Besucherinformation, Zutrittsbedinungen & Betriebsanweisung , Überblick



Beschreibung

Inhalt des PDFs: Merkblatt für Besucher, Zutrittsbedinungen und Betriebsanweisung mit Anwendungsbereich, Gefahren, Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln.


background image

Murrplastik

Produktionstechnik GmbH

Kanalstraße 8

D-71570 Oppenweiler

Telefon: 07191/482.0

info@murrplastik.de

www.murrplastik.de

Sicherheitsinformationen
Verhaltensregeln am
Standort Oppenweiler

Gebäudeplan

Besucher  Information

Willkommen bei der

Murrplastik

Produktionstechnik

GmbH

NOTRUFNUMMERN

NOTRUF (INTERN): 441

FEUERWEHR: 112

RETTUNGSDIENST: 112

Gebäudepläne mit
Fluchtwegen sind in den
Gebäuden der Fa.
Murrplastik
Produktionstechnik
GmbH in der

Kanalstraße 8
ausgehängt.

background image

Allgemeine Regelungen:

-

Besucherausweis sichtbar
tragen

-

Bild- und Tonaufzeichnungen
sind verboten

-

Arbeitszeitregelungen sind zu
beachten

-

Befolgen der Anweisungen
Ihrer Begleitperson /
Koordinator

-

Benutzen Sie
vorgeschriebene
Schutzausrüstung (PSA)

-

Rauchverbote beachten

Merkblatt für Besucher

Parken und
innerbetrieblicher Verkehr:

-

Es gelten die Regeln der
Straßenverkehrsordnung

-

Nur auf angewiesenen
Flächen Parken

-

Zugänge, Zufahrten, Flucht-
und Rettungswege freihalten

-

Gekennzeichnete Wege
benutzen

-

Nur zugewiesene Bereiche
betreten

-

Nach dem Beladen bzw.
Ausladen ist der Standort zu
verlassen und die Parkplätze
außerhalb des Werkes zu
benutzen.

Zusätzliche
Verhaltensregeln für bei
Murrplastik arbeitende
Fremdfirmen:

-

Vor Arbeitsaufnahme den
zuständigen Koordinator der
Murrplastik  aufsuchen

-

Ab Arbeitsaufnahme ist die
Murrplastik
Betriebsanweisung zu
beachten

-

Arbeitsstätte sauber

verlassen

-

Abfälle sind von der
Fremdfirma sachgerecht zu
entsorgen

-

Erlaubnisbedürftige Arbeiten
(Schweißen, Schleifen,
Trennschleifen) sind bei dem
zuständigen Koordinator vor
Ausführung zu

Räumungsalarm in
Gebäuden:

-

Bei Sirenenheulton Gebäude
sofort verlassen

-

Fluchtwegkennzeichnung
beachten

-

Aufzüge nicht benutzen

-

Murrplastik Mitarbeitern
folgen

-

Sammelplatz  aufsuchen

-

Den Anweisungen des
Ordnungspersonals Folge
leisten

-

Gebäude erst nach Freigabe
wieder betreten

background image


Zutrittsbedingungen

Conditions of visit

1.

Das Betreten des Firmengelände erfolgt auf eigene Gefahr. Das

Firmengelände darf nur über den Ein- und Ausgang am Empfang betreten
und verlassen werden.

2.

Der Besucherausweis berechtigt nur zum Betreten der angegebenen

Arbeitsstätte. Andere als die aufgeführten Arbeitsstätten dürfen nur in
Begleitung eines Firmenangehörigen betreten werden.

3.

Der Besucherausweis ist gut sichtbar zu tragen.

4.

Bild- und Tonaufzeichnungen sowie jegliche andere Form von

Datenspeicherung sind nicht erlaubt. Entsprechende Geräte wie Kameras,
Tonaufzeichnungsgeräte, Laptops oder Mobiltelefone mit integrierter
Kamera sind beim Empfang abzugeben, es sei denn, es liegt eine
ausdrückliche Genehmigung vor.

5.

Soweit Murrplastik einen kostenlosen Internet Zugang zur Verfügung

gestellt hat, geschieht dies unter der Verpflichtung des Besuchers:
- diesen Anschluss nur für geschäftliche Zwecke zu nutzen
- keine illegalen und/oder unmoralische Seiten aufzurufen.
Im Falle der Zuwiderhandlung ist jegliche Haftung von Murrplastik
ausgeschlossen.

6.

Murrplastik Produktionstechnik GmbH kommt für Schäden, die ein

Fremdfirmenangehöriger erleidet, nur insofern auf, als die
Betriebshaftpflichtversicherung für die Schäden eintritt. Darüber
hinausgehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen. Für Schäden an oder
Verlust von eingebrachten Gegenständen wird keine Haftung übernommen.

7.

Den Weisungen der Firmenangehörigen ist Folge zu leisten.

8.

Der Besucher erklärt sein Einverständnis zur Speicherung seiner

persönlichen Daten.

9.

Verstöße gegen die Bestimmungen, Missbrauch des Firmenausweises oder
Weitergabe an Dritte werden ggf. mit Hausverbot geahndet.

1.

Entering the company premises is at visitor’s own risk. The premises may

be entered or left only vis doorways.

2.

The pass only entitles the visitors to enter the place of work indicated on the

pass. Other parts of company may only be visited escorted by a staff
member.

3.

On company pemises, all visitors shall wear the pass visibly.

4.

It is strictly forbidden to take any pictures or make any recordings including

drawings and sketches. Photo or film cameras, sound recording equipment,
notebooks or mobile phones with integrated cameras must de deposited
with the personnel in the case a particular permission does not exist.

5.

IN CASE Murrplastik provides the visitor with a cost free internet access, it

is done under the strict condition that:
- this access is used for business purposes only
- this access is not used for opening illegal and / or immoral pages.
In case of violation any liability of Murrplastrik is exluded.

6.

Murrplastik Produktionstechnik GmbH shall only be liable for damages or

injury sustained by the visitor insofar as this is covered by the company’s
third party insurance. All other claims shall be excluded. The company shall
accept no liability for damage to or loss of objects brought onto company
premises.

7.

The instrations given by staff  members especially by company personnel

have to be followed.

8.

The visitor agrees to his personal data being stored.

9.

On violations of the visit determinations, abuse of the corporate

identification card or passing on to third parties access may be prohibited.

background image

12.10.2011

Fremdfirmen

Betriebsanweisung

murrplastik

Diese Betriebsanweisung (BA) gilt für betriebsfremde Personen, z.B. Fremdhandwerker, Kundendienstmitarbeiter.

Betriebsfremde Personen dürfen erst tätig werden, wenn sie von ihren Vorgesetzten unterwiesen (BGV A1) und mit
der Ausführung der Arbeit vertraut sind sowie die möglichen Gefahren kennen.

Für die Einhaltung dieser BA sind die Vorgesetzten der betriebsfremnden Personen verantwortlich.

Für die Durchführung der Unterweisung ist der Vorgesetzte der betriebsfremden Person verantwortlich.

Gefahren:

Verletzungsgefahr für sich und andere durch unsachgemäßes Arbeiten

Brand- und Umweltgefahr (Luft, Wasser, Boden) durch unsachgemäße Arbeitsweise, z.B. Schweißen,
Trennschleifen, Umgang mit Gefahrstoffen.

Betriebsfremde Personen

2. Gefahren für Mensch und Umwelt

1. Anwendungsbereich

background image

12.10.2011

Fremdfirmen

Betriebsanweisung

murrplastik

Der Besucherausweis ist sichtbar zu tragen.
Zulässige Höchstgeschwindigkeit im Werksgelände (Schrittgeschwindigkeit) ist einzuhalten.

Arbeiten an Sonn- und Feiertagen müssen dem Auftraggeber (Koordinator) gemeldet werden. Die Genehmigung der
Arbeitsschutzbehörde ist auf Verlangen vorzulegen.

Rauchverbote sind einzuhalten.

Betriebsanlagen (Gebäude, Räume, Anlagen usw.) dürfen nur betreten werden, wenn es für die Auftragsausführung
notwendig ist, Zutrittsverbote beachten.

Vor Arbeitsbeginn ist der auftraggebenden Abteilung/Werkstatt oder ggf. mit dem Koordinator Verbindung
aufzunehmen. Den besonderen Anweisungen des Koordinatrors ist Folge zu leisten.

Für Arbeiten mit besonderer Gefährdung ist eine schriftliche Erlaubnis notwendig.

Erlaubnisbedürftige Arbeiten sind z.B.:

- Arbeiten an Anlagen mit erhöhter Gefährdung außerhalb des normalen Betriebsablaufes, z.B. wesentliche
Änderungen, Instandsetzungen.
- Schweißen, Brennschneiden, Trennschleifen (auch im Freien) mit Brandgefahr durch Funken- und
Wärmeeinwirkung  auf die Umgebung.
- Befahren von Behältern oder engen Räumen, z.B. Tankreinigungsarbeiten.
- Arbeiten mit offener Flamme, z.B. Dachreparaturen oder Lötarbeiten mit dem Brenner.
- Großflächiges Arbeiten mit lösemittelhaltigen Klebern, Lösemittel, usw. (> 2 m²), z.B. beim Verlegen/Versiegeln
von  Böden.
- Umgang mit heißen Massen, z.B. Teer
- Arbeiten an gasgefährdeten Bereichen oder an Gasleitungen.
- Arbeiten an Dampf- oder Heißwasserleitungen (> 60°C).
- Arbeiten an elektrischen Anlagen unter Spannung.

Einzeheilten sind mit dem Koordinator abzustimmen, (z.B. Erlaubnisschein).

Die Verwendung von Gefahrstoffen ist der auftraggebenden Abteilung bzw. dem Koordinator zu melden.

Bei Bedarf Absaugung für Gase, Dämpfe und Stäube verwenden und auf Wirksamkeit achten.

Es dürfen nur sicherheitstechnisch einwandfreie Maschinen, Werkzeuge und Ausrüstungen verwendet werden.
Schutzeinrichtungen dürfen nicht umgangen, entfernt oder unwirksam gemacht werden.

Eigene Maschinen, Wekzeuge und Geräte des Auftraggebers dürfen nur mit Zustimmung der jeweiligen
Abteilung/Werkstatt verwendet werden.

Sicherheitskennzeichnungen (Verbots-, Warn-, Gebots-,  Hinweis- und Rettungszeichen) beachten.

Persönliche Schutzausrüstung, z.B. Schutzschuhe, Schutzhandschuhe, Gehörschutz, tragen.

Auf Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz achten, z.B. herabfallende Teile, ausgetretene Flüssigkeiten sofort
beseitigen, Verkehrswege freihalten.

Wenn durch Mißbrauch von Alkohol oder Rauschmittel eine Eigengefährdung oder Gefährdung von Anderen
auftreten kann, wird der Betriebsfremde aus dem Werk verwiesen.

3. Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln

Bei Unregelmäßigkeiten/ Störungen/ Beschädigungen von Betriebseinrichtungen Arbeit einstellen; Maschinen,
Anlagen und Einrichtungen ggf. abschalten, gegen Wiedereinschalten sichern. Bei Bedarf Arbeitsplatz absichern,
Aufsichtsführenden / Koordinator verständigen.

Im Brandfall / bei Auslaufen von Flüssigkeiten / Austreten von Gasen und Dämpfen die Feuerwehr alarmieren,
Mitarbeiter warnen, Gefahrenbereich räumen und weiträumig absperren, Lösch- und Sofortmaßnahmen
durchführen, z.B. Feuerlöscher, Ventil schließen, Leck abdichten.

4. Verhalten bei Störungen

background image

12.10.2011

Fremdfirmen

Betriebsanweisung

murrplastik

NOTRUF Intern: 441

Betroffene aus dem Gefahrenbereich bringen und hinlegen (Selbstschutz des Ersthelfers beachten).

Unfall melden, externe Hilfe anfordern (allgemeiner Notruf 0-112). Unfallstelle nicht verändern.
Erste Hilfe ( Sofortmaßnahmen) leisten oder veranlassen.

5. Verhalten bei Unfällen, Erste Hilfe

Instandsetzen, Reinigen, Abschmieren u.ä. nur bei abgeschalteter und stillstehender Maschine durchführen.
Reststoffe umweltgerecht entsorgen.

6. Instandhaltung, Entsorgung

Unabhängig vom Eintritt möglicher Verletzungen oder Sachschäden kann das Nichtbeachten dieser
Betriebsanweisung zum Auftragsentzug führen.

7. Folgen der Nichtbeachtung