stärken mit bewährten Methoden: Jede gesprochene Aussage wird von Signalen des
Körpers begleitet und kommentiert. Körpersprachliche Informationen haben den größten Anteil am
Gespräch. Sie verstärken und unterstreichen die verbalen Aussagen, sie können auch ganz andere
und sogar gegensätzliche Botschaften ausdrücken. Gerade in schwierigen Gesprächen mit
problematischen Partnern gewinnt die Körpersprache ein besonderes Gewicht. Sie kann in
Verhandlungen unfairere Forderungen und Zumutungen artikulieren, ohne dass die angewandten
Techniken sofort durchschaut und unwirksam gemacht werden können.

07.12.2017 bis 07.12.2017
Die Produkthaftung

Das Produkthaftungs-Gesetz und die EU-Haftung für fehlerhafte Produkte; Die aktuelle
Rechtsprechung und ihre Konsequenzen: Das deutsche und das europäische
Haftungssystem - Gesetzliche und vertragliche Haftung - Interner Haftungsausgleich zwischen
Unternehmen im Rahmen der Haftung für fehlerhafte Produkte - Schwierigkeiten im Streitfall und
mögliche Vorkehrungen

Seite 2 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

11.12.2017 bis 14.12.2017
Ausbildung zum IT-Sicherheitsbeauftragten (ITSiBe) / Information Security Officer
(ISO)

Erwerben Sie die erforderlichen Kenntnisse des ITSiBe / CISO: Grundsätze der
Informationssicherheit - IT-Sicherheitsgesetz - KRITIS, UP KRITIS und
branchenspezifische - Mindestanforderungen - Sicherheitsoptimierung und
Sicherheitsrisiken -  Sicherheitsmanagement in der Praxis - Durchführung eines
Basis-Sicherheitschecks - Durchführung einer Modellierung - Aufbau und Bedeutung eines
IT-Sicherheitsmanagements - Übersicht der BSI IT-Grundschutz-Kataloge
und -Standards - Vorgehensweise nach BSI IT-Grundschutz - Praktische
Übungen - Risikomanagement - Risikoanalyse - IT-Sicherheitszertifizierungen und -auditierungen
sowie deren Durchführung - Ablauf einer BSI-Zertifizierung - Rechtliche
Rahmenbedingungen - IT-Governance und IT-Compliance - Erstellung eines
IT-Notfallkonzeptes - Netzwerksicherheit - Bedrohungen und Maßnahmen - Datenschutz und
informationelle Selbstbestimmung - BDSG und korrelierende Gesetze

11.12.2017 bis 12.12.2017
Führen ohne Macht

Abteilungsübergreifende Arbeitsgruppen und Projektteams leiten ohne Vorgesetztenfunktion;
Führung mit natürlicher Autorität: Wie motiviere ich Mitarbeiter verschiedener Bereiche dazu, sich für
eine gemeinsame Aufgabe zu engagieren? - Klare und eindeutige Kommunikation - Eindeutige Ziele
und Vereinbarungen - Persönliche Stärke und Durchsetzungsvermögen - Konfliktreiche Situationen
vermeiden, erkennen und lösen - Fallbeispiele und praktische Übungen

16.01.2018 bis 16.01.2018
Wirksame Sicherheits- und Warnhinweise - in den USA und weltweit

Verkleinerung des Haftungsrisikos durch wirksame Gestaltung von Sicherheits- und Warnhinweisen:
Sicherheits- und Warnhinweise in den USA - Anforderungen an die
Unternehmensorganisation - Risikobeurteilung als Basis für Sicherheitshinweise wirksam
nutzen - Bestandteile von Sicherheits- und Warnhinweisen - Wie man Warnhinweis-Texte formuliert
und platziert - Piktogramme und Symbole sinnvoll nutzen - Warnschilder wirksam gestalten und
anbringen - Sicherheitskapitel zielgruppengerecht gestalten

18.01.2018 bis 19.01.2018
Trotz Dauerstress leistungsfähig bleiben

Vom richtigen Zeit- und Selbstmanagement; Versehen Sie Prioritäten mit Terminen – und nicht
umgekehrt:
Gut Planen und Prioritäten richtig setzen - Die wirkungsvolle Organisation des Schreibtisches - Das
„Glück“ der Unerreichbarkeit - Wie man Stress nachhaltig bewältigen kann - Fitness steigern durch
Bewegung, Ernährung und Entspannung - Für sich immer wieder prüfen: Was ist wirklich wichtig im
Leben?

23.01.2018 bis 23.01.2018
Technische Dokumentation und Produkthaftung in den USA

Produkthaftung in den USA – „risk unlimited“? Die Technische Dokumentation – „Achillesferse“ des
Produkts? Wie wird ein Anwalt in den USA "angreifen"? - Warum ein "Angriff" über die Dokumentation
leichter ist als über Fehler bei Konstruktion oder Fertigung - Wie man das Risiko minimieren und
potenzielle Angriffspunkte absichern kann - Elemente einer US-tauglichen Dokumentation

23.01.2018 bis 24.01.2018
Wettbewerbsvorsprünge im Projektgeschäft aufbauen und erfolgreich an den Markt
bringen

Wickeln Sie mehr Projekte in kürzerer Zeit ab – mit gleichen Ressourcen und zu geringeren Kosten;
Projekt-Ressourcen optimal nutzen und das Tempo in allen Phasen steigern.

23.01.2018 bis 24.01.2018
Projektmanagement für erfahrene Projektleiter - Projektleiter-Training

Projekte sicher planen und steuern; Projektteams zum Ziel führen: Die Rolle des Projektleiters – Der
Projektleiter als Führungskraft - Motivation zur Steigerung der Handlungsbereitschaft - Teams
motivierend führen - Risiken im Projekt managen - Projektrisiken bewerten und Prioritäten
setzen - Projektrisiken verlagern, vermeiden und absichern

Seite 3 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

29.01.2018 bis 29.01.2018
Modernisierung oder Ausbau bestehender Produktionsanlagen und die
EU-Maschinenrichtlinie

Änderungen und Erweiterungen an Maschinen und Anlagen; Handel mit Gebrauchtmaschinen:
Einführung in die Pflichten von Herstellern, Händlern und anderen „Marktakteuren“ unter
Berücksichtigung der EU-Maschinenrichtlinie - Gründliche Einführung in den rechtlichen Hintergrund
zum Handel mit gebrauchten oder veränderten Maschinen - Wege zur praktischen und
rechtssicheren Handhabung von „Retrofit“ Projekten - Strategieempfehlungen für Vertrieb und
Service

29.01.2018 bis 30.01.2018
Technische Anleitungen textarm gestalten

Mit Bildern benutzerfreundlich informieren; Übersetzungskosten nachhaltig senken: Technische
Anleitungen werden in allen Weltsprachen erstellt - Übersetzungskosten sind zu einen wichtigen
Kostenfaktor geworden - Eine Lösung: Die Gestaltung von Dokumenten mit reduziertem Text - Mit
Bildern benutzerfreundlich informieren - Basis-Know-how zum Bildverstehen und zu deren
Gestaltungsregeln - Wie man Bilder und Piktogramme entwickelt - Wie man Anleitungen mit weniger
Text gestaltet - Erprobte Anleitungskonzepte mit dem Schwerpunkt „Bild“

29.01.2018 bis 30.01.2018
Führen ohne Macht

Abteilungsübergreifende Arbeitsgruppen und Projektteams leiten ohne Vorgesetztenfunktion;
Führung mit natürlicher Autorität: Wie motiviere ich Mitarbeiter verschiedener Bereiche dazu, sich für
eine gemeinsame Aufgabe zu engagieren? - Klare und eindeutige Kommunikation - Eindeutige Ziele
und Vereinbarungen - Persönliche Stärke und Durchsetzungsvermögen - Konfliktreiche Situationen
vermeiden, erkennen und lösen - Fallbeispiele und praktische Übungen

30.01.2018 bis 31.01.2018
Don't work hard - work smart!

Prioritäten erkennen, und durchsetzen; Gutes Zeit- und Selbstmanagement: Situationsanalyse - was
ist los? Zeitdiebe erkennen, Ursachen analysieren und geeignete Lösungen erarbeiten - Prioritäten
richtig setzen und auch gegen Widerstände durchsetzen - Ziele - welches sind genau meine
Ziele? - TEAM-Arbeit - "Toll Ein Anderer Machts!" - verbessern - Einflussgrößen auf die
Leistungsfähigkeit kennen lernen - Informationsfluss optimieren - "Power-Talking" in der
Kommunikation bewusst anwenden lernen - Motivationsfaktoren und deren Einfluss auf die
Arbeitsleistung erkennen - Work-Life-Balance wiedererlangen - Arbeitsstil optimieren, Erfolg
langfristig sichern

31.01.2018 bis 01.02.2018
Innovationsmanagement

Ideen auf dem Weg zu profitablen Produkten und Dienstleistungen - Erfolgsfaktoren eines
leistungsfähigen Innovationsmanagements für Einstieg und Vertiefung - Überblick über die
Möglichkeiten des Ideenmanagements während der Produktentwicklung - Einführung in die
unterschiedlichen Bestandteile eines Ideenprozesses: Ideenfindung, Ideenerfassung,
Ideenbewertung, Ideenselektion sowie die Ideenspeicherung - Neue Methoden, Hilfsmittel und
Werkzeuge, um mit Ideen während des Produktentwicklungsprozesses umzugehen - Systematische
Vorgehen zur Einführung eines Ideenprozess in die Produktentwicklung im Unternehmen

31.01.2018 bis 01.02.2018
Technische Sachverhalte überzeugend präsentieren

Vorhaben, Projekte, Konzepte und Ergebnisse wirksam darstellen / Entscheidungen konsequent
herbeiführen: Mit sicherer Kommunikation Kunden, Mitarbeiter, Kollegen und Vorgesetzte
überzeugen - Visualisieren, die Sinne mobilisieren - Präsentations- und Überzeugungstechnik
optimieren - Körpersprache, nonverbale Kommunikation - Rhetorik, mit der Wirkung der Worte
Entscheidungen und Entscheider gewinnen - Optimale Präsentation durch Planung und Vorbereitung

Seite 4 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

02.02.2018 bis 02.02.2018
Vertriebsstrategien in wirksame Verkaufspläne umsetzen

Mit einem wirklichkeitsnahen Umsetzungplan die Mannschaft für die Vertriebsstrategie motivieren:
Welches sind für Vertriebsleiter die zentralen marktseitigen Herausforderungen auf dem Weg zu ihren
Vertriebszielen? - Wo setzen sie die strategischen Schwerpunkte im Vertrieb? - Welchen
Herausforderungen hinsichtlich ihrer Vertriebsstrategie sehen Vertriebsleiter? - Welchen
Handlungsbedarf sehen sie für die Umsetzung Ihrer Vertriebsstrategien in ihrem operativen
Vertrieb? - Welche Prioritäten setzen Vertriebsleiter bei der Umsetzung ihrer Strategien und
Maßnahmen?

05.02.2018 bis 06.02.2018
Abenteuer Change Management

Wie Veränderungs-Management im Alltag funktioniert. Den Wandel erfolgreich und zielgerichtet
gestalten, die Rolle und Haltung als Führungskraft mit dem Ziel Mitarbeiter für Veränderungen zu
gewinnen:  Handlungsempfehlungen für Führungskräfte - Umgang mit Widerstand, Unsicherheit und
Desorientierung - Differenzierung zwischen Prozessorientierung und Musterwechsel - Der
Balanceakt zwischen Management und Leadership - Checklisten für effektive Teambesprechungen
und Gesprächsführungstechniken mit Mitarbeitern - Ihr „Werkzeug- und Methodenkoffer“

05.02.2018 bis 06.02.2018
Digital Leadership

Wie Sie Ihr Team souverän durch den Dschungel aus Komplexität und stetiger Veränderung einer
digital vernetzten Umwelt steuern

05.02.2018 bis 06.02.2018
Sicherung der Zuverlässigkeit technischer Produkte

Erprobte Methoden und Vorgehensweisen zur Überprüfung der Lebensdauer: Vorgehensweise
entsprechend VDA 3 Teil 2 - Erprobte Methoden und Vorgehensweisen zur Überprüfung der
Lebensdauer - Planung und Auswertung von Lebensdauerversuchen von Komponenten,
Baugruppen und Systemen - Möglichkeiten zur Senkung des Prüfaufwands - Minimierung der Kosten
für Garantiefälle - Rationelle Methoden der Zuverlässigkeitsplanung und Zuverlässigkeitsprüfung

19.02.2018 bis 20.02.2018
Agiles Projektmanagement mit Scrum

Projekte flexibel und effektiv steuern– trotz abstrakter Zielvorgaben; Agile Projektarbeit mit Scrum in
Unternehmensbereichen wie Einkauf, Beratung, Marketing, Forschung, IT und Entwicklung
erfolgreich einsetzen: Vor- und Nachteile von Scrum im Vergleich zu traditionellem
Projektmanagement -Das Scrum-Team: Und wo bleibt der Projektleiter/Projektmanager? - Überblick
über die Aufgaben verschaffen: Product Backlog und Customer Stories - Sprint? – WAS soll WIE
geliefert werden? - Scrum für verteilte/remote Teams – Erfolgsfaktoren Team-Entwicklung (und wie
man Fehlentwicklungen vermeiden kann) - Hybride: „Traditionelles“ Projektmanagement
und -Scrum - Projektgestaltung - Vorbereitung auf die Scrum-Zertifizierung

19.02.2018 bis 19.02.2018
Crashkurs Arbeitsrecht für Vorgesetzte

Fallstricke im Bewerbungsgespräch und bei der Einstellung - Wissen, was wo steht: Grundlagen zum
Arbeitsverhältnis - Sanktionierung von Fehlverhalten des Mitarbeiters - Sicher und endgültig:
Arbeitsverhältnisse fehlerfrei beenden - Brennpunkte und neueste Rechtsprechung

21.02.2018 bis 22.02.2018
Praxisseminar Gefährdungsbeurteilung: Reduzierung von psychischen Belastungen
am Arbeitsplatz

Strukturierte Ableitung sowie gezielte Umsetzung von Maßnahmen - Psychische Belastung am
Arbeitsplatz - eine Begriffsklärung - das Belastungs-Beanspruchungs-Modell, Psychische Belastung
erkennen, und beurteilen - geeignete Maßnahmen ableiten und auf deren Wirksamkeit hin
überprüfen - GDA Empfehlung und GDA-Leitlinie „Gefahrdungsbeurteilung und Dokumentation

Seite 5 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

21.02.2018 bis 21.02.2018
Verträge verhandeln, Nachforderungen durchsetzen oder abwehren mit Claim
Management

Verträge (richtig) formulieren für die erfolgreiche Durchsetzung von Ansprüchen aus
Leistungsstörungen; Wie man Ansprüche wirksam darlegt, begründet und beweiskräftig aufbereitet:
Die Vorgangskette zwischen Vertrag und Nachforderung - Vertragsmanagement und
Dokumentation - Konfiguration und Änderungen managen - Abweichungen, Änderungen und
Störungen - Claim Management als Prävention - Grundzüge der Verhandlung

21.02.2018 bis 22.02.2018
Erfolgreicher Vertrieb komplexer, erklärungsbedürftiger Produkte

21.02.2018 bis 22.02.2018
Technische Dokumentation - Betriebs- und Gebrauchsanleitungen

Dokumentationspflichten nach EU-Recht und das Produktsicherheits-Gesetz; Berücksichtigt die neue
EU-Norm IEC/EN 82079-1: EU-Konformität – Bedeutung und Konsequenzen - Handlungsbedarf für
Hersteller und Händler! - Sicherheitsgerechte Betriebsanleitungen - Inhalt und Aufbau des Kapitels
„Sicherheit“ - Sicherheits- und Warnhinweise richtig formulieren und gestalten - Umsetzung von der
EU-Norm IEC/EN 82079-1

21.02.2018 bis 21.02.2018
Bilanzen analysieren

Praxis-Know-how für Fach- und Führungskräfte in technischen Unternehmensbereichen: Sie
erarbeiten den Aufbau und den Zusammenhang von Bilanz und Erfolgsrechnung aus ganzheitlicher
Sicht. Damit erkennen Sie die Zusammenhänge für die Steuerung der beiden wichtigsten finanziellen
Führungsziele Rentabilität und Liquidität. Das Instrument der Bilanzanalyse wird durch praktische
Beispiele und durch die Bearbeitung von Musterbilanzen herausgearbeitet.

22.02.2018 bis 22.02.2018
Anwendung der VDA-Richtlinie "Besondere Merkmale"

Der Weg zu sicheren und zuverlässigen Produkten; Systematische Ermittlung und durchgängige
Behandlung: Rechtliche Anforderungen an Besondere Merkmale - Systematische Analyse und
durchgängige Betrachtung - Einfach verständliche Regeln zur Prüfplanung - Möglichkeiten der
EDV-Unterstützung - Praxisbeispiele

23.02.2018 bis 23.02.2018
Anwendung von Regelungstechnik für Praktiker

Regeltechnische Parametrierung von Automatisierungsprozessen - praxisnah & kompakt:
Grundlagen der Digitaltechnik - Abstimmung von Reglern - Anwendungsbeispiele - Computer Aided
Controller Design (CACD) - Automatisierte Applikation - Reglerbedatung mit Anwendungen aus der
Praxis

26.02.2018 bis 27.02.2018
Maßhaltigkeit von Kunststoff-Formteilen

Neue Norm 16742 wird die tägliche Praxis vereinfachen; Bei der Gestaltung von
Kunststoff-Formteilen überzogene Forderungen und unnötige „Angst-Toleranzen“ vermeiden:
Toleranzbewusste Produktgestaltung in der Kunststofftechnik: Grundlagen einer funktions- und
kostenbewussten Tolerierung - Kunststofftechnische Grundlagen für die Maßtolerierung - Vorstellung
und detaillierte Erklärung der DIN 16742 - Toleranzbewusste Gestaltung von Kunststoff-Formteilen

Seite 6 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

26.02.2018 bis 27.02.2018
Modernes industrielles Lagermanagement - Professionell, effizient, flexibel

Grundlagen und Techniken für erfolgreiches Produktmanagement – Industrielle Lösungen sicher
vermarkten:
Durch systematisches Produktmanagement den Produkterfolg steigern - Welche Aufgaben,
Verantwortung und Kompetenzen haben Produktmanager? - Durch klare Schnittstellen die
Zusammenarbeit verbessern - Produktnutzen herausarbeiten und überzeugend
kommunizieren - Techniken zur Analyse und Darstellung wichtiger Informationen richtig
nutzen - Marketingpläne erstellen, professionell präsentieren und konsequent umsetzen - Neue
Produkte erfolgreich im Markt einführen

28.02.2018 bis 01.03.2018
Servicetechniker im Umgang mit dem Kunden

Grundrüstzeug angewandter Psychologie als zweiter „Werkzeugkasten“ für den Service:
Meine Rolle als Servicetechniker - Grundregeln im Umgang mit dem Kunden - Kundengespräche gut
vorbereiten - Das eigene Unternehmen positiv vertreten - Konfliktgespräche gekonnt führen

01.03.2018 bis 02.03.2018
Vom Kollegen zum Vorgesetzten

So schaffen Sie den Rollentausch; Seminar für Einsteiger in Führungsverantwortung: Die ersten 100
Tage als Führungskraft - Führen zwischen Kollegialität und Loyalität - Den eigenen Führungsstil
entwickeln: Der Weg zur Führungspersönlichkeit - Was sind die typischen Aufgaben einer
Führungskraft? - Instrumente und Werkzeuge der Führung - Welche Führungsqualitäten besitze ich,
und welche brauche ich zusätzlich?

05.03.2018 bis 06.03.2018
Projektmanagement - Die Wirklichkeit ist anders

Erfolgsfaktoren des Projektmanagements: Wie man einen Projekt-Endtermin zusagen kann, ohne
das Ziel genau zu kennen - Warum plant man überhaupt Projekte, wenn doch meist alles anders
läuft? - Der "Faktor" Mensch im Projektalltag - Heimliche Spielregeln: die ungeschriebenen Gesetze
des Projektmanagements - Pragmatische Lösungen für die typischen Probleme

07.03.2018 bis 07.03.2018
Lastenhefte strukturiert schreiben und gestalten

Als Auftraggeber Forderungen im Lastenheft strukturiert beschreiben - parallel späteren
Modifikationen vorbeugen: Wie Informationen für Lastenhefte gewonnen werden und
Übereinstimmung bei den Informanten hergestellt werden kann - Wie Lastenhefte strukturiert
werden - Wie Szenarien, Ziele und Anforderungen unmissverständlich dokumentiert und
kommuniziert werden - Wie Änderungen, Abnahmekriterien und Informationen zur
Nachvollziehbarkeit die Qualität von Lastenheften beeinflussen

07.03.2018 bis 09.03.2018
Qualifizierung zum Wertanalytiker VDI – VM1 nach EN 12973

Value Management bei Produkten, Prozessen, Dienstleistungen: Grundlagen der
Methodik - Systemelemente der Wertanalyse -  Einsatzmöglichkeiten und –zeitpunkte der
Wertanalyse - Rahmenbedingungen und Ergebnisse von Value Management
(VM) - Schlüsselkriterien des Value Management - Value Management-spezifische Methoden und
Werkzeuge:  Arbeitspläne – Funktionenanalyse – Funktionenkosten –
Kreativitätstechniken - Bereichsübergreifende Teamarbeit

08.03.2018 bis 08.03.2018
Pflichtenhefte strukturiert schreiben und gestalten

Als Auftragnehmer Realisierungsvorgaben und Konzepte im Pflichtenheft strukturiert beschreiben –
zugleich Ihre technischen Absprachen beweiskräftig absichern:
Organisatorische, juristische Funktion, Normen und Richtlinien - Pflichtenhefte strukturieren - Text,
Formeln, Tabellen, Charts in Pflichtenheften optimal einsetzen - Software zum Erstellen, Verwalten
und Speichern von Pflichtenheften

Seite 7 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

08.03.2018 bis 09.03.2018
Konflikte konstruktiv und professionell lösen

So erhöhen Sie Ihre Konfliktlösungskompetenz und setzen Ihre Argumentationsstrategien erfolgreich
um:    Unterschiedliche Konfliktarten erkennen -  Intra- und interpersonelle Konflikte - Verlauf und
Eskalation in Konflikten -  Basiskompetenzen zur Konfliktlösung entwickeln -  Strategien zur
Konfliktbewältigung und Konfliktlösungstechniken

12.03.2018 bis 15.03.2018
Ausbildung zum IT-Sicherheitsbeauftragten (ITSiBe) / Information Security Officer
(ISO)

Erwerben Sie die erforderlichen Kenntnisse des ITSiBe / CISO: Grundsätze der
Informationssicherheit - IT-Sicherheitsgesetz - KRITIS, UP KRITIS und
branchenspezifische - Mindestanforderungen - Sicherheitsoptimierung und
Sicherheitsrisiken -  Sicherheitsmanagement in der Praxis - Durchführung eines
Basis-Sicherheitschecks - Durchführung einer Modellierung - Aufbau und Bedeutung eines
IT-Sicherheitsmanagements - Übersicht der BSI IT-Grundschutz-Kataloge
und -Standards - Vorgehensweise nach BSI IT-Grundschutz - Praktische
Übungen - Risikomanagement - Risikoanalyse - IT-Sicherheitszertifizierungen und -auditierungen
sowie deren Durchführung - Ablauf einer BSI-Zertifizierung - Rechtliche
Rahmenbedingungen - IT-Governance und IT-Compliance - Erstellung eines
IT-Notfallkonzeptes - Netzwerksicherheit - Bedrohungen und Maßnahmen - Datenschutz und
informationelle Selbstbestimmung - BDSG und korrelierende Gesetze

12.03.2018 bis 13.03.2018
Angebots- und Kostenkalkulation im Maschinen- und Anlagenbau

Angebotskalkulation; Produktkonfiguration; Angebotsdokumente: Wie können Kunden aktiv
eingebunden werden, ohne die Varianz ausufern zu lassen? - Maximale Flexibilität mit
standardisierten Maschinen; Suchen und Wiederverwendung ähnlicher Produkte, Module und
Prozesse - Welche Werkzeuge braucht der Konstrukteur, damit er nicht Treiber der Varianz
wird? - Moderne Varianten-Methoden durch Baukastensystem mit Aufbau von Teilen und
Baugruppen im CAD-System - Variantenbeherrschung durch Verschieben des
Variantengenerationspunktes an das Ende der Wertschöpfungskette - Mit Kostenfrüherkennung den
Konstruktionsaufwand verringern - Kosten-Schätzverfahren und
Gesetzmäßigkeiten - Anwendungsfälle und Anwenderberichte Konfiguration und Auslegung von
Maschinen und Anlagen

12.03.2018 bis 13.03.2018
Stress reduzieren - Resilienz stärken

Persönliche Strategien für erhöhte Widerstandskraft: Persönliche Standortanalyse – Wo stehe
ich? - Stressmechanismen verstehen - Erlernen effektiver Entspannungstechniken - Erlernen
effektiver Techniken für eine erhöhte Konzentration und Aufmerksamkeit - Erlernen von Techniken,
um das eigene Verhalten nachhaltig zu verändern - Eigene Bedürfnisse (wieder) entdecken –
Stressbaustellen identifizieren - Eigene Ressourcen aktivieren und die eigene Resilienz
erhöhen -Erlernen einer persönlichen und nachhaltigen Strategie gegen Stress

14.03.2018 bis 15.03.2018
Effiziente Reparaturabwicklung

Schwachstellen in den Reparatur-Abteilungen erkennen und beseitigen: Vorgehen bei der
Neugestaltung einer Reparaturabteilung - Neue Organisationsstrukturen "rund um den Service" - Der
Weg zu einem zeitgerechten Service - Verschiedene Lösungen "auf dem Prüfstand" - Beispiele aus
Unternehmen

14.03.2018 bis 14.03.2018
Praxis Know-How Gewerbliche Schutzrechte und Patente

So sichern Sie Ihre Entwicklungen

15.03.2018 bis 16.03.2018
CE-Kennzeichnung - Anforderungen und praktische Umsetzung

Systematische Integration der EU-Konformität im Maschinen-, Anlagen und Apparatebau;
Unwirtschaftliche Übertreibungen oder riskante Nachlässigkeiten vermeiden: Gründliche Einführung
in die Geltungsbereiche und Anforderungen der bedeutendsten EG-Richtlinien - Wege zur
praktischen Umsetzung der EU-Konformität im Unternehmen - Aufgaben der Bereiche Vertrieb,
Entwicklung und Konstruktion, Produktion bezüglich der CE-Kennzeichnung - Verantwortung der
Unternehmensleitung und Entscheidungsträger

Seite 8 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

15.03.2018 bis 16.03.2018
Besser verhandeln und verkaufen durch die "Brille" des Einkäufers

Erfolgreiche Verkäufer wissen genau, wie man Einkäufern „in die Karten schaut“: Preisakzeptanz
beim Einkauf schaffen - Die Beweggründe der Einkäufer verstehen, die Verhandlungsstrategie darauf
abstimmen - Einkäufer-"Angriffe" abwehren mit Insider-Wissen - "Preis-Drücker" erkennen und
aussichtsreich kontern

15.03.2018 bis 27.04.2018
Ausbildung Fachreferent/in Sicherheitstechnik    im Maschinen- und
Anlagenbau -  bestehend aus 4 Modulen über 10 Tage: Termine:
15.-16.03.2018 --- 19.-20.03.2018 ---  21.-23.03.2018  und 25.-27.04.2018  <>  HIER
Anmeldung für alle 4 Module

Eine Standardausbildung zum „Sicherheitstechniker“ existiert gegenwärtig nicht; Diese Lücke
schließt der VDI durch die Ausbildung zum „Fachreferent/in Sicherheitstechnik im Maschinenbau:
Einordnung von Produkten in die Geltungsbereiche der EU-Richtlinien und Erarbeitung eines
entsprechenden Maßnahmenplanes - Integration der relevanten Aufgaben in die
Unternehmensabläufe, Koordination der Aktivitäten zu CE-Kennzeichnung - Durchführung und
Dokumentation von Risikobeurteilungen - Auswahl und Auslegung von mechanischen
Schutzeinrichtungen - Definition, Umsetzung und Verifikation von sicherheitsbezogenen
Steuerungsfunktionen

16.03.2018 bis 16.03.2018
Startklar für die Datenschutz Grundverordnung (DSGVO)

Gestalten Sie Ihre Geschäftsprozesse datenschutzkonform und vermeiden Sie so Bußgelder, dei bei
Verstößen gegen die DSGVO anfallen: Rechtlicher Rahmen der EU-Verordnung 2016/679
(EU-DSGVO) und des DSAnpUG - Wesentliche Änderungen gegenüber der bisherigen Regelung im
BDSG -  Erläuterung wichtiger Begriffe - Projektplanung zur Vorbereitung auf die
DSGVO - Datenschutzkonzept bzw. -richtlinien zur Abbildung eines
Datenschutz-Management-Systems

19.03.2018 bis 20.03.2018
Erstellung normgerechter Technischer Zeichnungen

Alle wesentlichen Änderungen der neuen internationalen Normen und ihre gravierenden
Auswirkungen kennen und konstruktiv richtig umsetzen; „Update“ auf der Grundlage der neuen
internationalen Normen:
Alle wesentlichen Änderungen der neuen internationalen Normen und ihre weitreichenden
Auswirkungen kennen und konstruktiv richtig umsetzen: Kenntnis der wichtigsten
Normänderungen - Praktische konstruktive Umsetzung der neuen internationalen
Normen - Verringerung der Fertigungs- und Prüfkosten und Erhöhung der Produktwertigkeit durch
funktionsgerechte Tolerierung - Erhöhung der Rechtsicherheit durch Kenntnis der wichtigsten
"Default-Regeln"
Reduzierung des innerbetrieblichen Abstimmungsbedarfs - Kundenzeichnungen richtig interpretieren

19.03.2018 bis 20.03.2018
"Hart aber fair" - klarer Kopf bei Verhandlungen und Konfliktgesprächen

Schwierige Verhandlungen souverän meistern; Verhandeln nach dem weltweit erfolgreichen
HARVARD-Prinzip: Das Prinzip "Gewinner-Verlierer" ersetzen durch "Win-Win" - Die gemeinsamen
Interessen in der Verhandlung finden - Wie man eigene Ziele wirkungsvoll darlegt - Professionelle
Vorbereitung ist der wichtigste Schritt zum Erfolg - Beispiele und praktisches Training -

19.03.2018 bis 20.03.2018
Risikobeurteilung in der Praxis

Umsetzung der verschärften Anforderungen der neuen Maschinenrichtlinie: Anforderungen der
neuen Maschinenrichtlinie - Praktische Methodik für die Risikobeurteilung, -einschätzung
und -bewertung - EN ISO 12100:2010 (EN ISO 14121-1) und EN ISO 13849-1 an Beispielen
erläutert - Praktische Hilfsmittel für den Betriebsalltag - Fallstudie für die praktische Umsetzung

Seite 9 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

19.03.2018 bis 20.03.2018
Konstruieren mit Kunststoffen

Kunststoff-Bauteile werkstoff- und fertigungsgerecht gestalten: Beeinflussung der
Formteilqualität - Kunststoffgerechtes Gestalten von Spritzgießteilen - Dimensionierung von
Kunststoff-Formteilen - Schraubverbindungen - Schnappverbindungen - Kunststoffschweißen - Kleb
everbindungen - Rapid Prototyping

20.03.2018 bis 21.03.2018
Leitfaden zur nachhaltigen Effizienzsteigerung im Projektmanagement

Wickeln Sie mehr Projekte in kürzerer Zeit ab – mit gleichen Ressourcen und zu geringeren Kosten;
Projekt-Ressourcen optimal nutzen und das Tempo in allen Phasen steigern: Mehr Projekte in
kürzerer Zeit - Unsicherheiten und das Gesetz von Murphy - Wie das Management (oft) den Erfolg
verhindert - Was Mitarbeiter und Führungskräfte im Projektgeschäft wirklich brauchen - Sicherheit
und Prioritäten - Transparenz und Interventionsstrategien

21.03.2018 bis 22.03.2018
Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA)

Effektive Fehlervermeidung in Entwicklung und Produktion:
FMEA-Anwendung nach VDA - Produkt-FMEA bzw. Konstruktions-FMEA - Durchgängige
FMEA-Analyse von der Produkt-FMEA über die Prozess-FMEA bis hin zum Control-Plan

21.03.2018 bis 22.03.2018
Funktionale Sicherheit von Steuerungen an Maschinen und Anlagen

Sicherheitsfunktionen und sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen nach EN ISO 13849; Weg zur
sicheren Umsetzung der Norm: Die neuen Anforderungen der EN ISO 13849-1/-2 ermitteln - Welche
praktischen Konsequenzen haben die neuen Anforderungen? - Faktoren für die Zuverlässigkeit von
Steuerungen definieren - Systematische Umsetzung der Norm mit der Software
SISTEMA©- Berechnung der Zuverlässigkeit von Steuerkreisen an Beispielen

22.03.2018 bis 23.03.2018
Schlanke Produktionslogistik – Produktionsplanung und Fertigungssteuerung

Praxis-Know-how für kundennahe, kostengünstige und schnelle Produktion in der Serien- und
Kleinserienfertigung: Verfügbare Konzepte und Lösungen - Gestaltung Material- und
Informationsfluss - Planung und Steuerung - Gestaltung und Einführung von Lösungen - Kennzahlen
für Steuerung und Controlling

10.04.2018 bis 11.04.2018
Multiprojektmanagement effektiv einführen

Die richtigen strategischen und operativen Entscheidungen treffen; Alle Projekte ins Ziel bringen:
Realitäten im Multiprojekt-Geschäft - Ursachenforschung für die typischen
„Symptome“ - Anforderungen an ein Multiprojektmanagement - Den Veränderungsprozess
gestalten - Maßnahmen für schnelle Erfolge - Projekt- und Multiprojekt-Planung - Die
Projekt-Umsetzung steuern -

11.04.2018 bis 11.04.2018
Legale Patentumgehung

Welche Optionen gibt es bei störenden Wettbewerbs-Patenten? So sichert man eigene Patente: Wie
können Lizenz-Zahlungen vermieden werden? - Methodik der Patentumgehung - Durchführen einer
Patentumgehung an einem Beispiel - Wie gleichwirkend müssen „Äquivalente“ für eine
Patentverletzung sein? - Beispiele aus der einschlägigen Rechtsprechung - Typischer Ablauf des
Verfahrens der „Paralysierung“ bestehender Schutzrechte

11.04.2018 bis 11.04.2018
Erfolgreiche Kundengewinnung am Telefon

Termine erhalten und Angebote professionell nachfassen: Tipps für eine erfolgreiche
Gesprächseröffnung - Der richtige Umgang mit Vor- und Einwänden - Abschlusstechniken, damit das
Gespräch mit einem positiven Ergebnis endet - Formulierungen, die ankommen - Tipps für die richtige
Einstellung und zur Selbstmotivation - Praxis-Übungen

Seite 10 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

12.04.2018 bis 13.04.2018
Effiziente Arbeitsvorbereitung

Die AV als „Steuerzentrale“ der Produktion und Treiber für Verbesserungen: Neue
Aufgabenstellungen an die Arbeitsvorbereitung - Technologieplanung, Arbeitsplanung,
Prozessplanung - Bewährte und neue Konzepte für die Werkstatt- und
Arbeitsorganisation - Kapazitätsplanung, Materialwirtschaft und -disposition - Planung, Zeitwirtschaft
und Steuerung von Fertigung und Montage - Mitwirkung der AV bei Verbesserung und
Rationalisierung

12.04.2018 bis 13.04.2018
Betriebswirtschaft kompakt für Ingenieure

Praxis-Know-how für Fach- und Führungskräfte in technischen Unternehmensbereichen: Das
Rechnungswesen - Die Basis betriebswirtschaftlicher Information - Buchführung, Jahresabschluss
und Kennzahlen - Liquidität und Finanzierung - Kostenrechnung und Kostensteuerung - Planung,
Controlling, Wirtschaftlichkeit

16.04.2018 bis 16.04.2018
Dokumentation und Sanktionierung von Mitarbeiter-Fehlverhalten

Typisierung möglicher Pflichtverletzungen im Arbeitsverhältnis - Mögliche Sanktionen und
Maßnahmen des Arbeitgeber - Richtige Dokumentation seitens des Arbeitgebers - Hinweise bei
Rechtsstreitigkeiten - Aktuelle Rechtsprechung

16.04.2018 bis 17.04.2018
Industrie 4.0 - Anforderungen an die IT-Sicherheit

Aspekte des Business Continuity Managements sowie der IT-Sicherheit in Produktionsumgebungen
erkennen, beurteilen und angemessene Maßnahmen umsetzen: Inhalt und Ziel des
IT-Managements - Industrie 4.0, Zukunft, Anforderungen und Definitionen - Inhalt und Ziel der
Informationssicherheit - Internationale Standards, ISO/IEC 27001 sowie ISO/IEC 27002 - Inhalt und
Ziel des BSI IT-Grundschutz, ISO 27001/ 002 / 005 - Wie viel Industrie 4.0 kann und braucht die
Industrie sowie der Mittelstand? - Notfallmanagement / BCM - Anforderungen, Vorgehen,
Definition - Inhalt, Aufbau und Ziel der BSI IT-Grundschutz-Kataloge - Zertifizierung nach BSI
IT-Grundschutz - Vorstellung verinice (ISMS-Tool)

17.04.2018 bis 17.04.2018
Produkthaftung und technische Entwicklung

Umsetzung der EG-Produkthaftungs-Richtlinie; Praxisnahe Informationen für die Entwicklung
rechtssicherer Produkte:
Welche Konsequenzen hat die Umsetzung der EG-Produkthaftungs-Richtlinie? - Wie ist sie
sachgerecht, aber „ohne Übertreibung“ umzusetzen? - Welche Bereiche sind bei Produkthaftung
besonders betroffen? - Mit welchen Abläufen können Haftungsrisiken vermindert werden? - Die
Verantwortung von Geschäftsleitung und von Mitarbeitern - Besondere Anforderungen an die
Technische Dokumentation

17.04.2018 bis 18.04.2018
Erfolgreiche Verhandlungspraxis im Vertrieb

Souverän bessere Preise verhandeln; Wie der Abschluss gelingt: Die Systematik erfolgreicher
Preisverhandlungen - Mit einem gelungenen "Vorspiel" zum effektvollen Preisgespräch - Die
grundsätzliche Denkhaltung im Verkauf Grundregeln und Taktiksammlung - Techniken der
professionellen Nutzen-Argumentation - Die optimale Vorbereitung der Verhandlung - Die
Verhandlung –in 7 Schritten zum Ziel

18.04.2018 bis 19.04.2018
Werkzeugtechnik in der Spritzgießverarbeitung

Grundlagen und innovative Technologien in der Spritzgießwerkzeugtechnik:
Grundlagen und systematische Vorgehensweise - Anguss-Systeme - Innovative
Nadelverschlussdüsen - Oberflächenbehandlung von
Werkzeugoberflächen - Chemisch-Nickel - Wartungsarme Werkzeuge durch
Beschichten - Werkstoffe für Spritzgießwerkzeuge - Führung und Zentrierung bei
Werkzeugen - Entlüften von Werkzeugen - Werkzeug-Temperierung - Auswerfen und Entformen von
Formteilen - Tandemwerkzeuge - Innovativ und kostengünstig
produzieren - Mehrkomponenten-Spritzgießwerkzeuge - Optimierung von
Kunststoffspritzwerkzeugen mittels Simulation

Seite 11 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

18.04.2018 bis 19.04.2018
Systematische Leichtbau-Produktentwicklung

Neue Strategien und Methoden für systematischen Leichtbau bereits ab der Konzeptphase:
Überblick über die Möglichkeiten des Leichtbaus in der Produktentwicklung - Einführung in
unterschiedliche Leichtbaustrategien: Systemleichtbau, Konzeptleichtbau, Gestalt- und
Formleichtbau, Werkstoffleichtbau, Fertigungsleichtbau sowie Verbindungstechnik, Berechnung und
Simulation im Leichtbau - Möglichkeiten und Vorgehensweisen zur Umsetzung der
Leichtbaustrategien und -prinzipien im eigenen Unternehmen - Vorgehensweisen, um Leichtbau mit
einfachen Mitteln in der eigenen Produktentwicklung umzusetzen - Neue Möglichkeiten, Methoden
und Hilfsmittel, um Leichtbau schon in der Planungs- und Konzeptphase zu berücksichtigen.

19.04.2018 bis 20.04.2018
Produktmanagement für technische Produkte und Dienstleistungen

*Grundlagen und Techniken für erfolgreiches Produktmanagement – Industrielle Lösungen sicher
vermarkten:*
Durch systematisches Produktmanagement den Produkterfolg steigern - Welche Aufgaben,
Verantwortung und Kompetenzen haben Produktmanager? - Durch klare Schnittstellen die
Zusammenarbeit verbessern - Produktnutzen herausarbeiten und überzeugend
kommunizieren - Techniken zur Analyse und Darstellung wichtiger Informationen richtig
nutzen - Marketingpläne erstellen, professionell präsentieren und konsequent umsetzen - Neue
Produkte erfolgreich im Markt einführen

20.04.2018 bis 20.04.2018
Variantenmanagement – Varianten software-basiert sicher beherrschen

Angebote und Aufträge effizient abwickeln – auch bei zahlreichen Varianten - Standardisierung und /
oder Individualisierung - Varianten reduzieren - gestalten – beherrschen: die
Vorgehensweise - Varianten erfolgreich reduzieren durch koordinierte Standardisierung - Varianten
gezielt gestalten durch Plattformbildung und Modularisierung - Varianten systematisch beherrschen
durch Einbindung in den Produktentstehungsprozess - Variantenmanagement-Leitfaden

23.04.2018 bis 23.04.2018
Fabrikplanung

Wettbewerbsfähigkeit durch Wandel - Planung von „innen“ nach „außen“ - Integrierte Prozess- und
Layoutplanung - Wertstromdesign: Optimierung der logistischen Kette - Flexible und modulare
Fabrikstrukturen - „Grüne Wiese“ oder besser Umnutzung? - Standorte in Zukunftsmärkten - Fabrik
als Schaufenster des Unternehmens - Erfolgsfaktoren der Fabrikplanung - „Best Practice“ –
Erfahrungsberichte

23.04.2018 bis 24.04.2018
Führen ohne Macht

Abteilungsübergreifende Arbeitsgruppen und Projektteams leiten ohne Vorgesetztenfunktion;
Führung mit natürlicher Autorität:
Wie motiviere ich Mitarbeiter verschiedener Bereiche dazu, sich für eine gemeinsame Aufgabe zu
engagieren? - Klare und eindeutige Kommunikation - Eindeutige Ziele und
Vereinbarungen - Persönliche Stärke und Durchsetzungsvermögen - Konfliktreiche Situationen
vermeiden, erkennen und lösen - Fallbeispiele und praktische Übungen

23.04.2018 bis 23.04.2018
Preisverhandlungen mit dem Rücken zur Wand

Sich trotz gezielter Störungen und „Dirty Tricks“ in harten Verhandlungen souverän behaupten:
Hat "David gegen Goliath" eine Chance? - Bei harten Preisverhandlungen wird auch „unter der
Gürtellinie“ agiert - Gezielte Regelverstöße, persönliche Angriffe und Schocksituationen gehören zum
Alltag des Vertriebs - Wie die Kommunikations-Psychologie Leitlinien zur Abwehr gibt - Wie man
souverän auf Störungen und "Dirty Tricks" reagiert - Der "Dramaturgie der Drohungen" durch eine
eigene proaktive Strategie begegnen

Seite 12 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

24.04.2018 bis 24.04.2018
Die wirksame Steuerung von Entwicklung und Konstruktion

Innovative Produkte effizient realisieren; Risiken im Blick behalten; Kennzahlen in Entwicklung und
Konstruktion:
Den Entwicklungs- und Konstruktionsbereich steuern - Entwicklung und Konstruktion im
Innovationsprozess - Bewertung und Auswahl von Produktentwicklungsprojekten - Kennzahlen für
Entwicklung und Konstruktion - Die Präsentation des E + K-Bereichs im Unternehmen - Beispiele aus
der industriellen Praxis

24.04.2018 bis 25.04.2018
Professionelles Projektmanagement

Methoden, Tipps und Techniken

25.04.2018 bis 26.04.2018
Führung und Management in Entwicklung und Konstruktion

Die Produktentwicklung managen; Entwicklungsteams zielgerichtet führen:
E + K-Management: wesentliche Methoden und Techniken - Kostenmanagement in E + K
optimieren - Innovative Produkte und deren Bedeutung im Unternehmen - Sichere
Produktentwicklung, die Herausforderung zur Zukunftssicherung - Management und Führung: zwei
Seiten des Ganzen - Entwicklungs- und Projekt-Teams motivierend führen - Management und
Wandel

25.04.2018 bis 26.04.2018
Sicherheitstechnik im Maschinen- und Anlagenbau

Praktische Anwendung der Regeln zur Sicherheit von Maschinen nach der EG-Maschinenrichtlinie,
EN ISO 12100 und diversen Fachgrundnormen:
Von der Risikobeurteilung zur Entscheidung über Schutzmaßnahmen - Technische
Schutzmaßnahmen, technische Regeln aus den 10 wichtigsten Sicherheitsnormen - Trennende und
nicht trennende Schutzeinrichtungen - Betriebsarten - Sicherheit in der Steuerungstechnik

07.05.2018 bis 08.05.2018
Mitarbeiterführung

Ingenieure als Führungskraft; Ein Seminar für Führungskräfte und solche, die es werden wollen:
Entwicklung der Persönlichkeit zur Führungskraft - Grundlagen der Kommunikation - Die richtige
Gesprächsführung mit Mitarbeitern - Schwierige Führungssituationen und Konflikte - Richtige
Delegation - Fallbeispiele und praktische Übungen

14.05.2018 bis 16.05.2018
Ausbildung zum Business Continuity Manager gemäß ISO 22301 und BSI
IT-Grundschutz

Erlernen Sie die erforderlichen Grundlagen zur Sicherstellung Ihrer zeitkritischen Geschäfts- und
Produktionsprozesse, sowie zur Erstellung eines Business Continuity Managementsystems:
Erstellung eines Business Continuity Managementsystems - IT-Management- Einführung Business
Continuity - ISO 22301 Terminologie und Anforderung an BCM - Busines Continuity
Management - Umsetzung der ISO 22301 in die Praxis - Aufrechterhaltung und Verbesserung des
BCM

14.05.2018 bis 14.05.2018
Projektmanagement für kleine und mittlere Entwicklungsprojekte

Entwicklern und Konstrukteuren als Projektleiter mit einfachen und sofort einsetzbaren Werkzeugen
helfen:
Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Produktentwicklung - Die Projektplanung – "Ohne
Planung kein Projekt" - Kundenorientierung im Rahmen des Entwicklungsprojektes sicherstellen - Die
Projektsteuerung –Zielerreichung sicherstellen - Die Abläufe der Produktentwicklung optimieren –
"Mehr Zeit für das Wesentliche"

Seite 13 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

15.05.2018 bis 16.05.2018
Verkaufstraining – kompakt für Ingenieure und Techniker

Mehr Abschlüsse mit der passenden Strategie, Taktik und Technik im Vertrieb erklärungsbedürftiger
Produkte:
Den Bedarf des Kunden präzise klären und bewerten -  Angebote verständlich, aussagefähig und
kundenorientiert gestalten - Beratungs- und Verkaufsgespräche auf allen Hierarchieebenen
psychologisch und taktisch richtig fu¨hren - Den individuellen Nutzen für den Kunden verständlich und
überzeugend -  „übersetzen“
Gezielte Nutzenargumentation: Angebotspreise systematisch untermauern und clever vertreten

15.05.2018 bis 15.05.2018
Bedienungs- und Betriebsanleitungen nach der neuen Norm DIN EN 82079-1

Die neue Norm kennen und konsequent nutzen: DIN EN 82079-1: Bedeutung und rechtliche
Perspektive - Anforderungen an den Inhalt und die Gestaltung von Anleitungen - Sicherheits- und
Warnhinweise: weltweit konform - Elektronische Medien, Online-Hilfen,
Anleitungs-Apps - Anforderungen an den Redaktionsprozess - Redaktionsleitfaden und
Qualitätssicherung - Strategie zur Umsetzung der Norm in das Unternehmen

15.05.2018 bis 15.05.2018
Rechtssicherer Umgang mit der CE-Kennzeichnung

Neue CE-Richtlinien sicher beherrschen; Wege der Umsetzung in die Praxis:
CE- und Produktüberwachung in Europa - Welche Konsequenzen erfordert die aktuelle
Rechtsentwicklung? - Gewährleistung eines rechtskonformen Ablaufs der CE-Kennzeichnung - Wie
ist der CE-Prozess zu dokumentieren? - Umsetzung des Produktsicherheits-Gesetzes - CE als
Organisationsaufgabe der Geschäftsführung - Ein rechtssicheres CE-Management aufbauen

16.05.2018 bis 16.05.2018
Industrie 4.0 – Remote Services

Mit Remote Services vom Produkt- zum Lösungsanbieter; So steigern Sie langfristig Profitabilität und
Kundenbindung: Digitale Transformation und deren Auswirkungen auf Unternehmen und
Prozesse - Industrie 4.0: Remote Services – effizient entwickeln und umsetzen: Von den
Kundenanforderungen über die Entwicklung bis zum going-live von intelligenten Produkten und
DiensteService Engineering: Dienstleistungen kundengerecht entwickeln - Werkzeuge zum
Serviceengineering sowie Praxisbeispiele - Mit dem passenden Geschäftsmodell Profitabilität
steigern: Verfügbarkeit, Nutzung, ergebnisbasiertes Bezahlmodell oder Partnerschaft - Vertrieb von
intelligenten Produkten und Services.

04.06.2018 bis 05.06.2018
Form- und Lagetolerierung

Kosten senken, Produktwertigkeit erhöhen und Haftungsrisiken minimieren durch eine funktions-,
fertigungs- und prüfgerechte Tolerierung auf der Basis der aktuellen internationalen Normen:

Die Inhalte der neuen internationalen Normen richtig umsetzen - Wahl eines geeigneten
Tolerierungsprinzips - Normgerechte Zeichnungseintragung - Fertigungs-, funktions- und
prüfgerechte Festlegung von Bezügen - Fehlerhafte und missverständliche Eintragungen erkennen
und sicher beseitigen - Verminderung der Fertigungs- und Prüfkosten - Konstruktionszeichnungen
vereinfachen durch Einbindung von 3D-CAD-Modellen - Erkennen von
Einsparungspotenzialen - Haftungsrisiken vermindern

05.06.2018 bis 05.06.2018
Technische Berichte, Mails und Vorlagen ENTSCHEIDERGERECHT gestalten

Berichte professionell planen, formulieren und erstellen: In einer arbeitsteiligen Wirtschaft sind
Ingenieure immer wieder aufgefordert, technische und wissenschaftliche Berichte zu schreiben.
Berichte dienen dazu, Ergebnisse eigener Arbeit vor Entscheidern dazustellen. Kurzberichte, Mails,
Vorlagen und Briefe müssen mit den gewählten Formulierungen und mit der Sprache auf
unterschiedliches Zielpublikum eingehen. Oft hängen weitere Entscheidungen des Auftraggebers und
Zukunftschancen von solchen Darstellungen ab. Für Entscheider-gerechte Berichte, Mails und
Vorlagen sollte genügend Zeit eingeplant werden. Aktuell sind 10% bis 25% der gesamten Projektzeit
für das Schreiben von Berichten vorzusehen.

Seite 14 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

07.06.2018 bis 08.06.2018
Industrie 4.0 erfolgreich in der Produktion einsetzen

Fertigungssteuerungssysteme und Manufacturing Execution Systeme (MES) in der Praxis:
Der Großteil von Unternehmen arbeitet mit ERP/ PPS-Systemen, die auf der in den 1960er Jahren
entwickelten MRP-Logik aufbauen. Eine enge Kopplung an die Ausführungsebene fehlt oft; die
erstellten Pläne werden permanent an die Planabweichungen angepasst:
-  Anforderungen an Produktionsplanung, Materialdisposition und Steuerung - Problemgerechte
Produktionskonzepte - Materialwirtschaft und Produktionslogistik - Verfügbare Lösungen für PPS und
Fertigungssteuerung -  Aufgaben der Feinplanung und Feinsteuerung -  Ansätze zur Schließung der
Kluft zwischen Planung und Fertigungsebene - Industrie 4.0 und MES im Mittelstand: Angebot,
Bedarf, Auswahl, Einführung und Nutzen - Best-Practice Praxisbeispiele und erprobte
Realisierungsschritte

11.06.2018 bis 12.06.2018
Führen der GENERATION Y

So tickt die Gen Y wirklich: Die Mitarbeiter haben sich verändert. Im Jahr 2020 wird jeder Zweite ein
Angehöriger der Generation Y, geboren im Zeitraum 1980 – 2000, sein. In den Unternehmen rückt mit
der sogenannten Generation Y oder Gen Y eine Generation junger Frauen und Männer nach, die ein
anderes Wertesystem als die bisher vorhandenen Leistungsträger haben.

11.06.2018 bis 11.06.2018
Automobilelektronik kompakt für Praktiker

Elektronik-Architektur im Kfz, Busse, Netzwerke, Gateways, Domains - Aufbau eines
Steuergerätes - Besondere Anforderungen an die Kfz-Elektronik - Validierung und Zulassung eines
Steuergerätes - Steuergeräte-Software im
Kfz - Architektur/Partitionierung - Betriebssystemauswahl - Software-Qualität - Aktuelle Technologien
im Bereich Fahrerassistenzsysteme (ADAS)

11.06.2018 bis 13.06.2018
Ausbildung zum qualifizierten IT Risk Manager gemäß ISO 31000 und ONR
49003 - Zertifikat (ITRisk)

Erwerben Sie die notwendigen Kenntnisse IT-Risiken frühzeitig zu erkennen, zu bewerten, zu steuern
und angemessene Maßnahmen umzusetzen: Risiko-Analyse, Risikoidentifikation,
Risikoabschätzung - Risikobewältigung / -behandlung (Priorisierung, Kategorisierung,
Methoden) - Restrisikoerklärung - Praxisbeispiele zur Umsetzung von Maßnahmen in den Bereichen
Recht, Infrastruktur, Organisation, Personal und Technik - Business Continuity Management (BCM)
und  Business Impact Analyse (BIA)

12.06.2018 bis 13.06.2018
Der verkaufsstarke Innendienst

Steigern Sie Ihren Verkaufserfolg durch kundenorientierte Kommunikation sowie gekonnter
Kosten-Nutzen Argumentation: Effiziente Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen
Bereichen im Unternehmen - Der verkaufsstarke Innendienst und Außendienst - ein erfolgreiches
Team -Professionelle Kommunikation mit Kaufentscheidern und Kaufbeeinflussern - Verhandlungs-/
Preisgespräche am Telefon erfolgreich und gewinnbringend führen - "Wie sage ich es dem Kunden":
Unangenehme Botschaften souverän übermitteln

13.06.2018 bis 13.06.2018
Preisverhandlungen mit Großkunden

Strategien gegen Preissenkungs-Forderungen der Großkunden – David gegen Goliath? Typische
Preissenkungs-Forderungen und Verhandlungs-Situationen - Gründe für die Forderungen und das
Timing im Jahresverlauf - Faktische Entscheider und Einflussnehmer identifizieren - Wie man
Einkäufer-Strategien begegnet - "Machtspiel" der Einkäufer und "Ausgleich der Kräfte" - Instrumente
und Arbeitshilfen für die Verhandlungen

Seite 15 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

14.06.2018 bis 15.06.2018
Additive Fertigungsverfahren – Überblick & fachgerechter Einsatz in der Industrie

Stand des 3D-Drucks für Entwicklung, Konstruktion und Fertigung; Rapid-Technologien: Mit geringen
Investitionen die Entwicklungsprozesse beschleunigen: Additive Fertigung: Ein Prinzip –
verschiedene Verfahren - Funktionsweise der 3D-Druckverfahren - Spezifische Besonderheiten +
Eigenschaften dieser Verfahren - Konkrete Einsatzmöglichkeiten in Konstruktion, Fertigung,
Maschinenbau - Praktische Bedienung des FDM-Druckers „Ultimaker“: den kompakten Industrie
3D-Drucker im Einsatz erleben - Ersatzteile für Gegenstände des täglichen Gebrauchs mit einem
3DScan-System und mit 3D-Drucker erstellen - Konstruktive Designrichtlinien beachten nach VDI
3404 sowie VDI 3405. Die Grundlage für eine gutes Druckergebnis - Problemfälle, Grenzen des
3D-Druckes

19.06.2018 bis 20.06.2018
Führen mit Emotionaler Intelligenz

Beziehungen vertrauensvoll gestalten – So sichern Sie Ihren Führungserfolg: Meine „roten Knöpfe“:
Automatische Reaktionen analysieren und steuern - Klarheit über eigene Emotionen gewinnen und
das Gefühlschaos beseitigen - Steuerungsmechanismen für eigene Gefühle und
Handlungen - Schwierige Gesprächspartner und Persönlichkeitstypen besser einschätzen - Empathie
für die Erreichung von Zielen einsetzen - Negative Wechselwirkungen mit anderen durchbrechen und
in eine konstruktive Richtung lenken

19.06.2018 bis 19.06.2018
Lastenhefte strukturiert schreiben und gestalten

Als Auftraggeber Forderungen im Lastenheft strukturiert beschreiben - parallel späteren
Modifikationen vorbeugen:
Wie Informationen für Lastenhefte gewonnen werden und Übereinstimmung bei den Informanten
hergestellt werden kann - Wie Lastenhefte strukturiert werden - Wie Szenarien, Ziele und
Anforderungen unmissverständlich dokumentiert und kommuniziert werden - Wie Änderungen,
Abnahmekriterien und Informationen zur Nachvollziehbarkeit die Qualität von Lastenheften
beeinflussen

20.06.2018 bis 20.06.2018
Pflichtenhefte strukturiert schreiben und gestalten

Als Auftragnehmer Realisierungsvorgaben und Konzepte im Pflichtenheft strukturiert beschreiben –
zugleich Ihre technischen Absprachen beweiskräftig absichern:
Organisatorische, juristische Funktion, Normen und Richtlinien - Pflichtenhefte strukturieren - Text,
Formeln, Tabellen, Charts in Pflichtenheften optimal einsetzen - Software zum Erstellen, Verwalten
und Speichern von Pflichtenheften

20.06.2018 bis 21.06.2018
Servicetechniker im Umgang mit dem Kunden

Grundrüstzeug angewandter Psychologie als zweiter „Werkzeugkasten“ für den Service: Meine Rolle
als Servicetechniker - Grundregeln im Umgang mit dem Kunden - Kundengespräche gut
vorbereiten - Das eigene Unternehmen positiv vertreten - Konfliktgespräche gekonnt führen

21.06.2018 bis 22.06.2018
Praxis Qualitätssicherung in der Software- und Systementwicklung

Sie lernen verschiedene Vorgehensweisen kennen, mit denen Sie konstruktiv und erfolgreich die
Umsetzung von Software- und Systemprojekten sicherstellen

21.06.2018 bis 22.06.2018
Erfolgreiches B2B Online Marketing

Das Online-Orchester: Website, Suchmaschinenoptimierung sowie Social Media & Co. erfolgreich
dirigieren:
Strategisches B2B Online-Marketing - Suchmaschinenoptimierung & -marketing - Online Vertrieb im
B2B - Social Media in der Industrie-Branche - Website Planung & Relaunch: Ein Projekt, technische
und organisatorische Stolpersteine - Online-Marketing umsetzen: Kompetenzen, Prozesse, Teams,
Agenturen - Rechtliche Rahmenbedingungen beim B2B Online-Marketing

Seite 16 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

25.06.2018 bis 26.06.2018
Agiles Projektmanagement mit Scrum

Projekte flexibel und effektiv steuern– trotz abstrakter Zielvorgaben; Agile Projektarbeit mit Scrum in
Unternehmensbereichen wie Einkauf, Beratung, Marketing, Forschung, IT und Entwicklung
erfolgreich einsetzen: Vor- und Nachteile von Scrum im Vergleich zu traditionellem
Projektmanagement -Das Scrum-Team: Und wo bleibt der Projektleiter/Projektmanager? - Überblick
über die Aufgaben verschaffen: Product Backlog und Customer Stories - Sprint? – WAS soll WIE
geliefert werden? - Scrum für verteilte/remote Teams – Erfolgsfaktoren Team-Entwicklung (und wie
man Fehlentwicklungen vermeiden kann) - Hybride: „Traditionelles“ Projektmanagement
und -Scrum - Projektgestaltung - Vorbereitung auf die Scrum-Zertifizierung

25.06.2018 bis 26.06.2018
Marktgerechte Produkte durch konstruktionsbegleitende Kostenermittlung

Frühzeitige Kosteninformationen für Entwickler und Konstrukteure; Nutzensteigerung und
Kostensenkung mit Schnellkalkulation: Ausgangssituation und Überblick über Ansätze und
Methoden - Kostenermittlung für Baueinheiten, Maschinen und Anlagen - Schritte der
entwicklungsbegleitenden Kostenschätzung - Zielkostenerreichung und
Zielkostenmanagement - Automatische Vorkalkulation eigenkonstruierter Bauteile und Baugruppen
Praxisbeispiele: Frühe Kostenschätzung bei der Entwicklung ohne und mit EDV

03.07.2018 bis 03.07.2018
Verträge verhandeln, Nachforderungen durchsetzen oder abwehren mit Claim
Management

Verträge (richtig) formulieren für die erfolgreiche Durchsetzung von Ansprüchen aus
Leistungsstörungen; Wie man Ansprüche wirksam darlegt, begründet und beweiskräftig aufbereitet:
Die Vorgangskette zwischen Vertrag und Nachforderung - Vertragsmanagement und
Dokumentation - Konfiguration und Änderungen managen - Abweichungen, Änderungen und
Störungen - Claim Management als Prävention - Grundzüge der Verhandlung

04.07.2018 bis 05.07.2018
Konstruieren mit Kunststoffen

Kunststoff-Bauteile werkstoff- und fertigungsgerecht gestalten: Beeinflussung der
Formteilqualität - Kunststoffgerechtes Gestalten von Spritzgießteilen - Dimensionierung von
Kunststoff-Formteilen - Schraubverbindungen - Schnappverbindungen - Kunststoffschweißen - Kleb
everbindungen - Rapid Prototyping

05.07.2018 bis 06.07.2018
Herausforderung  Einzelfertigung

Auftragsmenge 1 und Losgröße 1 wirtschaftlich produzieren; Wie man Einzelmaschinen,
Produktionslinien und Anlagen effizient fertigen kann:
Jedem Kunden eine maßgeschneiderte Lösung (z.B. Fertigungsanlage) für Top Endprodukte bei
höchster Effizienz liefern - Erhöhung der Termintreue durch Steigerung der Transparenz - Die
verschiedenen Methoden für Auftragsabwicklung, Produktionsplanung und -steuerung
Materialposition und Materialbereitstellung und deren Anwendungsmöglichkeiten - Planung bei
unvollständigen Produktinformationen - Gestaltung von Lösungen mit ERP / PPS / APS / MES - "Best
Practices" Beispiele Erfahrungsberichte

09.07.2018 bis 10.07.2018
Von der Funktion zur Toleranz

Die Kunst des Maßhaltens; Ihr Weg zu funktions- und fertigungsgerechten Toleranzen: Methodische
Vorgehensweise - Anforderungen und Funktionen - Übersicht der geometrischen
Funktionsarten - Kriterien zur Beurteilung der Funktionseinhaltung - Vergabe der
Bezüge - Toleranzvergabe nach GPS Standard entsprechend DIN/ISO (Geometrische
Produkt-Spezifikation) - Toleranzmanagement im Entwicklungsprozess

Seite 17 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

10.07.2018 bis 11.07.2018
Vom Produktanbieter zum Systempartner

Digitale Transformation – Geschäftsmodelle und Dienstleistungen weiterentwickeln: Innovative
Produkte und Dienstleistungen bestimmen zunehmend alle Geschäftsbereiche. Das Geschäftsmodell
des klassischen Produktherstellers und -anbieters von Maschinen und Anlagen, ohne oder mit nur
gering ausgeprägtem Serviceangebot, gerät zunehmend unter Druck. Sogenannte
„Service-Partnerschaften“ oder „Co-Produktionen“ lösen einmalige Verkäufe ab.

12.07.2018 bis 13.07.2018
Führen ohne Macht

Abteilungsübergreifende Arbeitsgruppen und Projektteams leiten ohne Vorgesetztenfunktion;
Führung mit natürlicher Autorität:
Wie motiviere ich Mitarbeiter verschiedener Bereiche dazu, sich für eine gemeinsame Aufgabe zu
engagieren? - Klare und eindeutige Kommunikation - Eindeutige Ziele und
Vereinbarungen - Persönliche Stärke und Durchsetzungsvermögen - Konfliktreiche Situationen
vermeiden, erkennen und lösen - Fallbeispiele und praktische Übungen

16.07.2018 bis 17.07.2018
Kostenermittlung ohne Arbeitspläne

Angebots- und Schnellkalkulation für Teile und Baugruppen: Vollkostenrechnung und
Zielkostenrechnung - Frühzeitige Kostenermittlung zum Vergleich konstruktiver
Alternativen - Vergleich möglicher Fertigungsverfahren - Kostenermittlung für Angebote - Methoden
zum Vergleich - Methoden zur Kurz- Schnellkalkulation - Beispiele für Dreh-, Fräs-,
Schleifbearbeitung Beispiele für Teile und Baugruppen

18.07.2018 bis 19.07.2018
Erstellung normgerechter Technischer Zeichnungen

Alle wesentlichen Änderungen der neuen internationalen Normen und ihre gravierenden
Auswirkungen kennen und konstruktiv richtig umsetzen; „Update“ auf der Grundlage der neuen
internationalen Normen: Alle wesentlichen Änderungen der neuen internationalen Normen und ihre
weitreichenden Auswirkungen kennen und konstruktiv richtig umsetzen: Kenntnis der wichtigsten
Normänderungen - Praktische konstruktive Umsetzung der neuen internationalen
Normen - Verringerung der Fertigungs- und Prüfkosten und Erhöhung der Produktwertigkeit durch
funktionsgerechte Tolerierung - Erhöhung der Rechtsicherheit durch Kenntnis der wichtigsten
"Default-Regeln"
Reduzierung des innerbetrieblichen Abstimmungsbedarfs - Kundenzeichnungen richtig interpretieren

19.07.2018 bis 20.07.2018
Vom Kollegen zum Vorgesetzten

So schaffen Sie den Rollentausch; Seminar für Einsteiger in Führungsverantwortung: Die ersten 100
Tage als Führungskraft - Führen zwischen Kollegialität und Loyalität - Den eigenen Führungsstil
entwickeln: Der Weg zur Führungspersönlichkeit - Was sind die typischen Aufgaben einer
Führungskraft? - Instrumente und Werkzeuge der Führung - Welche Führungsqualitäten besitze ich,
und welche brauche ich zusätzlich?

11.09.2018 bis 12.09.2018
Trotz Dauerstress leistungsfähig bleiben

Vom richtigen Zeit- und Selbstmanagement; Versehen Sie Prioritäten mit Terminen – und nicht
umgekehrt: Gut Planen und Prioritäten richtig setzen - Die wirkungsvolle Organisation des
Schreibtisches - Das „Glück“ der Unerreichbarkeit - Wie man Stress nachhaltig bewältigen
kann - Fitness steigern durch Bewegung, Ernährung und Entspannung - Für sich immer wieder
prüfen: Was ist wirklich wichtig im Leben?

12.09.2018 bis 12.09.2018
Technische Dokumentation und Produkthaftung in den USA

Produkthaftung in den USA – „risk unlimited“? Die Technische Dokumentation – „Achillesferse“ des
Produkts? Wie wird ein Anwalt in den USA "angreifen"? - Warum ein "Angriff" über die Dokumentation
leichter ist als über Fehler bei Konstruktion oder Fertigung - Wie man das Risiko minimieren und
potenzielle Angriffspunkte absichern kann - Elemente einer US-tauglichen Dokumentation

Seite 18 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

12.09.2018 bis 13.09.2018
Technische Dokumentation - Betriebs- und Gebrauchsanleitungen

Dokumentationspflichten nach EU-Recht und das Produktsicherheits-Gesetz; Berücksichtigt die neue
EU-Norm IEC/EN 82079-1: EU-Konformität – Bedeutung und Konsequenzen - Handlungsbedarf für
Hersteller und Händler! - Sicherheitsgerechte Betriebsanleitungen - Inhalt und Aufbau des Kapitels
„Sicherheit“ - Sicherheits- und Warnhinweise richtig formulieren und gestalten - Umsetzung von der
EU-Norm IEC/EN 82079-1

14.09.2018 bis 14.09.2018
Modernisierung oder Ausbau bestehender Produktionsanlagen und die
EU-Maschinenrichtlinie

Änderungen und Erweiterungen an Maschinen und Anlagen; Handel mit Gebrauchtmaschinen:
Einführung in die Pflichten von Herstellern, Händlern und anderen „Marktakteuren“ unter
Berücksichtigung der EU-Maschinenrichtlinie - Gründliche Einführung in den rechtlichen Hintergrund
zum Handel mit gebrauchten oder veränderten Maschinen - Wege zur praktischen und
rechtssicheren Handhabung von „Retrofit“ Projekten - Strategieempfehlungen für Vertrieb und
Service

17.09.2018 bis 18.09.2018
Effektives Ressourcenmanagement in Projekt- und Multiprojektorganisationen

Wickeln Sie mehr Projekte in kürzerer Zeit ab – mit gleichen Ressourcen und zu geringeren Kosten;
Projekt-Ressourcen optimal nutzen und das Tempo in allen Phasen steigern.

18.09.2018 bis 18.09.2018
Wirksame Sicherheits- und Warnhinweise - in den USA und weltweit

Verkleinerung des Haftungsrisikos durch wirksame Gestaltung von Sicherheits- und Warnhinweise:
Sicherheits- und Warnhinweise in den USA - Anforderungen an die
Unternehmensorganisation - Risikobeurteilung als Basis für Sicherheitshinweise wirksam
nutzen - Bestandteile von Sicherheits- und Warnhinweisen - Wie man Warnhinweis-Texte formuliert
und platziert - Piktogramme und Symbole sinnvoll nutzen - Warnschilder wirksam gestalten und
anbringen - Sicherheitskapitel zielgruppengerecht gestalten

18.09.2018 bis 19.09.2018
Stress reduzieren - Resilienz stärken

Persönliche Strategien für erhöhte Widerstandskraft:
Persönliche Standortanalyse – Wo stehe ich? - Stressmechanismen verstehen - Erlernen effektiver
Entspannungstechniken - Erlernen effektiver Techniken für eine erhöhte Konzentration und
Aufmerksamkeit - Erlernen von Techniken, um das eigene Verhalten nachhaltig zu
verändern - Eigene Bedürfnisse (wieder) entdecken – Stressbaustellen identifizieren - Eigene
Ressourcen aktivieren und die eigene Resilienz erhöhen -Erlernen einer persönlichen und
nachhaltigen Strategie gegen Stress

20.09.2018 bis 21.09.2018
Besser verhandeln und verkaufen durch die "Brille" des Einkäufers

Erfolgreiche Verkäufer wissen genau, wie man Einkäufern „in die Karten schaut“:
Preisakzeptanz beim Einkauf schaffen - Die Beweggründe der Einkäufer verstehen, die
Verhandlungsstrategie darauf abstimmen - Einkäufer-"Angriffe" abwehren mit
Insider-Wissen - "Preis-Drücker" erkennen und aussichtsreich kontern

20.09.2018 bis 20.09.2018
Legale Patentumgehung

Welche Optionen gibt es bei störenden Wettbewerbs-Patenten? So sichert man eigene Patente: Wie
können Lizenz-Zahlungen vermieden werden? - Methodik der Patentumgehung - Durchführen einer
Patentumgehung an einem Beispiel - Wie gleichwirkend müssen „Äquivalente“ für eine
Patentverletzung sein? - Beispiele aus der einschlägigen Rechtsprechung - Typischer Ablauf des
Verfahrens der „Paralysierung“ bestehender Schutzrechte

Seite 19 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

24.09.2018 bis 27.09.2018
Ausbildung zum IT-Sicherheitsbeauftragten (ITSiBe) / Information Security Officer
(ISO)

Erwerben Sie die erforderlichen Kenntnisse des ITSiBe / CISO:
Grundsätze der Informationssicherheit - IT-Sicherheitsgesetz - KRITIS, UP KRITIS und
branchenspezifische - Mindestanforderungen - Sicherheitsoptimierung und
Sicherheitsrisiken -  Sicherheitsmanagement in der Praxis - Durchführung eines
Basis-Sicherheitschecks - Durchführung einer Modellierung - Aufbau und Bedeutung eines
IT-Sicherheitsmanagements - Übersicht der BSI IT-Grundschutz-Kataloge
und -Standards - Vorgehensweise nach BSI IT-Grundschutz - Praktische
Übungen - Risikomanagement - Risikoanalyse - IT-Sicherheitszertifizierungen und -auditierungen
sowie deren Durchführung - Ablauf einer BSI-Zertifizierung - Rechtliche
Rahmenbedingungen - IT-Governance und IT-Compliance - Erstellung eines
IT-Notfallkonzeptes - Netzwerksicherheit - Bedrohungen und Maßnahmen - Datenschutz und
informationelle Selbstbestimmung - BDSG und korrelierende Gesetze

24.09.2018 bis 25.09.2018
Servicetechniker im Umgang mit dem Kunden

Grundrüstzeug angewandter Psychologie als zweiter „Werkzeugkasten“ für den Service:
Meine Rolle als Servicetechniker - Grundregeln im Umgang mit dem Kunden - Kundengespräche gut
vorbereiten - Das eigene Unternehmen positiv vertreten - Konfliktgespräche gekonnt führen

25.09.2018 bis 26.09.2018
Projektmanagement für erfahrene Projektleiter - Projektleiter-Training

Projekte sicher planen und steuern; Projektteams zum Ziel führen: Die Rolle des Projektleiters – Der
Projektleiter als Führungskraft - Motivation zur Steigerung der Handlungsbereitschaft - Teams
motivierend führen - Risiken im Projekt managen - Projektrisiken bewerten und Prioritäten
setzen - Projektrisiken verlagern, vermeiden und absichern

25.09.2018 bis 26.09.2018
Effiziente Reparaturabwicklung

Schwachstellen in den Reparatur-Abteilungen erkennen und beseitigen: Vorgehen bei der
Neugestaltung einer Reparaturabteilung - Neue Organisationsstrukturen "rund um den Service" - Der
Weg zu einem zeitgerechten Service - Verschiedene Lösungen "auf dem Prüfstand" - Beispiele aus
Unternehmen

26.09.2018 bis 27.09.2018
Verkaufstraining – kompakt für Ingenieure und Techniker

Mehr Abschlüsse mit der passenden Strategie, Taktik und Technik im Vertrieb erklärungsbedürftiger
Produkte: Den Bedarf des Kunden präzise klären und bewerten -  Angebote verständlich,
aussagefähig und kundenorientiert gestalten - Beratungs- und Verkaufsgespräche auf allen
Hierarchieebenen psychologisch und taktisch richtig fu¨hren - Den individuellen Nutzen für den
Kunden verständlich und überzeugend -  „übersetzen“
Gezielte Nutzenargumentation: Angebotspreise systematisch untermauern und clever vertreten

28.09.2018 bis 28.09.2018
Variantenmanagement – Varianten software-basiert sicher beherrschen

Wettbewerbsvorteile durch einfache Analyseund Konfigurations-Tools nutzen: Angebote und
Aufträge effizient abwickeln – auch bei zahlreichen Varianten - Standardisierung und / oder
Individualisierung - Varianten reduzieren - gestalten – beherrschen: die Vorgehensweise - Varianten
erfolgreich reduzieren durch koordinierte Standardisierung - Varianten gezielt gestalten durch
Plattformbildung und Modularisierung - Varianten systematisch beherrschen durch Einbindung in den
Produktentstehungsprozess - Variantenmanagement-Leitfaden

08.10.2018 bis 09.10.2018
Kostenermittlung ohne Arbeitspläne

Angebots- und Schnellkalkulation für Teile und Baugruppen:
Vollkostenrechnung und Zielkostenrechnung - Frühzeitige Kostenermittlung zum Vergleich
konstruktiver Alternativen - Vergleich möglicher Fertigungsverfahren - Kostenermittlung für
Angebote - Methoden zum Vergleich - Methoden zur Kurz- Schnellkalkulation - Beispiele für Dreh-,
Fräs-, Schleifbearbeitung Beispiele für Teile und Baugruppen

Seite 20 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

08.10.2018 bis 08.10.2018
Industrie 4.0 – Remote Services

Mit Remote Services vom Produkt- zum Lösungsanbieter; So steigern Sie langfristig Profitabilität und
Kundenbindung: Digitale Transformation und deren Auswirkungen auf Unternehmen und
Prozesse - Industrie 4.0: Remote Services – effizient entwickeln und umsetzen: Von den
Kundenanforderungen über die Entwicklung bis zum going-live von intelligenten Produkten und
DiensteService Engineering: Dienstleistungen kundengerecht entwickeln - Werkzeuge zum
Serviceengineering sowie Praxisbeispiele - Mit dem passenden Geschäftsmodell Profitabilität
steigern: Verfügbarkeit, Nutzung, ergebnisbasiertes Bezahlmodell oder Partnerschaft - Vertrieb von
intelligenten Produkten und Services.

08.10.2018 bis 09.10.2018
Projektmanagement - Die Wirklichkeit ist anders

Erfolgsfaktoren des Projektmanagements: Wie man einen Projekt-Endtermin zusagen kann, ohne
das Ziel genau zu kennen - Warum plant man überhaupt Projekte, wenn doch meist alles anders
läuft? - Der "Faktor" Mensch im Projektalltag - Heimliche Spielregeln: die ungeschriebenen Gesetze
des Projektmanagements - Pragmatische Lösungen für die typischen Probleme

08.10.2018 bis 08.10.2018
Fabrikplanung

Wettbewerbsfähigkeit durch Wandel - Planung von „innen“ nach „außen“ - Integrierte Prozess- und
Layoutplanung - Wertstromdesign: Optimierung der logistischen Kette - Flexible und modulare
Fabrikstrukturen - „Grüne Wiese“ oder besser Umnutzung? - Standorte in Zukunftsmärkten - Fabrik
als Schaufenster des Unternehmens - Erfolgsfaktoren der Fabrikplanung - „Best Practice“ –
Erfahrungsberichte

08.10.2018 bis 09.10.2018
Führen ohne Macht

Abteilungsübergreifende Arbeitsgruppen und Projektteams leiten ohne Vorgesetztenfunktion;
Führung mit natürlicher Autorität: Wie motiviere ich Mitarbeiter verschiedener Bereiche dazu, sich für
eine gemeinsame Aufgabe zu engagieren? - Klare und eindeutige Kommunikation - Eindeutige Ziele
und Vereinbarungen - Persönliche Stärke und Durchsetzungsvermögen - Konfliktreiche Situationen
vermeiden, erkennen und lösen - Fallbeispiele und praktische Übungen

09.10.2018 bis 09.10.2018
Bedienungs- und Betriebsanleitungen nach der neuen Norm DIN EN 82079-1

Die neue Norm kennen und konsequent nutzen: DIN EN 82079-1: Bedeutung und rechtliche
Perspektive - Anforderungen an den Inhalt und die Gestaltung von Anleitungen - Sicherheits- und
Warnhinweise: weltweit konform - Elektronische Medien, Online-Hilfen,
Anleitungs-Apps - Anforderungen an den Redaktionsprozess - Redaktionsleitfaden und
Qualitätssicherung - Strategie zur Umsetzung der Norm in das Unternehmen

10.10.2018 bis 11.10.2018
Innovationsmanagement

Ideen auf dem Weg zu profitablen Produkten und Dienstleistungen - Erfolgsfaktoren eines
leistungsfähigen Innovationsmanagements für Einstieg und Vertiefung - Überblick über die
Möglichkeiten des Ideenmanagements während der Produktentwicklung - Einführung in die
unterschiedlichen Bestandteile eines Ideenprozesses: Ideenfindung, Ideenerfassung,
Ideenbewertung, Ideenselektion sowie die Ideenspeicherung - Neue Methoden, Hilfsmittel und
Werkzeuge, um mit Ideen während des Produktentwicklungsprozesses umzugehen - Systematische
Vorgehen zur Einführung eines Ideenprozess in die Produktentwicklung im Unternehmen

10.10.2018 bis 11.10.2018
Maßhaltigkeit von Kunststoff-Formteilen

Neue Norm 16742 wird die tägliche Praxis vereinfachen; Bei der Gestaltung von
Kunststoff-Formteilen überzogene Forderungen und unnötige „Angst-Toleranzen“ vermeiden:
Toleranzbewusste Produktgestaltung in der Kunststofftechnik:
Grundlagen einer funktions- und kostenbewussten Tolerierung - Kunststofftechnische Grundlagen für
die Maßtolerierung - Vorstellung und detaillierte Erklärung der DIN 16742 - Toleranzbewusste
Gestaltung von Kunststoff-Formteilen

Seite 21 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

10.10.2018 bis 10.10.2018
Rechtssicherer Umgang mit der CE-Kennzeichnung

Neue CE-Richtlinien sicher beherrschen; Wege der Umsetzung in die Praxis: CE- und
Produktüberwachung in Europa - Welche Konsequenzen erfordert die aktuelle
Rechtsentwicklung? - Gewährleistung eines rechtskonformen Ablaufs der CE-Kennzeichnung - Wie
ist der CE-Prozess zu dokumentieren? - Umsetzung des Produktsicherheits-Gesetzes - CE als
Organisationsaufgabe der Geschäftsführung - Ein rechtssicheres CE-Management aufbauen

11.10.2018 bis 12.10.2018
Erstellung normgerechter Technischer Zeichnungen

Alle wesentlichen Änderungen der neuen internationalen Normen und ihre gravierenden
Auswirkungen kennen und konstruktiv richtig umsetzen; „Update“ auf der Grundlage der neuen
internationalen Normen:
Kenntnis der wichtigsten Normänderungen - Praktische konstruktive Umsetzung der neuen
internationalen Normen - Verringerung der Fertigungs- und Prüfkosten und Erhöhung der
Produktwertigkeit durch funktionsgerechte Tolerierung - Erhöhung der Rechtsicherheit durch
Kenntnis der wichtigsten "Default-Regeln"
Reduzierung des innerbetrieblichen Abstimmungsbedarfs - Kundenzeichnungen richtig interpretieren

12.10.2018 bis 12.10.2018
Preisverhandlungen mit dem Rücken zur Wand

Sich trotz gezielter Störungen und „Dirty Tricks“ in harten Verhandlungen souverän behaupten: Hat
"David gegen Goliath" eine Chance? - Bei harten Preisverhandlungen wird auch „unter der
Gürtellinie“ agiert - Gezielte Regelverstöße, persönliche Angriffe und Schocksituationen gehören zum
Alltag des Vertriebs - Wie die Kommunikations-Psychologie Leitlinien zur Abwehr gibt - Wie man
souverän auf Störungen und "Dirty Tricks" reagiert - Der "Dramaturgie der Drohungen" durch eine
eigene proaktive Strategie begegnen

15.10.2018 bis 16.10.2018
Mitarbeiterführung

Ingenieure als Führungskraft; Ein Seminar für Führungskräfte und solche, die es werden wollen:
Ein Seminar für Führungskräfte und solche, die es werden wollen -  Entwicklung der Persönlichkeit
zur Führungskraft - Grundlagen der Kommunikation - Die richtige Gesprächsführung mit
Mitarbeitern - Schwierige Führungssituationen und Konflikte - Richtige Delegation - Fallbeispiele und
praktische Übungen

15.10.2018 bis 16.10.2018
Technische Sachverhalte überzeugend präsentieren

Vorhaben, Projekte, Konzepte und Ergebnisse wirksam darstellen; Entscheidungen konsequent
herbeiführen: Mit sicherer Kommunikation Kunden, Mitarbeiter, Kollegen und Vorgesetzte
überzeugen - Visualisieren, die Sinne mobilisieren - Präsentations- und Überzeugungstechnik
optimieren - Körpersprache, nonverbale Kommunikation - Rhetorik, mit der Wirkung der Worte
Entscheidungen und Entscheider gewinnen - Optimale Präsentation durch Planung und Vorbereitung

15.10.2018 bis 15.10.2018
Bilanzen analysieren

Praxis-Know-how für Fach- und Führungskräfte in technischen Unternehmensbereichen: Sie
erarbeiten den Aufbau und den Zusammenhang von Bilanz und Erfolgsrechnung aus ganzheitlicher
Sicht. Damit erkennen Sie die Zusammenhänge für die Steuerung der beiden wichtigsten finanziellen
Führungsziele Rentabilität und Liquidität. Das Instrument der Bilanzanalyse wird durch praktische
Beispiele und durch die Bearbeitung von Musterbilanzen herausgearbeitet.

15.10.2018 bis 16.10.2018
Von der Funktion zur Toleranz

Die Kunst des Maßhaltens; Ihr Weg zu funktions- und fertigungsgerechten Toleranzen: Methodische
Vorgehensweise - Anforderungen und Funktionen - Übersicht der geometrischen
Funktionsarten - Kriterien zur Beurteilung der Funktionseinhaltung - Vergabe der
Bezüge - Toleranzvergabe nach GPS Standard entsprechend DIN/ISO (Geometrische
Produkt-Spezifikation) - Toleranzmanagement im Entwicklungsprozess

Seite 22 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

16.10.2018 bis 17.10.2018
Erfolgreiche Verhandlungspraxis im Vertrieb

Souverän bessere Preise verhandeln; Wie der Abschluss gelingt:
Die Systematik erfolgreicher Preisverhandlungen - Mit einem gelungenen "Vorspiel" zum effektvollen
Preisgespräch - Die grundsätzliche Denkhaltung im Verkauf Grundregeln und
Taktiksammlung - Techniken der professionellen Nutzen-Argumentation - Die optimale Vorbereitung
der Verhandlung - Die Verhandlung –in 7 Schritten zum Ziel

16.10.2018 bis 17.10.2018
Leitfaden zur nachhaltigen Effizienzsteigerung im Projektmanagement

Wickeln Sie mehr Projekte in kürzerer Zeit ab – mit gleichen Ressourcen und zu geringeren Kosten;
Projekt-Ressourcen optimal nutzen und das Tempo in allen Phasen steigern: Mehr Projekte in
kürzerer Zeit - Unsicherheiten und das Gesetz von Murphy - Wie das Management (oft) den Erfolg
verhindert - Was Mitarbeiter und Führungskräfte im Projektgeschäft wirklich brauchen - Sicherheit
und Prioritäten - Transparenz und Interventionsstrategien

17.10.2018 bis 18.10.2018
Don't work hard - work smart!

Prioritäten erkennen, und durchsetzen; Gutes Zeit- und Selbstmanagement:
Situationsanalyse - was ist los? Zeitdiebe erkennen, Ursachen analysieren und geeignete Lösungen
erarbeiten - Prioritäten richtig setzen und auch gegen Widerstände durchsetzen - Ziele - welches sind
genau meine Ziele? - TEAM-Arbeit - "Toll Ein Anderer Machts!" - verbessern - Einflussgrößen auf die
Leistungsfähigkeit kennen lernen - Informationsfluss optimieren - "Power-Talking" in der
Kommunikation bewusst anwenden lernen - Motivationsfaktoren und deren Einfluss auf die
Arbeitsleistung erkennen - Work-Life-Balance wiedererlangen - Arbeitsstil optimieren, Erfolg
langfristig sichern

17.10.2018 bis 18.10.2018
"Hart aber fair" - klarer Kopf bei Verhandlungen und Konfliktgesprächen

Schwierige Verhandlungen souverän meistern; Verhandeln nach dem weltweit erfolgreichen
HARVARD-Prinzip: Das Prinzip "Gewinner-Verlierer" ersetzen durch "Win-Win" - Die gemeinsamen
Interessen in der Verhandlung finden - Wie man eigene Ziele wirkungsvoll darlegt - Professionelle
Vorbereitung ist der wichtigste Schritt zum Erfolg - Beispiele und praktisches Training -

18.10.2018 bis 18.10.2018
Anwendung der VDA-Richtlinie "Besondere Merkmale"

Der Weg zu sicheren und zuverlässigen Produkten; Systematische Ermittlung und durchgängige
Behandlung: Rechtliche Anforderungen an Besondere Merkmale - Systematische Analyse und
durchgängige Betrachtung - Einfach verständliche Regeln zur Prüfplanung - Möglichkeiten der
EDV-Unterstützung - Praxisbeispiele

22.10.2018 bis 23.10.2018
Praxisseminar Gefährdungsbeurteilung: Reduzierung von psychischen Belastungen
am Arbeitsplatz

Strukturierte Ableitung sowie gezielte Umsetzung von Maßnahmen - Psychische Belastung am
Arbeitsplatz - eine Begriffsklärung - das Belastungs-Beanspruchungs-Modell, Psychische Belastung
erkennen, und beurteilen - geeignete Maßnahmen ableiten und auf deren Wirksamkeit hin
überprüfen - GDA Empfehlung und GDA-Leitlinie „Gefahrdungsbeurteilung und Dokumentation

23.10.2018 bis 23.10.2018
Die wirksame Steuerung von Entwicklung und Konstruktion

Innovative Produkte effizient realisieren; Risiken im Blick behalten; Kennzahlen in Entwicklung und
Konstruktion: Den Entwicklungs- und Konstruktionsbereich steuern - Entwicklung und Konstruktion im
Innovationsprozess - Bewertung und Auswahl von Produktentwicklungsprojekten - Kennzahlen für
Entwicklung und Konstruktion - Die Präsentation des E + K-Bereichs im Unternehmen - Beispiele aus
der industriellen Praxis

Seite 23 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

24.10.2018 bis 24.10.2018
Crashkurs Arbeitsrecht für Vorgesetzte

Fallstricke im Bewerbungsgespräch und bei der Einstellung - Wissen, was wo steht: Grundlagen zum
Arbeitsverhältnis - Sanktionierung von Fehlverhalten des Mitarbeiters - Sicher und endgültig:
Arbeitsverhältnisse fehlerfrei beenden - Brennpunkte und neueste Rechtsprechung

24.10.2018 bis 24.10.2018
Praxis Know-How Gewerbliche Schutzrechte und Patente

So sichern Sie Ihre Entwicklungen

25.10.2018 bis 26.10.2018
Agiles Projektmanagement mit Scrum

Projekte flexibel und effektiv steuern– trotz abstrakter Zielvorgaben; Agile Projektarbeit mit Scrum in
Unternehmensbereichen wie Einkauf, Beratung, Marketing, Forschung, IT und Entwicklung
erfolgreich einsetzen: Vor- und Nachteile von Scrum im Vergleich zu traditionellem
Projektmanagement -Das Scrum-Team: Und wo bleibt der Projektleiter/Projektmanager? - Überblick
über die Aufgaben verschaffen: Product Backlog und Customer Stories - Sprint? – WAS soll WIE
geliefert werden? - Scrum für verteilte/remote Teams – Erfolgsfaktoren Team-Entwicklung (und wie
man Fehlentwicklungen vermeiden kann) - Hybride: „Traditionelles“ Projektmanagement
und -Scrum - Projektgestaltung - Vorbereitung auf die Scrum-Zertifizierung

25.10.2018 bis 26.10.2018
Der verkaufsstarke Innendienst

Steigern Sie Ihren Verkaufserfolg durch kundenorientierte Kommunikation sowie gekonnter
Kosten-Nutzen Argumentation: Effiziente Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen
Bereichen im Unternehmen - Der verkaufsstarke Innendienst und Außendienst - ein erfolgreiches
Team -Professionelle Kommunikation mit Kaufentscheidern und Kaufbeeinflussern - Verhandlungs-/
Preisgespräche am Telefon erfolgreich und gewinnbringend führen - "Wie sage ich es dem Kunden":
Unangenehme Botschaften souverän übermitteln

25.10.2018 bis 26.10.2018
CE-Kennzeichnung - Anforderungen und praktische Umsetzung

Systematische Integration der EU-Konformität im Maschinen-, Anlagen und Apparatebau;
Unwirtschaftliche Übertreibungen oder riskante Nachlässigkeiten vermeiden: Gründliche Einführung
in die Geltungsbereiche und Anforderungen der bedeutendsten EG-Richtlinien - Wege zur
praktischen Umsetzung der EU-Konformität im Unternehmen - Aufgaben der Bereiche Vertrieb,
Entwicklung und Konstruktion, Produktion bezüglich der CE-Kennzeichnung - Verantwortung der
Unternehmensleitung und Entscheidungsträger

25.10.2018 bis 28.11.2018
Ausbildung Fachreferent/in Sicherheitstechnik    im Maschinen- und
Anlagenbau -  bestehend aus 4 Modulen über 10 Tage: Termine:
25.-26.10.2018 --- 08.-09.11.2018 --- 12.-14.11.2018  und 26.-28.11.2018  <>  HIER
Anmeldung für alle 4 Module

Eine Standardausbildung zum „Sicherheitstechniker“ existiert gegenwärtig nicht; Diese Lücke
schließt der VDI durch die Ausbildung zum „Fachreferent/in Sicherheitstechnik im Maschinenbau:
Einordnung von Produkten in die Geltungsbereiche der EU-Richtlinien und Erarbeitung eines
entsprechenden Maßnahmenplanes - Integration der relevanten Aufgaben in die
Unternehmensabläufe, Koordination der Aktivitäten zu CE-Kennzeichnung - Durchführung und
Dokumentation von Risikobeurteilungen - Auswahl und Auslegung von mechanischen
Schutzeinrichtungen - Definition, Umsetzung und Verifikation von sicherheitsbezogenen
Steuerungsfunktionen

Seite 24 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

25.10.2018 bis 26.10.2018
Projektmanagement für Technische Redakteure

Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen optimieren; Arbeit mit vielen Schnittstellen im Griff
behalten:
Anforderungen des Projektmanagements im Umfeld der Technischen Redaktion - Projektplanung: So
wird die Basis des Erfolgs sichergestellt - Projektsteuerung: Projektziele souverän erreichen durch
gutes "Teamplaying" - Den zukunftsweisenden Projektabschluss erreichen

05.11.2018 bis 06.11.2018
Sicherung der Zuverlässigkeit technischer Produkte

Erprobte Methoden und Vorgehensweisen zur Überprüfung der Lebensdauer: Vorgehensweise
entsprechend VDA 3 Teil 2 - Erprobte Methoden und Vorgehensweisen zur Überprüfung der
Lebensdauer - Planung und Auswertung von Lebensdauerversuchen von Komponenten,
Baugruppen und Systemen - Möglichkeiten zur Senkung des Prüfaufwands - Minimierung der Kosten
für Garantiefälle - Rationelle Methoden der Zuverlässigkeitsplanung und Zuverlässigkeitsprüfung

05.11.2018 bis 06.11.2018
Industrie 4.0 - Anforderungen an die IT-Sicherheit

Aspekte des Business Continuity Managements sowie der IT-Sicherheit in Produktionsumgebungen
erkennen, beurteilen und angemessene Maßnahmen umsetzen: Inhalt und Ziel des
IT-Managements - Industrie 4.0, Zukunft, Anforderungen und Definitionen - Inhalt und Ziel der
Informationssicherheit - Internationale Standards, ISO/IEC 27001 sowie ISO/IEC 27002 - Inhalt und
Ziel des BSI IT-Grundschutz, ISO 27001/ 002 / 005 - Wie viel Industrie 4.0 kann und braucht die
Industrie sowie der Mittelstand? - Notfallmanagement / BCM - Anforderungen, Vorgehen,
Definition - Inhalt, Aufbau und Ziel der BSI IT-Grundschutz-Kataloge - Zertifizierung nach BSI
IT-Grundschutz - Vorstellung verinice (ISMS-Tool)

05.11.2018 bis 06.11.2018
Vom Produktanbieter zum Systempartner

Digitale Transformation – Geschäftsmodelle und Dienstleistungen weiterentwickeln:
Innovative Produkte und Dienstleistungen bestimmen zunehmend alle Geschäftsbereiche. Das
Geschäftsmodell des klassischen Produktherstellers und -anbieters von Maschinen und Anlagen,
ohne oder mit nur gering ausgeprägtem Serviceangebot, gerät zunehmend unter Druck. Sogenannte
„Service-Partnerschaften“ oder „Co-Produktionen“ lösen einmalige Verkäufe ab.

06.11.2018 bis 07.11.2018
Systematische Leichtbau-Produktentwicklung

Neue Strategien und Methoden für systematischen Leichtbau bereits ab der Konzeptphase: Überblick
über die Möglichkeiten des Leichtbaus in der Produktentwicklung - Einführung in unterschiedliche
Leichtbaustrategien: Systemleichtbau, Konzeptleichtbau, Gestalt- und Formleichtbau,
Werkstoffleichtbau, Fertigungsleichtbau sowie Verbindungstechnik, Berechnung und Simulation im
Leichtbau - Möglichkeiten und Vorgehensweisen zur Umsetzung der Leichtbaustrategien
und -prinzipien im eigenen Unternehmen - Vorgehensweisen, um Leichtbau mit einfachen Mitteln in
der eigenen Produktentwicklung umzusetzen - Neue Möglichkeiten, Methoden und Hilfsmittel, um
Leichtbau schon in der Planungs- und Konzeptphase zu berücksichtigen.

06.11.2018 bis 06.11.2018
Produkthaftung und technische Entwicklung

Umsetzung der EG-Produkthaftungs-Richtlinie; Praxisnahe Informationen für die Entwicklung
rechtssicherer Produkte:
Praxisnahe Informationen für die Entwicklung rechtssicherer Produkte - Welche Konsequenzen hat
die Umsetzung der EG-Produkthaftungs-Richtlinie? - Wie ist sie sachgerecht, aber „ohne
Übertreibung“ umzusetzen? - Welche Bereiche sind bei Produkthaftung besonders betroffen? - Mit
welchen Abläufen können Haftungsrisiken vermindert werden? - Die Verantwortung von
Geschäftsleitung und von Mitarbeitern - Besondere Anforderungen an die Technische Dokumentation

Seite 25 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

07.11.2018 bis 08.11.2018
Führen der GENERATION Y

So tickt die Gen Y wirklich: Die Mitarbeiter haben sich verändert. Im Jahr 2020 wird jeder Zweite ein
Angehöriger der Generation Y, geboren im Zeitraum 1980 – 2000, sein. In den Unternehmen rückt mit
der sogenannten Generation Y oder Gen Y eine Generation junger Frauen und Männer nach, die ein
anderes Wertesystem als die bisher vorhandenen Leistungsträger haben.

07.11.2018 bis 08.11.2018
Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA)

Effektive Fehlervermeidung in Entwicklung und Produktion:
FMEA-Anwendung nach VDA - Produkt-FMEA bzw. Konstruktions-FMEA - Durchgängige
FMEA-Analyse von der Produkt-FMEA über die Prozess-FMEA bis hin zum Control-Plan

07.11.2018 bis 07.11.2018
Technische Berichte, Mails und Vorlagen ENTSCHEIDERGERECHT gestalten

Berichte professionell planen, formulieren und erstellen: In einer arbeitsteiligen Wirtschaft sind
Ingenieure immer wieder aufgefordert, technische und wissenschaftliche Berichte zu schreiben.
Berichte dienen dazu, Ergebnisse eigener Arbeit vor Entscheidern dazustellen. Kurzberichte, Mails,
Vorlagen und Briefe müssen mit den gewählten Formulierungen und mit der Sprache auf
unterschiedliches Zielpublikum eingehen. Oft hängen weitere Entscheidungen des Auftraggebers und
Zukunftschancen von solchen Darstellungen ab. Für Entscheider-gerechte Berichte, Mails und
Vorlagen sollte genügend Zeit eingeplant werden. Aktuell sind 10% bis 25% der gesamten Projektzeit
für das Schreiben von Berichten vorzusehen.

08.11.2018 bis 09.11.2018
Technische Anleitungen textarm gestalten

Mit Bildern benutzerfreundlich informieren; Übersetzungskosten nachhaltig senken: Technische
Anleitungen werden in allen Weltsprachen erstellt - Übersetzungskosten sind zu einen wichtigen
Kostenfaktor geworden - Eine Lösung: Die Gestaltung von Dokumenten mit reduziertem Text - Mit
Bildern benutzerfreundlich informieren - Basis-Know-how zum Bildverstehen und zu deren
Gestaltungsregeln - Wie man Bilder und Piktogramme entwickelt - Wie man Anleitungen mit weniger
Text gestaltet - Erprobte Anleitungskonzepte mit dem Schwerpunkt „Bild“

08.11.2018 bis 09.11.2018
Produktmanagement für technische Produkte und Dienstleistungen

*Grundlagen und Techniken für erfolgreiches Produktmanagement – Industrielle Lösungen sicher
vermarkten:*
Durch systematisches Produktmanagement den Produkterfolg steigern - Welche Aufgaben,
Verantwortung und Kompetenzen haben Produktmanager? - Durch klare Schnittstellen die
Zusammenarbeit verbessern - Produktnutzen herausarbeiten und überzeugend
kommunizieren - Techniken zur Analyse und Darstellung wichtiger Informationen richtig
nutzen - Marketingpläne erstellen, professionell präsentieren und konsequent umsetzen - Neue
Produkte erfolgreich im Markt einführen

08.11.2018 bis 09.11.2018
Risikobeurteilung in der Praxis

Umsetzung der verschärften Anforderungen der neuen Maschinenrichtlinie: Anforderungen der
neuen Maschinenrichtlinie - Praktische Methodik für die Risikobeurteilung, -einschätzung
und -bewertung - EN ISO 12100:2010 (EN ISO 14121-1) und EN ISO 13849-1 an Beispielen
erläutert - Praktische Hilfsmittel für den Betriebsalltag - Fallstudie für die praktische Umsetzung

Seite 26 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

12.11.2018 bis 14.11.2018
Ausbildung zum Business Continuity Manager gemäß ISO 22301 und BSI
IT-Grundschutz

Erlernen Sie die erforderlichen Grundlagen zur Sicherstellung Ihrer zeitkritischen Geschäfts- und
Produktionsprozesse sowie zur Erstellung eines Business Continuity Managementsystems:
Grundlagen zu Sicherstellung Ihrer zeitkritischen Geschäfts-und Produktionsprozesse - Erstellung
eines Business Continuity Managementsystems - IT-Management- Einführung Business
Continuity - ISO 22301 Terminologie und Anforderung an BCM - Busines Continuity
Management - Umsetzung der ISO 22301 in die Praxis - Aufrechterhaltung und Verbesserung des
BCM

12.11.2018 bis 13.11.2018
Funktionale Sicherheit von Steuerungen an Maschinen und Anlagen

Weg zur sicheren Umsetzung der Norm: Sicherheitsfunktionen und sicherheitsbezogene Teile von
Steuerungen nach EN ISO 13849 - Die neuen Anforderungen der EN ISO 13849-1/-2
ermitteln - Welche praktischen Konsequenzen haben die neuen Anforderungen? - Faktoren für die
Zuverlässigkeit von Steuerungen definieren - Systematische Umsetzung der Norm mit der Software
SISTEMA©- Berechnung der Zuverlässigkeit von Steuerkreisen an Beispielen

12.11.2018 bis 13.11.2018
Marktgerechte Produkte durch konstruktionsbegleitende Kostenermittlung

Frühzeitige Kosteninformationen für Entwickler und Konstrukteure; Nutzensteigerung und
Kostensenkung mit Schnellkalkulation:
Ausgangssituation und Überblick über Ansätze und Methoden - Kostenermittlung für Baueinheiten,
Maschinen und Anlagen - Schritte der entwicklungsbegleitenden
Kostenschätzung - Zielkostenerreichung und Zielkostenmanagement - Automatische Vorkalkulation
eigenkonstruierter Bauteile und Baugruppen
Praxisbeispiele: Frühe Kostenschätzung bei der Entwicklung ohne und mit EDV

13.11.2018 bis 13.11.2018
Projektmanagement für kleine und mittlere Entwicklungsprojekte

Entwicklern und Konstrukteuren als Projektleiter mit einfachen und sofort einsetzbaren Werkzeugen
helfen: Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Produktentwicklung - Die Projektplanung – "Ohne
Planung kein Projekt" - Kundenorientierung im Rahmen des Entwicklungsprojektes sicherstellen - Die
Projektsteuerung –Zielerreichung sicherstellen - Die Abläufe der Produktentwicklung optimieren –
"Mehr Zeit für das Wesentliche"

13.11.2018 bis 14.11.2018
Multiprojektmanagement effektiv einführen

Die richtigen strategischen und operativen Entscheidungen treffen; Alle Projekte ins Ziel bringen:
Realitäten im Multiprojekt-Geschäft - Ursachenforschung für die typischen
„Symptome“ - Anforderungen an ein Multiprojektmanagement - Den Veränderungsprozess
gestalten - Maßnahmen für schnelle Erfolge - Projekt- und Multiprojekt-Planung - Die
Projekt-Umsetzung steuern -

14.11.2018 bis 15.11.2018
Abenteuer Change Management

Statt Troubleshooting Mitarbeiter für Veränderungen gewinnen: Wie Veränderungs-Management im
Alltag funktioniert. Den Wandel erfolgreich und zielgerichtet gestalten, die Rolle und Haltung als
Führungskraft mit dem Ziel Mitarbeiter für Veränderungen zu gewinnen:    Handlungsempfehlungen
für Führungskräfte - Umgang mit Widerstand, Unsicherheit und Desorientierung - Differenzierung
zwischen Prozessorientierung und Musterwechsel - Der Balanceakt zwischen Management und
Leadership - Checklisten für effektive Teambesprechungen und Gesprächsführungstechniken mit
Mitarbeitern - Ihr „Werkzeug- und Methodenkoffer“

14.11.2018 bis 15.11.2018
Führung und Management in Entwicklung und Konstruktion

Die Produktentwicklung managen; Entwicklungsteams zielgerichtet führen: E + K-Management:
wesentliche Methoden und Techniken - Kostenmanagement in E + K optimieren - Innovative
Produkte und deren Bedeutung im Unternehmen - Sichere Produktentwicklung, die Herausforderung
zur Zukunftssicherung - Management und Führung: zwei Seiten des Ganzen - Entwicklungs- und
Projekt-Teams motivierend führen - Management und Wandel

Seite 27 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

15.11.2018 bis 15.11.2018
Verträge verhandeln, Nachforderungen durchsetzen oder abwehren mit Claim
Management

Verträge (richtig) formulieren für die erfolgreiche Durchsetzung von Ansprüchen aus
Leistungsstörungen; Wie man Ansprüche wirksam darlegt, begründet und beweiskräftig aufbereitet:
Die Vorgangskette zwischen Vertrag und Nachforderung - Vertragsmanagement und
Dokumentation - Konfiguration und Änderungen managen - Abweichungen, Änderungen und
Störungen - Claim Management als Prävention - Grundzüge der Verhandlung

16.11.2018 bis 16.11.2018
Automobilelektronik kompakt für Praktiker

Elektronik-Architektur im Kfz, Busse, Netzwerke, Gateways, Domains - Aufbau eines
Steuergerätes - Besondere Anforderungen an die Kfz-Elektronik - Validierung und Zulassung eines
Steuergerätes - Steuergeräte-Software im
Kfz - Architektur/Partitionierung - Betriebssystemauswahl - Software-Qualität - Aktuelle Technologien
im Bereich Fahrerassistenzsysteme (ADAS)

19.11.2018 bis 20.11.2018
Betriebswirtschaft kompakt für Ingenieure

Praxis-Know-how für Fach- und Führungskräfte in technischen Unternehmensbereichen: Das
Rechnungswesen - Die Basis betriebswirtschaftlicher Information - Buchführung, Jahresabschluss
und Kennzahlen - Liquidität und Finanzierung - Kostenrechnung und Kostensteuerung - Planung,
Controlling, Wirtschaftlichkeit

19.11.2018 bis 20.11.2018
Form- und Lagetolerierung

Kosten senken, Produktwertigkeit erhöhen und Haftungsrisiken minimieren durch eine funktions-,
fertigungs- und prüfgerechte Tolerierung auf der Basis der aktuellen internationalen Normen:

Die Inhalte der neuen internationalen Normen richtig umsetzen - Wahl eines geeigneten
Tolerierungsprinzips - Normgerechte Zeichnungseintragung - Fertigungs-, funktions- und
prüfgerechte Festlegung von Bezügen - Fehlerhafte und missverständliche Eintragungen erkennen
und sicher beseitigen - Verminderung der Fertigungs- und Prüfkosten - Konstruktionszeichnungen
vereinfachen durch Einbindung von 3D-CAD-Modellen - Erkennen von
Einsparungspotenzialen - Haftungsrisiken vermindern

19.11.2018 bis 19.11.2018
Dokumentation und Sanktionierung von Mitarbeiter-Fehlverhalten


Rechtssicherheit im Umgang mit Mitarbeitern: Typisierung möglicher Pflichtverletzungen im
Arbeitsverhältnis - Mögliche Sanktionen und Maßnahmen des Arbeitgeber - Richtige Dokumentation
seitens des Arbeitgebers - Hinweise bei Rechtsstreitigkeiten - Aktuelle Rechtsprechung

19.11.2018 bis 20.11.2018
Führen mit Emotionaler Intelligenz

Beziehungen vertrauensvoll gestalten – So sichern Sie Ihren Führungserfolg: Meine „roten Knöpfe“:
Automatische Reaktionen analysieren und steuern - Klarheit über eigene Emotionen gewinnen und
das Gefühlschaos beseitigen - Steuerungsmechanismen für eigene Gefühle und
Handlungen - Schwierige Gesprächspartner und Persönlichkeitstypen besser einschätzen - Empathie
für die Erreichung von Zielen einsetzen - Negative Wechselwirkungen mit anderen durchbrechen und
in eine konstruktive Richtung lenken

20.11.2018 bis 21.11.2018
Vom Kollegen zum Vorgesetzten

So schaffen Sie den Rollentausch; Seminar für Einsteiger in Führungsverantwortung:
Die ersten 100 Tage als Führungskraft - Führen zwischen Kollegialität und Loyalität - Den eigenen
Führungsstil entwickeln: Der Weg zur Führungspersönlichkeit - Was sind die typischen Aufgaben
einer Führungskraft? - Instrumente und Werkzeuge der Führung - Welche Führungsqualitäten besitze
ich, und welche brauche ich zusätzlich?

Seite 28 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

20.11.2018 bis 20.11.2018
Lastenhefte strukturiert schreiben und gestalten

Als Auftraggeber Forderungen im Lastenheft strukturiert beschreiben - parallel späteren
Modifikationen vorbeugen:
Wie Informationen für Lastenhefte gewonnen werden und Übereinstimmung bei den Informanten
hergestellt werden kann - Wie Lastenhefte strukturiert werden - Wie Szenarien, Ziele und
Anforderungen unmissverständlich dokumentiert und kommuniziert werden - Wie Änderungen,
Abnahmekriterien und Informationen zur Nachvollziehbarkeit die Qualität von Lastenheften
beeinflussen

21.11.2018 bis 21.11.2018
Erfolgreiche Kundengewinnung am Telefon

Termine erhalten und Angebote professionell nachfassen:
Tipps für eine erfolgreiche Gesprächseröffnung - Der richtige Umgang mit Vor- und
Einwänden - Abschlusstechniken, damit das Gespräch mit einem positiven Ergebnis
endet - Formulierungen, die ankommen - Tipps für die richtige Einstellung und zur
Selbstmotivation - Praxis-Übungen

21.11.2018 bis 21.11.2018
Pflichtenhefte strukturiert schreiben und gestalten

Als Auftragnehmer Realisierungsvorgaben und Konzepte im Pflichtenheft strukturiert beschreiben –
zugleich Ihre technischen Absprachen beweiskräftig absichern:
Organisatorische, juristische Funktion, Normen und Richtlinien - Pflichtenhefte strukturieren - Text,
Formeln, Tabellen, Charts in Pflichtenheften optimal einsetzen - Software zum Erstellen, Verwalten
und Speichern von Pflichtenheften

21.11.2018 bis 22.11.2018
Konstruieren mit Kunststoffen

Kunststoff-Bauteile werkstoff- und fertigungsgerecht gestalten:
Beeinflussung der Formteilqualität - Kunststoffgerechtes Gestalten von
Spritzgießteilen - Dimensionierung von
Kunststoff-Formteilen - Schraubverbindungen - Schnappverbindungen - Kunststoffschweißen - Kleb
everbindungen - Rapid Prototyping

26.11.2018 bis 27.11.2018
Sicherheitstechnik im Maschinen- und Anlagenbau

Praktische Anwendung der Regeln zur Sicherheit von Maschinen nach der EG-Maschinenrichtlinie,
EN ISO 12100 und diversen Fachgrundnormen:
Von der Risikobeurteilung zur Entscheidung über Schutzmaßnahmen - Technische
Schutzmaßnahmen, technische Regeln aus den 10 wichtigsten Sicherheitsnormen - Trennende und
nicht trennende Schutzeinrichtungen - Betriebsarten - Sicherheit in der Steuerungstechnik

26.11.2018 bis 27.11.2018
Professionelles Projektmanagement

Methoden, Tipps und Techniken

28.11.2018 bis 30.11.2018
Qualifizierung zum Wertanalytiker VDI – VM1 nach EN 12973

Value Management bei Produkten, Prozessen, Dienstleistungen: Grundlagen der
Methodik - Systemelemente der Wertanalyse -  Einsatzmöglichkeiten und –zeitpunkte der
Wertanalyse - Rahmenbedingungen und Ergebnisse von Value Management
(VM) - Schlüsselkriterien des Value Management - Value Management-spezifische Methoden und
Werkzeuge:  Arbeitspläne – Funktionenanalyse – Funktionenkosten –
Kreativitätstechniken - Bereichsübergreifende Teamarbeit

29.11.2018 bis 30.11.2018
Effiziente Arbeitsvorbereitung

Die AV als „Steuerzentrale“ der Produktion und Treiber für Verbesserungen:
Neue Aufgabenstellungen an die Arbeitsvorbereitung - Technologieplanung, Arbeitsplanung,
Prozessplanung - Bewährte und neue Konzepte für die Werkstatt- und
Arbeitsorganisation - Kapazitätsplanung, Materialwirtschaft und -disposition - Planung, Zeitwirtschaft
und Steuerung von Fertigung und Montage - Mitwirkung der AV bei Verbesserung und
Rationalisierung

Seite 29 von 30

Stand vom:

21.11.2017

background image

29.11.2018 bis 30.11.2018
Additive Fertigungsverfahren – Überblick & fachgerechter Einsatz in der Industrie

Stand des 3D-Drucks für Entwicklung, Konstruktion und Fertigung; Rapid-Technologien: Mit geringen
Investitionen die Entwicklungsprozesse beschleunigen:
Additive Fertigung: Ein Prinzip – verschiedene Verfahren - Funktionsweise der
3D-Druckverfahren - Spezifische Besonderheiten + Eigenschaften dieser Verfahren - Konkrete
Einsatzmöglichkeiten in Konstruktion, Fertigung, Maschinenbau - Praktische Bedienung des
FDM-Druckers „Ultimaker“: den kompakten Industrie 3D-Drucker im Einsatz erleben - Ersatzteile für
Gegenstände des täglichen Gebrauchs mit einem 3DScan-System und mit 3D-Drucker
erstellen - Konstruktive Designrichtlinien beachten nach VDI 3404 sowie VDI 3405. Die Grundlage für
eine gutes Druckergebnis - Problemfälle, Grenzen des 3D-Druckes

03.12.2018 bis 04.12.2018
Servicetechniker im Umgang mit dem Kunden

Grundrüstzeug angewandter Psychologie als zweiter „Werkzeugkasten“ für den Service: Meine Rolle
als Servicetechniker - Grundregeln im Umgang mit dem Kunden - Kundengespräche gut
vorbereiten - Das eigene Unternehmen positiv vertreten - Konfliktgespräche gekonnt führen

05.12.2018 bis 06.12.2018
Führen ohne Macht

Abteilungsübergreifende Arbeitsgruppen und Projektteams leiten ohne Vorgesetztenfunktion;
Führung mit natürlicher Autorität: ?Wie motiviere ich Mitarbeiter verschiedener Bereiche dazu, sich für
eine gemeinsame Aufgabe zu engagieren? - Klare und eindeutige Kommunikation - Eindeutige Ziele
und Vereinbarungen - Persönliche Stärke und Durchsetzungsvermögen - Konfliktreiche Situationen
vermeiden, erkennen und lösen - Fallbeispiele und praktische Übungen

06.12.2018 bis 07.12.2018
Erfolgreiches B2B Online Marketing

Das Online-Orchester: Website, Suchmaschinenoptimierung sowie Social Media & Co. erfolgreich
dirigieren:
Strategisches B2B Online-Marketing - Suchmaschinenoptimierung & -marketing - Online Vertrieb im
B2B - Social Media in der Industrie-Branche - Website Planung & Relaunch: Ein Projekt, technische
und organisatorische Stolpersteine - Online-Marketing umsetzen: Kompetenzen, Prozesse, Teams,
Agenturen - Rechtliche Rahmenbedingungen beim B2B Online-Marketing

06.12.2018 bis 07.12.2018
Praxis Qualitätssicherung in der Software- und Systementwicklung

Sie lernen verschiedene Vorgehensweisen kennen, mit denen Sie konstruktiv und erfolgreich die
Umsetzung von Software- und Systemprojekten sicherstellen

10.12.2018 bis 12.12.2018
Ausbildung zum qualifizierten IT Risk Manager gemäß ISO 31000 und ONR
49003 - Zertifikat (ITRisk)

Erwerben Sie die notwendigen Kenntnisse IT-Risiken frühzeitig zu erkennen, zu bewerten, zu steuern
und angemessene Maßnahmen umzusetzen:
Risiko-Analyse, Risikoidentifikation, Risikoabschätzung - Risikobewältigung / -behandlung
(Priorisierung, Kategorisierung, Methoden) - Restrisikoerklärung - Praxisbeispiele zur Umsetzung von
Maßnahmen in den Bereichen Recht, Infrastruktur, Organisation, Personal und Technik - Business
Continuity Management (BCM) und    Business Impact Analyse (BIA)

11.12.2018 bis 11.12.2018
Preisverhandlungen mit Großkunden

Strategien gegen Preissenkungs-Forderungen der Großkunden – David gegen Goliath?
Typische Preissenkungs-Forderungen und Verhandlungs-Situationen - Gründe für die Forderungen
und das Timing im Jahresverlauf - Faktische Entscheider und Einflussnehmer identifizieren - Wie man
Einkäufer-Strategien begegnet - "Machtspiel" der Einkäufer und "Ausgleich der Kräfte" - Instrumente
und Arbeitshilfen für die Verhandlungen

Seite 30 von 30

Stand vom:

21.11.2017