SLF Oberflächentechnik GmbH - Lackieranlage für kollaborative Roboter

SLF Oberflächentechnik GmbH - Lackieranlage für kollaborative Roboter
Unser Kunde TQ-Systems GmbH stellt an dem Standort Seefeld bei München Produkte für die industrielle Automation her, darunter ein mit dem deutschen Zukunftspreis ausgezeichneter Roboterarm. Für die ideale Oberflächenbehandlung eben dieser Roboterarme haben wir von SLF eine Lackieranlage konstruiert.
Eingestellt am 25.11.2019
Typ: Video
Kategorie: Produkte / Leistungen

Die Anlage besteht aus einem Power-&-Free-Fördersystem, einer Lackierkabine, einer Abdunstzone, einem Trockner, einer Abkühlzone und einem eingehausten Aggregateraum sowie Lackversorgung. Nach dem Einhängen des Roboters in das Power-&-Free-Fördersystem verfährt dieser in die verglaste Lackierkabine. Die Lackierung erfolgt noch manuell, erste Vorbereitungen zur späteren Roboterisierung wurden schon heute berücksichtigt. Die Aufnahme des Oversprays erfolgt zweistufig und erreicht durch in der Seitenwand eingelassene Filter sowie Farbnebelabscheider einen Abscheidegrad von 99 %. In der Abdunstzone unmittelbar nach dem Lackiervorgang trocknen die frisch lackierten Teile für ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur.

Im angrenzenden Umlufttrockner werden die Roboter nun bei max. 60 °C getrocknet und über das optimal auf den Arbeitsablauf abgestimmte Power-&-Free-Fördersystem in die Kühlzone transportiert. Konzipiert als geschlossene Kabinenkonstruktion, werden die Bauteile hier mit Frisch- bzw. Umluft mittels Diagonaldurchlüftung umströmt. Dieses effiziente Abkühlen der Lackoberfläche ermöglicht eine direkte Weiterverarbeitung des Roboters.

Angebote SLF
Anfrage