SEMINAR Technische Dokumentation und Produkthaftung USA, Überblick



Beschreibung

Seminarinhalt auf einen Blick:

 


background image

Fortbildu

ngszen

trum St

uttgart

Technische
Dokumentation und
Produkthaftung in den USA

Produkthaftung in den USA – „risk unlimited“?
Die Technische Dokumentation – „Achillesferse“
des Produkts?

21. September 2017
Ort: Stuttgart, Hamletstr. 11
(VDI-Haus)

Weitere Seminare finden Sie unter
www.vdi-fortbildung.de

Seminarinhalt auf einen Blick

Technische Dokumentation und
Produkthaftung in den USA

Wie wird ein Anwalt in den USA „angreifen“?

Warum ein „Angriff“ über die Dokumentation leichter ist als über
Fehler bei Konstruktion oder Fertigung

Wie man das Risiko minimieren und potenzielle Angriffspunkte
absichern kann

Elemente einer US-tauglichen Dokumentation

Ihr Nutzen
Das Seminar gibt einen Überblick über die teilweise sehr unterschied-
liche Rechtslage in den USA. Die Teilnehmer erhalten einen sehr realen
Eindruck von der Produkthaftung in den USA vermittelt. Verbunden
ist die konzeptionelle Darstellung mit praktischen Hinweisen zur Ent-
wicklung einer eigenen „Überlebensstrategie“
für die tech-
nische Dokumentation am US-Markt.

Personenkreis
Entwickler, Konstrukteure, Mitarbeiter der Technischen Dokumentation,
Produkt-Manager

Zum Thema

Über die Produkthaftung in den USA
bestehen besonders viele Unklarheiten.
Dies gilt speziell für die Anforderungen
an die technische Dokumentation .
Tatsächlich unterscheiden sich die inhalt-
lichen und formalen Anforderungen in
vielen Details vom europäischen Rechts-

standard. Wichtig zu wissen ist: Es gibt
kein einheitliches Haftungsrecht

in den USA, da in jedem US-Bundesstaat andere Haftungsnormen gel-
ten. Allerdings können allgemein gültige Grundsätze formuliert wer-
den. Das gilt insbesondere für die Instruktionspflicht . Sie ist mit die
häufigste Fehlerkategorie, die zur Produzentenhaftung führen kann.

Nicht erst seit der Einführung der ANSI 535.6 im Jahr 2006 macht
der US-Markt mit seiner problematischen und teilweise unübersicht-
lichen Rechtslage von sich reden. Doch lässt sich dieser Markt wirklich
so schwer einschätzen? Drohen einem Unternehmen im Schadensfall
tatsächlich Millionenklagen? Wie aussichtsreich sind Vergleiche und
wie lässt sich die unterschiedliche Rechtsprechung der einzel-
nen Bundesstaaten nützen? Wie sehen die rechtlichen Realitäten in den
USA wirklich aus? Hier gibt es viele Mythen . Aufklärung tut daher
not.

Gern geben ich Ihnen praktische Hinweise, wie Sie US-taugliche Doku-
mentationen erstellen können.

Jens-Uwe Heuer-James

Ihr Referent
Herr Heuer-James ist Partner bei Luther Rechtsanwaltsgesellschaft
mbH und verantwortet am Standort Hannover für den Bereich Com-
merical. Neben der vertragsrechtlichen Beratung arbeitet er vor allem
im Bereich der internationalen Sachverhalte. Zu seinem Fachgebiet
gehört auch die Produkthaftung und das Recht der Produktsicher-
heit, insbesondere mit internationalem Bezug. Seit 1999 berät Herr
Heuer-James die tekom, Verband für technische Kommunikation mit
Sitz in Stuttgart.  Zur Technischen Dokumentation mit Bezug zu den
USA hat er eine Vielzahl von Unternehmen beraten und behandelt
dieses Thema regelmäßig in Workshops.

Jens-Uwe Heuer-James

background image

Änderungen am Inhalt und Ablauf des Seminars bleiben vorbehalten.

Seminar-Programm

21. September 2017, Beginn: 9.00 Uhr

1. Eine zerklüftete Rechtslandschaft in den USA

Bundesstaatliches Recht – Bundesrecht – Selbstständige Gerichtszüge

Prinzipien des Common Law

2. Basics zum Produkthaftungsrecht

2.1 Vertrag, Fahrlässigkeit und verschuldensunabhängige
Haftung

„Ausdrückliche“ Zusagen

„Implied Warranties“

Bedeutung der Produktdarstellung

Maßstäbe der Fahrlässigkeitshaftung

Maßstäbe der verschuldensunabhängigen Haftung

2.2. Vor den Schranken des Gerichts ...
Vorprozessuale Beweisermittlung – Offenlegung
(„Discovery“)

Einforderung von Dokumenten

„Discovery“ im Ausland

Zielsetzungen Strafschadenersatz (Strafgelder)

Strafschadenersatz (Strafgelder)

Höhe des Strafschadensersatzes

Gesetzliche Begrenzungen

Kriterium des „verwerflichen“ Verhaltens

Durchführung von Produkthaftungsklagen

Bedeutung der „Discovery“ (Offenlegung)

Bedeutung der Hauptverhandlung

Bewährte Taktiken in der Hauptverhandlung

3. Technische Dokumentation und Produkthaftung

„Instructions and Warning“

„Failure to warn“

Sprachwahl in den USA

Erforderliche Inhalte in den Nutzerinformationen

Außendarstellung und Nutzerinformationen

3.1 Besonderheiten der spezifischen Anwendergruppen

Niedriges Kenntnisniveau

Vorinformierte Benutzer?

Steuerung durch Schulung

3.2 Bedeutung der ANSI Z 535-Reihe

Inhalte der ANSI Z 535-Reihe

Nutzung zur Rechtsverteidigung

3.3 Warn- und Sicherheits-Hinweise für den US-Markt

Bedeutung der Information direkt am Produkt

Optische Hervorhebungen

Elektronische Medien

4. Erfolgreiche Rechtsverteidigung – der „gute“ Cowboy

5. Schritte zum Aufbau einer „rechtssicheren“
Dokumentation

Ende des Seminars gegen 17.00 Uhr

Das VDI-Haus ist von der S-Bahn, Haltestelle ÖSTERFELD in 5 min. zu Fuß zu erreichen.
Die Linien S1,2+3 fahren über Haltestelle S-Hbf, S2+3 fahren zum Flughafen.

Nutzen Sie unser Rabattsystem :

bei 2 Anmeldungen erhält

ein Teilnehmer 10% Rabatt

bei 3 Anmeldungen erhält

ein Teilnehmer 20% Rabatt

Informationen

Seminarpreis
Seminarpreis

790,00 €

Seminarpreis VDI-Mitglieder

750,00 €

Im Seminarpreis sind Seminarunterlagen und Verpflegung enthalten
(Mittagessen, Pausensnacks, Getränke).
Anmeldung
Württembergischer Ingenieurverein
Hamletstraße 11
70563 Stuttgart
Telefon   0711 13163-10
Fax

0711 13163-60

Internet    www.vdi-fortbildung.de
E-Mail   anmeldung@vdi-suedwest.de
Kontakt   Frau Dorothee Fischer
Ihre Anmeldung wird innerhalb von 5 Werktagen bestätigt.

Auch als Inhouse-Seminar. Fordern Sie ein Angebot an!

Rechnung
Der Seminarpreis wird mit dem Erhalt der Rechnung fällig. Die Rech-
nung wird 8 bis 10 Werktage vor Seminarbeginn zugesandt.

Stornierung der Anmeldung
Bei Abmeldungen bis 10 Werktage vor Veranstaltungsbeginn berech-
nen wir 120,– Euro. Nach diesem Termin ist der volle Seminarpreis fäl-
lig. Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen, die der
Veranstalter nicht zu vertreten hat, auch kurzfristig, abgesagt wer-
den, erfolgt eine sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht
unsererseits nur die Verpflichtung, den bereits gezahlten Seminarpreis
zurück zu erstatten.

background image

Vere

in

D

eut

sc

her

Ing

en

ie

ure

W

ür

tt

. I

ng

en

ie

ur

vere

in

Ha

m

le

ts

tr.

1

1

70

56

3 S

tu

tt

ga

rt

Ih

re

A

nme

ld

emö

gl

ich

ke

ite

n

pe

r F

ax

: (

07

11

) 1

31

63

60

per

E

-M

ai

l: a

nm

el

du

ng

@

vd

i-s

ue

dw

es

t.d

e

im U

m

sc

hl

ag a

n:

Fax: (0

711) 1

31  63

60

Anmeldung zum Seminar

Technische Dokumentation und
Produkthaftung in den USA

2 1 . September 2017 (Kurs-Nr.: W 17. 20618.0 2 )

Herr/Frau, Titel

Vorname

Name

Firma

Bereich/Abt. Teilnehmer

Ansprechpartner

Straße, Nr./Postleitzahl

PLZ, Ort

Telefon

Telefax

E-Mail

Bitte Hotelliste zusenden

Seminarpreis

790,00 €

VDI-Mitglieder

750,00 €

VDI-Mitgliedsnummer