SEMINAR Fabrikplanung, Überblick



Beschreibung

Seminarinhalt auf einen Blick


background image

Fortbildu

ngszen

trum St

uttgart

Fabrikplanung

Neu- und Umgestaltung als Optimierungs-
chance nutzen!
Lösungen für den Mittelstand

23. April 2018
Ort: Stuttgart, Hamletstr. 11
(VDI-Haus)

Auch als

Inhouse-Semin

ar .

Fordern Sie ein

Angebot an!

Weitere Seminare finden Sie unter
www.vdi-fortbildung.de

Seminarinhalt auf einen Blick

Fabrikplanung

Wettbewerbsfähigkeit durch Wandel

Planung von „innen“ nach „außen“

Integrierte Prozess- und Layoutplanung

Wertstromdesign: Optimierung der logistischen Kette

Flexible und modulare Fabrikstrukturen

Erfolgsfaktoren und innovative Methoden in der Fabrikplanung

Industrie 4.0 in der Produktion und Fabrikplanung

Praxisbeispiele und Erfahrungsberichte

Ihr Nutzen

- Darstellung der wesentlichen Erfolgsfaktoren für eine zielgerichtete

Fabrikplanung

- Vermittlung von Methoden und Techniken zur ganzheitlichen Fabrik-

planung und Schlanken Produktion

- Vorstellung realisierter Beispiele und Diskussion der Erfahrungen-

mittelständischer Unternehmen im In- und Ausland

- Unterstützung der Teilnehmer bei ihren Entscheidungen für einen

systematischen Planungsprozess und die Beherrschung der Umset-
zungsrisiken

Personenkreis
Geschäftsführer, Produktionsleiter, Logistikleiter, Werksleiter,
Segmentleiter, Werksplaner

Zum Thema

Neue Produkte und Prozesse mit kür-
zeren Anpassungszyklen, kurzfristige
Bedarfe und technologische Entwick-
lungen verändern die Anforderungen
an die Produktion.  Variantenvielfalt und
Kundenorientierung führen zu und stei-
genden Komplexität in der Fabrik. Mit
der Globalisierung der Märkte stellen

viele Unternehmen ihre angestammten
Standorte in Mitteleuropa in Frage. Ein

fortschrittliches Produktionsmanagement in schlanken Fabriken hilft,
den Standort Deutschland wettbewerbsfähig zu halten:

-  Wandlungsfähige Fertigungsstrukturen mit autonomen

Produktionseinheiten

- Anwendung der Lean Prinzipien bei der Fabrikplanung

-  Fluss- und prozessorientierte Layout-Gestaltung und

optimierte Flächennutzung

-  Modulare Fabrikstrukturen und flexible Gebäudenutzung

-  Einsatz von innovative Methoden in der Fabrikplanung

Der Strukturwandel erfordert nicht nur die Neuplanung funktionaler
Betriebsstätten, sondern macht auch die Umnutzung und Revitalisie-
rung bestehender Standorte notwendig. Dabei gilt es, die Chancen der
Umgestaltung zur Optimierung der Fertigungsstrukturen, Prozesse und
Logistik zu nutzen.

Michael Lickefett

Ihre Referenten
Dipl.-Ing. Michael Lickefett
Abteilungsleiter Fabrikplanung und Produktionsmanagement,
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA),
Stuttgart
Dipl.-Ing. Günther Riexinger
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung
(IPA), Stuttgart

Michael Lickefett

background image

Seminar-Programm

23. April 2018, 9.00 bis 17.30 Uhr

Michael Lickefett

Fabriken der Zukunft Fabrikplanung und -optimierung
Anforderungen, Planungssystematik und Gestaltungs-
prinzipien

Ganzheitliche Methodik der wertstromorientierten Fabrikplanung –
Planungsgrundlagen und Vorgehensweise.
Planungsleitfaden für die wandlungsfähige Fabrik:
Ganzheitliche Planung von „Innen nach Außen“ – Neu-/Umplanung
als Chance nutzen – Effiziente Analysemethoden – Systematisches
Planungsvorgehen zur Konzepterstellung – Wandlungsfähigkeit von
Fertigungs- und Fabrikstrukturen – Integrierte Prozess- und Layout-
planung – Flächenoptimierung bei der Fabrikplanung – Umgang mit
komplexen Anforderungen bei Produkten und Produktionsprozessen –
Erfolgsfaktoren und Risiken in komplexen Fabrikplanungsprojekten

Fabriken der Zukunft Fabrikplanung und -optimierung
Praxisbeispiele, Erfahrungsberichte und Gestaltungs-
ansätze

Strategische Ausbauplanung in der Prozessindustrie – Erweiterungspla-
nung bei einem Komponentenhersteller – Erweiterung und Konsolidie-
rungsplanung bei einem Serienhersteller.
Bestandsaufnahme – Anforderungen, Ermittlung strategischer Vorgaben
– ganzheitliche Werksplanung – Ausbaurestriktionen – Fertigungsstruk-
tur – Wertströme der Produktsparten – Flächenbedarfsentwicklung/-ef-
fizienz – Arealzugang und Verkehrsachsen – Szenarienplanung – Lager
und Transport – Werkslogistik – Layoutplanung – Medienversorgung –
Analysemethoden – Alternativenbewertung – Vom Ideal- zum Realkon-
zept – Standortkonsolidierung – Bebauungskonzept

Wertstromdesign – der Weg zur „schlanken“ Fabrik

Die Methode „Wertstromdesign“ – Eine neue Sicht auf die Produk-
tion: Prozesse, Material und Informationsfluss in einem Bild – Ge-
staltungsrichtlinien für eine schlanke Produktion – Praxisbeispiele:
Wertstromdesign bei einem Maschinen-/Anlagenhersteller und Seri-
enfertiger – Diskussion

Günther Riexinger

Innovative Ansätze in der Fabrikplanung mit Werkzeugen
der Digitalen Fabrik

Einsatzbereiche und Nutzen von Digitalen Werkzeugen in der Fabrikpla-
nung mit

Grundlagen zur Simulation in der Fabrikplanung und Produktion

Beispiele zur Modellerstellung, Simulation und virtuellen Planung

Fabrikplanung im Kontext von Industrie 4.0 – Vernetzung und
Autonomisierung der Fabrikplanung

Vorstellung und Demonstration von Mixed Reality Anwen-
dungen

Mixed bzw. Augmented Reality Anwendungen für die Fabrikplanung
und Montage
Planung und Optimierung der Produktion durch nahtlose Integration
digitaler Objekte in physische Planungsumgebungen:

Betriebsmittel-/Gebäudeinspektion in Verbindung mit dem
3D-Gebäudemodell (Building Information Model, kurz BIM) und
Augmented Reality (EU Verbundprojekt INSITER)

Systeme für die interaktive Prozessablauf und Montageunterstüt-
zung

Michael Lickefett / Günther Riexinger

Zusammenfassung, Abschlussdiskussion, Feedback

Ende des Seminars gegen 17.30 Uhr

Änderungen am Inhalt und Ablauf des Seminars bleiben vorbehalten.

Das VDI-Haus ist von der S-Bahn, Haltestelle ÖSTERFELD in 5 min. zu Fuß zu erreichen.
Die Linien S1,2+3 fahren über Haltestelle S-Hbf, S2+3 fahren zum Flughafen.

Informationen

Seminarpreis
Seminarpreis

790,00 €

Seminarpreis VDI-Mitglieder

750,00 €

Im Seminarpreis sind Seminarunterlagen und Verpflegung enthalten
(Mittagessen, Pausensnacks, Getränke).
Anmeldung
Württembergischer Ingenieurverein
Hamletstraße 11
70563 Stuttgart
Telefon   0711 13163-10
Fax

0711 13163-60

Internet    www.vdi-fortbildung.de
E-Mail   anmeldung@vdi-suedwest.de
Kontakt   Frau Dorothee Fischer
Ihre Anmeldung wird innerhalb von 5 Werktagen bestätigt.
Rechnung
Der Seminarpreis wird mit dem Erhalt der Rechnung fällig. Die Rech-
nung wird 8 bis 10 Werktage vor Seminarbeginn zugesandt.
Stornierung der Anmeldung
Bei Abmeldungen bis 10 Werktage vor Veranstaltungsbeginn berech-
nen wir 120,– Euro. Nach diesem Termin ist der volle Seminarpreis fäl-
lig. Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen, die der
Veranstalter nicht zu vertreten hat, auch kurzfristig, abgesagt wer-
den, erfolgt eine sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht
unsererseits nur die Verpflichtung, den bereits gezahlten Seminarpreis
zurück zu erstatten.
Hinweis zum Datenschutz
Die vollständigen Datenschutzbestimmungen finden Sie im Internet
unter: www.vdi-fortbildung.de/datenschutz

Nutzen Sie unser Rabattsystem :

Bei zwei und mehr Teil-

nehmern einer Firma wird

für den zweiten und jeden

weiteren Teilnehmer ein

Rabatt von 10% auf den

Seminarpreis gewährt.

background image

Herr/Frau, Titel

Vorname

Name

Firma

Bereich/Abt. Teilnehmer

Ansprechpartner

Straße, Nr./Postfach

PLZ, Ort

Telefon

Telefax

E-Mail

Bitte Hotelliste zusenden

Seminarpreis

790,00 €

VDI-Mitglieder

750,00 €

VDI-Mitgliedsnummer

Fax: (0

711) 1

31  63

60

Anmeldung zum Seminar

Fabrikplanung

23. April 2018 (Kurs-Nr.: W 18. 30202.01)

Vere

in

D

eut

sc

her

Ing

en

ie

ure

W

ür

tt

. I

ng

en

ie

ur

vere

in

Ha

m

le

ts

tr.

1

1

70

56

3 S

tu

tt

ga

rt

Ih

re

A

nme

ld

emö

gl

ich

ke

ite

n

pe

r F

ax

: (

07

11

) 1

31

63

60

per

E

-M

ai

l: a

nm

el

du

ng

@

vd

i-s

ue

dw

es

t.d

e

im U

m

sc

hl

ag a

n: