SEMINAR Maßhaltigkeit von Kunststoff-Formteilen, Überblick



Beschreibung

Seminarinhalt auf einen Blick:

Toleranzbewusste Produktgestaltung in der Kunststofftechnik

 


background image

Fortbildu

ngszen

trum St

uttgart

Maßhaltigkeit von
Kunststoff-Formteilen

Neue Norm 16742 wird die

tägliche Praxis vereinfachen

Bei der Gestaltung von Kunststoff-

Formteilen überzogene Forderungen

und unnötige „Angst-Toleranzen“ vermeiden

25. und 26. Oktober 2017
Ort: Stuttgart, Hamletstr. 11
(VDI-Haus)

VDI-Haus Stuttgart

Ausblick

auf die

kommend

e

ISO 204

57

Weitere Seminare finden Sie unter
www.vdi-fortbildung.de

Seminarinhalt auf einen Blick

Maßhaltigkeit von Kunststoff-Formteilen

Toleranzbewusste Produktgestaltung in der Kunststoff-
technik

Die funktions- und kostenbewusste Tolerierung

Kunststofftechnische Grundlagen für die Maßtolerierung

Vorstellung und detaillierte Erklärung der DIN 16742

Toleranzbewusste Gestaltung von Kunststoff-Formteilen

Ihr Nutzen

- Leitlinien für eine toleranzbewusste Produktgestaltung in der Kunst-

stofftechnik

- Vermeidung überzogener Forderungen und unnötiger „Angst-Tole-

ranzen“ bei der Gestaltung von Kunststoff-Formteilen

- Fundiertes Fachwissen zur Anwendung der im Herbst 2013 erschie-

nenen DIN 16742

Die Teilnehmer erhalten zusätzlich das aktuell erschienene Fachbuch,
welches die Thematik des Seminars vertieft:
“Maßhaltige Kunststoff-Formteile“

Personenkreis
Technische Leitung, Kunststoffteile-Entwickler und -Anwender, Quali-
tätsmanagement

Zum Thema

Die Anzahl von Kunststoff-Formteilen nimmt
in der technischen Produktentwicklung ste-
tig zu. Viele Konstrukteure sind jedoch mit
einer toleranzbewussten Produktgestaltung
überfordert, da sie häufig noch „in Metall“
denken und somit gegen grundlegende Kon-
struktionsregeln für Kunststoff-Formteile

verstoßen.

Die Folgen sind unter anderem unnötig hohe Genauigkeiten („Angst-
Toleranzen“) und somit einerseits hohe Kosten ohne nennenswerte Stei-
gerung der Produktqualität. Andererseits kann dies Rechtsstreitigkeiten
zwischen Kunde und Lieferanten zur Folge haben, da die geforderten To-
leranzen vielfach nicht eingehalten werden können.

Weiterhin werden werkstoffspezifische Besonderheiten von Kunststoffen,
wie zum Beispiel die Maß- und Formänderung durch Wasseraufnahme
oder Temperatureinflüsse bei der Produktentwicklung nicht berücksichti-
gt. Da die im Jahr 2009 zurückgezogene DIN 16901 fast vier Jahrzehnte
alt war, ist an vielen Stellen ein Umdenken in der Produktentwicklung
dringend erforderlich.
Kunststoffgerechtes Konstruieren, Tolerieren und auch das Fertigen sollten
die Grundlage des gesamten Entwicklungs- und Produktionsprozesses sein.

Dirk Falke

Ihr Referent
Dipl.-Ing. Dirk Falke,
Ingenieurbüro Falke, Gutachter, Sukow
Herr Dirk Falke ist mit diesem Themenkreis seit vielen Jahren sowohl
in seiner Eigenschaft als Chefkonstrukteur in dem von ihm geführten
Ingenieurbüro als auch in seiner Beratungstätigkeit für Unternehmen
befasst. Zudem ist er auch als Sachverständiger tätig. Er garantiert da-
her neueste Informationen aus erster Hand, denn er bringt als Obmann
(Leiter) des DIN-Fachausschuss für die Schaffung der Nachfolgenorm
der DIN 16901 am DIN in Berlin exklusives Erfahrungswissen aus dem
Ausschuss ein.
Autor des Fachbuchs „Maßhaltige Kunststoff-Formteile“, welches die
neue Norm für den Praxiseinsatz erklärt.

Dirk Falke

background image

Änderungen am Inhalt und Ablauf des Seminars bleiben vorbehalten.

Seminar-Programm

25. Oktober 2017, 9.00 bis 17.30 Uhr

Die Maßhaltigkeit beeinflussenden Eigenschaften der

Kunststoffe

Stoffstruktur und Kunststoffgruppen

Thermische und rheologische Eigenschaften

Fließverhalten, Kompressibilität

Einfluss der Formstoffsteifigkeit

Einfluss von Recyclatzusätzen

Toleranzarten, Passungssysteme und Tolerierungsgrundsätze

Maß-, Gestalt- und Rauheitstoleranzen (GPS-Normen)

Unabhängigkeits- und Hüllprinzip

Toleranzfeldlage, Art der Tolerierung

Toleranzanalyse

Toleranzfestlegung

Papierzeichnungen oder 3D-CAD-Modell

Geltungsbereich der Papierzeichnung (2D-Darstellung)

Vorteile und Rationalisierungspotenzial der 3D-Modelle

Grenzen von Zeichnungen und 3D-Modellen

Allgemeine Grundsätze der Formteilentwicklung

Allgemeine Bemerkungen

Charakterisierung der Kooperationspartner

Begriffsbestimmung zum Kunststoff-Teil

Maßbezugsebenen für Fertigung und Anwendung der

Formteile

Maßverschiebungen und Maßtoleranzen

Haupteinflussfaktoren bei der Anwendung der Formteile

Abnahme- und Anwendungsbedingungen

Ende des 1. Seminartags gegen 17.30 Uhr

Seminar-Programm

26. Oktober 2017, 9.00 bis 17.30 Uhr

Grundsätze und aktuelle Schwachstellen der Formteil-

Tolerierung

Toleranzfeldlagen

Verzug von Kunststoff-Teilen

Festlegung der Schwindung

Werkzeugkonzeption und deren Einfluss auf die Maßhal-
tigkeit von Formteilen

Werkzeuge sind Unikate!

Werkzeugkonzeption – Werkzeugkonstruktion

Einfluss der Werkzeugspezifikation auf die Maßhaltigkeit

Einflussfaktoren für Maß- und Gestaltabweichungen

Hauptursachen für Maßabweichungen

Hauptursachen für Form-, Lage- und Winkelabweichungen

Verzugsreduzierung

Ursachen und Beeinflussbarkeit der Verarbeitungs-

schwindung und Anisotropie

Einfluss von Verarbeitungsschwindung und Anisotropie auf die

Fertigungsgenauigkeit

Physikalische Ursachen und deren Tendenzen bei der Fertigung

Schwindungs-Anisotropie und Formteilverzug

Schwindungsrichtwerte

Bestimmung der zulässigen Fertigungstoleranzen nach

DIN 16742

Konzeptionelle Grundlagen und Anwendungsbereich

Toleranzgruppendefinition und Grundtoleranzgrade

Einflüsse durch Verfahren, Werkstoffe, Fertigungsaufwand und

Maßart

Dimensionelle und Geometrische Tolerierung

Demonstrationsbeispiele

Gerne auch an Beispielen der Seminarteilnehmer

Ende des Seminars gegen 17.30 Uhr

Das VDI-Haus ist von der S-Bahn, Haltestelle ÖSTERFELD in 5 min. zu Fuß zu erreichen.
Die Linien S1,2+3 fahren über Haltestelle S-Hbf, S2+3 fahren zum Flughafen.

Nutzen Sie unser Rabattsystem :

bei 2 Anmeldungen erhält

ein Teilnehmer 10% Rabatt

bei 3 Anmeldungen erhält

ein Teilnehmer 20% Rabatt

Informationen

Seminarpreis
Seminarpreis

1.130,00 €

Seminarpreis VDI-Mitglieder

1.090,00 €

Im Seminarpreis sind Seminarunterlagen und Verpflegung enthalten
(Mittagessen, Pausensnacks, Getränke).
Anmeldung
VDI-Haus Stuttgart GmbH
Hamletstraße 11
70563 Stuttgart
Telefon   0711 13163-10
Fax

0711 13163-60

Internet    www.vdi-fortbildung.de
E-Mail   anmeldung@vdi-suedwest.de
Kontakt   Frau Dorothee Fischer
Ihre Anmeldung wird innerhalb von 5 Werktagen bestätigt.

Auch als Inhouse-Seminar. Fordern Sie ein Angebot an!

Rechnung
Der Seminarpreis wird mit dem Erhalt der Rechnung fällig. Die Rech-
nung wird 8 bis 10 Werktage vor Seminarbeginn zugesandt.

Stornierung der Anmeldung
Bei Abmeldungen bis 10 Werktage vor Veranstaltungsbeginn berech-
nen wir 120,– Euro. Nach diesem Termin ist der volle Seminarpreis fäl-
lig. Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen, die der
Veranstalter nicht zu vertreten hat, auch kurzfristig, abgesagt wer-
den, erfolgt eine sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht
unsererseits nur die Verpflichtung, den bereits gezahlten Seminarpreis
zurück zu erstatten.

background image

Fax: (0

711) 1

31  63

60

Anmeldung zum Seminar

Maßhaltigkeit von Kunststoff-Formteilen

25 . und 2 6 . Oktober 2017 (Kurs-Nr.: H 17. 20510.0 3 )

Herr/Frau, Titel

Vorname

Name

Firma

Bereich/Abt. Teilnehmer

Ansprechpartner

Straße, Nr./Postfach

PLZ, Ort

Telefon

Telefax

E-Mail

Bitte Hotelliste zusenden

Seminarpreis

1.130,00 €

VDI-Mitglieder

1.090,00 €

VDI-Mitgliedsnummer

Ih

re

A

nme

ld

emö

gl

ich

ke

ite

n

pe

r F

ax

: (

07

11

) 1

31

63

60

per

E

-M

ai

l: a

nm

el

du

ng

@

vd

i-s

ue

dw

es

t.d

e

im U

m

sc

hl

ag a

n:

VD

I-H

aus

S

tu

tt

gar

t

VD

I-H

au

s S

tu

tt

ga

rt G

m

bH

Ha

m

le

ts

tr.

1

1

70

56

3 S

tu

tt

ga

rt