SEMINAR Wirksame SIcherheitshinweise weltweit und in den USA, Überblick



Beschreibung

Seminarinhalt auf einen Blick:

 


background image

Fortbildu

ngszen

trum St

uttgart

Wirksame Sicherheits-
und Warnhinweise
– in den USA und weltweit

Verringerung des Haftungsrisikos durch wirksame
Gestaltung von Sicherheits- und Warnhinweisen

12. September 2017
Ort: Stuttgart, Hamletstr. 11
(VDI-Haus)

Weitere Seminare finden Sie unter
www.vdi-fortbildung.de

Seminarinhalt auf einen Blick

Wirksame Sicherheits- und  Warnhinweise
– in den USA und weltweit

Sicherheits- und Warnhinweise: Die rechtliche Perspektive

Sicherheits- und Warnhinweise in den USA und weltweit

Bestandteile von Sicherheits- und Warnhinweisen

Warnhinweis-Texte zweckmäßig formulieren

Verwendung und Gestaltung von Warnschildern

Sicherheitskapitel zielgruppengerecht gestalten

Risikobeurteilung als Basis für Sicherheitshinweise wirksam nutzen

Ihr Nutzen
Das Seminar vermittelt anschaulich an zahlreichen Beispielen Basis-
wissen, Hintergrundwissen und konkretes Umsetzungswissen für den
Einsatz von Sicherheitshinweisen, Warnhinweisen und Warnschildern.

Welche Anforderungen bestehen an Sicherheits- und Warnhinweisen
weltweit?

Was sind die Folgen fehlerhafter Sicherheits- und Warnhinweise?

Wie hängen Sicherheitshinweise, Warnhinweise, Produktbe-
schriftungen und Anleitungen zusammen?

Wie werden die Sicherheitshinweise, Warnhinweise und Warn-
schilder gestaltet?

Welche Inhalte gehören in ein Sicherheitskapitel?

Wie werden Texte, Bilder und Piktogramme verständlich eingesetzt?

Auf alle diese Fragestellungen erhalten Sie Antworten und Lösungen.
Sie sind nach Besuch des Seminars in der Lage, Sicherheits- und Warn-
hinweise für die wichtigsten Märkte zweckmäßig zu gestalten.

Personenkreis
Verantwortliche für Produktsicherheit, Produktmanager, Technische
Redakteure und Redaktionsleiter

Zum Thema

Sicherheitskapitel, Warnhinweise und
Warnschilder stehen mehr und mehr
im Fokus der Produkthaftung . Be-
sonders hoch sind die Haftungsrisiken
im US-Markt, beispielsweise für die
Hersteller von Maschinen, Medizin-
produkten und Konsumgütern. So hat
sich schon früh ein amerikanischer
Standard
für Sicherheits- und Warn-
hinweise etabliert, die ANSI Z535, des-

sen Einhaltung im US-Markt quasi obligatorisch ist und der in seinen
Grundzügen auch international Beachtung findet, z. B. in der internatio-
nalen Anleitungsnorm IEC 82079-1.

Die rein formale Erfüllung der Norm greift jedoch zu kurz. Damit die
Sicherheits- und Warnhinweise
ihre haftungsreduzierende
Wirkung
entfalten können, müssen auch organisatorische Bedingungen
geschaffen werden.

Wesentliche Faktoren dabei sind:

Risikobeurteilung,

die Konsistenz  aller herstellerseitigen Informationen,

die verständliche Formulierung und Platzierung,

der Informationsgehalt der Hinweise,

die lückenlose interne Dokumentation und

geeignete Piktogramme und Visualisierungen.

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie mit diesen zahlreichen Faktoren
in der Praxis sinnvoll umgehen können.

Referent
Roland Schmeling
, Diplomphysiker und Sprachphilosoph, berät seit
über 15 Jahren Industrieunternehmen zu Fragen der Technischen Doku-
mentation und des Informationsmanagements. Er ist geschäftsführender
Gesellschafter der Schmeling + Consultants GmbH, Unternehmensbera-
tung für Technische Kommunikation, ferner Lehrbeauftragter der Hoch-
schule Furtwangen, Auditor, Trainer und Autor zahlreicher Fachartikel
und arbeitet aktiv in der internationalen Normung und im Fachverband
tekom e.V.

Roland Schmeling

Roland Schmeling

background image

Änderungen am Inhalt und Ablauf des Seminars bleiben vorbehalten.

Seminar-Programm

12. September 2017, Beginn: 9.00 Uhr

Sicherheits- und Warnhinweise: Die rechtliche Perspektive

Sicherheits- und Warnhinweise als Teil der Instruktionsverantwortung

Produkthaftungsrechtliche und produktsicherheitsrechtliche Anforde-
rungen

Zusammenhang mit Produktkennzeichnung und Produktpräsentation

Praxisfolgen bei Rechtsverstößen

Besonderheiten der Haftung in den USA

Sicherheits- und Warnhinweise in den USA und weltweit

Orientierung an den USA als „höchste Messlatte“

ANSI Z535 – der führende US-Standard für Sicherheitshinweise

Kann man ANSI Z535 auch in Europa, der VR China und in Russland
nutzen?

Branchenbeispiele: Maschinen, Medizinprodukte, Verbraucherpro-
dukte, Zulieferprodukte

Kann man „zu viel“ warnen?

Organisatorische Maßnahmen – die Checkliste zur Produkthaftung
in den USA

Gestaltung von Sicherheits- und Warnhinweisen

Sicherheitshinweise, Warnhinweise und Warnschilder

IEC 82079-1 „Erstellen von Anleitungen“ und die  ANSI-Z535

Signalwort-Panel, Signalworte und Anforderungen an den Text

Sind textfreie Warnhinweise möglich?

Risikobeurteilung als Basis für Sicherheitshinweise wirk-
sam nutzen

Wie sieht eine informative Risikobeurteilung aus?

Wie weit geht die „Gestaltungsfreiheit“ des Redakteurs?

Mittagspause

Wie man Warnhinweis-Texte zweckmäßig formuliert

Art, Quelle, Folgen und Maßnahmen auf den Punkt bringen

Warnhinweise geregelt im Redaktionsleitfaden

Piktogramme und Symbole sinnvoll nutzen

Unterschiede in der amerikanischen und der internationalen
Systematik

Piktogramme aus Normen nutzen oder selbst entwickeln und
testen?

Warnhinweise richtig platzieren

Wo gehören Warnhinweise genau hin, und wo nicht?

Wie können Warnhinweise mit Bildern unterstützt werden?

Vorangestellte und integrierte Warnhinweise nach ANSI

Warnschilder richtig anbringen und lesbar beschriften

Sicherheitskapitel zielgruppengerecht gestalten

Was sind die Inhalte eines Sicherheitskapitels?

Juristische „Formeln“ oder verständlicher Text?

Ergänzende Hinweise nach ANSI als „Klebstoff-Information“ nutzen

Tipps zur redaktionellen Arbeit: von Warnhinweis-Pool, Textblöcken
und „allgemeinen“ Formulierungen

Ende des Seminars gegen 17.00 Uhr

Das VDI-Haus ist von der S-Bahn, Haltestelle ÖSTERFELD in 5 min. zu Fuß zu erreichen.
Die Linien S1,2+3 fahren über Haltestelle S-Hbf, S2+3 fahren zum Flughafen.

Nutzen Sie unser Rabattsystem :

bei 2 Anmeldungen erhält

ein Teilnehmer 10% Rabatt

bei 3 Anmeldungen erhält

ein Teilnehmer 20% Rabatt

Informationen

Seminarpreis
Seminarpreis

790,00 €

Seminarpreis VDI-Mitglieder

750,00 €

Im Seminarpreis sind Seminarunterlagen und Verpflegung enthalten
(Mittagessen, Pausensnacks, Getränke).
Anmeldung
Württembergischer Ingenieurverein
Hamletstraße 11
70563 Stuttgart
Telefon   0711 13163-10
Fax

0711 13163-60

Internet    www.vdi-fortbildung.de
E-Mail   anmeldung@vdi-suedwest.de
Kontakt   Frau Dorothee Fischer
Ihre Anmeldung wird innerhalb von 5 Werktagen bestätigt.

Auch als Inhouse-Seminar. Fordern Sie ein Angebot an!

Rechnung
Der Seminarpreis wird mit dem Erhalt der Rechnung fällig. Die Rech-
nung wird 8 bis 10 Werktage vor Seminarbeginn zugesandt.

Stornierung der Anmeldung
Bei Abmeldungen bis 10 Werktage vor Veranstaltungsbeginn berech-
nen wir 120,– Euro. Nach diesem Termin ist der volle Seminarpreis fäl-
lig. Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen, die der
Veranstalter nicht zu vertreten hat, auch kurzfristig, abgesagt wer-
den, erfolgt eine sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht
unsererseits nur die Verpflichtung, den bereits gezahlten Seminarpreis
zurück zu erstatten.

background image

Vere

in

D

eut

sc

her

Ing

en

ie

ure

W

ür

tt

. I

ng

en

ie

ur

vere

in

Ha

m

le

ts

tr.

1

1

70

56

3 S

tu

tt

ga

rt

Ih

re

A

nme

ld

emö

gl

ich

ke

ite

n

pe

r F

ax

: (

07

11

) 1

31

63

60

per

E

-M

ai

l: a

nm

el

du

ng

@

vd

i-s

ue

dw

es

t.d

e

im U

m

sc

hl

ag a

n:

Fax: (0

711) 1

31  63

60

Anmeldung zum Seminar

Wirksame Sicherheits- und  Warnhinweise
– in den USA und weltweit

12. September 2017 (Kurs-Nr.: W 17. 20627.0 2 )

Herr/Frau, Titel

Vorname

Name

Firma

Bereich/Abt. Teilnehmer

Ansprechpartner

Straße, Nr./Postleitzahl

PLZ, Ort

Telefon

Telefax

E-Mail

Bitte Hotelliste zusenden

Seminarpreis

790,00 €

VDI-Mitglieder

750,00 €

VDI-Mitgliedsnummer