Zweihandsteuerung safeCAP, Überblick



Beschreibung

Sicheres bedienen von Maschinen und Anlagen
 

CAPTRON gilt als Pionier der ersten kapazitiven Zweihandsteuerung mit der höchsten Sicherheitskategorie (Kat. 4) und PL e nach DIN EN ISO 13849-1. Die kapazitive Zweihandsteuerung „safeCAP“ ermöglicht druckloses und sicheres Bedienen schwerer Maschinen und Anlagen mit hohem Verletzungsrisiko in der Fertigungsautomation wie z. B. von Pressen und Stanzen.

Zum Auslösen der Maschine betätigt der Nutzer gleichzeitig zwei kapazitive Taster, die in Verbindung mit einem Sicherheitsrelais stehen. Falsches oder unaufmerksames Schalten mit nur einer Hand oder einem anderen Körperteil erkennt das System und die Maschine wird nicht ausgelöst.

CAPTRON bietet die Zweihandsteuerung safeCAP mit zusätzlichen Schutzelementen wie dem Protector oder dem Bedienpult für die Tischmontage an. Diese Kombinationen erhöhen den Schutz und sind nach DIN EN 574 zertifiziert. Die dynamisch schaltenden SENSORtaster erkennen Störfaktoren wie Schmutz, Staub oder Fremdkörper. Das Betätigen der Taster mit Einweg- oder Arbeitshandschuhen ist hingegen möglich.

Die vollelektronische Konstruktion der SENSORtaster ist speziell für den täglichen und ermüdungsfreien Dauereinsatz konzipiert und überzeugt durch extreme Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Robustheit. Rückmeldung erhält der Nutzer optisch durch 16 helle LEDs pro Taster.

Für das umfangreiche Produktangebot bietet CAPTRON eine individuelle Beratung zur optimalen Auswahl der passenden Produkte gemäß der erforderlichen Spezifikationen, Zertifizierungen und Anwendungen.


background image

safeCAP

Zweihandsteuerung

safeCAP

Two-hand safety control

background image

ENTWICKLUNG

DES UNTERNEHMENS

DEVELOPMENT

OF THE COMPANY

CAPTRON steht für hochwertige, innovative Produkte der
Sensortechnologie. Entwicklungs- und Produktionsschwerpunkt
sind kapazitive Sensoren, die hauptsächlich in der
Automations- und Verkehrstechnik zum Einsatz kommen.

Über das Standardprogramm hinaus ist CAPTRON Spezialist
für individuelle Kunden- und Applikationslösungen.

Die CAPTRON Electronic GmbH wurde 1983 von Reinhard Bellm
in München gegründet. Zunächst konzentrierte sich das
Geschäft auf die kapazitive Füllstandsmesstechnik. Seit 1992
ergänzen optische Sensoren das Produktportfolio. 1994 kamen
die kapazitiven SENSOR taster für die Industrie und Verkehrstech-
nik hinzu - seither eines der Hauptgeschäftsfelder von CAPTRON.

Mit über 30 Jahren Erfahrung ist CAPTRON einer der
renommiertesten Hersteller und Innovationsführer im Bereich der
kapazitiven Füllstandsmesstechnik. Alle Sonden werden
auftragsbezogen und individuell für den Kunden gefertigt,
wobei CAPTRON höchste Qualität und Zuverlässigkeit garantiert.

Alle Angaben ohne Gewähr • Änderungen vorbehalten • Stand 18/18

CAPTRON stands for high-quality, innovative sensor techno-
logy products. The focus of development and production is on
capacitive sensors for use primarily in automation and traffi  c
engineering.

Beyond the standard programme, CAPTRON is a specialist for
individual customer and application solutions.

CAPTRON Electronic GmbH was founded by Reinhard Bellm
in Munich in 1983. Initially, the company focused on capacitive
level measurement. Since 1992, optical sensors have been
added to the product portfolio. In 1994, capacitive
SENSORswitches for industry and traffi  c engineering were
added - one of the main business fi elds of CAPTRON since then.

Over 30 years of experience make CAPTRON one of the most
renowned manufacturers and innovative leaders in the fi eld of
capacitive level measurement. CAPTRON produces all probes
according to the single order and customer-specifi c
requirements whilst ensuring outstanding quality and reliability.

MADE IN BAVARIA

All information without guarantee • Subject to changes status 18/18

background image

CAPTRON Electronic GmbH

Johann-G.-Gutenberg-Str. 7

D - 82140 Olching

Tel.: +49 (0)8142 - 44 88 -0

Fax: +49 (0)8142 - 44 88 -100

info@captron.com

www.captron.com

Was ist safeCAP?

What is safeCAP?

Seite 04

Page 04

Wie funktioniert das kapazitive Prinzip?

How does the capacitive principle work?

Seite 05

Page 05

SC3

safeCAP SC3

safeCAP SC3

Seite 08

Page 08

Technische Daten

Technical data

Seite 10

Page 10

Sicherheitsrelais 3SK1 Advanced

Safety Relay 3SK1 Advanced

Seite 12

Page 12

SC3 Produkte

SC3 products

Seite 18

Page 18

SC3 Zubehör

SC3 accessory

Seite 18

Page 18

SC4

safeCAP SC4

safeCAP SC4

Seite 22

Page 22

Technische Daten

Technical Data

Seite 24

Page 24

Sicherheitsrelais MCR-225

Safety Relay MCR-225

Seite 26

Page 26

SC4 Basic

Seite 32

Page 32

SC4 Protect

Seite 33

Page 33

SC4 Complete

Seite 34

Page 34

SC4 Produkte

SC4 products

Seite 36

Page 36

SC4 Zubehör

SC4 accessory

Seite 37

Page 37

background image

WAS

IST SAFECAP?

WHAT

IS SAFECAP?

Die safeCAP Reihe steht für hocheffi  ziente kapazitive
SENSOR taster die in Verbindung mit einem Auswertungsgerät
als Zweihandsteuerung verwendet werden können.
Zu unterscheiden ist zwischen der neuen Produktserie SC3
sowie der seit einigen Jahren erfolgreich in der Industrie
eingesetzten SC4 Serie.

Die SCA4 + SCB4 der safeCAP SC4 Serie sind als
Zweihandsteuerung in Kombination mit dem Sicherheitsrelais
MasterCAP MCR-225 von der DGUV zugelassen. Den hohen
Sicherheitsgrad gewährleistet auch die Besonderheit, dass die
beiden kapazitiven Taster untereinander mit einer Funktions-
Sicherheitsleitung verbunden sind, die den Einsatz der zwei
unterschiedlichen Sensoren safeCAP SCA4 + SCB4 innerhalb
einer Zweihandsteuerung sicherstellt.

Die vom TÜV Süd zertifi zierte Zweihandsteuerung der SC3
Serie benötigt hingegen zwei baugleiche SC3 Taster in
Kombination mit dem Siemens Auswertegerät 3SK1 Advanced,
zudem fällt die Funktions-Sicherheitsleitung zwischen den
beiden Tastern weg.

The safeCAP series stands for highly effi  cient, capacitive
SENSORswitches that can be used as a two-hand control
in conjunction with a safety relay. A distinction is to be made
between the new product series SC3 and the SC4 series, which
has been successfully used in the industry for several years.

The SCA4 + SCB4 of the safeCAP SC4 series are approved
as two-hand controls by DGUV in combination with the safety
relay MasterCAP MCR-225. The high level of safety is further
enforced by two capacitive buttons that are connected to each
other with a functional safety line, which,in turn,ensures the
use of two diff erent safeCAP SCA4 + SCB4 sensors within one
two-hand control.

The two-hand control of the SC3 series certifi ed by TÜV Süd,
however, requires two identical SC3 buttons in combination
with the Siemens evaluator 3SK1. In addition, the functional
safety line between the two buttons is omitted.

SCA4 + SCB4

SC3

MasterCAP MCR-225 Relais

04

3SK1 Advanced

background image

05

Ein kapazitiver Sensor misst die Kapazität zwischen der
Sensorfl äche und der Sensorumgebung. Nähert man sich dem
SENSOR taster z.B. mit der Hand, erhöht sich die Kapazität und
erzeugt ein Ausgangssignal.
Beim SENSOR taster baut sich ein Feld über der Sensorfl äche
auf, welches dauerhaft analog gemessen wird.
Wird nun dieses Feld durch die Hand verändert und ist die
Veränderung schließlich auch groß genug, detektiert dies die
Elektronik und löst einen Schaltvorgang aus.

Da der Mensch zum größten Teil aus Wasser besteht, hat
der menschliche Körper auch eine relativ hohe Leitfähigkeit.
Deshalb eignen sich Sensoren nach dem kapazitiven Prinzip
besonders gut als SENSOR taster.

Merkmale, die den kapazitiven CAPTRON SENSOR taster
zu einem einzigartigen Produkt machen:

Dank der wasserdicht vergossenen Elektronik und dem
witterungsbeständigen Gehäusematerial (Polycarbonat)
erreichen die Taster eine erhebliche Lebensdauer.
Da keinerlei mechanische Bewegung stattfi ndet, ist der
SENSOR taster wartungsfrei.

Das berührungslose Schalten, die Vandalensicherheit und vor
allem die nahezu unbegrenzten Schaltzyklen machen unsere
SENSOR taster zu einem qualitativ hochwertigen Produkt
für verschiedenste Anwendungen in der Automation,
Verkehrs- und Gebäudetechnik sowie in der Sicherheitstechnik.

A capacitive sensor measures the capacity between the
sensor surface and the surroundings of the sensor.
Approaching the SENSORswitch, for example with the hand,
increases the capacity and generates an output signal.
The sensor generates a fi eld over the sensor area of the
SENSORswitch which is continuously analogue measured.
If this fi eld is changed by the hand and once this change is
suffi  ciently large, the electronic detects the change and
triggers a switching process.

As human beings consist largely of water, the human body
has a relatively high conductivity. This is why sensors
based on the capacitive principle make for extremely good
SENSORswitches.

Characteristics making the capacitive CAPTRON
SENSORswitch a unique product:

Thanks to the water-tight encapsulated electronic system

and the weatherproof housing material (poly-carbonate), the
pushbuttons have a long service life.
Since there is no mechanical motion whatsoever, the
SENSORswitch is maintenance-free.

The contact-free switching operation, the vandal-proof system,

and, fi rst and foremost, the almost unlimited switching cycles
make our SENSORswitch a high-quality product for several
applications in Industrial Automation, Traffi  c&Transport,
Building Technology and Safety Technology.

Elektrode

Gehäuse

LEDs

Kapazitives Feld

Elektrode

Platine mit Elektronik und LEDs

Gehäuse

Abdichtung aus
Kunststoff

Capacitive fi eld

Electrode

Board with electronics and LEDs

Housing

Plastic seal

WIE FUNKTIONIERT

DAS KAPAZITIVE PRINZIP?

HOW DOES THE

CAPACITIVE PRINCIPLE WORK?

background image

06

background image

SC3

SC3

07

background image

SAFECAP

SC3

SAFECAP

SC3

08

Kompakter allrounder
Der SC3 verfügt über einen PhotoMOS Relais NO und lässt
sich unter anderem in Verbindung mit den Auswertungsgeräten
3SK1 Advanced, 3RK3 MSS oder Simatic F-CPU als
Zweihandsteuerung verwenden.

Die optische Rückmeldung erfolgt im Betriebszustand über eine
grüne und beim Schaltvorgangs über eine gelbe LED.
Der SC3 ist geeignet für die Einbauöff nung von Ø 22,5 mm und
besitzt einen reduzierten Außendurchmesser von 54 mm.
Diese kompakte Bauweise ermöglicht einen schnellen und
platzsparenden Einbau.

Compact all-rounder
The SC3 has a PhotoMOS relay NO and can also be used as a
two-hand control in conjunction with the relays 3SK1 Advanced,
3RK3 MSS or Simatic F-CPU.

The optical feedback occurs during the operating state via a
green LED and during switching processes via a yellow LED.
The SC3 is suitable for the installation opening of Ø 22.5 mm
and has a reduced outer diameter of 54 mm. This compact
design allows for a quick and space-saving installation.

background image

100% wasser- und öldicht
Schutzart IP69K, komplett mit Gießharz vergossen

100% water and oilproof
Protection class IP69K, fully sealed in casting resin

Extrem lange Lebensdauer
Über 100 Millionen Schaltspiele

Extremely long service life
Over 100 million switching cycles

Schlagfest - robust
Schutzgrad IK08, kann durch Feuerzeugfl ammen
und Schläge auf die Tastfl äche nicht zerstört werden

Impact-resistant - robust
Protection rating IK08, cannot be destroyed by
lighter fl ames and blows to the switch surface

1700g

Zertifi ziert durch TÜV Süd
EN 574:1996+A1, IEC 60947-5-1,
EN ISO 13849-1, 2006/42/EC

Certifi ed by TÜV Süd
EN 574:1996+A1, IEC 60947-5-1,
EN ISO

13849-1, 2006/42/EC

Kompatibel mit Siemens Sicherheitsrelais
3SK1 Advanced, 3RK3 MSS, Simatic F-CPU

Compatible with Siemens safety relay
3SK1 Advanced, 3RK3 MSS, Simatic F-CPU

09

Touch sensor
Hoher Bedienkomfort, kein Kraftaufwand notwendig,
keine Überbeanspruchung der Handgelenke

Touch sensor
Maximum ease of use, eff ortless,
no strain on wrists

SI

EMENS

C

O

M PATIB

L

E

background image

SAFECAP

SC3

TECHNISCHE DATEN

SAFECAP

SC3

TECHNICAL DATA

Maßzeichnung

Drawing

Anschlussbelegung

Connection diagram

Stecker M12, 4-polig

Connector M12, 4-pole

10

Bohrbild SC3

Hole pattern SC3

Alle Maße in mm

All dimensions in mm

Rändelmutter

Knurled nut

Bohrbild

Hole pattern

Technische Daten bei 24 V und 20 °C

Technical data at 24 V and 20 °C

Betriebsspannung

Supply voltage

DC 24V (19,2…28,8 V)

Kontaktbelastbarkeit

Contact load

100 mA (max. Verlustleistung 300 mW)

100 mA (max. power dissipation 300 mW)

Ausgang

Output

PhotoMOS-Relais Schließer

PhotoMOS-Relay NO

Ausgangsimpuls

Output signal

Dauersignal bei Betätigung

Continious signal when actuated

LED 1

Grüne LED

Green LED

LED 2

Gelbe LED

Yellow LED

Verpolungsschutz

Reverse polarity protection

+VDC und 0V

+VDC und 0V

Kurzschlussschutz

Short-circuit protection

Kurzschlusssicher (latch type)

Short-circuit protection (latch type)

Stromaufnahme

Current consumption

Max. 5 mA bei 24 V

Betriebstemperatur

Operating temperature

-25…+70 °C

Schutzgrad Nema

Nema degree of protection

IP69K, Stecker IP67

IP69K, Connector IP67

Betätigungsart

Type of operation

Kapazitiv

Capacitive

Betätigungskraft

Operation force

Keine Betätigungskraft notwendig

No operation force required

Bemessungsisolationsspannung

Rated insulation voltage

32 V

Bemessungsstoßspannungsfestigkeit

Rated surge voltage strength

800 V

Ausschaltverzögerung

Switch-off -delay

Max. 50 ms

Einschaltverzögerung

Switch-on-delay

Max. 25 ms

MTTFd

1071,2 Jahre

1071,2 years

0[

3

4

2

1

+VDC

0V

PhotoMOS-Relay NO

brown

white

black

blue

LED1

LED2

background image
background image

SICHERHEITSRELAIS

3SK1 ADVANCED

SAFETY RELAIS

3SK1 ADVANCED

Das Advanced 3SK1 lässt sich in Verbindung mit dem SC3
in einer Vielzahl von Sicherheitsapplikationen technisch und
wirtschaftlich optimal realisieren.
SIRIUS Sicherheitsschaltgeräte 3SK1 genügen den höchsten
Anforderungen nach IEC 61508/IEC 62061 (SIL 3) sowie EN
ISO 13849-1 (PL e).

The Advanced 3SK1 can be technically and economically
ideally realised in a variety of safety applications in conjunction
with the SC3.
SIRIUS safety switching devices 3SK1 meet the highest
requirements according to IEC 61508/IEC62061 (SIL 3) as
well as EN ISO 13849-1 (PL e).

IEC 60947-5-1, Edition 3.1 : 2009-07

IEC 60947-l Edition 5.1:2011-03

IEC 60947-5-1, Edition 3.1 : 2009-07

IEC 60947-l Edition 5.1:2011-03

12

background image

13

Blockschaltbild

Block diagram

Maßzeichnung

Drawing

Alle Maße in mm

All dimensions in mm

Technische Daten

Technical data

Produkt-Markenname

product brand name

SIRIUS

Produkt-Bezeichnung

Product designation

Sicherheitsschaltgerät

safety relays

Ausführung des Produkts

Design of the product

Für autarke Sicherheitsanwendungen

For autonomous safety applications

Schutzart IP des Gehäuses

Protection class IP of the enclosure

IP20

Berührungsschutz gegen elektrischen Schlag

Protection against electrical shock

Fingersicher

Finger-safe

Isolationsspannung Bemessungswert

Insulation voltage Rated value

50 V

Umgebungstemperatur

Ambient temperature

● während Lagerung

during storage

● während Betrieb

during operation

-40 ... +80 °C
-25 ... +60 °C

Luftdruck gemäß SN 31205

Air pressure acc. to SN 31205

90 ... 106 kPa

relative Luftfeuchte während Betrieb

Relative humidity during operation

10 ... 95 %

Aufstellungshöhe bei Höhe über NN

maximal Installation altitude at height above sea level maximum

2 000 m

Schwingfestigkeit gemäß IEC 60068-2-6

Vibration resistance acc. to IEC 60068-2-6

5 ... 500 Hz: 0,75 mm

Schockfestigkeit

Shock resistance

10 g / 11 ms

Stoßspannungsfestigkeit Bemessungswert

Surge voltage resistance Rated value

500 V

EMV-Störaussendung

EMC emitted interference

IEC 60947-5-1, Klasse A

Class A

Überspannungskategorie

Overvoltage category

Installationskategorie III

Installation category

III

Verschmutzungsgrad

Degree of pollution

3

Anzahl der Sensoreingänge 1- oder 2-kanalig

Number of sensor inputs 1-channel or 2-channel

1

Ausführung der Kaskadierung

Design of the cascading

Ja

Yes

Ausführung der sicherheitstechnischen Verdrahtung der Eingänge

Type of the safety-related wiring of the inputs

Ein- und zweikanalig

Single-channel and two-channel

Produkteigenschaft querschlusssicher

Product property cross-circuit-proof

Ja

Yes

Sicherheits-Integritätslevel (SIL)

Safety Integrity Level (SIL)

● gemäß IEC 61508

acc. to IEC 61508

SIL3

Performance Level (PL)

Performance level (PL)

● gemäß EN ISO 13849-1

acc. to EN ISO 13849-1

e

Kategorie gemäß EN ISO 13849-1

Category acc. to EN ISO 13849-1

4

Anteil sicherer Ausfälle (SFF)

Safe failure fraction (SFF)

99 %

background image

12

Technische Daten

Technical data

PFHD bei hoher Anforderungsrate gemäß EN 62061

PFHD with high demand rate acc. to EN 62061

0,0000000013 1/h

Mittlere Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls bei Anforderung (PFDavg) bei niedriger
Anforderungsrate gemäß IEC 61508

Average probability of failure on demand (PFDavg) with low demand rate acc. to IEC 61508

0,000007 1/y

T1-Wert für Proof-Test Intervall oder Gebrauchsdauer gemäß IEC 61508

T1 value for proof test interval or service life acc. to IEC 61508

20 y

HFT gemäß IEC 61508

Hardware fault tolerance acc. to IEC 61508

1

Sicherheitsgerätetyp gemäß IEC 61508-2

Safety device type acc. to IEC 61508-2

Typ B

Anzahl der Ausgänge als kontaktbehaftetes Schaltelement

Number of outputs as contact-aff ected switching element

● als Öff ner

as NC contact

- für Meldefunktion unverzögert schaltend

for signaling function instantaneous contact

- für Meldefunktion verzögert schaltend

for signaling function delayed switching

- sicherheitsgerichtet unverzögert schaltend

safety-related instantaneous contact

- sicherheitsgerichtet verzögert schaltend

safety-related delayed switching

● als Schließer
- für Meldefunktion unverzögert schaltend

for signaling function instantaneous contact

- für Meldefunktion verzögert schaltend

for signaling function delayed switching

0

Anzahl der Ausgänge als kontaktloses Halbleiter-Schaltelement

Number of outputs as contact-less semiconductor switching element

● sicherheitsgerichtet

safety-related

- verzögert schaltend

delayed switching

- unverzögert schaltend

instantaneous contact

● für Meldefunktion unverzögert schaltend

for signaling function instantaneous contact

Stoppkategorie gemäß DIN EN 60204-1

Stop category acc. to DIN EN 60204-1

0

Ausführung des Eingangs

Design of input

● Kaskadiereingang/betriebsmäßiges Schalten

cascading input/functional switching

● Rückführeingang

feedback input

● Starteingang

Start input

Ausführung des elektrischen Anschlusses Stecksockel

Type of electrical connection Plug-in socket

Nein

No

Schalthäufi gkeit maximal

Operating frequency maximum

2.000 1/h

Schaltvermögen Strom

Switching capacity current

● der Halbleiterausgänge bei DC-13 bei 24 V

of semiconductor outputs at DC-13 at 24 V

0,5 A

Ausführung des Sicherungseinsatzes für Kurzschlussschutz der Schließkontakte der
Relaisausgänge erforderlich

Design of the fuse link for short-circuit protection of the NO contacts of the relay outputs required

Nicht erforderlich

Not required

Leitungslänge

Cable length

●  bei Cu 1,5 mm² und 150 nF/km je Sensorkreis maximal

with Cu 1.5 mm² and 150 nF/km per sensor circuit maximum

1.000 m

Einschaltzeit bei Autostart

Make time with automatic start

● bei DC maximal

at DC maximum

85 ms

Einschaltzeit bei Autostart nach Netzausfall

Make time with automatic start after power failure

● typisch

typical

● maximal

maximum

6 500 ms

6 500 ms

Einschaltzeit bei überwachtem Start

Make time with monitored start

● maximal

maximum

85 ms

Rückfallverzögerungszeit nach Öff nen der Sicherheitskreise typisch

Backslide delay time after opening of the safety

circuits typical

40 ms

Rückfallverzögerungszeit bei Netzausfall

Backslide delay time in the event of power failure

● typisch

typical

● maximal

maximum

0 ms

0 ms

Wiederbereitschaftszeit nach Öff nen der Sicherheitskreise typisch

Recovery time after opening of the safety circuits typical

30 ms

Wiederbereitschaftszeit nach Netzausfall typisch

Recovery time after power failure typical

6,5 s

Impulsdauer

Pulse duration

● Des Sensoreingangs minimal

Of the senosr input minimum

● Des EIN- Tastereingangs minimal

Of the ON pushbutton input minimum

60 ms

0,15 s

0
1
0

Ja

Yes

Ja

Yes

Ja

Yes

14

background image

15

Steuerstromkreis, Ansteuerung

Control circuit, control

Spannungsart der Steuerspeisespannung

Type of voltage of the control supply voltage

DC

Steuerspeisespannung

Control supply voltage

● bei DC

at DC

- Bemessungswert

Rated Value

24 V

Arbeitsbereichsfaktor Steuerspeisespannung Bemessungswert der Magnetspule

Operating range factor control supply voltage rated value of the magnet coil

● bei DC

at DC

0.8 ... 1.2

Verlustwirkleistung typisch

Active power loss typical

2 W

Einbau, Befestigung, Abmessungen

Installation, mounting, dimensions

Einbaulage

mounting position

Beliebig

Einzuhaltender Abstand zu geerdeten Teilen seitwärts

Required spacing for grounded parts at the side

5 mm

Einzuhaltender Abstand bei Reihenmontage seitwärts

Required spacing with side-by-side mounting at the side

0 mm

Befestigungsart

Mounting type

Schraub und Schnappbefestigung

Screw and snap-on mounting

Breite

Width

17,5 mm

Höhe

Height

100 mm

Tiefe

Depth

121,6 mm

Produktfunktion

Product function

Eignung zum Einsatz Geräteverbinder 3ZY12

Suitability for operation Device connector 3ZY12

Ja

Yes

Eignung zum Zusammenwirken Pressensteuerung

Suitability for interaction press control

Ja

Yes

Eignung zur Verwendung

Suitability for use

● Sicherheitsschalter

Safety switch

● Überwachung potenzialfreier Sensoren

Monitoring of fl oating sensors

● Überwachung potenzialbehafteter Sensoren

Monitoring of non-fl oating sensors

● Überwachung von Magnetschaltern

Magnetically operated switch monitoring

● sicherheitsgerichtete Stromkreise

Safety-related circuits

Ja

Yes

Ja

Yes

Ja

Yes

Ja

Yes

Ja

Yes

Anschlüsse, Klemmen

Connections, terminals

Ausführung des elektrischen Anschlusses

Type of electrical connection

Schraubanschluss

Screw-type terminals

Art der anschließbaren Leiterquerschnitte

Type of connectable conductor cross-section

● Eindrahtig

Solid

● Feindrahtig mit Aderendbearbeitung

Finely stranded with core end processing

1x (0,5 ... 2,5 mm²), 2x (1,0 ... 1,5 mm²)
1x (0,5 ... 2,5 mm²), 2x (0,5 ... 1,0 mm²)

Art der anschließbaren Leiterquerschnitte bei AWG- Leitungen

Type of connectable conductor cross-section for AWG conductors

● Eindrahtig

Solid

● Mehrdrahtig

Stranded

1x (20 ... 14), 2x (18 ... 16)
1x (20 ... 16), 2x (20 ... 16)

background image

BESTELLBEISPIEL

SC3

EXAMPLE FOR ORDERING

SC3

SC3 in doppelter Ausführung für die

Zweihandfunktionalität mit ergonomischer

Betätigung ohne Kraftaufwand.

Zusammen ergeben diese drei Komponen-

ten eine Zweihandsteuerung, die nicht nur in

Sachen Ergonomie, sondern auch in Punkto

Design und Funktionalität Maßstäbe setzt.

Auswerteeinheit Siemens 3SK1 Advanced

für die Zweihandsteuerung mit extrem

hohem Sicherheitscharakter.

SC3 in dual design for the
two-hand functionality with eff ortless
ergonomic operation.

Together, these three components make up a
two-hand control that not only sets new
standards in terms of ergonomics, but also
when it comes to design and functionality.

The Siemens 3SK1 Advanced
evaluation unit for the two-hand control
with an extremely high safety character.

12

16

Anschlussleitungen der

LKW-40 und LKG-40 Serie in den Längen

2 m und 5 m bieten größte Flexibilität.

Connection lines of the LKW-40 and
LKG-40 series in the lengths of 2 metres
and 5 metres off er maximum fl exibility.

background image

Bei Konstruktion, Montage und Inbetriebnahme
von safeCAP sind die Forderungen der EN 574
unbedingt einzuhalten!

It is absolutely essential that the regulations stated in

EN 574 are complied with for assemblies involving the

installation and commissioning of safeCAP!

Übersicht verschiedener Kombinationsmöglichkeiten

Overview of diverse combinations

Kriterien

Criteria

Variante

Variant

Vermeiden von Umgehen mit einer Hand
Abstand ≥ 260 mm *

1

Avoid use of one hand at a distance
of ≥ 260 mm *

1

Vermeiden von Umgehen mit Hand und Ellbogen
desselben Arms ≥ 550 mm *

2

Avoid use of the hand and elbow of the same
arm at ≥ 550 mm *

2

Vermeiden von Umgehen mit Unterarm(en)
oder dem (den) Ellbogen *

3

Avoid use of the forearm(s)
or the elbow(s) *

3

Vermeiden von Umgehen mit einer Hand und jedem
anderen Teil des Körpers (z.B. Knie, Hüfte) ≥ 1100 mm *

4

Avoid use of one hand and any other part of the body
(e.g. knee, hip) at ≥ 1100 mm *

4

Vermeiden von Umgehen durch Blockieren
eines Stellteils *

5

Avoid use by blocking one of
the control devices *

5

Erfüllt das Kriterium bereits werksseitig

Fulfi ls the criterion ex-factory

Erfüllt das Kriterium nur durch zusätzliche anwenderseitige normgerechte Maßnahmen

Only fulfi ls the criterion through additional norm-compliant measures on the user side

*

1

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens mit einer Hand getroff en werden.
Z.B. räumliche Trennung der Stellteile (lichtes Maß) von wenigstens 260 mm.

*

2

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens durch eine Hand und den Ellbogen
desselben Arms getroff en werden. Z.B. Trennung der Stellteile von wenigstens 550 mm
(lichtes Maß). Aus ergonomischen Gründen sollte dieser Abstand nicht größer als 600 mm
sein; oder Überdeckungen, die so gestaltet sind, dass die Stellteile nicht mit dem Ellbogen
betätigt werden können.

*

3

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens mit Unterarm(en) und/oder Ellbogen
getroff en werden, wenn der Abstand der Hände zur Gefahrstelle durch das Benutzen der (des)
Unterarme(s) und/oder der (des) Ellbogen(s) kleiner ist als der erforderliche Sicherheitsabstand.
Eine geeignete Maßnahme ist die Verwendung von Abdeckungen und/oder Kragen, die so gestaltet
sind, dass die Stellteile mit dem (den) Unterarm(en) und/oder Ellbogen betätigt werden können.

*

4

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens durch das Benutzen anderer Teile
des Körpers in Verbindung mit einer Hand getroff en werden. Z.B. Anordnung der Stellteile
auf einer horizontalen oder nahezu horizontalen Fläche mit wenigstens einem Abstand von
1100 mm über dem Boden oder der Zugangsebene. Das soll die Betätigung mit der Hüfte
verhindern;oder Abdeckungen und/oder Trennwände, die so gestaltet sind, dass die Stellteile
weder mit einer einzigen Hand noch durch jedes andere Körperteil betätigt werden können.

*

5

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens durch Blockieren eines Stellteils
getroff en werden. Z.B. um den ersten Anlauf mittels einer einzigen Hand zu verhindern, ist es
erforderlich, der Zweihandschaltung die Eigenschaften für synchrone Betätigung zu verleihen.

*1  Measures for avoiding use of one hand must be implemented, e.g. spatial separation of the

control devices (clear measurement) of at least 260 mm.

*2  Measures for avoiding use of one hand and the elbow of the same arm must be implemented

e.g. separation of the control devices of at least 550 mm
(clear measurement). For ergonomic reasons, this distance should not be greater than
600 mm; or covers that are designed in such a manner that the control devices cannot be
activated by the elbow.

*3  Measures for avoiding use of the forearm(s) and/or elbows must be implemented if the

distance of the hands from the danger point is smaller than the required safety distance when
using the forearm(s) or the elbow(s). A suitable measure is the use of covers and/or collars
that are designed in such a manner that the control devices cannot be activated by the
forearm(s) and/or elbow(s).

*4  Measures for avoiding the use of other body parts in conjunction with one hand must be

implemented e.g. arranging the control devices on a horizontal or almost horizontal surface
with a minimum distance of 1100 mm above the ground or access level. This should avoid
activation by means of the hip; or covers and/or separating walls that are designed in such
a manner that the control devices can neither be activated using only one hand nor using any
other body part.

*5  Measures for avoiding bypassing by means of blocking a control device must be

implemented, e.g. to avoid fi rst start-up using only one hand, the two-hand control must be
fi tted with properties for synchronous activation.

17

background image

ÜBERSICHT SAFECAP SC3

PRODUKTE

OVERVIEW SAFECAP SC3

PRODUCTS

Abbildung

Image

Bestellbezeichnung

Order Code

Beschreibung

Description

SC3-886ZRS-311

safeCAP SC3

SC3R-3SK1

Sicherheitsrelais 3SK1 ADVANCED

Safety relay 3SK1 ADVANCED

ÜBERSICHT SAFECAP SC3

ZUBEHÖR

OVERVIEW SAFECAP SC3

ACCESSORY

18

Abbildung

Image

Bestellbezeichnung

Part-No.

Beschreibung

Description

Maßzeichnung

Drawing

LKW-40-2

Kabel M12 - 4polig - gewinkelter Stecker - 2m

Connecting cable M12 - 4-wire -

angled wiring with DIN connector - 2m

LKW-40-5

Kabel M12 - 4polig - gewinkelter Stecker - 5m

Connecting cable M12 - 4-wire -

angled wiring with DIN connector - 5m

LKG-40-2

Kabel M12 - 4polig - gerader Stecker - 2m

Connecting cable M12 - 4-wire -

straight wiring with DIN connector - 2m

LKG-40-5

Kabel M12 - 4polig - gerader Stecker - 5m

Connecting cable M12 - 4-wire -

straight wiring with DIN connector - 5m

SCP-6

Protector für Tischmontage

Protector for table mounting

background image

19

Abbildung

Image

Bestellbe-

zeichnung

Order code

Beschreibung

Description

Maßzeichnung

Drawing

SC3-Pult-1

Glasfaserverstärkter Kunststoff

Glass fi bre reinforced plastic

background image

20

background image

SC4

SC4

21

background image

SAFECAP

SC4

SAFECAP

SC4

22

The SC4 is an intelligent system consisting of SCA4 + SCB4 as
well as the MasterCAP MCR-225 relay. The high level of safety
is also enforced by two SENSORswitches, which need to be
connected to each other with a functional safety line, which, in
turn, ensures the use of two diff erent safeCAP A + B sensors
within one two-hand control. The concept is supported by two
clearly distinguishable plug connections with connector cables
in black (A) and yellow jacket colours (B) for the connection with
the two-hand safety relay MasterCAP MCR-225. This only has
a housing width of 22.5 mm and is to be attached to a standard
rail. The safeCAP corresponds to DIN EN 574 as a two-hand
control type III C. The safety-related features are designed with
category 4 and PL e according to DIN EN ISO 13849-1.

Der SC4 ist ein intelligentes System bestehend aus
SCA4 + SCB4 sowie dem MasterCAP MCR-225 Relais.
Den hohen Sicherheitsgrad gewährleistet auch die Besonderheit,
dass die beiden SENSORtaster untereinander mit einer
Funktions-Sicherheitsleitung verbunden werden müssen, die den
Einsatz der zwei unterschiedlichen Sensoren safeCAP A+B
innerhalb einer Zweihandsteuerung sicherstellt. Unterstützt
wird das Konzept durch zwei verwechslungssichere
Steckverbindungen mit Anschlusskabel in schwarzer (A) und gel-
ber Mantelfarbe (B), für die Verbindung mit dem Zweihand-Sicher-
heitsrelais MasterCAP MCR-225. Dies hat nur eine Gehäusebreite
von 22,5 mm und ist auf einer Normschiene zu befestigen.
Der safeCAP entspricht als Zweihandschaltung Typ III C nach
DIN EN 574. Die sicherheitsrelevanten Funktionen werden mit
Kategorie 4 und PL e nach DIN EN ISO 13849-1 ausgeführt.

background image

100% wasser- und öldicht
Schutzart IP69K, komplett mit Gießharz vergossen

100% water and oilproof
Protection class IP69K, fully sealed in casting resin

Extrem lange Lebensdauer
Über 100 Millionen Schaltspiele

Extremely long service life
Over 100 million switching cycles

Schlagfest - robust
Schutzgrad IK08, kann durch Feuerzeugfl ammen
und Schläge auf die Tastfl äche nicht zerstört werden

Impact-resistant - robust
Protection rating IK08, cannot be destroyed by
lighter fl ames and blows to the switch surface

1700g

Fremdkörperkontrolle
Erkennt störende Gegenstände

Foreign object check
Recognises obstructions

Verschmutzungskontrolle
Erkennt Schmutz

Contamination control
Recognises contamination

Touch sensor
Hoher Bedienkomfort, kein Kraftaufwand notwendig,
keine Überbeanspruchung der Handgelenke

Touch sensor
Maximum ease of use, eff ortless,
no strain on wrists

23

background image

SAFECAP

SC4

TECHNISCHE DATEN

SAFECAP

SC4

TECHNICAL DATA

AN / ON

AUS / OFF

AN / ON

BLINKEND /

FLASHING

AN / ON

AUS / OFF

Überwachungsanzeige

Control display

8 grüne LEDs leuchten, wenn Spannung anliegt
und keine Berührung stattfi ndet

8 rote LEDs leuchten, 8 grüne LED gehen aus,
wenn Tastfl äche berührt wird

8 grüne LEDs leuchten, 8 rote LED blinken.
safeCAP lässt sich nicht bedienen, wenn:
-  die Tastgeschwindigkeit zu gering ist

(Fehlbedienung)

- dieTastfl äche verschmutzt bzw. feucht ist
- störende Gegenstände auf der Tastfl äche liegen

8 green LEDs light up when voltage is present
and there is no contact

8 red LEDs light up, 8 green LEDs extinguish
when the switch surface is touched

8 green LEDs light up, 8 red LEDs fl ash.
safeCAP cannot be operated if:
- the keying speed is too low (operating error)
- the surface of the switch is contaminated or damp
- obstructions are present on the surface of the switch

Betrieb

Betätigung

Störung

Operation

Triggering

Error

Anschlussbelegung

Connection diagram

Funktions-Sicherheitsleitung 1m

+

S11

S22

S11

S12

S12

S21

A1

A2

S22

S21

-

(2m)

LKW-SCA-5 (5m)

LKW-SCB-5 (

A

A

B

B

Bei den Ausgangsrelais von

safecap A+B handelt es

sich um elektronische

PhotoMOS-Relais

Hinweis:

SCA4

SCB4

Bohrbild SCA4 + SCB4

Hole pattern SCA4 + SCB4

s[

Alle Maße in mm

All dimensions in mm

Zweihand-Sicherheitsrelais

mastercap MCR-225

Two hand safety control      mastercap MCR-225

24

Functional line Safety cable 1m

Note: The safeCAP

output relays A+B

are electronic

PhotoMOS relays

Black

NO

24 V

0 V

NO

NC

(5 m)

Kategorie 4 Typ III C

Category 4 Type III C

(5 m)

NC

Grey

Brown

Blue

White

Y

ellow

background image

25

Maßzeichnung

Drawing

SCA4

SCA4

SCB4

SCB4

Alle Maße in mm

All dimensions in mm

Technische Daten

Technical data

Bemessungsbetriebsspannung

Rated operating voltage

24 V DC

Leistungsaufnahme

Power consumption

ca. 1,5 W

Schaltfrequenz

Switching frequency

1

Hz

Temperaturbereich

Temperature range

0…+55 °C

Schutzart

Protection class

IP69K, Stecker IP67

IP69K, Connector IP67

background image

SICHERHEITSRELAIS

MCR-225

SAFETY RELAIS

MCR-225

Hinweis
Sind die beiden SC4 beim Einschalten der Betriebsspannung
bereits betätigt (nach einem Spannungsausfall), sprechen die
Ausgangskontakte nicht an. Die Anschlussklemme S22 (-) dient
auch als Bezugspunkt zur Prüfung der Steuerspannung.

Geräteanzeigen LEDs
LED ON leuchtet bei anliegender Betriebsspannung
LED K1 leuchtet bei bestromtem Relais K1
LED K2 leuchtet bei bestromtem Relais K2

Note
If both SC4 are touched while switching on the operating
voltage (e.g. after voltage failure) the output contacts do not
energize.The terminal S22 also serves as reference point for
checking the control voltage.

Indication
LED  ON on, when operating voltage applied
LED  K1 on, when relay K1 active
LED  K2 on, when relay K2 active

Eingänge für SCA4 + SCB4

Ausgang: 2 Schließer und 1 Öff ner

Über Rückführkreis Y1 - Y2 Überwachung externer Schütze

zur Kontaktvervielfältigung und -verstärkung

Überspannungs- und kurzschlussfest

Inputs SCA4 + SCB4

Output: 2 makers and 1 breaker

Monitoring of external contactors for contact

multiplication and reinforcement via feedback loop Y1 - Y2

Over-current and short-circuit proof

26

background image

Funktionsdiagramm

Functional diagram

Anschlußübersicht

Connection diagram

MCR-225

+24V

0V

Rückführ

-

kreis

A

B

Safecap

Safecap

Rückführkreis

Feedback circuit

27

SCA4

SCB4

Blockschaltbild

Block diagram

Maßzeichnung

Drawing

ON

Überspannungs- und

Kurzschlussschutz

Overvoltage and

Short circuit fuse

Überwachungslogik

Monitoring logic

Alle Maße in mm

All dimensions in mm

K3

K4

K3

Leistungs-kreis

MCR-225

+24V

0V

K3

K3

K4

K4

31

23

24

14

32

Feedback

circuit

Rückführ

kreis

Rückführkreis

Feedback circuit

Leistungskreis

Power circuit

K3

K4

Zweihandsteuerung mit Kontaktvervielfältigung über
externe zwangsgeführte Schütze. Beim Schalten
induktiver Lasten sind Funkenlöschglieder vorzusehen.

Two-hand control with contact reinforcement via
external positively driven contactors. When switching
inductive loads spark absorbers are recommended.

Anschlußübersicht mit Kontaktvervielfältigung

Connection diagram with contact multiplication

background image

TECHNISCHE

DATEN

TECHNICAL

DATA

EMV Prüfungen

EMC tests

Leitungsgeführte Störgrößen

Conducted disturbance levels

EN 55011

0,15…30 MHz

Gestrahlte Störgrößen (elektrisches Feld)

Radiated disturbance levels (electrical fi eld)

EN 55011

30…1000 MHz

Entladung statischer Elektrizität (ESD)

Electrostatic discharge (ESD)

EN 61000-4-2
EN 61000-4-2

Kontakt 6 kV

Contact 6 kV

Luft 8 kV

Air 8 kV

Hochfrequente elektromagnetische Felder

High-frequency electromagnetic fi elds

EN 61000-4-3

80…2700 MHz bis zu 20 V/m

80…2700 MHz up to 20 V/m

Schnelle transiente elektrische Störgrößen (Burst)

Rapid transient electrical disturbance levels (burst)

EN 61000-4-4
EN 61000-4-4

Netzwerk 3 kV

Network 3 kV

Koppelzange 2 kV

Coupling clamp 2 kV

Stoßspannungen (Surge)

Voltage impulses (surges)

EN 61000-4-5
EN 61000-4-5

Symmetrisch 1 kV

Symmetrical 1 kV

Unsymmetrisch 2 kV

Unsymmetrcal

2

kV

Leitungsgeführte Störgrößen

Conducted disturbance levels

EN 61000-4-6

0,15…80 MHz / 10 V

Magnetfelder mit energietechnischen Frequenzen

Magnetic fi elds with energy frequencies

EN 61000-4-8

50 Hz / 60 Hz / 30 A/m

Leitungsgeführte, asymmetrische Störgrößen

Conducted, asymmetric disturbance levels

EN 61000-4-16 1,5…150 kHz bis zu 10 V

1,5…150 kHz up to 10 V

Spannungseinbrüche

Voltage drops

EN 61000-4-11
EN 61000-4-29

60% / 10 ms

Kurzzeitunterbrechungen

Short interruptions

EN 61000-4-11
EN 61000-4-29

20 ms

Technische Daten

Technical data

Bemessungsbetriebsspannung

Rated operating voltage

24 V DC

Leistungsaufnahme

Power consumption

ca. 2,3 W

Approx. 2,3 W

Anzahl der Sicherheitsstrompfade

Number of safety current paths

2 Schließer, 1 Öff ner

2 NO, 1 NC

Kontaktabsicherung

Contact fuse

6 AgL, C8 A (Sicherheitsautomat)

6 AgL, C8 A (automatic circuit breaker)

Schaltvermögen

nach

AC

15

Switching capacity

as per

AC

15

3 A / 230 V für den Schließer

3 A

/ 230

V

for

NO

2 A / 230 V für den Öff ner

2 A / 230 V for NC

Temperaturbereich

Temperature range

0…+55 °C

Schutzart

Protection class

Gehäuse IP40, Klemmbereich IP20

Housing IP 40, clamping area IP 20

Gewicht

Weight

200 g

Typ

Type

III C

28

background image

Mechanische Prüfungen

Mechanical tests

Schwingprüfung

Vibration test

10…55 Hz

Schockprüfung

Shock test

30

g

Schlagprüfung

Impact test

GS-ET-20

Glühdrahtprüfung DIN EN 60695-2-11

Glow wire test DIN EN 60695-2-11

850 °C

Luft- und Kriechstrecken DIN EN 60947-5-1

Air and creepage paths DIN EN 60947-5-1

Überspannungskategorie III / Verschmutzungsgrad 2

Overvoltage category III / degree of contamination 2

Nachweis der Stoßspannungsfestigkeit

Verifi cation of impulse withstand voltage

Alle miteinander verbundenen Anschlüsse des Betriebsspannungskreises gegen das leitfähig umhüllte Gehäuse

All operating voltage circuit connections that are connected to each other against the conductive, encased housing

0,9 kV

Alle miteinander verbundenen Anschlüsse der sicherheitsrelevanten Kontaktstrompfade gegen das leitfähig umhüllte Gehäuse

All safety-related contact current path connections that are connected to each against the conductive, encased housing

4,8 kV

Alle miteinander verbundenen Anschlüsse des Steuerstromkreises gegen das leitfähig umhüllte Gehäuse

All control current circuit connections that are connected to each other against the conductive, encased housing

0,9 kV

Betriebsspannungskreis gegen die sicherheitsrelevanten Kontaktstrompfade

Operating voltage circuit against the safety-related contact current paths

4,8 kV

Steuerstromkreis gegen die sicherheitsrelevanten Kontaktstrompfade

Control current circuit against the safety-related contact current paths

4,8 kV

Zwischen den sicherheitsrelevanten Kontaktstrompfaden

Between the safety-related contact current paths

4,8 kV

Nachweis der betriebsfrequenten Spannungsfestigkeit

Verifi cation of the power frequency withstand voltage

Alle miteinander verbundenen Anschlüsse des Betriebsspannungskreises gegen das leitfähig umhüllte Gehäuse

All operating voltage circuit connections that are connected to each other against the conductive, encased housing

1,5 kV

Alle miteinander verbundenen Anschlüsse der sicherheitsrelevanten Kontaktstrompfade gegen das leitfähig umhüllte Gehäuse

All safety-related contact current path connections that are connected to each against the conductive, encased housing

2,25 kV

Alle miteinander verbundenen Anschlüsse des Steuerstromkreises gegen das leitfähig umhüllte Gehäuse

All control current circuit connections that are connected to each other against the conductive, encased housing

1,5 kV

Betriebsspannungskreis gegen die sicherheitsrelevanten Kontaktstrompfade

Operating voltage circuit against the safety-related contact current paths

1,5 kV

Steuerstromkreis gegen die sicherheitsrelevanten Kontaktstrompfade

Control current circuit against the safety-related contact current paths

1,5 kV

Zwischen den sicherheitsrelevanten Kontaktstrompfaden

Between the safety-related contact current paths

1,5 kV

29

background image

30

background image

16/17

SC4 SETS

SC4 SETS

31

background image

SC4

BASIC

SC4

BASIC

Die zwei robusten SCA4 und SCB4 sorgen

mit der Fremdkörperkontrolle

und dem kapazitiven Touch Sensor für

hohen Bedienkomfort.

Zusammen ergeben diese drei Komponen-

ten eine Zweihandsteuerung, die nicht nur in

Sachen Ergonomie, sondern auch in Punkto

Design und Funktionalität Maßstäbe setzt.

Das Herzstück eines jeden SC4 Sets:

Das Sicherheitsrelais MCR-225

erfüllt in Verbindung mit SCA4 + SCB4 die ent-

sprechenden sicherheitsrelevanten Normen.

Die

Verbindungskabel LKW-SCA

und LKW-SCB sind in 5 m Länge erhältlich,

um Ihnen beim Einbau die höchstmögliche

Flexibilität zu ermöglichen.

The two robust SCA4 and SCB4
ensure high user convenience
by way of the foreign object check
and the capacitive touch sensor.

Together, these three components make up a
two-hand control that not only sets new
standards in terms of ergonomics, but also
when it comes to design and functionality.

Core of every safeCAP set:
In combination with SCA4 + SCB4 the
MCR-225 safety relay fulfi ls the
relevant safety-related norms.

The LKW-SCA and LKW-SCB connector
cables are available in 5 m length,
to provide you with maximum fl exibility
during installation.

The
cab
to p

32

Funktions - Sicherheitsleitung 1m

Functional line Safety cable 1m

background image

SC4

PROTECT

SC4

PROTECT

Verbindungskabel

LKW-SCA und LKW-SCB.

Die Besonderheit des SC4 Protect Set liegt in den

beiden Protectoren SCP-4, die zwischen Taster

und Arbeitsoberfl äche montiert werden und zu-

sätzlichen Schutz vor Fremdeinwirkungen bieten.

Connector cables LKW-SCA and LKW-SCB.

The SC4 Protect set is characterised by the
two protectors SCP-4 that are mounted between
the switch and the work desk, providing
additional protection against outside infl uences.

Das SC4 Protect Set beinhaltet standardmäßig

Protectoren für die Tischmontage.

Eine detaillierte Übersicht des erhältlichen

Zubehörs fi nden Sie auf Seite 37-39.

The SC4 Protect Set contains protectors
for table mounting.
You can fi nd a detailed overview of
available accessories on page 37-39.

Die Basis des SC4 Protect Set besteht, wie

jedes andere SC4 Set auch, aus

SCA4 + SCB4 und dem Sicherheitsrelais.

The SC4 Protect set, like any other
safeCAP set, is based on
SCA4 + SCB4 and the safety relay.

33

Funktions - Sicherheitsleitung 1m

Functional line Safety cable 1m

background image

SC4

COMPLETE

SC4

COMPLETE

Verbindungskabel

LKW-SCA und LKW-SCB

SCA4 + SCB4 und MCR-225

Connector cables LKW-SCA and LKW-SCB

SCA4 + SCB4 and MCR-225

C

Unser Rundum-Sorglos-Paket:

Das SC4 Complete erfüllt durch seine

normgerechte Konstruktion alle Anforderungen

zur Sicherheit von Zweihandsteuerungen

nach DIN EN 574

Our all-round carefree package:
The SC4 Complete fulfi ls all safety
requirements for two-hand controls, thanks to
its norm-compliant construction, according
to DIN EN 574

Das SC4 Bedienpult ist in der

Materialausführung Kunststoff  (Option: Aluminium)

erhältlich. Die Standardversion aus Kunststoff  sowie

die Option als Aluminium erfüllen die

Sicherheitsanforderung für Zweihandsteuerungen.

The SC4 operator control is available in material
plastic (option: aluminum).
The standard version made of plastic as well as the
option made of aluminum comply with the safety
requirements for two-hand controls.

34

background image

Bei Konstruktion, Montage und Inbetriebnahme
von safeCAP sind die Forderungen der EN 574
unbedingt einzuhalten!

It is absolutely essential that the regulations stated in

EN 574 are complied with for assemblies involving the

installation and commissioning of safeCAP!

Übersicht aller Varianten

Overview of all variants

Kriterien

Criteria

Variante

Variant

SC4 Basic

SC4 Protect

SC4 Complete

Vermeiden von Umgehen mit einer Hand
Abstand ≥ 260 mm *

1

Avoid use of one hand at a distance
of ≥ 260 mm *

1

Vermeiden von Umgehen mit Hand und Ellbogen
desselben Arms ≥ 550 mm *

2

Avoid use of the hand and elbow of the same
arm at ≥ 550 mm *

2

Vermeiden von Umgehen mit Unterarm(en)
oder dem (den) Ellbogen *

3

Avoid use of the forearm(s)
or the elbow(s) *

3

Vermeiden von Umgehen mit einer Hand und jedem
anderen Teil des Körpers (z.B. Knie, Hüfte) ≥ 1100 mm *

4

Avoid use of one hand and any other part of the body
(e.g. knee, hip) at ≥ 1100 mm *

4

Vermeiden von Umgehen durch Blockieren
eines Stellteils *

5

Avoid use by blocking one of
the control devices *

5

Erfüllt das Kriterium bereits werksseitig

Fulfi ls the criterion ex-factory

Erfüllt das Kriterium nur durch zusätzliche anwenderseitige normgerechte Maßnahmen

Only fulfi ls the criterion through additional norm-compliant measures on the user side

*

1

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens mit einer Hand getroff en werden.
Z.B. räumliche Trennung der Stellteile (lichtes Maß) von wenigstens 260 mm.

*

2

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens durch eine Hand und den Ellbogen
desselben Arms getroff en werden. Z.B. Trennung der Stellteile von wenigstens 550 mm
(lichtes Maß). Aus ergonomischen Gründen sollte dieser Abstand nicht größer als 600 mm
sein; oder Überdeckungen, die so gestaltet sind, dass die Stellteile nicht mit dem Ellbogen
betätigt werden können.

*

3

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens mit Unterarm(en) und/oder Ellbogen
getroff en werden, wenn der Abstand der Hände zur Gefahrstelle durch das Benutzen der (des)
Unterarme(s) und/oder der (des) Ellbogen(s) kleiner ist als der erforderliche Sicherheitsabstand.
Eine geeignete Maßnahme ist die Verwendung von Abdeckungen und/oder Kragen, die so gestaltet
sind, dass die Stellteile mit dem (den) Unterarm(en) und/oder Ellbogen betätigt werden können.

*

4

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens durch das Benutzen anderer Teile
des Körpers in Verbindung mit einer Hand getroff en werden. Z.B. Anordnung der Stellteile
auf einer horizontalen oder nahezu horizontalen Fläche mit wenigstens einem Abstand von
1100 mm über dem Boden oder der Zugangsebene. Das soll die Betätigung mit der Hüfte
verhindern;oder Abdeckungen und/oder Trennwände, die so gestaltet sind, dass die Stellteile
weder mit einer einzigen Hand noch durch jedes andere Körperteil betätigt werden können.

*

5

Es müssen Maßnahmen zur Vermeidung des Umgehens durch Blockieren eines Stellteils
getroff en werden. Z.B. um den ersten Anlauf mittels einer einzigen Hand zu verhindern, ist es
erforderlich, der Zweihandschaltung die Eigenschaften für synchrone Betätigung zu verleihen.

*1  Measures for avoiding use of one hand must be implemented, e.g. spatial separation of the

control devices (clear measurement) of at least 260 mm.

*2  Measures for avoiding use of one hand and the elbow of the same arm must be implemented

e.g. separation of the control devices of at least 550 mm
(clear measurement). For ergonomic reasons, this distance should not be greater than
600 mm; or covers that are designed in such a manner that the control devices cannot be
activated by the elbow.

*3  Measures for avoiding use of the forearm(s) and/or elbows must be implemented if the

distance of the hands from the danger point is smaller than the required safety distance when
using the forearm(s) or the elbow(s). A suitable measure is the use of covers and/or collars
that are designed in such a manner that the control devices cannot be activated by the
forearm(s) and/or elbow(s).

*4  Measures for avoiding the use of other body parts in conjunction with one hand must be

implemented e.g. arranging the control devices on a horizontal or almost horizontal surface
with a minimum distance of 1100 mm above the ground or access level. This should avoid
activation by means of the hip; or covers and/or separating walls that are designed in such
a manner that the control devices can neither be activated using only one hand nor using any
other body part.

*5  Measures for avoiding bypassing by means of blocking a control device must be

implemented, e.g. to avoid fi rst start-up using only one hand, the two-hand control must be
fi tted with properties for synchronous activation.

35

background image

ÜBERSICHT SAFECAP SC4

PRODUKTE

OVERVIEW SAFECAP SC4

PRODUCTS

36

Abbildung

Image

Bestellbezeichnung

Order Code

Beschreibung

Description

SCA4-185Z-S

SCA4

SCB4-185Z-S

SCB4

MCR-225

Sicherheitsrelais MasterCAP

Safety Relais MasterCAP

SC4-Basic-5

Set:  • SCA4-185Z-S

• SCB4-185Z-S
• MCR-225
• LKW-SCA-5
• LKW-SCB-5

SC4-Protect-5

Set:  • SCA4-185Z-S

• SCB4-185Z-S
• MCR-225
• LKW-SCA-5
• LKW-SCB-5
• 2x SCP-4

SC4-Complete-5

Set:  • SCA4-185Z-S

• SCB4-185Z-S
• MCR-225
• LKW-SCA-5
• LKW-SCB-5
• SC4-Pult-1

(5 m Kabel

5 m cable

)

(5 m Kabel

5 m cable

)

(5 m Kabel

5 m cable

)

background image

ÜBERSICHT SAFECAP SC4

ZUBEHÖR

OVERVIEW SAFECAP SC4

ACCESSORY

37

Abbildung

Image

Bestellbe-

zeichnung

Order code

Beschreibung

Description

Maßzeichnung

Drawing

SC4-Pult-1

Glasfaserverstärkter Kunststoff

Glass fi bre reinforced plastic

SC4-Pult-2

Aluminium-Druckgussgehäuse

Die-cast aluminium housing

background image

Abbildung

Image

Bestellbezeichnung

Order code

Beschreibung

Description

Maßzeichnung

Drawing

SCP-SB10

Sicherheitsbit für SCP-3

(Nur notwendig für SCP3 mit Herstelljahr < 2016)

Safety bit for SCP 3

(Only neccessary for SCP3 with manufacturing date < 2016)

SCMF-1

safeCAP Aufnahmehalter 30° (Material POM)

safeCAP mounting support 30° (material POM)

AR4-BX5

Abdeckfarbring gelb

Colour cover ring, yellow

AR4-BX1

Abdeckfarbring grün

Colour cover ring, green

LKW-SCA-5

Kabel M12 für SCA4 - 5polig

gewinkelter Stecker - 5 m

Cable M12 for SCA4 - 5-wire

angled wiring with DIN connector - 5 m

LKW-SCB-5

Kabel M12 SCB4 - 5polig

gewinkelter Stecker - 5m

Cable M12 - 5-wire

angled wiring with DIN connector - 5m

38

background image

39

Abbildung

Image

Bestellbezeichnung

Part-No.

Beschreibung

Description

Maßzeichnung

Drawing

SCP-3

Protector für Profi lmontage

Protector for profi le mounting

SCP-31

Protector für Profi lmontage + Schutz-

abdeckung für Stecker-Kabelabgang

Protector for profi le mounting + Protective

cover for socket cable outlet

SCP-4

Protector für Tischmontage

Protector for table mounting

SCP-K

SCP-K

Schutzabdeckung für Stecker-Kabelabgang

Protective cover for socket cable outlet

background image

HQ / Sales Germany
CAPTRON Electronic GmbH

Johann-G.-Gutenberg-Str. 7
D - 82140 Olching
Fon: +49 (0)8142 - 44 88 -0
Fax: +49 (0)8142 - 44 88 -100
info@captron.com

www.captron.com

Sales Asia
CAPTRON Electronic Co., Ltd.

Xing Han Street 5, Block B, 1st Floor Unit 114
CN - 215021 Suzhou Industrial Park
Fon: +86 (0)512 - 6767 80- 45
Fax: +86 (0)512 - 6767 80- 47
info@captron.cn

www.captron.cn

Version 2.4