Wirbelstromsensoren für Weg, Abstand & Position, Überblick



Beschreibung

Micro-Epsilon setzt seit Jahren Maßstäbe in der Wegmessung mit Wirbelstromtechnologie. Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon sind konzipiert zur berührungslosen Erfassung von Weg, Abstand, Verschiebung, Position, Schwingung, Vibration etc..Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon gelten als besonders robust und extrem präzise.


background image

eddy

NCDT

// Wirbelstromsensoren für Weg, Abstand & Position

Mehr Präzision.

background image

Wirbelströme

Sensor mit Spule

Abstand

Elektromagnetisches

Wechselfeld

Metallplatte

2

Wirbelstrom Wegsensoren
Micro-Epsilon setzt seit Jahren Maßstäbe in
der Wegmessung mit Wirbelstromtechnolo-
gie.Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon
sind konzipiert zur berührungslosen Erfas-
sung von Weg, Abstand, Verschiebung, Posi-
tion, Schwingung, Vibration etc..
Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon gel-
ten als besonders robust und extrem präzise.

Vorteile

ƒ

Verschleißfreie und berührunglose Messung

ƒ

Höchste Präzision und Auflösung

ƒ

Hohe Temperaturstabilität

ƒ

Ferromagnetische  und
nicht-ferromagnetische Materialien

ƒ

Für anspruchsvolle industrielle
Umgebungen: Schmutz, Druck, Temperatur

ƒ

Für schnelle Messungen bis 100 kHz

Messprinzip

eddy

NCDT

Messprinzip
Das Wirbelstromprinzip nimmt unter den in-
duktiven Messverfahren eine Sonderstellung
ein. Der Effekt zur Messung via Wirbelstrom
beruht auf dem Entzug von Energie aus ei-
nem Schwingkreis. Diese Energie ist zur In-
duktion von Wirbelströmen in elektrisch leitfä-
hige Materialien nötig. Hierbei wird eine Spule
mit Wechselstrom gespeist, worauf sich ein
Magnetfeld um die Spule ausbildet. Befindet
sich nun ein elektrisch leitender Gegenstand
in diesem Magnetfeld, entstehen darin – ge-
mäß dem Faradayschen Induktionsgesetz –
Wirbelströme, die ein Feld bilden. Dieses Feld
wirkt dem Feld der Spule entgegen, was eine
Änderung der Spulenimpedanz nach sich
zieht. Die Impedanz lässt sich als Änderung
der Amplitude und der Phasenlage der Sen-
sorspule als messbare Größe am Controller
abgreifen.

background image

Wirbelstromsensor mit integriertem Controller  Seite 4 - 5

eddyNCDT 3001

ƒ

Messbereich  2 / 4  mm

ƒ

Auflösung 4 µm

ƒ

Bandbreite 5 kHz

Kompaktes Wirbelstrom-Messsystem

Seite 6 - 9

eddyNCDT 3005

ƒ

Messbereich 1 - 6 mm

ƒ

Auflösung ≥ 0,5 µm

ƒ

Bandbreite 5 kHz

Messsystem für Spindelwachstum

Seite 30 - 31

eddyNCDT SGS4701

ƒ

Messbereiche 500 µm

ƒ

Auflösung ≥ 0,5 µm

ƒ

Bandbreite 2 kHz

Anwendungsbeispiele/Zubehör

Seite 32 - 33

Technische Hinweise

Seite 34 - 39

Robustes Wirbelstrom-Messsystem

Seite 10 - 13

eddyNCDT 3010

ƒ

Messbereich 0,5 - 15 mm

ƒ

Auflösung ≥ 0,025 µm

ƒ

Bandbreite 25 kHz

Flexibles Wirbelstrom-Messsystem

Seite 14 - 17

eddyNCDT 3100

ƒ

Messbereiche 0,5 - 15 mm

ƒ

Auflösung ≥ 0,025 µm

ƒ

Bandbreite 25 kHz

Hochgenaues Wirbelstrom-Messsystem   Seite 18 - 25

eddyNCDT 3300

ƒ

Messbereiche 0,4 - 80 mm

ƒ

Auflösung ≥ 0,02 µm

ƒ

Bandbreite bis 100 kHz

Turbolader-Drehzahlmesssystem

Seite 26 - 29

turboSPEED DZ140

ƒ

Messbereiche 0,5 - 1 mm

ƒ

Drehzahlmessung 200 bis 400.000 U/min

ƒ

Sensor-Betriebstemperatur bis 285 °C

3

-40 °C

+200 °C

Robuste Sensoren

ƒ

Robuste und beständige Ausführungen IP67

ƒ

Druckfeste Ausführungen bis zu 2000 bar

ƒ

Unempfindlich gegenüber Öl, Staub & Schmutz

Umfangreiche Modellpalette

ƒ

Über 400 Sensormodelle

ƒ

Miniatursensoren mit Baugrößen unter 2 mm

ƒ

Kundenspezifische Anpassungen und OEM

Ideal für Temperaturschwankungen

ƒ

Aktive Temperaturkompensation von
Sensor, Kabel und Controller

ƒ

Temperaturbereich -40 bis 200°C und höher

eddyNCDT: Robuste Sensoren mit maximaler Präzision
Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon werden häufig in Anwendungen eingesetzt, in denen
höchste Präzision bei schwieriger Umwelt gefordert wird. Besonders ausgeprägt ist die Re-
sistenz gegenüber Druck und extremen Temperaturen. Die vielzähligen Modelle erlauben die
Auswahl des jeweils optimal geeigneten Sensors für die jeweilige Anwendung.

Spezifische Sensoren für OEM Anwendungen
Immer wieder treten Anwendungsfälle auf, bei denen die Standardausführungen der Sensoren
und Controller an ihre Grenzen stoßen. Für diese besonderen Aufgabenstellungen modifizieren wir
die Messsysteme nach Ihren Vorgaben. Oft angefragte Änderungen sind z.B. geänderte Baufor-
men, Messobjektabstimmungen, Befestigungsoptionen, individuelle Kabellängen, abgeänderte
Messbereiche oder Sensoren mit bereits integriertem Controller.

background image

4

-  Kompakte M12 Bauform

mit integriertem Controller

- Bandbreite 5 kHz (-3dB)

-  Ausführungen für ferro- & nicht-

ferromagnetische Targets

- Temperaturkompensation bis 70°C

- Einfache Bedienung (Plug & Play)

- Robuste Bauform IP67

Kompakter Wirbelstromsensor mit integrierter Elektronik

eddy

NCDT

3001

Robuster Miniatur-Wirbelstromsensor
Beim eddyNCDT 3001 handelt es sich um
einen neuartigen leistungsfähigen Wirbel-
stromsensor mit einem Formfaktor, der bisher
induktiven Sensoren und Näherungsschaltern
vorbehalten war. Der kompakte Sensor verfügt
über eine integrierte Elektronik inklusive Tem-
peraturkompensation und zeichnet sich durch
ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis
sowie einfache Bedienung aus. Damit ist der
Sensor ideal geeignet für die OEM Integra-
tion und Anwendungen im Maschinenbau.

Der temperaturkompensierte Aufbau bietet
eine hohe Stabilität auch bei schwankenden
Umgebungstemperaturen. Der Sensor ist
werkseitig auf ferromagnetische bzw. nicht-
ferromagnetische Materialien abgestimmt,
wodurch eine Linearisierung vor Ort entfällt.
Die robuste Bauform im Zusammenspiel mit
dem Wirbelstrom-Messprinzip erlaubt Mes-
sungen im rauen industriellen Umfeld (Öl,
Druck, Schmutz). Darüber hinaus ist das ed-
dyNCDT 3001 für Anwendungen im Offshore-
Bereich (Salzwasser) geeignet.

±0.2

min 48

A: 22

4 x Sensor

ø

Installationshinweise
Bei Wirbelstromsensoren haben die relative
Größe des Messobjekts zum Sensor sowie
die Position der Montagemutter Auswirkun-
gen auf die Linearitätsabweichung.

Bitte beachten Sie:

ƒ

Die Messobjektgeometrie muss das 4fache
des Sensordurchmessers betragen.

ƒ

Die Montagemutter darf das angegebene
Maß A nicht überschreiten.

background image

5

Alle Maße in mm, nicht maßstabsgetreu

82,5

ø10,5

11,5

M12x1

12

ø4,3

4

28,6

SW19

ø10,5

11,5

M12x1

71,5

8

17,6

SW19

4

DT3001-Cx

DT3001-SA

Steckerbelegung 5 pol. M12-Stecker

Anschlussbelegung

Pin

Beschreibung

1

Versorgung +24 V

2

Wegsignal

3

Masse

4

intern belegt

5

intern belegt

Farbe

Beschreibung

Braun

Versorgung +24 V

Grün

Wegsignal

Weiß

Masse

Gelb

intern belegt

Grau

intern belegt

Modell

DT3001-U2A-SA DT3001-U2M-SA DT3001-U4A-SA DT3001-U4M-SA DT3001-U4A-Cx DT3001-U4M-Cx

Messobjekt

1)

Aluminium

Stahl

Aluminium

Stahl

Aluminium

Stahl

Messbereich

2 mm

4 mm

Grundabstand

0,4 mm

Linearität

28 µm

Auflösung

2)

4 µm

Bandbreite

5 kHz (-3 dB)

Temperaturstabilität

0,03 % d.M. / °C

Temperatur-Kompensationsbereich

0°C …+70°C

Umgebungstemperatur

0°C …+70°C

Einbau

ungeschirmt

Empfohlene Messobjektgeometrie (eben)

48 mm

Anschluss

Steckverbinder 5-polig M12

integriertes Kabel, 5-polig,

Länge 3/6/9 m

Ausgang

0,5 ... 9,5 V

0,5 ... 4,5 V

Versorgung

12 V … 32 V

Schutzart

IP67 (gesteckt)

IP67

Gewicht

25 g

60 g (3 m)

100 g (6 m)
140 g (9 m)

d.M. = des Messbereichs
MBM = Messbereichsmitte

1)

Stahl: ST37 DIN 1.0037 / Aluminium: AlCuMgPb3.1645

2)

RMS Rauschen bezogen auf Messbereichsmitte bei einer Bandbreite von 5 kHz

background image

6

- Kompakte und robuste Bauform

- Temperaturkompensation bis 180°C

-  Sehr gute Messgenauigkeit

- Hohe Bandbreite

-  Ausführungen für ferro- und

nicht ferromagnetische Targets

- Einfache Bedienung (Plug & Play)

-  Ideal zur Integration in Maschinen

und Anlagen

Kompaktes Wirbelstrom-Messsystem

eddy

NCDT

3005

Wirbelstrom Wegmessung
Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon sind konzipiert zur Erfassung
von Weg, Abstand, Verschiebung, Position, Schwingung, Vibration etc.
Die berührungslosen Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon gelten
als extrem präzise und werden auch für Messungen mit Mikrometer-
Genauigkeit eingesetzt.

Robustes Wirbelstrom-Messsystem
Beim eddyNCDT 3005 handelt es sich um ein neuartiges leistungsfä-
higes Wirbelstrom-Messsystem zur schnellen und präzisen Wegmes-
sung. Das System setzt sich aus einem kompakten Controller, dem
Sensor und einem integrierten Kabel zusammen und ist werkseitig auf
ferromagnetische bzw. nicht ferromagnetische Materialien abgestimmt.

Sensor und Controller sind temperaturkompensiert, wodurch die hohe
Messgenauigkeit auch bei Temperaturschwankungen erreicht wird. Die
Sensoren sind für Umgebungstemperaturen bis maximal +125°C aus-
gelegt und können optional für Temperaturen von -30 °C bis zu 180°C
ausgeführt werden. Das Messsystem ist für einen Umgebungsdruck
von bis zu 10 bar ausgelegt und somit ideal für die Integration in Ma-
schinen geeignet.

Ideal zur Integration in Maschinen und Anlagen
Das eddyNCDT 3005 zeichnet sich aus durch einfache Bedienung,
hohe Messgenauigkeit und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Ver-
hältnis aus. Damit ist der Sensor ideal geeignet für die OEM-Integration
und für den Serieneinsatz im Maschinenbau. Speziell in Bereichen, wo
Druck, Schmutz, Öl und hohe Temperaturen auftreten, ist das eddyN-
CDT 3005 bestens geeignet. Für Anwendungen mit größeren Stückzah-
len sind kundenspezifische Spezifikationen möglich.

Kompakte Bauform

background image

7

- Kompakte und robuste Bauform

- Temperaturkompensation bis 180°C

-  Sehr gute Messgenauigkeit

- Hohe Bandbreite

-  Ausführungen für ferro- und

nicht ferromagnetische Targets

- Einfache Bedienung (Plug & Play)

-  Ideal zur Integration in Maschinen

und Anlagen

Modell

DT3005-
U1-A-C1

DT3005-

U1-M-C1

DT3005-
S2-A-C1

DT3005-

S2-M-C1

DT3005-
U3-A-C1

DT3005-

U3-M-C1

DT3005-
U6-A-C1

DT3005-

U6-M-C1

Messobjekt

1)

Aluminium

Stahl

Aluminium

Stahl

Aluminium

Stahl

Aluminium

Stahl

Messbereich

1 mm

2 mm

3 mm

6 mm

Grundabstand

0,1 mm

0,2 mm

0,3 mm

0,6 mm

Linearität

≤0,25 % d.M.

2,5 µm

5 µm

7,5 µm

15 µm

Auflösung

2)

≤0,05 % d.M.

0,5 µm

1 µm

1,5 µm

3 µm

Reproduzierbarkeit

≤0.05 % d.M.

Empfindlichkeitsabweichung

≤1 %

Bandbreite

5 kHz (-3 dB)

Temperaturstabilität (MBM)

0,025% d.M. / °C

Temperatur-
Kompensationsbereich

Sensor

10°C …+125°C (optional -30°C ... 180°C)

Controller

10°C …+60°C

Umgebungstemperatur

Sensor

-30°C …+125°C (optional -30°C ... 180°C)

Controller

-20°C …+70°C

Einbau

ungeschirmt

geschirmt

ungeschirmt

ungeschirmt

Empfohlene Messobjektgeometrie (eben)

ø24 mm

ø24 mm

ø48 mm

ø72 mm

Sensorkabellänge

1 m

Anschluss

5-poliger Stecker M12

Ausgang

0,5 ... 9,5 V

Versorgung

12 V … 32 V

Schutzart

IP67

Druckbeständigkeit

10 bar (Sensor, Kabel und Controller)

Gewicht

70 g

75 g

77 g

95 g

d.M. = des Messbereichs
MBM = Messbereichsmitte

1)

Stahl: ST37 DIN 1.0037 / Aluminium: AlCuMgPb3.1645

2)

RMS Rauschen bezogen auf Messbereichsmitte bei einer Bandbreite von 5 kHz

DT3005-U1

DT3005-S2

DT3005-U3

DT3005-U6

Anschlussbelegung

Pin Beschreibung

Farbe

1

Versorgung +24 V

Braun

2

Wegsignal

Weiß

3

Masse

Blau

4

intern belegt

Schwarz

5

intern belegt

Grau

Messrichtung

M12x1

12

11,4

104,8

4

30

8

ø4,5

M6x0,5

ø4,7

3,2

SW10

SW27

SW19

6

34

SW10

8

ø4,7

5

ø9,9

M12x1

9,5

4

ø14,85

M18x1

SW16

40,625

ø3,6

ø4,7

9,5

8

6

6,125

4

ø3,6

ø3,6

ø4,7

SW10

25

15,5

8

M12x1

4

5

9,5

SW19

ø3,6

Controller

background image

8

Einbaubedingungen

eddy

NCDT

3005

Installationshinweise
Bei Wirbelstromsensoren haben die relative Größe des Messobjekts zum Sensor sowie die
Position der Montagemutter Auswirkungen auf die Linearitätsabweichung.

Bitte beachten Sie:

ƒ

Die Messobjektgeometrie muss je nach Sensormodell das 2fache bzw. 4fache des
Sensordurchmessers betragen.

ƒ

Die Montagemutter darf das angegebene Maß A nicht überschreiten.

DT3005-U3-x-C1

DT3005-U6-x-C1

DT3005-S2-x-C1

Min.

ø 24 mm

A: 4 mm

Min.

ø 48 mm

A: 10 mm

Min.

ø

72 mm

A: 13 mm

DT3005-U1-x-C1

Min.

ø 24 mm

A: 8 mm

background image

9

Mehrkanalbetrieb ohne gegenseitige Beeinflussung
Werden zwei oder mehr Systeme nebeneinander betrieben, entfällt eine Synchronisation über
ein Synchronisationskabel. Beim Betrieb mehrerer Messsysteme werden die Systeme mit einer
neuartigen Frequenztrennung (LF/HF) geliefert. Dadurch ist der Betrieb nebeneinander ohne
gegenseitige Beeinflussung möglich.

Bitte beachten Sie:

ƒ

Die LF/HF-Sensoranordnung erlaubt die Montage zweier Sensoren nebeneinander.

ƒ

Der Abstand zwischen zwei Sensorpaaren muss mindestens das 6fache des
Sensordurchmessers betragen.

ƒ

Nicht möglich ist die Anordnung von 2 LF-Sensoren bzw. 2 HF-Sensoren nebeneinander.

min. 6 x Sensor-

Ø

DT3005-S2-x-C1/ LF

DT3005-S2-x-C1/ HF

DT3005-S2-x-C1/ LF

DT3005-S2-x-C1/ HF

DT3005-S2-x-C1/ HF

DT3005-S2-x-C1/ HF

Korrekte LF/HF Anordnung

Anordnung nicht möglich

min. 6 x Sensor-

Ø

DT3005-S2-x-C1/ LF

DT3005-S2-x-C1/ LF

background image

10

Systemaufbau
eddyNCDT 3010 ist ein kompaktes Einka-
nalsystem bestehend aus dem Wirbelstrom-
Sensor mit Anschlusskabel und dem Controller.
Die Sensoren sind werkseitig für Aluminium
(nicht-ferromagnetisch) bzw. Stahl St37 (ferro-
magnetisch) kalibriert. Durch eine 3-Punkt-Line-
arisierung kann der Anwender »vor Ort« einen
Abgleich auf andere Werkstoffe vollziehen.

Temperaturkompensation
Sensoren der Serie 3010 sind über einen sehr
weiten Temperaturbereich einsetzbar. Für zu-
verlässige Messungen bei wechselnden Tem-
peraturen sind stabile Messdaten besonders
wichtig. eddyNCDT 3010-Systeme arbeiten mit
einem patentierten Temperaturkompensations-
Verfahren und liefern damit unübertroffene Sta-
bilität.

Das eddyNCDT 3010 ist für den Einsatz in
Produktionsanlagen, zur Maschinenüberwa-
chung und zum Messen und Prüfen in der In-
Prozess-Qualitätssicherung konzipiert.

Synchronisation
Werden mehrere Sensoren der Serie 3010
sehr nahe zueinander betrieben, so ist eine
gegenseitige Beeinflussung auf Grund gering-
fügig unterschiedlicher Oszillatorfrequenzen
möglich. Dies kann durch Synchronisation ver-
mieden werden. Zwei zusätzliche SMC-Steck-
verbindungen am Gehäuse, für Oszillatorsi-
gnalausgang („Synchr.out“) und für Eingang
(„Synchr.in“) sind Standard. Die Elektronik-
bausteine arbeiten solange unabhängig, bis
eine Verbindung untereinander hergestellt
wird. Durch Verbinden mit dem Synchroni-
sationskabel SC30 schalten die Elektroniken
automatisch auf Synchronisationsbetrieb. Auf
diese Weise können beliebig viele Systeme
miteinander synchronisiert werden.

Kompaktes Wirbelstrom-Sensor-System

eddy

NCDT

3010

-  Hohe Messgenauigkeit und

Temperaturstabilität

- Aktive Temperaturkompensation

- Bandbreite 25 kHz (-3dB)

-  Für Integration in schwieriger

industrieller Umgebung

-  Synchronisierbar für

Mehrkanal-Anwendungen

Controller
DT3010

Controller
DT3010

Controller
DT3010

sync

ein

aus

sync

ein

aus

SC30 – Synchronisationskabel (Zubehör)

sync

ein

aus

background image

11

Controller

DT3010-A

DT3010-M

Werkstoff

Nicht-Ferrromagnetisches Messobjekt

Ferromagnetisches Messobjekt

Linearität

≤±0,25 % d.M.

Auflösung

1)

0,005 % d.M.

Reproduzierbarkeit

0,01 % d.M.

Bandbreite

25 kHz (-3dB)

Temperatur-Kompensationsbereich

Standard: 10 bis 65 °C   Optional 0 bis 90 °C

Temperaturbereich Controller

Betrieb: 10 bis 50 °C

Lagerung: -25 bis 75 °C

Temperaturstabilität Controller (MBM)

≤0,05 % d.M. / °C

Ausgänge

0 ... 10 V / 10 mA und 4 ... 20 mA

Versorgung

24 VDC (9 ... 30 V) / 205 mA

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)

gem. EN 50081-2 / EN 50082-2

Synchronisation

über Kabel SC 30 (Zubehör)

Schutzart

Controller

IP 54

d.M. = des Messbereichs
MBM = Messbereichsmitte

1)

Statische Auflösung bezogen auf Messbereichsmitte

Befestigungsbohrungen
für M4 Schrauben

138

38

64

SIGNAL/VERSORGUNG

150

45

sensor

sync out

sync in

Gehäuse DT3010

background image

12

Sensor Typ

U05(09)

U1

S1

S2

Bauform

ungeschirmt

ungeschirmt

geschirmt

geschirmt

Messbereich

0,5 mm

1 mm

1 mm

2 mm

Grundabstand

0,05 mm

0,1 mm

0,1 mm

0,2 mm

Linearität

≤±1,25 µm

≤±2,5 µm

≤±2,5 µm

≤±5 µm

Auflösung

0,025 µm

0,05 µm

0,05 µm

0,1 µm

Reproduzierbarkeit

0,05 µm

0,1 µm

0,1 µm

0,2 µm

Temperaturstabilität (MBM)

≤±0,125 µm/°C

≤±0,25 µm/°C

≤±0,25 µm/°C

≤±0,5 µm/°C

Kabel integriert/ Länge

0,25 m

3 m

3 m

-

Temperatur Sensorkabel

180°C

180°C

180°C

-

Material Sensorgehäuse

Edelstahl und Keramik

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

MBM = Messbereichsmitte

Sensoren

eddy

NCDT

3010

SW 5,5

M3x0,35

ø2

4

13

8

0,2

5m ±

0,0

3m

ø2

ø2,5

SW 8

M5x0,8

ø8,9

4

20

10

3m ±

0,4

5m

integrie

rte

s

Kabel

ø4

16

20

ø4

ø3

ø4,6

SW 13

M8x1

ø8,9

18

12

3m±

0,4

5m

ø4

16

20

ø8

ø4,6

ø3

M12x1

SW 19

SW 10

20

ø12

Messrichtung

Steckerseite

15

Sensor-Anschlusskabel C3/90; C6/90 für die Sensoren U05, S2, U3, U6, U15

C3/90: 3 m ±15%
C6/90: 6 m ±15%

Sensor

C3: 3 m ±15%
C6: 6 m ±15%

Sensor

Ø4,6

Ø8,9

Controller

16

20

Sensor-Anschlusskabel C3; C6 für die Sensoren U05, S2, U3, U6, U15

Ø3

Ø4,6

Ø8,9

Controller

16

20

Ø3

Sensor-Anschlusskabel Cx/1

C3/1: 3 m ±15%
C6/1: 6 m ±15%

Sensor

Ø4,6

Ø8,9

Controller

16

20

Ø3

offene Enden
für Verbindungslötplatine

background image

13

Sensor Typ

U3

U6

U15

Bauform

ungeschirmt

ungeschirmt

ungeschirmt

Messbereich

3 mm

6 mm

15 mm

Grundabstand

0,3 mm

0,6 mm

1,5 mm

Linearität

≤±7,5 µm

≤±15 µm

≤±37,5 µm

Auflösung

0,15 µm

0,3 µm

0,75 µm

Reproduzierbarkeit

0,3 µm

0,6 µm

1,5 µm

Temperaturstabilität (MBM)

≤±0,75 µm/°C

≤±1,5 µm/°C

≤±3,75 µm/°C

Kabel integriert/ Länge

-

-

-

Temperatur Sensorkabel

-

-

-

Material Sensorgehäuse

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

Epoxi

MBM = Messbereichsmitte

SW 19

SW 10

ø9

M12x1

6

20

SW 27

SW 16

ø14

M18x1

6

25

ø4,2
3 Befestigungs-
bohrungen auf
Lochkreis 20

12

ø37

Messrichtung

Steckerseite

15

Sensor-Anschlusskabel C3/90; C6/90 für die Sensoren U05, S2, U3, U6, U15

C3/90: 3 m ±15%
C6/90: 6 m ±15%

Sensor

C3: 3 m ±15%
C6: 6 m ±15%

Sensor

Ø4,6

Ø8,9

Controller

16

20

Sensor-Anschlusskabel C3; C6 für die Sensoren U05, S2, U3, U6, U15

Ø3

Ø4,6

Ø8,9

Controller

16

20

Ø3

Sensor-Anschlusskabel Cx/1

C3/1: 3 m ±15%
C6/1: 6 m ±15%

Sensor

Ø4,6

Ø8,9

Controller

16

20

Ø3

offene Enden
für Verbindungslötplatine

Kabel Cx / Cx1 / Cx/90
Kabelaufbau

koaxial mit Beidraht

Mantelmaterial

FEP/Flour-Thermoplast

Temperaturbeständigkeit

-50°C bis +200°C

Außendurchmesser

2,95 mm ±0,05 mm

Biegeradien

Einmal-Biegung bei Verlegung: 2 x Kabeldurchmesser

Mindest-Biegeradius bei Bewegung: 5 x Kabeldurchmesser

Optimaler Biegeradius bei ständiger Bewegung: 10 x Kabeldurchmesser

Robotertauglich

nein

Stecker

Sensorseite/Controllerseite

Typ

Buchse, Koaxial, SMC

Verriegelungsart

schraub

Schutzart

keine

Angabe

Temperaturbeständigkeit

-65 bis +165°C

Material Gehäuse

Messing vergoldet

Mechanische Lebensdauer

> 500 Steckzyklen

background image

14

Systemaufbau
Das eddyNCDT 3100 besteht aus einem Con-
troller und einem Wegsensor. Die Sensoren
sind mit einem 3 m bzw. 9 m langen integrier-
ten, hochflexiblen Kabel verbunden. Die An-
bindung an den Controller erfolgt komfortabel
über einen Push-Pull-Steckverbinder.

Das Gehäuse des Controllers ist aus mas-
sivem Aluminium gefertigt und in IP65 aus-
geführt. Die Montage ist alternativ über
Nutensteine, Befestigungsbohrungen oder
Hut

schiene möglich. Zusammen mit den

robusten Sensoren ist das eddyNCDT 3100
bestens für industrielle Messaufgaben geeig-
net.

Wirbelstrom-Sensorsystem mit höchstem Bedienkomfort

eddy

NCDT

3100

Synchronisation zur Messung mit
mehreren Kanälen
Werden mehrere Wirbelstrom-Sensoren sehr
nahe zueinander betrieben, so ist eine ge-
genseitige Beeinflussung auf Grund gering-
fügig unterschiedlicher Oszillatorfrequenzen
(Schwebung) möglich. Dies kann durch
Synchronisation vermieden werden. Beim
Controllertyp eddyNCDT 3100-SM sind zwei
zusätzliche Steckverbindungen für den Os-
zillatorausgang („SYNC OUT“) und für den
Eingang („SYNC IN“) vorhanden. Die Elekt-
ronikbausteine arbeiten solange unabhängig,
bis eine Verbindung untereinander hergestellt
wird. Durch Verbinden mit dem Synchronisa-
tionskabel SC3100-0,3 schalten die Controller
automatisch auf Synchronisationsbetrieb. Auf
diese Weise können bis zu zehn Systeme mit-
einander synchronisiert werden.

Vielseitig im Einsatz
Das eddyNCDT 3100 repräsentiert die neue
Generation der Wirbelstrom-Wegmesssyste-
me. Das Messsystem arbeitet mit einem pa-
tentierten Temperaturkompensations-Verfah-
ren und liefert unübertroffene Stabilität auch
bei schwankenden Temperaturen. Besonders
für Anwendungen im rauhen Industrieumfeld
(Druck, Verschmutzung, Temperatur) ist dies
ein wesentlicher Vorteil.

Alle notwendigen Kenndaten sind im Sensor-
kabel abgelegt, so dass die Sensoren ohne
erneute Werkskalibrierung getauscht werden
können. Auch eine Umschaltung von ferroma-
gnetischen Messobjekten auf nicht-ferromag-
netische Messobjekte ist einfach möglich.

- Einfacher Sensortausch

- Konfiguration über Webbrowser

-   Hohe  Temperaturstabilität,

Auflösung und Linearität

- Bandbreite 25 kHz (-3dB)

-   Mehrkanal-Messungen  durch

Synchronisation von bis zu 10 Systemen

Controller
DT3100

Controller
DT3100

sync

ein

aus

sync

ein

aus

SC3100-03 - Synchronisationskabel (Zubehör)

Controller
DT3100

sync

ein

aus

Die Konfiguration des Messsystems erfolgt
über ein Webinterface, das intuitiv zu bedie-
nen ist. Dadurch entfällt die zeitaufwendige
Installation von zusätzlicher Software.

background image

15

Gehäuse DT3100 / DT3100-SM

SENSOR

SYNC IN

SYNC OUT

ETHERNET

SUPPLY / OUTPUT

47,5

128

118

82

52

Controller

DT3100

Linearität

<± 0,25 % d.M.

Auflösung

1)

0,005 % d.M.

Bandbreite

Spannungsausgang: 25 kHz (-3dB)

Digital (Ethernet): 14,4 kHz; 7,2 kHz; 3,6 kHz (jeweils 16 bit)

Temperatur-Kompensationsbereich

Standard: 10 bis 65 °C

Temperaturbereich

Controller

Betrieb: 10 bis 50 °C

Temperaturstabilität

Controller (MBM)

0,05 % d.M. / °C

Ausgänge

0 ... 10 V / - 5 ... + 5 V / 4 ... 20 mA / Ethernet

Versorgung

24 VDC (11 ... 30 V) / ca. 5 W

Synchronisation

nur DT3100-SM

über Kabel SC 3100-0,3 (Zubehör)

Schutzart

Controller

IP 65 (bei angeschlossenen Steckverbindungen/Abdeckungen)

d.M. = des Messbereichs
MBM = Messbereichsmitte

1)

Statische Auflösung bezogen auf Messbereichsmitte; Effektivwert (rms)

background image

16

Sensor Typ

EPU05

EPS08

EPU1

EPS2

Bauform

ungeschirmt

geschirmt

ungeschirmt

geschirmt

Messbereich

0,5 mm

0,8 mm

1 mm

2 mm

Grundabstand

0,05 mm

0,08 mm

0,1 mm

0,2 mm

Linearität

≤±1,25 µm

≤±2 µm

≤±2,5 µm

≤±5 µm

Auflösung

0,025 µm

0,04 µm

0,05 µm

0,1 µm

Temperaturstabilität (MBM)

≤±0,25 µm/°C

≤±0,4 µm/°C

≤±0,5 µm/°C

≤±1 µm/°C

Temperatur max.

100 °C

100 °C

100 °C

100 °C

Schutzart (front- und rückseitig)

IP67

IP67

IP67

IP67

Kabel integriert/ Länge

3 m

3 m

3 m/9 m

3m/9 m

Temperatur Sensorkabel

100 °C

100 °C

100 °C

100 °C

Material Sensorgehäuse

Edelstahl und Keramik

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

MBM = Messbereichsmitte

26,7

22

15

4

M3x0,35

ø2,35

Messrichtung

M5x0,5

21

SW4

9

13

30

4

14

M6x0,5

ø 4,3

SW 4,5

25

15,5

SW 19

M12x1

SW 10

5

Sensoren

eddy

NCDT

3100

34

25,5

ø5

Triaxial-Stecker

Sensor

ø11,9

ca. 54

ca. 78

Sensor

Controller

20

16

60

EPC3: 3m ±15%
EPC6: 6m ±15%

40

EPC3/90: 3m ±15%
EPC6/90: 6m ±15%

Sensor-Kabel EPCx

Ø 3

ø11,9

ca. 54

ca. 78

Controller

16

60

EPC3/triax: 3m ±15%
EPC6/triax: 6m ±15%

40

Ø 3

ø 12,5

ca. 62

Sensor

20

16

60

40

Sensor-Kabel EPCx/90

Sensor-Kabel EPCx/triax

Ø 3

Controller

background image

17

Sensor Typ

EPU3

EPU6

EPU15

Bauform

ungeschirmt

ungeschirmt

ungeschirmt

Messbereich

3 mm

6 mm

15 mm

Grundabstand

0,3 mm

0,6 mm

1,5 mm

Linearität

≤±7,5 µm

≤±15 µm

≤±37,5 µm

Auflösung

0,15 µm

0,3 µm

0,75 µm

Temperaturstabilität (MBM)

≤±1,5 µm/°C

≤±3 µm/°C

≤±7,5 µm/°C

Temperatur max.

100 °C

100 °C

100 °C

Schutzart (front- und rückseitig)

IP67

IP67

IP67

Kabel integriert/ Länge

3 m/ 9m

3 m/9 m

3 m/9 m

Temperatur Sensorkabel

100 °C

100 °C

100 °C

Material Sensorgehäuse

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

Epoxi

d.M. = des Messbereichs
MBM = Messbereichsmitte

34

24,5

SW 19

ø 9,925

M12x1

SW 10

5

6

Messrichtung

40,625

31,125

ø14,25

M18x1

SW 16

SW 27

6

ø 38

26

12

2

34

25,5

ø5

Triaxial-Stecker

Sensor

ø11,9

ca. 54

ca. 78

Sensor

Controller

20

16

60

EPC3: 3m ±15%
EPC6: 6m ±15%

40

EPC3/90: 3m ±15%
EPC6/90: 6m ±15%

Sensor-Kabel EPCx

Ø 3

ø11,9

ca. 54

ca. 78

Controller

16

60

EPC3/triax: 3m ±15%
EPC6/triax: 6m ±15%

40

Ø 3

ø 12,5

ca. 62

Sensor

20

16

60

40

Sensor-Kabel EPCx/90

Sensor-Kabel EPCx/triax

Ø 3

Controller

Kabel

Kabelaufbau koaxial

Mantelmaterial

TPE-U/Thermoplastische Elastomere

Temperaturbeständigkeit

-40°C bis +90°C

Außendurchmesser

2,90 mm ±0,2 mm

Längentoleranz

±15%

Biegeradien

Einmal-Biegung bei Verlegung: 7,5 x Kabeldurchmesser

Mindest-Biegeradius bei Bewegung: 15 x Kabeldurchmesser

Robotertauglich nein

Stecker

Controllerseite

Sensorseite

Modell

EPCx / EPCx/90

EPCx/triax

Typ

Stecker, 6-pol.

Buchse, Koaxial, SMC

Stecker, triax

Verriegelungsart Push-Pull

Schraub

Push-Pull

Schutzart

IP68 (gesteckter Zustand)

keine Angabe

IP67 (gesteckter Zustand)

Temperaturbeständigkeit

-40 bis +120°C

-65 bis +165°C

-30 bis +150°C

Material Gehäuse

Kupfer, vernickelt

Messing vergoldet

Messing vernickelt, matt

Mechanische Lebensdauer

> 5000 Steckzyklen

> 500 Steckzyklen

> 5000 Steckzyklen

background image

- Mikrometergenaue Messung

-  Ideal für schnelle Messungen:

Bandbreite bis 100 kHz (-3dB)

-  Zahlreiche Sensormodelle, auch in

kundenspezifischer Ausführung

-  Robuste und industrietaugliche

Sensorbauformen

-  Mehrkanalmessung durch

Synchronisation

18

Das Wirbelstrom-Messsystem eddyNCDT 3300 zählt dabei zu den leistungsfähigsten Systemen
weltweit und eröffnet durch das technologisch ausgereifte Konzept zahlreiche Vorteile in den
unterschiedlichsten Anwendungsfeldern in der Fertigungsautomatisierung, Maschinenüberwa-
chung und Qualitätskontrolle.

Vielseitiger Controller
Die Controller der Serie eddyNCDT 3300 besitzen Hochleistungs-Prozessoren für zuverlässige
Signalaufbereitung und Weiterverarbeitung. Die 3-Punkt-Linearisierung ermöglicht eine nahezu
vollautomatische Linearisierung, die optimale Genauigkeiten für jedes metallische Messobjekt
und jede Einbauumgebung ermöglicht. Die Bedienung wird durch das dialoggestützte Grafik-
display unterstützt.

Hochpräzise Wirbelstrom-Wegmessung

eddy

NCDT

3300

Linearisierung und Kalibrierung
Systeme der Serie eddyNCDT 3300 sind vom
Anwender individuell linearisierbar und kalib-
rierbar. Damit werden selbst bei ausgefallenen
Messobjekt-Werkstoffen oder schwierigen
Einbaubedingungen stets optimale Mess-
genauigkeiten erreicht. Der Abgleich erfolgt
über 3 Abstandspunkte (,,), die durch
ein Vergleichsnormal vorgegeben werden.

Höchste Präzision durch Feld-Kalibrierung
Um höchste Präzision zu erreichen, bietet

eddyNCDT 3300 die Funktion der Feld-Kali-
brierung zur Erzielung hochgenauer Messer-
gebnisse. Dabei werden folgende Einfluss-
möglichkeiten berücksichtigt:
A: Verschiedene Messmaterialien
B: Verschiedene Messflächen
C: Form des Messobjekts
D: Seitliche Vorbedämpfung
E: Messobjektverkippung
Über die Feldkalibrierung kann außerdem der
Messbereich erweitert werden.

2

1/1

1/1

1/2

1/2

Signal

3

1

Sensor

Messobjekt

Messbereich

3-Punkt Linearisierung

Messbereich

Messbereich

Signal

Signal

A

C

B

E
D

Herkömmlicher Sensor ohne Feld-Kalibrierung:
Massive Linearitätsschwankungen resultieren
auf Grund verschiedener Einflussgrößen

eddy

NCDT

3300 mit Feldkalibierung:

Hohe Genauigkeit durch Berücksichtigung
unterschiedlicher Einflussgrößen

A CB

ED

Linearität nur

±0.2 % d.M.

Synchronisierbar für
Mehrkanal-Anwendungen
Für Dicken- und Differenzmessungen mit
bis zu vier Kanälen ist der Mehrkanaltower
MCT304 verfügbar. Bis zu vier Controller
lassen sich in einen MCT Tower integrieren.
Die Tower sind untereinander synchronisier-
bar, wodurch der zeitgleiche Betrieb beliebig
vieler eddyNCDT Sensoren möglich ist. Um
gegenseitige Sensoreinflüsse zu kompen-
sieren, existieren Synchronisations-Ein- und
-Ausgänge.

background image

19

Controller

DT3300

DT3301

Linearität

≤±0,2 % d.M.

Auflösung

2)

bis 25 Hz

≤0,005 % d.M. (≤0,01 % d.M. bei ES04, ES05 und EU05)

bis 2,5 kHz

≤0,01 % d.M.

bis 25 / 100 kHz

≤0,2 % d.M.

Bandbreite

wählbar 25 kHz  / 2,5 kHz / 25 Hz (-3 dB); 100 kHz für Messbereiche ≤1 mm

Temperatur-Kompensationsbereich

10 ... 100 °C (Option TCS: -40 ... 180 °C)

3)

Temperaturbereich

Controller

5 ... 50 °C

Ausgänge

wählbar 0 ... 5 V / 0 ... 10 V / ±2,5 V / ±5 V / ±10 V (oder invertiert) / 4 ... 20 mA (Bürde 350 Ohm)

Versorgung

±12 VDC / 100 mA, 5,2 VDC / 220 mA

1)

11 - 32 VDC / 700 mA

Synchronisation

über Kabel PSC 30 (Zubehör)

über Kabel E SC 30 (Zubehör)

Elektromagnetische Verträglichkeit

gem. EN 50081-2 / EN 61000-6-2

Controller-Funktionen

Grenzwertüberwachung, Auto-Zero, Spitze-Spitze, Minimum, Maximum,

Mittelwert drei Kennlinien speicherbar

d.M. = des Messbereichs
Referenzmaterial: Aluminium (nicht-ferromagnetisch) bzw. Stahl DIN 1.0037 (ferromagnetisch)
Referenztemperatur für angegebene Messdaten 20 °C; Auflösung und Temperaturstabilität gelten für Messbereichsmitte.
Bei magnetisch inhomogenen Werkstoffen sind abweichende Daten möglich.

1)

zusätzlich 24 VDC für externe Rücksetzung und Grenzwertschalter

2)

Angaben für Auflösung basieren auf Spitze-Spitze-Werten des Signalrauschens

3)

Temperaturstabilität kann bei Option TCS abweichen

ESC

Controller Display

LED grün
betriebsbereit

Grenzwerte
Min-Max-Werte

Messwert

Einheit wählbar
(mm / inch)

Meldungen

LED gelb

Grenzwertschalter A

LED rot

Grenzwertschalter B

Abmessungen Controller

Sensor

Ausgang analog (U+I)

Schaltein-/ausgänge
(24 VDC Ein)

Befestigungsbohrungen ø 4,6

ca. 204

45

79 011

155

10

191

Eingang Versorgung / Sync.

Ausgang Versorgung / Sync.

SENSOR

ANA

LO

G-
I/O

IN/OUT/24

V

IN

±12V/5.2V

SYNCHR

IN

SYNCHR

OUT

Vierfach-Grenzwertschalter

ƒ

Zwei obere und untere Grenzwerte
beliebig definierbar

ƒ

Individuelle  Schaltschwelle

ƒ

LED-Anzeige für Über- bzw.
Unterschreitung des Grenzwerts

Automatische Kalibrierung

ƒ

3-Punkt Linearisierung für die optimale
Vor-Ort-Kalibrierung

Vier Kennlinien speicherbar

ƒ

Werkskalibrierung und 3 individuelle
Kennlinien speicherbar

ƒ

Einfache  Microprozessor-gestützte
Ein-Zyklus-Kalbrierung

Ausgangsarten

ƒ

Spannung / Strom

ƒ

Metrisch / Inch und grafische Darstellung

ƒ

Anzeige von Auto-Zero, Spitze-Spitze-Wert,
Minimum, Maximum

ƒ

Skalierbare Anzeige zur Umrechnung in
indirekte Messgrößen

background image

20

Sensortyp

ES04

EU05

ES08

Bauform

geschirmt

ungeschirmt

geschirmt

Messbereich

0,4 mm

0,4 mm

0,8 mm

Grundabstand

0,04 mm

0,05 mm

0,08 mm

Linearität

≤±0,8 µm

≤±1 µm

≤±1,6 µm

Auflösung

0,02 µm

0,025 µm

0,04 µm

Temperaturstabilität (MBM)

≤±0,06 µm/°C

≤±0,075 µm/°C

≤±0,12 µm/°C

Temperatur max.

150 °C

150 °C

150 °C

Druckbeständigkeit Sensorfront

100 bar

-

20 bar

Kabel integriert/ Länge

ca. 0,25 m

ca. 0,25 m

ca. 0,25 m

Temperatur Sensorkabel

180 °C

180 °C

180 °C

Material Sensorgehäuse

Edelstahl

Edelstahl und Keramik

Edelstahl und Kunststoff

MBM = Messbereichsmitte

Sensoren

eddy

NCDT

3300

1:1

Kabellänge 0,25 m ±0,04 m

ø2,5
ø2

SW3,2

21

3

13,75

M4x0,35

45

°

1:1

Kabellänge 0,25 m ±0,04 m

M3x0,35

ø2

M3

ø2

8

4

13±0,1

0,3x45°

1:1

Kabellänge 0,25 m

13

21

M5x0,5

SW4

ø2

Messrichtung

Steckerseite

60

40

55

ø13

ø4

ø4,5

36

26

SW12

SW10

ø13

ø14

Controller

ECx/1  Verlängerungskabel für Lötanschluss, Länge wählbar bis zu x≤15 m

ECx/90 Sensorkabel mit 90° Winkelstecker (sensorseitig), Länge wählbar bis zu x≤15 m

10

35

26

ø 13

ø9

60

40

55

ø13

ø4

ø4,5

36

26

SW12

SW10

ø13

ø14

Controller

60

40

55

ø13

ø4

ø4,5

36

26

SW12

SW10

ø13

ø14

Controller

Sensor

offene Enden für Verbindungslötplatine

Sensor

ECx Sensorkabel, Länge wählbar bis zu x≤15 m

36

26

ø9

Triaxial-Stecker

Sensor

60

40

55

ø13

ECx/2 Verlängerungskabel für Anschluss über Stecker, Länge wählbar bis zu x≤15 m

ø4,5

ø4

36

34

25,5

3

SW12

SW10

ø13

ø14

ø5

Triaxial-Stecker

Sensor

Controller

60

40

55

ø13

39

26

SW12

SW10

ø14

ø4

36

26

SW12

SW10

ø13

ø14

Controller

ECEx Sensorkabel-Verlängerung, Länge wählbar bis zu x≤15 m

Sensor

background image

21

Sensor Typ

ES1

EU1

ES2

EU3

Bauform

geschirmt

ungeschirmt

geschirmt

ungeschirmt

Messbereich

1 mm

1 mm

2 mm

3 mm

Grundabstand

0,1 mm

0,1 mm

0,2 mm

0,3 mm

Linearität

≤±2 µm

≤±2 µm

≤±4 µm

≤±6 µm

Auflösung

0,05 µm

0,05 µm

0,1 µm

0,15 µm

Temperaturstabilität (MBM)

≤±0,15 µm/°C

≤±0,15 µm/°C

≤±0,3 µm/°C

≤±0,45 µm/°C

Temperatur max.

150 °C

150 °C

150 °C

150 °C

Druckbeständigkeit Sensorfront

-

-

20 bar

20 bar

Kabel integriert/ Länge

ca. 0,25 m

ca. 0,25m

-

-

Temperatur Sensorkabel

180 °C

180 °C

-

-

Material Sensorgehäuse

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

MBM = Messbereichsmitte

Messrichtung

Steckerseite

1:1 Kabellänge 0,25 m ±0,04 m

M8*1

M8

SW7

ø3,8

ø3

45°

18

28

8

1:1 Kabellänge 0,25 m ±0,04 m

M5

ø4

M5

SW4

4

16

28

3

11

ø3,8
ø3

1:2

M12x1

SW10

SW19

6

25

1:1

M12x1

ø9,9

SW10

SW19 mm

6

6

31

Kabel

Kabelaufbau

koaxial mit Beidraht

Mantelmaterial

FEP/Flour-Thermoplast

Temperaturbeständigkeit

-30 °C bis +200 °C

Außendurchmesser

3,9 mm ±0,1 mm

Biegeradien

Einmal-Biegung bei Verlegung: 2 x Kabeldurchmesser

Mindest-Biegeradius bei Bewegung: 5 x Kabeldurchmesser

Optimaler Biegeradius bei ständiger Bewegung: 10 x Kabeldurchmesser

Robotertauglich nein

Stecker

Controllerseite Sensorseite

Modell

ECx  ECx/1  ECx/2

Typ

Buchse 5-pol, Kabeldose

Stecker, Triaxial

Stecker 5-pol

Stecker, Triaxial

Verriegelungsart Schraub

Push-Pull

Schraub

Push-Pull

Schutzart

IP67

IP67 (im gesteckten Zustand)  IP67 (im gesteckten Zustand)  IP68

Temperaturbeständigkeit

-30 bis +85°C

-30 bis +150°C

-40 bis +85°C

-65 bis +135°C

Material Gehäuse

Messing vernickelt

Messing vernickelt, matt

Messing vernickelt

Messing vernickelt, matt

Mechanische Lebensdauer

> 500 Steckzyklen

> 5.000 Steckzyklen

> 500 Steckzyklen

> 5.000 Steckzyklen

background image

22

Messrichtung

Steckerseite

Sensoren

eddy

NCDT

3300

Sensortyp

ES4

EU6

EU8

Bauform

geschirmt

ungeschirmt

ungeschirmt

Messbereich

4 mm

6 mm

8 mm

Grundabstand

0,4 mm

0,6 mm

0,8 mm

Linearität

≤±8 µm

≤±12 µm

≤±16 µm

Auflösung

0,2 µm

0,3 µm

0,4 µm

Temperaturstabilität (MBM)

≤±0,6 µm/°C

≤±0,9 µm/°C

≤±1,2 µm/°C

Temperatur max.

150 °C

150 °C

150 °C

Druckbeständigkeit Sensorfront

20 bar

20 bar

20 bar

Kabel integriert/ Länge

-

-

-

Temperatur Sensorkabel

-

-

-

Material Sensorgehäuse

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

Edelstahl und Kunststoff

MBM = Messbereichsmitte

1:1

M18x1

6

25

SW16

SW27

1:2

M18x1

ø14,9

6

6

31

SW16

SW 27 mm

1:2

M24x1,5

ø20,9

SW19

SW36

6

8,8

25

60

40

55

ø13

ø4

ø4,5

36

26

SW12

SW10

ø13

ø14

Controller

ECx/1  Verlängerungskabel für Lötanschluss, Länge wählbar bis zu x≤15 m

ECx/90 Sensorkabel mit 90° Winkelstecker (sensorseitig), Länge wählbar bis zu x≤15 m

10

35

26

ø 13

ø9

60

40

55

ø13

ø4

ø4,5

36

26

SW12

SW10

ø13

ø14

Controller

60

40

55

ø13

ø4

ø4,5

36

26

SW12

SW10

ø13

ø14

Controller

Sensor

offene Enden für Verbindungslötplatine

Sensor

ECx Sensorkabel, Länge wählbar bis zu x≤15 m

36

26

ø9

Triaxial-Stecker

Sensor

60

40

55

ø13

ECx/2 Verlängerungskabel für Anschluss über Stecker, Länge wählbar bis zu x≤15 m

ø4,5

ø4

36

34

25,5

3

SW12

SW10

ø13

ø14

ø5

Triaxial-Stecker

Sensor

Controller

60

40

55

ø13

39

26

SW12

SW10

ø14

ø4

36

26

SW12

SW10

ø13

ø14

Controller

ECEx Sensorkabel-Verlängerung, Länge wählbar bis zu x≤15 m

Sensor

background image

23

Sensor Typ

EU15

EU22

EU40

EU80

Bauform

ungeschirmt

ungeschirmt

ungeschirmt

ungeschirmt

Messbereich

15 mm

22 mm

40 mm

80 mm

Grundabstand

1,5 mm

2,2 mm

4 mm

8 mm

Linearität

≤±30 µm

≤±44 µm

≤±80 µm

≤±160 µm

Auflösung

0,75 µm

1,1 µm

2 µm

4 µm

Temperaturstabilität (MBM)

≤±2,25 µm/°C

≤±3,3 µm/°C

≤±6 µm/°C

≤±12 µm/°C

Temperatur max.

150 °C

150 °C

150 °C

150 °C

Druckbeständigkeit Sensorfront

-

-

-

-

Kabel integriert/ Länge

-

-

-

-

Temperatur Sensorkabel

-

-

-

-

Material Sensorgehäuse

Epoxi

Epoxi

Epoxi

Epoxi

MBM = Messbereichsmitte

Messrichtung

Steckerseite

1:3

ø14

11

3*120°

3*ø4,2

12

7,5

ø37

10

ø10

1:2

38,5

19,75

3*ø4,2

3*120°

12,5

ø52

ø14

ø10

11

12,27

22

1:3

11

30

3*120°

3*ø5,5

12

ø10

ø18,5

ø70,3

ø14

1:8

11

27,3

45

3*120°

3*ø6,5

ø14

ø40

ø140,3

ø10

Kabel

Kabelaufbau

koaxial mit Beidraht

Mantelmaterial

FEP/Flour-Thermoplast

Temperaturbeständigkeit

-30 °C bis +200 °C

Außendurchmesser

3,9 mm ± 0,1 mm

Biegeradien

Einmal-Biegung bei Verlegung: 2 x Kabeldurchmesser

Mindest-Biegeradius bei Bewegung: 5 x Kabeldurchmesser

Optimaler Biegeradius bei ständiger Bewegung: 10 x Kabeldurchmesser

Robotertauglich nein

Stecker

Controllerseite Sensorseite

Modell

ECEx  ECx/90

Typ

Buchse 5-pol, Kabeldose

Stecker 5-pol

Stecker, Triaxial, Winkel

Verriegelungsart Schraub

Schraub

Push-Pull

Schutzart

IP67

IP67 (im gesteckten Zustand)  IP67 (im gesteckten Zustand)

Temperaturbeständigkeit

-30 bis +85°C

-30 bis +85°C

-65 bis +135°C

Material Gehäuse

Messing vernickelt

Messing vernickelt

Messing vernickelt, matt

Mechanische Lebensdauer

> 500 Steckzyklen

> 500 Steckzyklen

> 5000 Steckzyklen

background image

24

Sensoren für Sonderanwendungen

eddy

NCDT

3300

1:1

ES04/180(27) Geschirmter Sensor
Messbereich 0,4 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-Kabel
0,25 m (ø 0,5 mm) mit
Übergangslötplatine
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 100 bar
Max. Einsatztemperatur: 180 °C
Gehäuse-Material: Edelstahl
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m

M4x0,35

ø3,7

SW3,2

10

30

5

2:1

ES04/180(25) Geschirmter Sensor
Messbereich 0,4 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-Kabel
1 m (ø 0,5 mm), kurzer Silikon-
Schlauch am Kabelaustritt
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 100 bar
Max. Einsatztemperatur: 180 °C
Gehäuse-Material: Edelstahl
Anschlusskabel: ECx/1 oder ECx/2,
Länge ≤6 m

Kabellänge 1 m ±0,15 m

M4x0,35

SW3,2

ø0,5

8

2,5

2:1

ES04(35) Geschirmter Sensor
Messbereich 0,4 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-Kabel
0,25 m (ø 1,5 mm) mit dichter
Triaxial-Buchse
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 100 bar / Rückseite 5 bar
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material:
Edelstahl und Keramik
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m

M4x0,35

ø2,5

ø1,5

15

8

1:1

ES04(34) Geschirmter Sensor
Messbereich 0,4 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-Kabel
0,25 m (ø 2 mm) mit dichter Triaxial-
Buchse
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 100 bar / Rückseite Spritzwasser
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material:
Edelstahl und Keramik
Anschlusskabel: ECx, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m ±0,04 m

M4x0,35

M4

SW3,2

31

3

23,4

7,6

ø2,5

ø2

45

°

3:1

ES04(70) Geschirmter Sensor
Messbereich 0,4 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-Kabel
0,25 m (ø0,5 mm) mit Übergangslötplatine
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 100 bar / Rückseite Spritzwasser
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material:
Edelstahl und Keramik
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

ø0,5

ø3,45

ø2,4

1

55

°±

7,62

6,775

6,1

1

M4x0,35

Kabellänge 0,25m

2:1

ES04(44) Geschirmter Sensor
Messbereich 0,4 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-Kabel
0,2 m (ø 1,2 mm) mit dichter Triaxial-
Buchse
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 100 bar / Rückseite Spritzwasser
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material:
Edelstahl und Keramik
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,2 m

ø4,6

70°

9,7

1,64

1,5

ø1,2

1

M5x0,35

Subminiatursensoren für beengte Bauräume
Neben Standardsensoren in gängigen Bauformen sind Miniatursen-
soren lieferbar, die bei geringstmöglichen Abmessungen hochpräzise
Messergebnisse erreichen. Druckdichte Ausführungen, geschirmte

Gehäuse, Keramikbauformen und andere Besonderheiten kennzeich-
nen diese Sensoren, die trotz der geringen Abmessungen hochgenaue
Messergebnisse erzielen. Eingesetzt werden die Miniatursensoren
hauptsächlich in Hochdruckanwendungen, z.B. im Verbrennungsmotor.

background image

25

2:1

EU05(93) Ungeschirmter Sensor
Messbereich 0,4 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-
Kabel 0,25 m (ø 0,5 mm)
mit Übergangslötplatine
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 2000 bar / Rückseite Spritzwasser
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material: Keramik
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m

ø2,3-0,05

ø2,95-0,05

3,07+0,05

5,15-0,05

O-Ring
2x0,5

R0,1

ø0,5

3:1

EU05(10) Ungeschirmter Sensor
Messbereich 0,5 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-
Kabel 0,25 m (ø 0,5 mm)
mit Übergangslötplatine
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material:
Edelstahl und Keramik
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m ±0,04 m

3

2

ø0,5

2,5

4

3:1

ES05/180(16) Geschirmter Sensor
Messbereich 0,5 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-Kabel
0,25 m (ø 0,5 mm) mit
Übergangslötplatine
Max. Einsatztemperatur: 180 °C
Gehäuse-Material:
Edelstahl und Epoxi
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m

ø0,5

4,4±0,05

1,9±0,05

0,65

3:1

ES05(36) Geschirmter Sensor
Messbereich 0,5 mm
Anschluss: integriertes Koaxial-
Kabel 0,5 m (ø 0,5 mm) mit
Übergangslötplatine
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material:
Edelstahl und Epoxi-Verguss
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge
0,5 m

Silikonschlauch
ø0,7 mm

6±0,1

0,5x45°

ø1,1

4,5h6

15

ø0,5

1,95

2:1

EU05(65) Ungeschirmter Sensor
Messbereich 0,5 mm
Anschluss: integriertes Koaxial-
Kabel 0,25 m (ø 0,5 mm)
mit Übergangslötplatine
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 700 bar / Rückseite Spritzwasser
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material: Keramik
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m

ø2,3 -0,05

R0,10

ø2,95 -0,05

ø0,5

O-Ring
2x0,5

5+0,05

2,92+0,05

3:1

EU05(66) Ungeschirmter Sensor
Messbereich 0,5 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-
Kabel 0,25 m (ø 0,5 mm)
mit Übergangslötplatine
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 400 bar / Rückseite Spritzwasser
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material: Keramik
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m

ø2,27±0,01

ø0,5

2,8-0,1

3:1

EU05(72) Ungeschirmter Sensor
Messbereich 0,4 mm
Temperaturstabilität ≤±0,025% d.M./°C
Anschluss: integriertes Koaxial-
Kabel 0,25 m (ø 0,5 mm)
mit Übergangslötplatine
Druckbeständigkeit (statisch):
Front 2000 bar / Rückseite Spritzwasser
Max. Einsatztemperatur: 150 °C
Gehäuse-Material: Keramik
Anschlusskabel: ECx/1, Länge ≤6 m

Kabellänge 0,25 m

ø2,27±0,01

ø0,5

2,8-0,1

background image

-   Drehzahlmessung

von 200 bis 400.000 U/min

- Miniatur-Sensor ø3 mm

- Messung auf Aluminium und Titan

- Großer Messabstand bis 2,2 mm

- Keine Modifikation des Verdichterrades

- Ideal für Prüfstand und Fahrversuch

-  Höchste Störsicherheit und Genauigkeit,

auch bei schwierigen Prüfumgebungen

-  Betriebstemperatur der Sensoren

bis 285 °C

Messprinzip
Eine im Sensorgehäuse integrierte Spule ist von hochfrequentem
Wechselstrom durchflossen. Das entstehende elektromagnetische
Feld wird bei Annäherung einer Turboladerschaufel verändert. Dadurch
erzeugt jede Schaufel einen Impuls. Der Controller ermittelt unter Be-
rücksichtigung der Schaufelanzahl die Drehzahl (Analog 0 - 5 V).

Robuster Miniatur-Controller
Die komplette Elektronik ist in einem dichten Miniaturgehäuse unterge-
bracht und für eine Einsatztemperatur bis 115 °C ausgelegt. Dadurch
ist eine einfache Integration im Motorraum möglich. Das DZ140 bietet
hervorragende Störsicherheit bei erhöhten EMV-Anforderungen, so-
wohl im Prüfstand als auch im Fahrversuch.

Einsatz im Motorraum
Das Wirbelstrom-Messsystem DZ140 ist resistent gegen Öl und
Schmutz. Gerade gegenüber optischen Drehzahlmesssystemen ist
dies ein entscheidender Vorteil, da somit kontinuierlich hochgenaue
Messergebnisse erzielt werden. Zusätzlich wird die Umgebungstem-
peratur am Sensor erfasst.

Einfache Handhabung
Eine dreifarbige LED im Controller zeigt, wann der Sensor den idealen
Abstand zu den Turbolader-Schaufeln erreicht hat. Die Einbauzeit wird
dadurch auf ein Minimum reduziert. Der Sensor wird mit der Elektronik
über einen Spezial-BNC-Stecker verbunden und ist somit abwärtskom-
patibel zu sämtlichen Sensoren der Vorgängerversion. Für eine sichere
Verbindung der Elektronik mit der Versorgung und den Analogausgän-
gen sorgt ein industrieller Push-Pull-Stecker.

Messung gegen Aluminium- und Titanschaufeln
Das DZ140 Messsystem misst nicht nur auf Aluminium-, sondern auch
auf Titanschaufeln. Dabei können die Sensoren in vergleichsweise gro-
ßem Abstand zur Schaufel montiert werden. Der maximale Abstand
beträgt 2,2 mm und ermöglicht einen sicheren Betrieb.

Äußerst kompakte Bauform

Große Messabstände sowohl bei Aluminium als auch Titan

Axialer Einbau

Radialer Einbau

26

Turbolader-Drehzahl-Messung

turbo

SPEED

DZ140

background image

-   Drehzahlmessung

von 200 bis 400.000 U/min

- Miniatur-Sensor ø3 mm

- Messung auf Aluminium und Titan

- Großer Messabstand bis 2,2 mm

- Keine Modifikation des Verdichterrades

- Ideal für Prüfstand und Fahrversuch

-  Höchste Störsicherheit und Genauigkeit,

auch bei schwierigen Prüfumgebungen

-  Betriebstemperatur der Sensoren

bis 285 °C

Controller DZ140

18

83,8

19,5

41,3

33,3

62

1 2 3 4

5 6

7 8

9 1

0 11

12

13

1

4

15

16

0  1  2

3

4  6

7

8

9

Modell

DZ140 (Controller)

Sensoren

DS 05(03)

DS 05(04)

DS 05(07)

DS 05(14)

DS 05(15)

DS 1

DS 1(04)

DS 1/T

Messprinzip

Wirbelstromprinzip

Messobjekt (Schaufelmaterial)

Aluminium oder Titan

Drehzahlbereich (Messbereich)

200 ... 400.000 U/min

Betriebs-
temperatur

Controller

-20 ... +115 °C

Sensor

-40 ... +235 °C (kurzzeitig +285°C)

Sensorabstand
zur Schaufel
(Wanddicke 0,35 mm)

Aluminium

radial 0,6 mm / axial 1,1 mm

radial 1,3 mm / axial 1,6 mm

Titan

radial 0,6 mm / axial 1,0 mm

radial 1,2 mm / axial 1,6 mm

Justage mittels 3-farbiger Status-LED

Integriertes Kabel am Sensor

0,5 m

±0,15 m

0,75 m

±0,15 m

0,8 m

±0,15 m

Schaufelzahl

einstellbar, von außen zugänglicher Drehschalter für 1 bis 16 Schaufeln

Ausgang (digital)

1 Impuls / Schaufel (TTL-Pegel mit variabler Impulsdauer)

oder 1 Impuls / Umdrehung (TTL-Pegel mit 100 µs Impulsdauer)

Ausgang (analog)

0 ... 5 V (200 ... 200.000 U/min)
0 ... 5 V (200 ... 400.000 U/min)

einstellbar, von außen zugänglicher Mode-Drehschalter

Linearität

±0,2 % d.M.

Auflösung

0,1 % d.M.

Testpulserzeugung zur Kontrolle der Messkette; Lastwiderstand >5 kOhm, Lastkapazität max. 1 nF

Ausgang Sensortemperatur

0 ... 5 V (-50 ... +300 °C)

Ausgang RAW (über BNC-Buchse)

zur einfachen Sensormontage über Oszilloskop

Versorgung

9 V ... 30 VDC / max. 50 mA (kurzzeitig bis 36 VDC)

Kabel

PC140-3 Versorgungs- und Signalkabel, 3 m lang

PC140-6 Versorgungs- und Signalkabel, 6 m lang

Gewicht

Controller DZ140: ca. 85 g

Schutzart

Controller DZ140: IP 65

d.M. = des Messbereichs

27

background image

28

Sensor Typ

DS 05(03)

DS 05(04)

DS 05(07)

DS 05(14)

Messbereich

0,5 mm

0,5 mm

0,5 mm

0,5 mm

Gewindelänge

-

-

45 mm

28 mm

Gewinde

-

-

M5 x 0,8

M5 x 0,8

Kabel integriert/ Länge

0,5 m

0,5 m

0,5 m

0,5 m

Besonderheit

gekrümmtes Gehäuse

-

-

Gehäuselänge 42,5 mm

Sensoren

turbo

SPEED

DZ140

Sensorkabel ø ca. 3,5 mm
Länge 0,5 m (± 0,15 m)
mit BNC-Kabelbuchse

M5

28

ca. 10

SW4

Sensorkabel ø ca. 3,5 mm
Länge 0,5 m (±0,15 m)
mit BNC-Kabelbuchse

M5

ø3

ø3

ca. 10

46

58+1

67,8

12

1

SW4

Sensorkabel ø ca. 3,5 mm
Länge 0,5 m (± 0,15 m)
mit BNC-Kabelbuchse

Sensor

67,8

ø3

ca. 10

SW4

35

18

ca. 10

Sensorkabel ø ca. 3,5 mm
Länge 0,5 m (±0,15 m)
mit BNC-Kabelbuchse

Sensor

45°

±3°

ø3

SW4

SW8

9

15

M6x1

Montageadapter MA135

Im Lieferumfang für Sensoren
DS05(03) und DS05(04) enthalten.

background image

29

Sensor Typ

DS 05(15)

DS 1

DS 1(04)

DS 1/T

Messbereich

0,5 mm

1 mm

1 mm

1 mm

Gewindelänge

45 mm

40 mm

40 mm

40 mm

Gewinde

M5 x 0,8

M5 x 0,5

M5 x 0,5

M5 x 0,5

Kabel integriert/ Länge

0,5 m

0,75 m

0,8 m

0,8 m

Besonderheit

-

-

Edelstahlschutzschlauch

-

Sensorkabel ø ca. 3,5 mm
Länge 0,5 m (±0,15 m)
mit BNC-Kabelbuchse

45

ca. 10

M5

SW4

M5x0,5

ca. 10

40

Sensorkabel ø ca. 3,5 mm
Länge 0,75 m (±0,15 m)
mit BNC-Kabelbuchse

SW4

Sensorkabel ø ca. 6,0
Edelstahl IP 40
Länge 0,8 m (±0,15 m)
mit BNC-Kabelbuchse

M5x0,5

42

SW6

M5x0,5

ca. 10

40

Sensorkabel ø ca. 4,5

mm

Länge 0,8 m (±0,15 m)
mit Triax-BNC-Kabelbuchse

ø ca. 19

Messrichtung

background image

Messung der thermischen Längenausdehnung in Spindeln
Das Wegmesssystem SGS 4701 (Spindle Growth System) wurde spe-
ziell für den Einsatz in Hochfrequenz-Spindeln entwickelt. Aufgrund
der hohen Drehzahl und der Wärmeentwicklung muss in Präzisions-
werkzeugmaschinen die thermische Längenausdehnung der Spindel
kompensiert werden, um das Werkzeug immer in der definierten Lage
zu halten. Der SGS Sensor erfasst die thermische und zentrifugalkraft-
bedingte Ausdehnung der Spindel. Die Messwerte fließen in die CNC
Steuerung ein und kompensieren die Positionsabweichung.

Das SGS 4701 arbeitet nach dem Wirbelstromprinzip, wodurch die
Messung berührungslos und verschleißfrei erfolgt. Das Messverfahren
ist zudem unempfindlich gegenüber Störeinflüssen wie Hitze, Staub
und Öl.

Systemaufbau
Das SGS 4701 besteht aus einem Sensor, dem Sensorkabel und dem
Controller, die werkseitig auf ferromagnetische bzw. nichtferromagneti-
sche Messobjekte kalibriert sind. Zwei miniaturisierte Sensorbauformen
erlauben die Installation direkt in der Spindel. Dort wird üblicherweise
auf den Labyrinthring der Spindel gemessen. Neben der Messung der
Längenausdehnung wird die Temperatur am Sensor erfasst und aus-
gegeben. Der kompakte Controller kann über einen Flansch am Spin-
delgehäuse montiert oder direkt in der Spindel untergebracht werden.

Das Sensorkabel darf nicht gekürzt
werden, da die Funktionalität einge-
schränkt wird. Bei der Verwendung
der Lötanschlüsse ist das Entfernen
des Steckers nur direkt hinter der
steckerseitigen Crimpung erlaubt.

M

S

8-pol. M12 Stecker Pin-Ansicht auf Controller

5

6

4

3

2

1

7

8

S = Signal = Innenleiter
M = Masse = Schirm = Außenleiter

30

-  Miniaturisierte Sensorkonstruktion

-  Sensorik komplett in Spindel integrierbar

-  Miniaturisierter Controller – in Spindel

integrierbar oder an Spindel anflanschbar

-  Abstimmung auf ferro- oder nicht-

ferromagnetische Materialen möglich

-  In Sensor integrierte Temperaturmessung

-  Kostenoptimiertes Design

Spindle Growth System

eddy

NCDT

SGS4701

Pin

Beschreibung

1

Masse

2

+24V

3

Weg-Signal

4

Temperatur-Signal

5

not connected

6

do not connect

7

do not connect

8

not connected

background image

M12x1

ø12

-0,1

SW 8

5,3 ±0,3

3 ±0,2

1,44

±

0,2

ca. 8

6

17

11,4

102,2

±

0,5

94,2

±

0,1

6

12

1,75

9

0,4

7

2,5

4,5 ±0,05

0,3x45°

Kabeldurchmesser
ø1,13

4

-0,03

1,5

±

0,05

10

-0,005

-0,027

Sensorspule

Verguss

10

-0,2

4

-0,03

1,5±0,05

15

15

20

20

2,8

12,8

ø12

ø2,7

abziehbare Hülse
für Anschluss
an Sensorkabel

M2,5

EMU04(121)

Stecker (max. 20 Steckvorgänge möglich)

EMU04(102)

Controller

Spannflansch (optional)

Sensorsystem

SGS4701

Messbereich

500 µm (optional 250 µm

2)

)

Grundabstand

100 µm (optional 50 µm

2)

)

Linearität

±2 µm

Auflösung

1)

0,5 µm

Bandbreite

2000 Hz

Targetmaterial

ferro- oder nichtferromagnetisch

Dauereinsatz-Temperatur

Sensor

0 ... +90 °C

Controller

10 ... +70 °C

Temperaturstabilität

Sensor

±150 ppm d.M./°C bei MBM

Controller

±500 ppm d.M./°C bei MBM

Temperaturkompensationsbereich

Sensor

+10 ... +80 °C

Controller

+10 ... +70 °C

Spannungsversorgung

12 ... 32 VDC

Wegausgang analog

0,5 - 9,5 V � 100 - 600 µm (optional 50 - 300 µm

2)

)

Temperaturausgang analog

0,5 - 9,5 V (� 0 ... +90 °C)

Schutzart

Sensor+Controller

IP67

3)

Abmessungen

EMU04(102)

12x10x4,5 mm

4)

EMU04(121)

10x4x4 mm

4)

Sensorkabel

3)

Durchmesser

Ø 1,13 mm

Länge

1000 mm (400 - 1500 mm auf Anfrage)

min. Biegeradius

12 mm

Mantel

FEP

d.M. = des Messbereichs; MBM = Messbereichsmitte

1)

statisch, bei MBM

2)

Für OEM-Anpassung: Sensor mit 250 µm Messbereich und 50 µm Grundabstand möglich

3)

Im gesteckten Zustand

4)

Detaillierte Informationen zum Kabel finden Sie in der Betriebsanleitung

31

-  Miniaturisierte Sensorkonstruktion

-  Sensorik komplett in Spindel integrierbar

-  Miniaturisierter Controller – in Spindel

integrierbar oder an Spindel anflanschbar

-  Abstimmung auf ferro- oder nicht-

ferromagnetische Materialen möglich

-  In Sensor integrierte Temperaturmessung

-  Kostenoptimiertes Design

background image

Erfassung der axialen Wellenbewegung

32

Anwendungsbeispiele

eddy

NCDT

Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon sind vielfältig in ihren Ein-
satzmöglichkeiten. Hohe Messgenauigkeit und Bandbreite bei äu-
ßerst robuster Bauweise ermöglichen Messungen, die mit herkömmli-
chen Sensoren nicht durchführbar sind.

Gerade unter extremen Bedingungen leisten Wirbelstromsensoren
von Micro-Epsilon messtechnische Höchstleistungen. Umweltein-
flüsse wie Öl, Temperatur, Druck oder Feuchte werden weitestgehend
kompensiert und haben kaum Auswirkungen auf das Signal. Aus
diesem Grund werden die Sensoren oftmals in anspruchsvollen An-
wendungsgebieten wie Industriemaschinenbau und im Automotive-
Prüfstand eingesetzt.

Messung der thermischen Ausdehnung

Messung der Ölfilmdicke

Positionsmessung zur Maschinenüberwachung

Überwachung des Schmierspalts im Verbrennungsmotor

Erfassung der radialen Wellenausdehnung

Rundlaufüberwachung von Walzen

background image

33

Zubehör

Artikel

Beschreibung

eddyNCDT

3001

eddyNCDT

3005

eddyNCDT

3010

eddyNCDT

3100

eddyNCDT

3300

PC3/8

Versorgungs- und Ausgangskabel, 3 m lang, 8-polig

PC5/5

Versorgungs- und Signalkabel

SC30

Synchronisationskabel 30 cm lang

CSP 301

Digitaler Signalprozessor mit Display, zur synchronen Verarbeitung der
Signale von 2 Messkanälen

PC3100-3/6/BNC

Ausgangskabel und Versorgungseinheit, 3 m lang

PS2020

Netzgerät 24 V / 2,5 A; Eingang 100-240 VAC Ausgang 24 VDC / 2,5 A;
Montage auf symmetrischer Normschiene 35 mm x 7,5 mm, DIN 50022;

MC2,5

Mikrometerkalibriervorrichtung für Sensoren EPU05 bis EPS2,
Einstellbereich 0 - 2,5 mm, Ablesung 1 µm, verstellbarer Nullpunkt

MC25D

Mikrometerkalibriervorrichtung für Sensoren EPU05 bis EPU15,
Einstellbereich 0 - 25 mm, Ablesung 1 µm, verstellbarer Nullpunkt

ECx

Sensorkabel, Länge wählbar bis zu 15 m

ECx/90

Sensorkabel mit 90° Winkelstecker (sensorseitig),
Länge wählbar bis zu 15 m

ECx/1

Verlängerungskabel für Lötanschluss

ECx/2

Verlängerungskabel für Anschluss über Stecker

SCA3/5

Signalkabel, analog, 3 m

SCA3/5/BNC

Signalkabel für Spannung und Stromausgang, 3 m

SCD3/8

Signalkabel für Schaltein- und -ausgänge, 3 m
(auch für Versorgung mit 11 - 32 VDC); für DT3301

SIC3(07)

Signalkabel mit BNC-Stecker, für direkten Anschluss an Oszilloskop

PSC30

Versorgungs-/Synchronisationskabel 0,3 m, für DT3300

ESC30

Synchronisationskabel 0,3 m, für DT3301

PS300/12/5

Stromversorgung, Eingang 100 - 240 VAC, Ausgang ±12 VDC / 5,2 VDC
mit 1,5 m, integriertem Kabel; für max. 4 DT3300

MBC300

Montageblock, für Controller DTx300, Befestigung über
Gewindebohrungen M4, LxBxH 166x108x60 mm

MCT304-SM

Towergehäuse, für max. 4 Controller DT3300; Versorgung 100 - 240 VAC

MCT304(01)

Towergehäuse für max. 4 Controller DT3301; Versorgung 11 - 32 VDC

background image

34

Sensoren Typ EU:
Durchmesser der Messfläche
3 x Sensordurchmesser

EU (ungeschirmt, Spule nicht vorbedämpft)
Messfläche = ca. 3 x Sensordurchmesser

Sensoren Typ ES:
Durchmesser der Messfläche
1,5 x Sensordurchmesser

ES (geschirmt, mit vorbedämpfter Spule)
Messfläche = ca. 1,5 x Sensordurchmesser

Bei Wirbelstrom-Sensoren hat die relative Größe des Messobjekts zum Sensor Auswirkungen auf die
Linearitätsabweichung. Im Idealfall ist die Messobjektgröße bei geschirmten Sensoren mindestens
1,5x Sensordurchmesser, bei ungeschirmten Sensoren 3x Sensordurchmesser.
Ab dieser Größe verlaufen fast alle Feldlinien vom Sensor zum Target. Dabei dringen nahezu alle
Feldlinien über die Stirnfläche in das Target ein und tragen somit zur Wirbelstrombildung bei,
wodurch lediglich eine geringe Linearitätsabweichung auftritt.

Targetgröße bei geschirmten und ungeschirmten Sensoren

Werkskalibrierung
Wirbelstrom-Sensoren von Micro-Epsilon sind standardmäßig abgestimmt auf

ƒ

St37 bei ferromagnetischem Target

ƒ

Alu bei nicht-ferromagnetischem Target

Bei anderen Materialien kann eine werkseitige Linearitäts-Kalibrierung erfolgen.

Hinweise für die richtige Sensorwahl
Wirbelstrom-Sensoren werden unterteilt in Sensoren mit Schirmung (z.B. ES05) und Sensoren
ohne Schirmung (z.B. EU05). Bei geschirmten Sensoren wird durch eine separate Ummantelung
ein engerer Verlauf der Feldlinien erreicht, wodurch sie umempfindlich gegenüber radial benach-
barten Metallen sind. Bei ungeschirmten Sensoren treten die Feldlinien auch seitlich vom Sensor
aus, was sich i.d.R. in einem erweiterten Messbereich auswirkt.
Die richtige Montage ist maßgebend für die Signalqualität. Folgende Hinweise gelten für den
Einbau in ferro- und nicht-ferromagnetische Materialien.

Einbauhinweise für geschirmte Sensoren (ES) in metallischer Umgebung

Richtig

Richtig

Falsch

Bündiger Einbau

Vorstehender Einbau

Umgebungsmaterial bedämpft den Sensor;
Messung nicht durchführbar

Einbauhinweise für ungeschirmte Sensoren (EU) in metallischer Umgebung

Richtig

Richtig

Falsch

Vorstehender Sensoreinbau
(Überstand min. 0,5-facher Messbereich)

Umgebungsmaterial bedämpft Sensor in der
Standardausführung; Messung nicht durchführbar

Sensor muss freistehend verbaut werden.
Mindestabstand rund um Sensor:
ca. 3-facher Sensordurchmesser

3-fach Sensordurchmesser

nicht-metallisches
Material, z.B. Epoxid-Harz

Technische Hinweise

eddy

NCDT

background image

35

α

+6°

-6°

s

U

V

erkippungswinkel

Sensor

Messabstand

Messobjekt

Beispiel: Bei einem Sensor mit 3 mm Messbereich bedeutet eine  Verkippung
um 6° einen Messfehler von 5 µm bei 2/3 Messabstand.

Verkippung und Messsignal
Das berührungslose Wegmesssystem eddyNCDT wird vielfach auf-
grund seiner hohen Linearität und enormen Auflösung eingesetzt.
Diese hohe Auflösung wird aber nur bei einer senkrechten Sensormon-
tage erreicht. Oftmals ist eine exakt senkrechte Montage des Sensors
schwierig oder auf Grund der Einbauumgebung nicht möglich. In die-

Das Ausmaß der Abweichung ist von Sensor zu Sensor unterschied-
lich. Zur Aufnahme der Messkurven wurde der Sensor U6 und als
Messobjektmaterial Aluminium verwendet. Daraus ergibt sich, dass
eine  Verkippung  von  ±4  Grad  in  den  meisten  Fällen  akzeptiert  und
vernachlässigt werden kann.
Eine Verkippung von mehr als 6° ist zwar bei ungeschirmten Sensoren
noch eher tragbar als bei geschirmten, sollte nach Möglichkeit aber
vermieden werden. Prinzipiell liefert nur ein speziell linearisierter Sensor
ein präzises Signal.

Eine dauerhafte Verkippung kann bereits bei der 3-Punkt Linearisie-
rung des Sensors im Controller hinterlegt werden. Dadurch werden
Einflüsse auf das Signal verhindert.
Bei Verkippungen – auf die die Elektronik nicht linearisiert wurde –
entstehen Abweichung der Messwerte im Vergleich zur senkrechten
Messung.

sem Fall weichen die Messergebnisse geringfüging von denen in senk-
rechter Position gemessenen ab. In diesen Fällen ist es nützlich, den
Einfluss der Sensorverkippung auf das Messsignal zu kennen. In den
folgenden Graphen ist der Einfluss der Verkippung auf das Sensorsig-
nal umschrieben.

-0.2

-0.4

% Abweichung

0.1

0

-6°       -4°       -2°        0°        2°        4°        6°

Verkippung bei 1/3 Messabstand

Winkel

α

-0.2

-0.4

% Abweichung

0.1

0

Verkippung bei 2/3 Messabstand

Winkel

α

-6°       -4°       -2°        0°        2°        4°        6°

background image

36

Auflösung von Wegmesssystemen

Technische Hinweise

eddy

NCDT

Begriffsdefinition
Die Auflösung ist ein Maß für die Feinheit, mit der eine Wegänderung
sicher von einem Messsystem erkannt wird bzw. die eindeutige Un-
terscheidung zweier nahe beeinander liegender Messwerte. Derartige
Wege können nur mit hohem Aufwand gemessen werden, da Tempe-
ratureinflüsse, Erschütterungen und sonstige mechanische Einflüße im
Messaufbau störend wirken. Für die Auflösungsbestimmung des jewei-
ligen Messsystems wird daher das Signal-Rauschverhältnis herange-
zogen. Das Signal-Rauschverhältnis oder der Störabstand beschreibt
die Pegeldifferenz zwischen Nutz- und Störanteil eines Signals.

Störanteil eines Signals - thermisches Rauschen
Die wesentlichen Bestandteile des Störanteils in einem Signal addieren
sich aus thermischen Rauschen des Messsystems und des Sensorka-
bels, Störeinflüsse von außen und der Restwelligkeit der Versorgungs-
spannung. Den Hauptanteil verursacht das Rauschen der Elektronik.
Infolge der thermischen Bewegung der Elektronen wird in einem elekt-
rischen Widerstand ein Rauschprozess erzeugt, der durch die Rausch-
leistungsdichte beschrieben wird.

Rauschleistungsdichte:

=4k

B

T

k

B

= Boltzmannkonstante (1,3806504∙10

-23

J/K)

T = absolute Temperatur

Messtechnik, effektive Rauschspannung und RMS
Die elektrische Messtechnik gebraucht Beschreibungsgrößen für die
Zufallsignale, die aus den elektrischen Messgrößen Spannung oder
Leistung abgeleitet werden können. Dies beruht auf der Annahme,
dass die betrachteten Rauschsignale mittelwertfrei sind, also keinen
Gleichanteil besitzen, da sie um den Wert „0“ schwanken. Damit ist
der quadratische Mittelwert gleich der Varianz. Betrachtet man nun
die Wurzel aus der Varianz, erhält man die Streuung, die wiederum
die effektive Rauschspannung beschreibt. Die Streuung bzw. effekti-
ve Rauschspannung wird mit einem Effektivwertmessgerät gemessen.
Messgeräte aus dem englischen Sprachraum verwenden für die effek-
tive Rauschspannung auch den Begriff RMS (Root Mean Square, also
Wurzel aus dem quadratischen Mittelwert).

Die an einem Widerstand abfallende Leistung wird als Rauschleistung
P

r

bezeichnet und über die

Gleichung   P

r

=

beschrieben.

Wird mit einem Effektivwertmessgerät das thermische Rauschen an ei-
nem Widerstand oder System gemessen, ist zu berücksichtigen, dass
die Messgeräte in ihrer Bandbreite (obere Bandbreite - untere Band-
breite) beschränkt sind.

Dadurch wird anstatt der unendlichen Varianz nur ein Ausschnitt des-
sen erfasst. Die effektive Rauschspannung kann somit folgenderma-
ßen angegeben werden:
U

R.eff

=√4∙k

B

∙T∙R∙∆f

Somit ist die Rauschspannung von der absoluten Temperatur T und der
betrachteten Frequenz abhängig.

Auflösung und Signalverstärkung
Die theoretisch unendliche Auflösung wird in der Praxis durch Tempera-
tureinflüsse und der Bandbreite begrenzt. Zu den Temperatureinflüssen
ist auch die Anlaufzeit der Elektronik zu zählen, in der sich das Messge-
rät durch Eigenerwärmung auf Betriebstemperatur erwärmt. Um repro-
duzierbare Messergebnisse zu erhalten, ist dieser Prozess notwendig,
zwangsläufig steigt aber mit der Temperatur auch die Rauschspan-
nung.

In der Regel sind sehr kleine Bewegungen mit einer hohen Geschwin-
digkeit verbunden. Um diese hohe Geschwindigkeit erfassen zu kön-
nen ist eine entsprechend hohe Bandbreite nötig. Bei Messgeräten
führt eine hohe Frequenz zu gesteigerter Rauschspannung bzw. ver-
minderter Auflösung.

Systeme mit nichtlinearen Kennlinien, wie z.B. beim eddyNCDT werden
schaltungstechnisch linearisiert. Die dazu notwendig größer werden-
de Verstärkung bei zunehmenden Messabstand vergrößert auch die
Rauschspannung. Kapazitive Wegmesssysteme, die von sich aus eine
lineare Kennlinie aufweisen, haben damit die besseren Voraussetzun-
gen in punkto Auflösung.

Statische oder dynamische Messung
In den technischen Daten zu Wegmesssystemen wird meist die stati-
sche und die dynamische Auflösung angegeben. Man spricht von ei-
ner statischen Auflösung, wenn angenommen werden kann dass das
Messobjekt bzw. der Sensor sich in Ruhelage befinden. In den techni-
schen Datentabellen wird dies gelegentlich mit der Fußnote f ≤ 1 Hz
oder f ≤ 10 Hz angegeben. Dem gegenüber steht die dynamische oder
effektive Auflösung, die anwendungsbezogen ist und stets mit einer
Fußnote bezüglich der Bandbreite versehen wird. Fehlt die Differenzie-
rung zwischen statisch und dynamisch ist davon auszugehen, dass der
besser wirkende statische Wert angegeben ist.

Micro-Epsilon-Messmethoden zur Auflösungsbestimmung
Das Signal-Rauschverhältnis wird bei drei verschiedenen Abständen
(MBA, MBM und MBE) in der geschlossenen EMV-Kabine, zur Vermei-
dung von Umgebungseinflüssen wie z.B. Sendeanlagen, auf folgende
Arten bestimmt:

1. Effektivwertmessung
Die Bandbreite des verwendeten digitalen Multimeters (DMM) beträgt
150 kHz. Die Ausgangsspannung des jeweiligen Messsystems wird
mit einem AC-Verstärker um den Faktor 100 verstärkt. Diese Spannung
wird über einen RC-Tiefpaß geleitet, dessen Ausgang mit dem DMM
verbunden ist. Die Filterfrequenzen der RC-Tiefpässe 1. Ordnung lie-
gen bei 16 Hz, 150 Hz, 1,4 kHz, 14,92 kHz und 148,7 kHz. Zur Bestim-
mung von möglichen Restträgern o.ä. erfolgt anschließend eine AC-
Messung ohne Verstärker und Tiefpass.

background image

37

2. Messung des Rausch-Spitzenwerts (Vss) mit dem Oszilloskop.
Die Messungen werden mit einem Digital-Speicheroszilloskop durch-
geführt. Die Messanordnung entspricht der Methode zur Effektivwert-
messung. Anschließend wird auch hier eine AC-Messung ohne Ver-
stärker und Tiefpass direkt am Ausgang durchgeführt. Zuordnung
TP-Filterfrequenz und Zeitbasis am Oszilloskop:
16 Hz/200 ms,

150 Hz/20 ms

1,4 kHz/2 ms,

14,92 kHz/200 µs

148,7 kHz/20 µs,

ohne TP/20 µs

3. Messung des Rausch-Spitzenwerts (Vss) mit dem Oszilloskop
im Hüllkurven-Modus.
Bei dieser Messung werden 128 Messdurchläufe aufgezeichnet und
gleichzeitig dargestellt. Vereinzelte Peaks und Ausreißer gehen hier voll
in die Messung mit ein. Diese Messung erlaubt es auch tieffrequentes
Rauschen zu erfassen, das sonst nicht erkannt würde.

4. Messung über NF-Spektrumanalyser.
Diese Messung wird zusätzlich durchgeführt. Aufgezeichnet wird hier-
bei das Spektrum im Bereich der jeweiligen Signalbandbreite, sowie
das Spektrum mit den Vielfachen der jeweiligen Trägerfrequenz. Ent-
scheidend für die Qualität der Messung ist, dass sie unter Leistungs-
anpassung erfolgt. D.h. der Ausgangswiderstand des Controllers ist
gleich dem Eingangswiderstand des Spektrumanalysers.

Berechnung der Auflösung aus der Rauschspannung
Wie eingangs kurz skizziert, wird in den technischen Daten zu Weg-
messsystemen die Auflösung getrennt in statische und dynamische
Werte angegeben. Die Auflösung lässt sich nach folgender Formel aus
der Rauschspannung berechnen:

Auflösung

eff

[mm]=

∙ MB[mm]

U

r,eff

= effektive Rauschspannung

U

Ausgang, dm

= Ausgangsspannung des Messbereichs

MB

= Messbereich des Sensors

Effektivwert oder Spitze-Spitze-Wert
Bei einer Standardabweichung von 1

σ (Sigma) erhält man in der Gauß-

schen Normalverteilung den Effektivwert. Für Signalanteile mit hoher
Amplitude sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Signal vorhanden
sind.  Für  praktische  Überlegungen  wird  von  einer  Grenze  von  ±3

σ

ausgegangen. Danach liegt das Signal mit einer Sicherheit von 99,7
% in diesem Bereich. Damit Auflösungen, effektiv oder Spitze-Spitze,
miteinander vergleichbar werden, kann mit folgender Faustformel ge-
rechnet werden:
Spitze-Spitze Wert V

pp

= 6 ∙ Effektivwert [±3

σ].

Die Angabe der Rauschspannung bzw. Auflösung als Effektiv- oder
Spitze-Spitze-Wert ist abhängig von den verfolgten Zielen und hat kei-

nen Einfluss auf die tatsächliche Auflösung eines Wegmesssystems.
Effektivwerte vermitteln auf den ersten Blick bessere Werte und liefern
damit den Grund für eine häufigere Verwendung in den technischen
Daten.

Fazit
Die Auflösung von Wegmesssystemen wird mit zwei verschiedenen
Methoden gemessen. Hintergrund beider Messverfahren ist die Mes-
sung der Rauschspannung. Der geläufigste Weg ist die Effektivwert-
messung, die in technischen Dokumenten meist RMS (Root Mean
Square) genannt wird. Die Angabe der Auflösung als Spitze-Spitze-
Wert ist selten, weil die erzielten Werte subjektiv ungünstiger ausfallen
als bei der Effektivwertmessung.

Ob nun ein Hersteller die Auflösung als Effektiv- oder Spitze-Spitze-
Wert angibt, hängt von seinen verfolgten Zielen ab. Einen Einfluss auf
die tatsächliche Auflösung eines Wegmesssystems hat es nicht. Micro-
Epsilon verwendet üblicherweise den Effektivwert als Angabe in Daten-
blättern und kennzeichnet dies durch den Hinweis @RMS.

Bei der Betrachtung von technischen Daten ist es entscheidend, dass
nur Effektivwerte sowie Spitze-Spitze-Werte untereinander verglichen
werden. Für die Umrechnung kann die Faustformel
Spitze-Spitze Wert = 6 ∙ Effektivwert (bei±3

σ),

verwendet werden.

background image

38

Erforderliche Messobjektdicke

Das Verfahren der Wirbelstromwegmessung setzt für stabile Ergebnis-
se eine Mindestdicke des Messobjekts voraus. Diese Mindestdicke ist
abhängig vom verwendeten Messobjektmaterial und der Sensorfre-
quenz. Der Sensor erzeugt ein elektromagnetisches Wechselfeld, das
in das Messobjekt eindringt. Im Messobjekt bilden sich Wirbelströme
aus. Diese verursachen ihrerseits ein sekundäres Magnetfeld, das dem
Erregerfeld des Sensors entgegengerichtet ist und dadurch das primä-
re Feld abschwächt.

Skin- oder Eindringtiefe
Elektromagnetische Felder werden beim Eindringen in ein elektrisch
bzw. magnetisch leitfähiges Material abgeschwächt. Die Abnahme der
Feldstärke und damit der Stromdichte, geht einher mit Verlusten die im
oberflächennahen Bereich des Materials liegen. Die charakteristische
Länge, bei der die Stromdichte auf den Wert von 1/e bzw. auf 37 %
absinkt, wird Eindringtiefe genannt (siehe Abb. 2).

Berechnung der Skintiefe
Die Skintiefe lässt sich mit nachfolgender Formel berechnen (gilt für
den Idealfall einer planen Grenzfläche und unendlich ausgedehntem
Objekt).
Die Permeabiliät können Sie für einige Materialien aus der Abb. 3 a und
b ermitteln oder Sie lesen die Skintiefe direkt aus der Tabelle 1 ab.

Berechnung der Mindestdicke
Entnehmen Sie zur Berechnung der Mindestdicke eines Materials die
entsprechende Skin-Tiefe der Tab. 1 oder lesen Sie die Skintiefe aus
der Abb. 3 ab. Ermitteln Sie dann die Mindestdicke mit den Näherungs-
werten aus der Tab. 2. Diese Berechnung gilt nur bei der Verwendung
eines Sensors mit einer Oszillatorfrequenz von 250 kHz oder 1 MHz.

Messanwendung

Mindest-Messobjekt-Dicke

Objekt-Erkennung (ohne Wegmessung)

"Skin-Tiefe" x 0,25

Wegmessung bei annähernd konstanter
(Raum) Temperatur

"Skin-Tiefe" x 1,00

Wegmessung bei veränderlicher Temperatur

"Skin-Tiefe" x 3,00

Dickenmessung mit zwei gegenüber
montierten Sensoren

"Skin-Tiefe" x 6,00

Messobjektmaterial

Skin-Tiefe in µm bei

250 kHz

1MHz

Aluminium

168

84

Blei

459

230

Gold

149

74

Graphit

2700

1350

Kupfer

134

67

Magnesium

209

104

Messing

249

124

Nickel

27

14

Permalloy

4

2

Phosphor Bronze

302

151

Silber

130

65

Stahl DIN 1.1141

23

12

Stahl DIN 1.4005

55

27

Stahl DIN 1.4301

848

424

Technische Hinweise

eddy

NCDT

1

Tiefe

0,37

0

Skintiefe

Oberfläche

Normierte
Stromdichte

Abb. 2: Eindringtiefe bei el. leitfähigen Materialien

Tab. 1: Verschiedene Skintiefen

Tab. 2: Näherungswerte zur einfachen Ermittlung der Mindestdicke

background image

39

www.micro-epsilon.de

T007 - Seite 2

MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & CO. KG

Tel.: 0 85 42/1 68-0
Fax: 0 85 42/1 68 90

info@micro-epsilon.de
www.micro-epsilon.de

Königbacher Strasse 15
94496 Ortenburg

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 : 2000
Änderungen vorbehalten 9780806-B010077FHF

Skintiefe

 [

m]

100

1

10

10

1

100

1000

0,1

r

=1

r

=10

r

=100

r

=1000

r

=10.000

2000

Stahl

DIN 1.4005

Per

malloy

Stahl

DIN 1.1141

Nickel

Stahl

DIN 1.4301

Blei

Phosphor Bronze

Messing

Magnesium

Aluminium

Gold

Kupfer

Silber

Graphit

Skintiefe

 [µm]

100

1

10

10

1

100

1000

0,1

r

=10

r

=100

r

=1000

r

=10.000

3000

r

=1

Stahl

DIN 1.4005

Per

malloy

Stahl

DIN 1.1141

Nickel

Blei

Phosphor Bronze

Messing

Magnesium

Aluminium

Gold

Kupfer

Silber

Stahl

DIN 1.4301

Graphit

Tab. 3a: Skin-Tiefe bei
250 kHz

Tab. 3b: Skin-Tiefe bei

1 MHz

background image

Änderungen vorbehalten / Y9760509-B041057GKE

Sensoren und Systeme von Micro-Epsilon

Sensoren und Systeme für Weg, Position
und Dimension

Sensoren und Messgeräte für
berührungslose Temperaturmessung

Mess- und Prüfanlagen zur
Qualitätssicherung

Optische Mikrometer, Lichtleiter,
Mess- und Prüfverstärker

Sensoren zur Farberkennung,
LED Analyser und Online-Farbspektrometer

Technische Endoskopie, Lichtquellen

MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & Co. KG
Königbacher Str. 15 · 94496 Ortenburg / Deutschland
Tel. +49 (0) 8542 / 168-0 · Fax +49 (0) 8542 / 168-90
info@micro-epsilon.de · www.micro-epsilon.de